1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unnatürlicher Tod eines Babys – Mutter in Haft

Medieninformation: 15/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 09.01.2018, 12:29 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Unnatürlicher Tod eines Babys – Mutter in Haft

Zeit:     01.01.2017, 00.00 Uhr
Ort:      Dresden-Bühlau

Die Dresdner Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Dresden ermitteln aktuell im Fall eines toten Neugeborenen. Seit Samstag befindet sich die 23-jährige Mutter des Babys in Untersuchungshaft. Sie muss sich wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.

In der Silvesternacht wurde die Dresdner Polizei durch die Rettungsleitstelle über den plötzlichen Tod eines drei Wochen alten männlichen Babys informiert. Die Mutter hatte zuvor den Rettungsdienst aufgrund des Atemstillstandes des Kindes gerufen.

Die ersten Untersuchungen des Jungen durch die Kriminalpolizei ergaben den Verdacht, dass das Baby keines natürlichen Todes gestorben war. Die angeordnete Obduktion ergab, dass das Baby gewaltsam zu Tode kam.

Am Freitag nahmen Polizeibeamte die 23-jährige Mutter vorläufig fest. In ihrer Vernehmung räumte sie die Tat ein. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281