1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlenes Fahrrad sichergestellt – Verkäufer gestellt - und weitere Meldungen

Medieninformation: 76/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 05.02.2018, 13:14 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Gestohlenes Fahrrad sichergestellt – Verkäufer gestellt


Zeit:       04.02.2018, gegen 18.20 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Nach dem Hinweis des eigentlichen Eigentümers (28) konnten Dresdner Polizeibeamte gestern ein gestohlenes Fahrrad sicherstellen, das im Internet zum Verkauf angeboten wurde. Der Verkäufer (26) wurde festgenommen.

Dem 28-Jährigen war Mitte Januar sein Mountainbike Carver aus dem Keller seines Wohnhauses an der Hechtstraße gestohlen worden. Der Dresdner wollte sich mit dem Verlust nicht abfinden und schaute seither im Internet, ob das Rad im Wert von rund 1.500 Euro zum Verkauf angeboten wird. Dabei entdeckte er am Samstag sein Rad auf einer Anzeigenseite und vereinbarte ein Treffen mit dem Verkäufer.

Über das geplante Treffen informierte er die Dresdner Polizei. Zum vereinbarten Zeitpunkt erschien tatsächlich ein junger Mann mit dem Rad an der Pfotenhauerstraße. Doch der „Verkäufer“ stand nicht dem 28-Jährigen gegenüber, sondern einem Polizeibeamten. Trotz leichter Veränderungen erkannte der 28-Jährige in der Folge sein Rad wieder. Die Überprüfung der Rahmennummer bestätigte letztendlich, dass es sich um das gestohlene Rad handelt.

Bei dem Radverkäufer handelt es sich um einen 26-jährigen Dresdner. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Hehlerei ermittelt. Zudem muss im Zuge der weiteren Ermittlungen geklärt werden, wie er in den Besitz des Rades kam. (ju)

Einbruch in Arztpraxis

Zeit:       02.02.2018, 13.30 Uhr bis 04.02.2018, 12.30 Uhr
Ort:        Dresden-Prohlis

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in eine Arztpraxis an der Gubener Straße eingebrochen.

Die Täter hebelten ein Fenster auf, steigen in die Räume ein und durchsuchten diese. In der Folge stahlen sie einen Laptop, verschiedene Medizinische Geräte sowie Zubehör. Der entstandene Schaden beträgt mehrere zehntausend Euro. (ml)

Wohnungsbrand

Zeit:       05.02.2018, gegen 10.20 Uhr
Ort:        Dresden-Friedrichstadt

Heute Vormittag kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Wohnungsbrand auf der Schäferstraße. Eine Anwohnerin kam wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Inhaberin (79) der betroffenen Wohnung war zum Brandausbruch nicht da. Schadensangaben liegen derzeit noch nicht vor. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. (ml)

Flucht vor Polizei endete mit Unfall – Zeugen gesucht

Zeit:       02.02.2018, 15.20 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Am vergangenen Freitag wollten Polizisten einen hellblauen BMW 323i auf der Stübelallee kontrollieren. Der Fahrer (36) gab jedoch Gas und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und riskanten Überholmanövern stadteinwärts davon.

Die Beamten verfolgten den Wagen über die Wintergartenstraße bis zur Dinglingerstraße. Dort kollidierte der BMW mit einem Taxi. Der 36-Jährige konnte anschließend von den Beamten dingfest gemacht werden. Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den Dresdner wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen und insbesondere Autofahrer, die durch die Fahrweise des BMW gefährdet wurden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Rangelei im Straßenverkehr

Zeit:       03.02.2018, 12.40 Uhr
Ort:        Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Am Samstag war der Fahrer (36) eines VW Passat auf der Freiberger Straße unterwegs und bog nach rechts auf die Hertha-Lindner-Straße ab. In diesem Moment schlug ein Fußgänger, der in Begleitung einer Frau war, gegen den Außenspiegel des VW.

Der 36-Jährige stoppte daraufhin und wollte den Mann zur Rede stellen. Kurz darauf kam es zwischen den beiden zu einer Rangelei, in deren Folge der 36-Jährige leicht verletzt wurde.

Der Fußgänger war etwa 185 cm groß und von schlanker Statur. Er trug eine rote Mütze und eine beige Jacke.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung gemacht? Wer kann weitere Angaben zu dem Fußgänger machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)


Landkreis Meißen

Gokarts und Pocket-Bikes

Zeit:       04.02.2018, 14.10 Uhr
Ort:        Großenhain

Am Sonntagnachmittag erweckten zwei 23-jährige Männer die Aufmerksamkeit der Anwohner, als sie mit Gokarts und Pocket-Bikes lautstark ihre Runden im Bereich Auenfestwiese drehten.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass die Fahrzeuge nicht für die Benutzung im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen waren. Die beiden jungen Männer werden sich nun wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen. (ml)

Zusammenstoß auf Kreuzung

Zeit:       04.02.2018, 14.10 Uhr
Ort:        Großenhain

Ein 55-Jähriger war am Sonntagnachmittag mit einem Peugeot auf der Bahnhofstraße unterwegs. An der Kreuzung Bahnhofstraße/Herrmannstraße stieß er mit einem von rechts kommenden Audi (Fahrer 60) zusammen. Verletzt wurde niemand. An den beiden Wagen entstanden lediglich rund 2.000 Euro Sachschaden. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Gartenlauben

Zeit:       01.02.2018, 17.30 Uhr bis 02.02.2018, 13.50 Uhr
Ort:        Reinhardtsdorf-Schöna, OT Schöna

Unbekannte hatten sich Ende der vergangenen Woche in eine Gartenanlage am Marktweg begeben und dort mehrere Lauben aufgebrochen.

Dazu hatten sie Fenster und Türen aufgehebelt. Aus einem der Gartenhäuser stahlen sie mehrere Elektrowerkzeuge im Wert von etwa 300 Euro. Detaillierte Schadenangaben zu den weiteren betroffenen Lauben liegen noch nicht vor. Es ist davon auszugehen, dass sich der Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro summieren wird. (ju)

Hilflose Frau aus Wesenitz gerettet

Zeit:       04.02.2018, gegen 04.25 Uhr
Ort:        Pirna, OT Copitz

Am frühen Sonntagmorgen retteten Beamte des Polizeireviers Pirna eine 48-Jährige aus der Wesenitz.

Ein Anwohner (40) hatte in der Nacht Hilferufe gehört und daraufhin die Polizei verständigt. In der Folge konnte er eine Frau in der Wesenitz ausmachen und die Beamten zu ihr lotsen. Die Hilflose stand auf der Rückseite einer Gartensparte am Steilufer im Bach und konnte sich gerade noch festhalten. Die Polizisten kletterten über einen Zaun und konnten die Frau erreichen. Mit Hilfe einer Leiter konnten sie die Hilflose wieder an Land bringen.

Die 48-Jährige war unterkühlt und konnte sich kaum noch bewegen. Sie wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Wie sie in ihre missliche Lage geriet, konnten die Beamten vor Ort nicht ermitteln. (ju)

Vier Verletzte nach Zusammenstoß auf Kreuzung

Zeit:       02.02.2018, 22.00 Uhr
Ort:        Wilsdruff, OT Kesselsdorf

Freitagabend sind bei einem Verkehrsunfall auf der B 173 vier Menschen leicht verletzt worden.

Eine 27-Jährige befuhr mit einem VW Tiguan die B 173 aus Richtung Dresden in Richtung Freiberg. Auf der Kreuzung Sachsenallee stieß sie gegen einen Opel Astra, dessen Fahrer (32) von der Sachsenallee nach links auf die B 173 in Richtung Dresden abbog. Die VW-Fahrerin, zwei Kinder (w/8, m/3) in ihrem Wagen sowie der Opelfahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro. (ju)

Weggerollt

Zeit:       03.02.2018, 15.45 Uhr
Ort:        Sebnitz

Samstagnachmittag stellte der Fahrer (27) eines Audi A4 sein Fahrzeuge auf der Bachstraße ab, ohne den Wagen ausreichend gegen Wegrollen zu sichern. Der Audi setzte sich daraufhin in Bewegung und rollte gegen einen Skoda Octavia auf der Langen Straße. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281