1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gefahrensituation: Eisplatten und weitere Meldungen

Medieninformation: 084/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 07.02.2018, 13:27 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 
Gefahrensituation: Eisplatten

Im Winter gefrieren Schnee oder Wasser auf Lkw-Dächern oder Planen und werden zu „Geschossen“, die sich während der Fahrt unvermittelt lösen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Leider muss die Polizei immer wieder feststellen, dass insbesondere Lkw-Fahrer ihre Fahrzeuge nur unzureichend von Eis und Schnee befreien. Zwei Fälle Anfang der Woche zeigen die Auswirkungen dieser Nachlässigkeit.

Montagfrüh löste sich eine Eisplatte von einem polnischen Lkw auf der BAB 13 bei Thiendorf und beschädigte die Frontscheibe eines nachfolgenden Fiat Ducato. Am Fiat entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Der Fahrer (29) kam mit dem Schrecken davon. Der Lkw-Fahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Einige Stunden später das dasselbe Szenario aber mit anderen Protagonisten. Von einem polnischen Sattelauflieger löste sich eine Eisplatte und beschädigte die Frontscheibe eines VW Passat (Fahrer 50). Der Vorfall ereignete sich wiederum auf der auf der BAB 13 in Höhe Thiendorf. Dieses Mal stoppe der Lkw Fahrer (52) jedoch an der nächsten Raststätte. Hinzugerufene Polizeibeamte sorgten dafür, dass er seinen Sattelzug gänzlich von Schnee und Eis befreite. Zudem musste der Mann eine Sicherheitsleistung von rund 150 Euro zahlen.

Die Polizei weist nochmals darauf hin:

Jeder Fahrer ist verpflichtet, vor Fahrtantritt Schnee und Eis vollständig vom Fahrzeug zu entfernen, andernfalls drohen bis zu 120 Euro Bußgeld sowie ein Punkt im Fahreignungsregister.


Gleichzeitig rät die Polizei:

Halten Sie bei entsprechenden Witterungsverhältnissen einen großen Abstand zu Planen-Lkw. Kritisch ist auch die Situation in Kurven, wie etwa bei zweispurigen Auffahrten. Vermeiden Sie es dort, neben einem solchen Lkw zu fahren.
(ml)

„Sie haben 27.000 Euro gewonnen!“

Zeit:     06.02.2018, 14.30 Uhr
Ort:      Dresden-Weixdorf

Mit dieser verlockenden Nachricht meldete sich gestern ein Mann telefonisch bei einer 65-jährigen Dresdnerin. Die Frau wäre aus einem Datenpool von Zeitungsabonnenten als Gewinnerin „herausgesucht“ worden. Die stattliche Summe sollte ihr in Kürze übergeben werden. Die 65-Jährige müsse lediglich einen Unkostenbeitrag von 900 Euro zahlen. Das Ganze soll über eine Sicherheitsfirma abgewickelt werden.

Die Dresdnerin ließ sich nicht von dem in Aussicht gestellten Gewinn blenden. Sie erkannte den Betrugsversuch und verständigte die Polizei.

Die Polizei rät:
Lassen Sie sich nicht von vermeintlichen Gewinnen blenden.
Für einen echten Gewinn sind keine Gebühren zu bezahlen.
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld.
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei.
(ju)

Frau und Kind bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht

Zeit:     06.02.2018, 08.35 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Am Dienstagmorgen war eine Radfahrerin (26) auf der Löbtauer Straße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung Schweriner Straße wollte ein neben ihr fahrender Lkw nach rechts abbiegen und touchierte die Frau auf dem Radweg. Sie kam zu Sturz und verletzte sich. Ein auf ihrem Rad mitfahrender fünfjähriger Junge zog sich ebenfalls Verletzungen zu. Beide kamen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Lkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Könneritzstraße fort. Es soll sich um einen weißen 7,5-Tonner mit Planenanhänger gehandelt haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die nähere Angaben zu dem unbekannten Lkw machen können, sich zu melden. Hinweise bitte unter (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ir)

Landkreis Meißen

Radfahrer bei Unfall verletzt

Zeit:     06.02.2018 08.00 Uhr
Ort:      Coswig

Ein Fahrradfahrer (79) befuhr am Dienstagmorgen die Kirchstraße und stieß an der Kreuzung Dresdner Straße mit einem Audi (Fahrer 36) zusammen, der in Richtung Meißen unterwegs war. Der 79-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. (ir)

Einbrüche in Gartenlauben

Zeit:     06.02.2018, 13.30 Uhr
Ort:      Riesa

Beamte des Reviers Riesa mussten gestern mehrere Einbrüche in Gartenlauben aufnehmen.

So hatten Unbekannte in einer Gartenanlage an der Straße Am Sportzentrum die Türscheibe einer Laube eingeschlagen und sich anschließen Zutritt verschafft. Aus dem Gartenhaus wurden letztlich ein Heizgerät, eine Doppelkochplatte sowie ein Satellitenspiegel im Wert von rund 500 Euro gestohlen. Augenscheinlich hatten die Diebe die Laube auch als Nachtlager genutzt.

Des Weiteren war eine Sparte an der Leutewitzer Straße Ziel von Einbrechern. Sie hebelten zwei Laubentüren auf und brachen die Schlösser an drei Schuppen auf. Nach einer ersten Einschätzung wurde ein Bohrhammer im Wert von 200 Euro gestohlen.

Abschließende Schadensangaben stehen noch aus. (ju)

Dieseldiebstahl

Zeit:     06.02.2018, 18.45 Uhr bis 07.02.2018, 06.50 Uhr
Ort:      Großenhain

Unbekannte begaben sich auf das Gelände einer Baustelle am Großenhainer Flugplatz und stahlen aus zwei Baufahrzeugen insgesamt rund 400 Liter Dieselkraftstoff im Wert von ca. 450 Euro. (ir)

VW gegen Simson – ein Verletzter

Zeit:     06.02.2018, 15.45 Uhr
Ort:      Ebersbach

Eine Simson (Fahrer 16) und ein VW Eos (Fahrer 68) waren auf der S 91 zwischen Kalkreuth und Freitelsdorf unterwegs. Am Abzweig nach Bieberach wollte der
16-Jährige nach links abbiegen. In diesem Moment setzte der VW hinter ihm zum Überholen an. Die beiden stießen seitlich zusammen, woraufhin der Jugendliche stürzte und sich leicht verletzte. Am VW und der Simson entstanden insgesamt rund 3.500 Euro Sachschaden. (ir)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kind von Auto erfasst – Zeugenaufruf

Zeit:     06.02.2018, 16.20 Uhr
Ort:      Wilsdruff

Am Dienstagnachmittag ist ein Junge (7) bei einem Zusammenstoß mit einem Auto auf der Friedhofstraße leicht verletzt worden.

Der Siebenjährige war mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs, als in Höhe eines Floristikgeschäfts ein Auto rückwärts aus einer Hofausfahrt kam. Der Wagen erfasste das Kind. Der Junge erlitt leichte Verletzungen. Der Autofahrer entfernte sich nach einem kurzen Gespräch unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Wagen soll sich um einen dunklen Kombi gehandelt haben.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem unbekannten Auto und dessen Fahrer machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Dippoldiswalde oder die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281