1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlene Transporter gestellt – Tatverdächtiger festgenommen

Medieninformation: 087/2018
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 08.02.2018, 13:48 Uhr

Landkreis Meißen

Gestohlene Transporter gestellt – Tatverdächtiger festgenommen

Zeit:     08.02.2018, 02.30 Uhr
Ort:      Moritzburg, OT Reichenberg/Weinböhla

Dank eines Zeugenhinweises konnten in der vergangenen Nacht zwei kurz zuvor gestohlene Kleintransporter sichergestellt und ein mutmaßlicher
Autodieb (32) festgenommen werden.

Eine Anwohnerin (45) aus Reichenberg hatte in der Nacht die Polizei verständigt, da offenbar gerade zwei Citroen-Kleintransporter des benachbarten Autohauses gestohlen wurden. Die 45-Jährige hatten zunächst entsprechende Geräusche gehört. In der Folge sah sie mehrere Personen auf dem Autohausgelände bis schließlich zwei Fahrzeuge davonfuhren.

Beamte des Polizeireviers Meißen nahmen die Fahndung nach den gestohlenen Transportern auf. Einer Streife fiel dabei auf einem kleinen Parkplatz am Augustusweg ein weißer Kleintransporter auf, von dem sich ein Mann zu Fuß entfernte. Da am Transporter keine Kennzeichen angebracht waren und eine Seitenscheibe eingeschlagen war, nahmen die Beamten den Mann vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass das Zündschloss des Transporters beschädigt war. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 32-jährigen polnischen Staatsangehörigen.

In unmittelbarer Nähe bemerkten die Polizisten einen Ford Mondeo mit polnischem Kennzeichen. Eine Scheibe war geöffnet und der Zündschlüssel steckte. Zugehörige Personen konnten im Umfeld nicht mehr festgestellt werden

Einer weiteren Streifenwagenbesatzung war in Boxdorf am Feldweg der zweite gestohlene Kleintransporter aufgefallen. Als dessen Fahrer die Beamten bemerkte, gab er Gas. Über Reichenberg, Moritzburg und die Ortslage Auer flüchtete er bis nach Weinböhla. Auf der Nordstraße fuhr der Transporter nach links und stieß gegen eine Grundstücksmauer. Als die den Transporter verfolgenden Beamten an das Fahrzeug traten, waren zwei Männer bereits zu Fuß über die Beifahrertür entkommen. Trotz weiterer Fahndungsmaßnahmen konnten die Beamten die Flüchtigen nicht mehr ausfindig machen.

Im Zuge der weiteren Maßnahmen wurden die beiden gestohlenen Citroen Jumper (Wert insgesamt rund 77.000 Euro) sowie der Ford Mondeo, der offenbar im Zusammenhang mit dem Diebstahl steht, sichergestellt. Der Sachschaden, der durch den Unfall auf der Nordstraße entstand beläuft sich auf rund 6.500 Euro.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls führt die Soko Kfz. Der festgenommene 32-Jährige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft zum Erlass eines Haftbefehls einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen zu seinen Komplizen dauern an.

Am Morgen ging ein Zeugenhinweis aus Weinböhla ein, der mit dem Geschehen in der Nacht in Verbindung stehen könnte.

In einer Bäckerei an der Nizzastraße/Beethovenstraße hatte ein Mann nach dem Weg zum Bahnhof gefragt. Die Zeugen beschrieben ihn als polnisch- oder russischstämmig. Er war relativ groß, hatte ein vernarbtes Gesicht und eine augenscheinlich „frische Schmarre“ im Gesicht. Der Mann trug eine grüne Jacke mit Kapuze mit Fellrand. Nach einem entsprechenden Hinweis lief er auch in Richtung Haltepunkt Weinböhla.

Die Polizei bittet Zeugen, die den beschriebenen Mann am Morgen in Weinböhla gesehen haben und weiter Angaben zu seinem weiteren Weg machen können, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen und die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Stefan Krause (sk)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281