1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Intensive Kontrollen im grenznahen Raum

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu)
Stand: 22.01.2018, 13:00 Uhr

 

 

Intensive Kontrollen im grenznahen Raum

Weißwasser/O.L., Gablenz, Bad Muskau, Krauschwitz
17.01.2018 - 22.01.2018

Die Polizei hat in den Nachtstunden von Mittwochabend bis Montagmorgen im grenznahen Raum im Norden des Landkreises Görlitz intensive Kontrollen durchgeführt. Der Einsatz diente der Zurückdrängung der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität in der Region. Die Streifen des Reviers Weißwasser wurden dabei in jeder Nacht von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Sie überprüften in Weißwasser, Gablenz, Bad Muskau und Krauschwitz insgesamt über 600 Personen und 250 Fahrzeuge. Nennenswerte Feststellungen waren dabei jedoch nicht zu treffen.

  • Drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, über die die Polizei bereits berichtete,
  • eine an Ort und Stelle unterbundene Trunkenheitsfahrt eines 22-jährigen Radfahrers in Bad Muskau (auch hier berichtete die Polizei bereits)
  • ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz, als ein 25-Jähriger am Grenzübergang Bad Muskau einen in Deutschland nicht erlaubten Böller einführte und
  • ein ertappter Ladendieb, der in Weißwasser zwei Flaschen Shampoo nicht bezahlt hatte.

waren am Montagmorgen zu Einsatzende insgesamt zu verzeichnen. Die Polizei wird die Kontrollen im grenznahen Raum in Abstimmung mit der Bundespolizei auch in den kommenden Wochen fortführen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

 

Unter Drogen unterwegs

BAB 4, Dresden - Görlitz, bei Rammenau
22.01.2018, 01:45 Uhr

Kurz nach Sonntagmitternacht kontrollierten Beamte des Autobahnpolizeireviers auf der BAB 4 in Richtung Görlitz einen Hyundai. Die Prüfung bestätigte das „Bauchgefühl“, denn der Lenker hatte auffällige Pupillen. Die Polizisten führten einen Drogentest durch. Dieser zeigte ein positives Ergebnis für  Amphetamine und Cannabis. Der 31-jährige Fahrer gab eine Blutprobe ab. Die Ordnungshüter untersagten selbstverständlich die Weiterfahrt. Dem jungen Mann drohen nun 500 Euro Bußgeld. (mu)

 

Unter Alkohol unterwegs

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz Löbauer Wasser
22.01.2018, 04:30 Uhr

Eine unsichere Fahrweise erregte die Aufmerksamkeit einer Streife der Autobahnpolizei am Montagmorgen. Ein LT 35 fuhr in leichten Schlangenlinien über die BAB 4 in Richtung Dresden. Die Polizisten lotsten den Volkswagen auf den Parkplatz Löbauer Wasser. Bei der Kontrolle schlug den Beamten eine „Fahne“ des 43-jährigen Fahrers entgegen. Ein Atemalkoholtest brachte den Wert von umgerechnet 1,72 Promille zu Tage. Die Fahrt war damit zu Ende. Neben einer Blutentnahme in einem Klinikum, stellten die Ordnungshüter den Führerschein sicher. Nun wird sich die Staatsanwaltschaft mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (mu)

 

Zeugen gesucht: Unerlaubt entfernt

BAB 4, Görlitz - Dresden, bei Rammenau
21.01.2018,  22:30 Uhr

In der vergangenen Nacht befuhr ein bislang unbekannter Sattelzug die BAB 4 in Richtung Dresden. Als dieser in Höhe der Ortschaft Rammenau, ohne vermutlich auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, nach links auf die Überholspur rauszog, kam es zur Kollision mit einem VW. Der Lkw wollte offenbar ein anderes Auto überholen, während der Passat seinerseits beim Überholvorgang war. Der 50-jährige Lenker des Volkswagens kam glücklicherweise nur mit einem Schrecken davon. An seinem Auto hingegen entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Der Pkw blieb auf der linken Fahrspur liegen. Der Verkehrswarndienst informierte die Reisenden zu dieser Behinderung. Der Lenker des verursachenden Trucks fuhr ohne anzuhalten weiter und kümmerte sich nicht um den Unfall und deren Folgen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacherfahrzeug oder dessen Fahrweise geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion in Bautzen unter der Rufnummer 03591-3670 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mu)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Angezündet und beschädigt

Bautzen, Flinzstraße
21.01.2018, 05.35 Uhr - 05:45 Uhr

Am Sonntagmorgen beschäftigte ein 40-Jähriger in einem Wohnhaus an der Flinzstraße in Bautzen die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei. Der Mann riss zunächst einen Kasten aus der Verankerung und zündete diesen danach an. Giftige Dämpfe entwickelten sich und strömten in den Hausflur, während sich die Flammen ausbreiteten. Die Kameraden löschten den Brand rechtzeitig, sodass sie größeren Schaden von den Bewohnern und der Bausubstanz fernhalten konnten. Es verletzte sich niemand. Polizisten nahmen den Brandstifter vorläufig fest. Er hatte offenbar Drogen konsumiert. Ein Test bestätigte den Verdacht. Ein Arzt wies den „Störenfried“ in ein Krankenhaus ein. Der Sachschaden betrug etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zu der Brandstiftung. (mu)

 

Brand durch technischen Defekt

Kubschütz, OT Kreckwitz
21.01.2018, 13:30 Uhr

Eine Streife des örtlichen Reviers und Kameraden der Berufsfeuerwehr Bautzen sowie der Freiwilligen Wehren aus Kubschütz, Baschütz, Rachlau und Purschwitz eilten am Sonntagmittag nach Kreckwitz. Ein Holzschuppen war in Brand geraten. Offenbar war ein elektrisches Gerät angeschlossen worden und in Brand geraten. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen. Zur Höhe des Sachschadens liegen keine Angaben vor. (mu)

 

Polizei kontrolliert Autofahrer

S120/K 7253, Doberschau-Gaußig, OT Drauschkowitz
20.01.2018, 09:30 - 11:00 Uhr
21.01.2018, 10:45 - 12:15 Uhr

Am Samstag- und Sonntagvormittag kontrollierten Polizeibeamte des Reviers Bautzen an der Ortsverbindungsstraße zwischen Brösang und Schlungwitz die Haltepflicht am STOPP-Zeichen. Deren Missachtung führte in der Vergangenheit zu Verkehrsunfällen mit schwerem Personenschaden. Im vergangenen Jahr verstarben unter anderem zwei Kradfahrer, die sich auf der Hauptstraße befanden und wartepflichtige Fahrzeuge deren Vorfahrt missachteten. Bei den jeweils 90-minütigen Prüfungen stellten die Polizisten insgesamt elf Verstöße, davon sieben am Sonnabend und vier am Sonntag, fest. (mu)

 

Taschenlampe entpuppte sich als verbotener Elektroschocker

Schwepnitz, Hoyerswerdaer Straße
21.01.2018, 12:00 Uhr

Bei einer Verkehrskontrolle hat eine Streife des Reviers Kamenz am Sonntagmittag in Schwepnitz einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker sichergestellt. Der in Deutschland verbotene und dem Waffengesetz unterliegende Gegenstand fand sich im Auto eines 61-Jährigen. Die Beamten hatten den Mann und seinen Renault auf der Hoyerswerdaer Straße gestoppt. Ganz nüchtern war der Betroffene zudem auch nicht, jedoch lag der bei einem Atemtest festgestellte Wert noch innerhalb der erlaubten Toleranz. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu dem Verstoß gegen das Waffengesetz. Der Elektroschocker wird nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. (tk)

 

„Schwarzfahrer“ gestoppt

K 9273, Schwepnitz - Grüngräbchen
21.01.2018, gegen 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag war bei Schwepnitz auch für einen 37-Jährigen die Weiterreise vorerst beendet. Eine Streife des Reviers Kamenz hatte den Transporter-Fahrer auf der Straße nach Grüngräbchen gestoppt. Bei der anschließenden Kontrolle fiel auf, dass er nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Polizisten untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt, den VW Bulli ließ er an Ort und Stelle stehen. Die Ermittler des Verkehrsdienstes des örtlichen Reviers führen die weiteren Untersuchungen zu der Verkehrsstraftat. (tk)

 

Mann schwerverletzt aufgefunden - Zeugen gesucht

Pulsnitz, Feldstraße
20.01.2018, gegen 02:00 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich in der Nacht zu Samstag an der Feldstraße in Pulsnitz im Bereich der Bahnbrücke zugetragen hat. Nach lauten Hilferufen entdeckten Passanten einen schwerverletzten Mann. Der offenbar stark alkoholisierte 55-Jährige hatte massive Verletzungen am Kopf sowie an der Schulter erlitten. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Klinikum. Was genau geschehen ist, ist derzeit nicht abschließend geklärt. Auch ein Sturz des Mannes ist gegenwärtig nicht auszuschließen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer um den Vorfall oder die Entstehung der Verletzungen weiß, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz auch telefonisch unter der Rufnummer 03578 352-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Verstorbene im See gefunden

Elsterheide, OT Seidewinkel, Spreetaler See
20.01.2018, 00:05 Uhr - 20.01.2018, 09.00 Uhr

Am Samstagmorgen fanden Einsatzkräfte der Polizei im Spreetaler See bei Seidewinkel eine leblose Frau. Bereits seit Mitternacht hatten Polizeibeamte der sächsischen und brandenburgischen Landespolizei nach einer 56-jährigen Vermissten auch mit Fährtenhunden gesucht. Sie hatte Selbsttötungsabsichten geäußert. Kameraden der Feuerwehr bargen den Leichnam aus dem Gewässer, welcher später zweifelsfrei als die Gesuchte identifiziert werden konnte. Die Ermittlungen zu den Umständen des Versterbens hat die Kriminalpolizei aufgenommen. (mu)

 

Verletzte bei Unfällen

Wittichenau, Kamenzer Straße
20.01.2018, 15:35 Uhr

Am Samstagnachmittag verletzte sich eine 79-Jährige bei einem Zusammenstoß an der Kamenzer Straße leicht. Eine 50-Jährige war mit ihrem Opel aus Richtung Wittichenau unterwegs und beabsichtigte, nach links abzubiegen. Dabei beachtete sie offenbar nicht die im Gegenverkehr fahrende 31-jährige Lenkerin eines Hyundai und kollidierte mit dieser. Durch den Aufprall verletzte sich die Seniorin, welche sich in dem Astra als Beifahrerin befand. Der Sachschaden an den Autos betrug zirka 15.000 Euro.

Hoyerswerda, Alte Berliner Straße
21.01.2018, 17:50 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam es an der Alten Berliner Straße in Hoyerswerda ebenfalls zu einem Unfall mit einer leicht verletzten Person. Eine 31-Jährige missachte mit ihrem Lupo augenscheinlich die Vorfahrt eines Polos. Die 23-jährige Lenkerin verletzte sich leicht. Der Sachschaden an beiden Volkswagen betrug rund 6.000 Euro.

Die Verkehrssachbearbeiter des örtlichen Reviers befassen sich mit den Ermittlungen zu den beiden Unfällen. (mu)


Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Unter Alkohol unterwegs

Görlitz, Bahnhofstraße
22.01.2018, 02:30 Uhr

Eine Funkwagenbesatzung des Reviers kontrollierte in der Nacht zu Montag einen 51-Jährigen mit seinem Skoda an der Bahnhofstraße in Görlitz. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von umgerechnet 0,92 Promille an. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt. Die Bußgeldstelle des Landkreises Görlitz wird sich  mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (mu)

 

Falsch beladen

Görlitz, Zeppelinstr. / Christoph-Lüders-Straße
19.01.2018, 13:15 Uhr

Während Absperrmaßnahmen bemerkte eine Streife der Verkehrspolizei Bautzen am Freitag in Görlitz einen fahrenden BMW, bei welchem die rechte hintere Beifahrertür offenstand. Die Polizisten hielten den 18-jährigen Fahrer, um ihn auf sein Malheur aufmerksam zu machen. Doch die Tür stand absichtlich auf. Denn er hatte ein sperriges Teil geladen, was weder in den Kofferraum noch in den Innenraum passte. Während der Prüfung fiel zudem auf, dass der Fahrer keine eingetragene Sehhilfe trug. Diese hatte er wohl zu Hause vergessen. Die Ordnungshüter beendeten die Weiterfahrt. Hinzukommt eine Anzeige wegen der Ordnungswidrigkeit. (mu)

Anlage: Zwei Lichtbilder - BMW mit beanstandeter Ladungssicherung      

 

Supermarkt im Visier

Zittau, Christian-Kaimann-Straße
21.01.2018, 04:30 Uhr - 04:45 Uhr

Unbekannte verschafften sich gewaltsam Zutritt zu einem Supermarkt an der Christian-Kaimann-Straße in Zittau. Die Täter versuchten am frühen Sonntagmorgen Türen aufzudrücken. Allerdings lösten sie damit einen Alarm aus. Ein Wachmann verständigte die Polizei. Die Diebe hatten sich bis dahin bereits  ihren Weg in dem Gebäude gebahnt, entkamen aber unerkannt. Angaben zum Stehlschaden lagen noch nicht vor. Der Sachschaden mit rund 15.000 Euro schlug erheblich zu Buche. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei befasst sich mit dem Einbruch. (mu)

 

Reifen und Werkzeug gestohlen

Seifhennersdorf, Marxstraße
20.01.2018, 16:30 Uhr - 21.01.2018, 15:00 Uhr

In Seifhennersdorf sind Unbekannte in der Nacht zu Sonntag in eine Garage an der Marxstraße eingebrochen. Die Diebe entwendeten dabei einen Satz Sommerreifen der Marke Hankook sowie eine Akku-Stichsäge von Bosch und weiteres Werkzeug. Den Diebstahlsschaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 1.200 Euro. Weiterhin hinterließen die Täter an der Garage einen Sachschaden von circa 300 Euro. Polizisten sicherten am Tatort Spuren, deren Auswertung noch andauert. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (mu)

 

Autoradio entwendet

Zittau, Sachsenstraße
21.01.2018, 22:10 Uhr - 22.01.2018, 07:30 Uhr

In der Nacht zu Montag haben unbekannte Täter in Zittau an der Sachsenstraße einen VW Golf aufgebrochen. Aus dem Fahrzeug entwendeten die Diebe das Autoradio im Wert von etwa 50 Euro. Am Wagen entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren vor Ort und übernahm die weiteren Ermittlungen. (mu)

 

Fensterscheiben am Fuchsbau beschädigt

Weißwasser/O.L., Prof.-Wagenfeld-Ring
20.01.2018, 22:00 Uhr - 21.01.2018, 07:45 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte an der Eisarena in Weißwasser insgesamt sechs Glasscheiben beschädigt. Den Schaden bezifferte ein Verantwortlicher der Halle mit rund 2.400 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tk)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
BMW mit beanstandeter Ladung Bild 2

Download: Download-IconBMW2.jpg
Dateigröße: 2157.30 KBytes
Pressefoto
BMW mit beanstandeter Ladung Bild 1

Download: Download-IconBMW.jpg
Dateigröße: 2122.02 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen