1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zusätzliche Sicherungen eingebaut: Autodiebe blieben ohne Erfolg

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu), Katharina Korch (kk)
Stand: 05.01.2018, 14:00 Uhr

 

 

Zusätzliche Sicherungen eingebaut: Autodiebe blieben ohne Erfolg

 

In der Nacht zu Donnerstag haben in Görlitz Diebe in zwei Fällen vergeblich versucht, Autos zu stehlen. Die Taten scheiterten auch, weil die Besitzer zusätzliche Sicherungen eingebaut hatten.

 

Görlitz, Ostring

03.01.2017, 16:30 Uhr - 04.01.2018, 06:50 Uhr

 

So bissen sich die Unbekannten im Wohngebiet Königshufen an einem parkenden Ford Mondeo die Zähne aus. Sie waren am Ostring in den Pkw eingebrochen, doch sowohl an der Lenkradkralle als auch an der zusätzlich eingebauten Getriebesperre - einem sogenannten Bear-Lock - gescheitert. Das Automatikgetriebe ließ sich so nicht schalten, auch das Lenkrad blieb starr. Ohne Beute verließen die Täter den Ort des Geschehens. Der Sachschaden an dem Mondeo betrug etwa 2.000 Euro - den wahrscheinlich die Versicherung des Halters tragen wird. (tk)

 

Görlitz, Am Stadtgarten
03.01.2018, 19:00 Uhr - 04.01.2018, 19:00 Uhr

Vermutlich in der Nacht zu Donnerstag drangen Unbekannte auch an der Straße Am Stadtgarten in einen parkenden Ford ein. Den Tätern gelang es nicht, den Mondeo zu starten. Sie hatten den sogenannten OBD-Stecker in der Mittelkonsole genutzt und diesen offenbar versucht zu überbrücken. Ohne Beute entkamen die Täter unerkannt. Der Eigentümer bemerkte den Einbruch erst am Donnerstagabend und informierte die Polizei. Die Höhe des Sachschadens konnte der Eigentümer noch nicht beziffern. (tk)

Görlitz, Albrecht-Thaer-Straße
03.01.2018, 23:15 Uhr - 04.01.2018, 10:20 Uhr

Am Donnerstagvormittag stellte der Eigentümer eines VW an der Albrecht-Thaer-Straße fest, dass sein Golf von Unbekannten durchwühlt worden war. Hinzu kam, dass das Autoradio fehlte. Der Stehlschaden betrug rund 300 Euro. Der Sachschaden belief sich auf zirka 500 Euro.

Die Täter beschädigten auch das Türschloss eines daneben parkenden Transporters. Es war ihnen nicht gelungen, in den Bulli einzubrechen. Auch hier betrug der Schaden etwa 500 Euro.

Kriminaltechniker sicherten in allen Fällen Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Hauptunfallursachen im Fokus von Kontrollen

BAB 4, Dresden - Görlitz/Görlitz - Dresden
04.01.2018, 08:00 Uhr - 05.01.2018, 04:00 Uhr

Bei umfangreichen mobilen Kontrollen hatte am Donnerstag und in der Nacht zu Freitag der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion auf der BAB 4 insbesondere die Hauptunfallursachen im Blick. So ahndeten die Polizeibeamten überhöhte Geschwindigkeiten sowie Verstöße gegen den Mindestabstand und die Überholverbote. Insgesamt erhalten neun Fahrzeugführer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und damit Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion. Die Beamten erklärten den Betroffenen im persönlichen Gespräch auch den jeweiligen Verstoß, um sie für mögliche Folgen ihres Verhaltens zu sensibilisieren. (kk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Vier jugendliche Sprüher auf frischer Tat gestellt

Bautzen, Unterm Schloss, Gerberstraße, Seidauer Straße
04.01.2018, 13:00 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis haben Streifen des örtlichen Polizeireviers in der Bautzener Westvorstadt am Donnerstagmittag eine 17-Jährige und ihre drei Begleiter im Alter von 16 und 17 Jahren gestellt. Das ortsansässige Quartett hatte zuvor an Briefkästen und Garagentoren an der Gerber- und Seidauer Straße sowie an der Straße Unterm Schloss Graffitis gesprüht, unter anderem mehrere Hakenkreuze. Bei der Durchsuchung der Bekleidung der 17-Jährigen fanden die Beamten auch eine entsprechende Farbsprühdose und stellten diese sicher. Das Dezernat Staatschutz der Kriminalpolizeiinspektion führt die weiteren Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen. Die Polizei bedankt sich für den schnellen und zielführenden Hinweis der Beobachterin. (tk)

 

Vom Einbrecher geweckt

Burkau, OT Kleinhänchen, Sportplatzstraße
04.01.2018, gegen 06:00 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen ist ein Mann in Kleinhänchen in ein Wohnhaus an der Sportplatzstraße eingebrochen. Von Geräuschen geweckt, überraschte der Bewohner den Unbekannten, welcher daraufhin aus dem Haus rannte und flüchtete. Gestohlen wurde offenbar eine Handtasche, in der sich neben der Geldbörse auch verschiedene Ausweisdokumente und etwas Bargeld befanden. Den Sachschaden an einem Kellerfenster, durch das sich der Einbrecher seinen Weg gebahnt hatte, betrug rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung jedoch noch ausstehen. Auch ein Fährtenhund der Polizei suchte nach der Geruchsspur des Mannes, diese verlor sich jedoch in der näheren Umgebung des Einfamilienhauses. Die Untersuchungen dauern an. (tk)

 

Kupferdiebe waren am Werk

Bautzen, Lessingstraße
03.01.2018, 16:00 Uhr - 04.01.2018, 06:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Metalldiebe am Bautzener Gerichtsgebäude einige Meter Regenwasserfallrohr und entsprechende Bodeneinlässe gestohlen. Die Taten fielen trotz der engen Wohnbebauung an der Lessingstraße offenbar erst am Morgen auf. Den Sachschaden und Wert der kupfernen Rohre bezifferte ein Verantwortlicher in Summe mit rund 4.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Doberschau-Gaußig, OT Gaußig, S 116
04.01.2018, 06:30 Uhr - 12:00 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Donnerstagvormittag in Gaußig die Geschwindigkeit kontrolliert. Auf der S 120 vor dem Schulzentrum gilt ein erlaubtes Höchsttempo von 30 km/h. Dabei fuhren binnen fünfeinhalb Stunden 60 der knapp 800 gemessenen Fahrzeuge zu schnell. Die fünf eiligsten Autofahrer erhalten in den kommenden Wochen einen Bußgeldbescheid. Bei den anderen blieb es bei einem Verwarngeld von bis zu 35 Euro. Schnellster war ein Skoda-Fahrer mit 65 km/h. Ihm drohen nun 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Schirgiswalde-Kirschau, OT Kirschau, S 116
04.01.2018, 09:45 Uhr - 12:45 Uhr

In Schirgiswalde auf der S 116 durchfuhren etwa 900 Fahrzeuge am Donnerstagvormittag die Kontrollstelle. Zwölf missachteten dabei die innerorts übliche Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Für zehn Fahrer bedeutete dies ein Verwarngeld. Die beiden übrigen waren deutlich zu schnell. Sie erwartet nun ein Bußgeldbescheid. Ein Ford-Fahrer war mit 76 km/h am zügigsten unterwegs. 100 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister werden die Konsequenz sein.

Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (kk)

 

Radfahrer zusammengestoßen

Kamenz, Pulsnitzer Straße/Zwingerstraße
04.01.2018, 07:35 Uhr

In Kamenz sind am Donnerstagmorgen auf der Kreuzung Pulsnitzer Straße und Zwingerstraße zwei Radfahrer zusammengestoßen. Die beiden 43 und 50 Jahre alten Männer verletzten sich dabei leicht. Der Jüngere hatte die Vorfahrt des Älteren augenscheinlich nicht beachtet. (tk)

 

Führerschein eingezogen

Neukirch, OT Weißbach, Sonnenhöhe
04.12.2018, 17:45 Uhr

Im Auftrag der Führerscheinstelle des Landkreises hat am Donnerstagnachmittag eine Streife des Kamenzer Reviers in Weißbach bei einem Mann geläutet. Ihm war behördlich verboten worden, von seiner Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen, doch freiwillig abgeben wollte er sie offenbar nicht. So stellten die Polizisten das Dokument bei dem „Hausbesuch“ an der Sonnenhöhe nunmehr sicher. Die Konsequenz ist dieselbe: ein Kraftfahrzeug wird er nun nicht mehr führen dürfen. (tk)

 

Ein Glas zu viel getrunken

Kamenz, Fabrikstraße
04.01.2018, 23:35 Uhr

Nach einem Glas zu viel hat sich eine junge Frau am späten Donnerstagabend in Kamenz vermeidbaren Ärger eingehandelt. Eine Streife des örtlichen Reviers kontrollierte die VW-Fahrerin an der Fabrikstraße und bemerkte Alkoholgeruch in ihrer Atemluft. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,62 Promille. Somit wird sich die 23-Jährige nun auf einen Monat Fahrverbot, mindestens 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg einstellen können, weil sie gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hat. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (tk)

 

Auffahrunfall - oder was eine verklemmte Fußmatte anrichten kann…

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee
04.01.2018, 12:00 Uhr

Eine verklemmte Fußmatte hat am Donnerstagmittag in Hoyerswerda für eine Kettenreaktion gesorgt. Eine 34-Jährige war mit ihrem Renault auf der Spremberger Chaussee unterwegs. Als sie verkehrsbedingt an der Kreuzung zur Elsterstraße hielt, verhinderte eine unter den Pedalen eingeklemmte Fußmatte das rechtzeitige Bremsen. Die Frau fuhr auf den Kleintransporter vor ihr auf. Dieser wiederum stieß gegen einen Volkswagen. Niemand wurde bei dem Unfall verletzt. Es entstand aber ein Sachschaden von insgesamt etwa 6.500 Euro. (kk)

 

Drogenfahrt beendet

Lauta, Mittelstraße
04.01.2018, 10:08 Uhr

Polizeibeamte des Reviers Hoyerswerda haben am Donnerstagvormittag in Lauta einen Autofahrer kontrolliert. Sie bekamen Zweifel bezüglich der Verkehrstüchtigkeit des 27-Jährigen. Ein Drogenschnelltest brachte die Erklärung. Er verriet, dass der Betroffene wahrscheinlich zuvor Cannabis konsumiert hatte. Die Beamten veranlassten daher eine Blutentnahme. Bei einer Bestätigung des Verdachts durch die Blutuntersuchung drohen dem Fahrer mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (kk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Betrunkener Fußgänger kollidiert mit einem Auto

Görlitz, Demianiplatz
04.01.2018,  21:45 Uhr

Am Donnerstagabend kollidierte ein 78-Jähriger mit seinem Mercedes am Demianiplatz in Görlitz mit einem Fußgänger. Der Senior bog, von der Teichstraße kommend, nach links ab und übersah offenbar den 48-Jährigen. Der Herr kam zu Fall und verletzte sich dabei leicht. Bevor ihn ein Rettungswagen in ein Klinikum brachte, führten die Polizisten mit dem Passant einem Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von umgerechnet 2,66 Promille. Die Verkehrsermittler des  Reviers Görlitz werden sich mit dem genauen Hergang des Unfalls befassen. (mu)

 

Diebstahl gleich zweimal gescheitert

Neusalza-Spremberg, OT Friedersdorf, Am Hempel
04.01.2017, 08:30 Uhr und 12:35 Uhr

Am Donnerstag haben unbekannte Diebe in Friedersdorf gleich zweimal vergeblich versucht, zuzuschlagen. Am Morgen wollten zwei unbekannte Männer an der Straße Am Hempel in eine als Werkstattraum genutzte Garage einbrechen. Der Besitzer bemerkte dies jedoch und informierte umgehend die Polizei. Die Täter flüchteten zwischenzeitlich in ein angrenzendes Waldstück. An der Garage war durch die Hebeleien ein Sachschaden von rund 1.000 Euro entstanden.

Um die Mittagszeit sind dreiste Diebe an derselben Straße in ein Firmengelände gelangt. Ein Mann begab sich zunächst in eine Garage auf dem Grundstück und ließ eine Kettensäge der Marke Stihl sowie einen Benzinkanister mitgehen. Beim Verlassen der Garage überraschte der Eigentümer den Dieb und sprach ihn an, woraufhin dieser die Beute fallen ließ und die Flucht ergriff.

Bei der anschließenden Verfolgung sollen zwei unbekannte Komplizen den hinterherlaufenden Firmeninhaber sowie einen seiner Mitarbeiter mit Steinen beworfen und auch mit einem Messer bedroht haben. Daher ließen sie die Fremden ziehen, die womöglich auf das nahe tschechische Hoheitsgebiet flüchteten. Verletzt wurde niemand.  

Kriminaltechniker sicherten in beiden Fällen Spuren am Tatort, deren Auswertung noch andauert. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft eventuelle Zusammenhänge. (tk)

 

Vor der Polizei geflüchtet und verunfallt

Zittau, Drausendorfer Straße
05.01.2018, gegen 05:25 Uhr

Ein Audi-Fahrer ist am frühen Freitagmorgen in Zittau vor der Polizei geflüchtet und hat einen Unfall verursacht. Der Grund dafür wurde auch schnell klar: Den 32-Jährigen suchte die Polizei bereits per Haftbefehl.

Als die Streife des Reviers Zittau-Oberland den A 4 mit brandenburgischen Kennzeichen an der Görlitzer Straße stoppen und kontrollieren wollte, gab dessen Fahrer Gas. Vor dem Krankenhaus überfuhr er eine rote Ampel und raste in Richtung Weinau. Die Polizisten verfolgten den flüchtenden Wagen bis ins nahe Gewerbegebiet. Am Kreisverkehr an der Drausendorfer Straße verlor der Fahrer die Kontrolle über den Audi und kam von der Fahrbahn ab. Der Pkw blieb auf einer Wiese stehen. Die Beamten nahmen den 32-jährigen Fahrer und seine 30-jährige Beifahrerin vorläufig fest.

Das an dem Wagen angebrachte Kennzeichen hatte Ende Dezember 2016 seine Gültigkeit verloren. Zudem verriet ein Schnelltest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Er hatte zuvor offenbar Crystal konsumiert. Doch damit nicht genug: Der Mann hatte eine gerichtlich verhängte Geldstrafe von rund 800 Euro bis dato noch nicht bezahlt. Die Justiz hatte deswegen einen sogenannten Vollstreckungshaftbefehl erlassen. So war es für den Verurteilten nunmehr die letzte Gelegenheit, die geforderte Summe zu begleichen - andernfalls drohte ein einmonatiger Gefängnisaufenthalt.

Die Beamten nahmen den Beschuldigten zur Klärung des Sachverhaltes mit zum örtlichen Revier und stellten den Zündschlüssel des Audis sicher. Auch eine Blutentnahme veranlassten sie. Der Verkehrsdienst des Reviers führt weitere Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Die 30-jährige Beifahrerin stand nicht im Fokus der polizeilichen Maßnahmen und wurde unverzüglich entlassen. Beide Insassen des Audis blieben bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Die geforderte Geldsumme brachte eine Bekannte des Beschuldigten im Verlauf des Vormittags zum örtlichen Revier, so dass dem 32-Jährigen eine Verhaftung erspart blieb. Ein anderer Freund holte den Zündschlüssel des Audis später bei der Polizei ab. Die Beamten belehrten ihn, dass der Wagen nicht versichert ist und darum im öffentlichen Straßenverkehr derzeit nicht bewegt, aber abgeschleppt werden darf. (tk)

 

Zwei Fahrräder entwendet

Boxberg, Diesterwegstraße
03.01.2018, 12:00 Uhr - 04.01.2018 08:00 Uhr

In Boxberg sind zwischen Mittwoch und Donnerstag ein Fahrrad sowie ein Fahrradteil aus einem Gemeinschaftskeller an der Diesterwegstraße entwendet worden. Die unbekannten Täter nahmen ein rotes 28er Damenrad und das Vorderrad eines E-Bikes samt Antrieb mit. Der Sachschaden belief sich zusammen auf fast 900 Euro. Die Ermittlungen dazu führt der Kriminaldienst des Polizeireviers Weißwasser. (kk)

 

Schlangenlinienfahrt beendet

Weißwasser, Bahnhofstraße
04.01.2018, 19:15 Uhr      

Beamte des örtlichen Polizeireviers haben am Donnerstagabend an der Bahnhofstraße in Weißwasser die Promillefahrt eines Fahrradfahrers beendet. Sie stoppten den 38-Jährigen auf Grund seiner auffälligen Fahrweise. Der Atem des Mannes ließ auf übermäßigen Alkoholkonsum schließen. Dies bestätigte auch der Test. Mit umgerechnet 2,46 Promille war der Radler unterwegs. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und fertigten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, mit der sich die Staatsanwaltschaft Görlitz beschäftigen wird. (kk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen