1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vier Tage und Nächte: Polizei kontrolliert verstärkt im grenznahen Raum zur tschechischen Republik

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) und Madeleine Urban (mu)
Stand: 09.02.2018, 15:00 Uhr

 

Vier Tage und Nächte: Polizei kontrolliert verstärkt im grenznahen Raum zur tschechischen Republik

Landkreise Görlitz und Bautzen, zwischen Großschönau und Steinigtwolmsdorf
05.02.2018, 20:00 Uhr - 09.02.2018, 04:00 Uhr

In den zurückliegenden vier Tagen und Nächten seit Montag war die Polizei in den Städten und Gemeinden entlang der tschechischen Grenze zwischen Großschönau und Steinigtwolmsdorf mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Kontrollen hatten zum Ziel, der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität in der Region entgegenzuwirken. Die Polizisten kontrollierten mehr als 140 Fahrzeuge und rund 500 Personen, um Straftaten zu verhindern oder aufzuklären und bereits ermittelte Einbrecher oder Diebe zu ergreifen. Wesentliche Feststellungen waren dabei allerdings nicht zu treffen. Der Einsatz war eng mit der Bundespolizei sowie der tschechischen Polizei abgestimmt. So waren auf tschechischem Hoheitsgebiet gemeinsame Streifen präsent, um ausweichende oder gar flüchtende Täter schnell ergreifen zu können. (tk)

Anlage: Drei Lichtbilder zur Illustration des Einsatzes

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Mit Drogen unterwegs

BAB 4, Görlitz - Dresden, bei Weißenberg
08.02.2018, 16:40 Uhr

Eine Streife des Autobahnpolizeireviers kontrollierte am Donnerstagnachmittag auf der BAB 4 einen Kleintransporter und dessen 30-jährigen Fahrer. Ein Drogentest bestätigte einen Verdacht der Polizisten. Der Lenker des Iveco hatte offenbar vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert und noch etwas für später zurückgelegt. Schließlich hatten die Beamten den richtigen Riecher und fanden im Wagen noch eine geringe Menge einer verdächtigen Substanz, vermutlich Crystal. Sie ordneten eine Blutentnahme an und untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt. Der Ermittlungsdienst der Verkehrspolizeiinspektion ermittelt zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Dabei wird auch das Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln berücksichtigt werden. (mu)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Frau von Zug erfasst

Bahnstrecke Dresden - Zittau, in Höhe Neukirch/Lausitz
09.02.2018, gegen 07:25 Uhr

Am Freitagmorgen ist auf der eingleisigen Bahnstrecke bei Neukirch eine ältere Frau von einem Zug erfasst worden. Der 29-jährige Triebzugführer konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen, als er die auf freier Strecke im Gleis stehende Seniorin erkannte. Sie überlebte den Zusammenstoß nicht, ihre Identität ist derzeit nicht geklärt. Vermutlich handelte die Frau in suizidaler Absicht. Die rund 50 Reisenden in dem Triebzug, der in Richtung Dresden fuhr, blieben den bisherigen Informationen nach unverletzt. Der Bahnbetreiber richtete einen Schienenersatzverkehr ein, während die Strecke für die Ermittlungen der Kriminalpolizei gesperrt war. (tk)

 

Alkoholisiert unterwegs

Cunewalde, Hauptstraße
09.02.2018, 01:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag kontrollierte eine Streife des Reviers Bautzen einen Opel auf der Hauptstraße in Cunewalde. Der 29-jährige Lenker stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Test offenbarte, wie tief der junge Mann ins Glas geschaut hatte. Umgerechnet 1,32 Promille zeigte das Gerät an. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und untersagten die Weiterfahrt. Auch den Führerschein kassierten die Ordnungshüter ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (mu)

 

Die Vorfahrt genommen

Bischofswerda, Herrmannstraße
08.02.2018, 14:40 Uhr

Zwei Pkw stießen am Donnerstagnachmittag in Bischofswerda an der Einmündung der Herrmannstraße in die Stolpener Straße zusammen. Eine 54-Jährige missachtete mit ihrem Audi offenbar die Vorfahrt eines 50-jährigen Dacia-Fahrers, als sie nach links abbog. Der Gesamtsachschaden bei dem Zusammenstoß betrug etwa 4.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (mu)

 

Die rote Ampel missachtet

Radeberg, Großröhrsdorfer Straße/Kamenzer Straße
08.02.2018, 05:55 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmorgen  in Radeberg an der Kreuzung Kamenzer Straße und Großröhrsdorfer Straße. Ein 32-Jähriger war mit seinem Skoda offenbar trotz roter Ampel in die Kreuzung eingefahren. Dort prallte der Wagen gegen einen Opel Vectra, der wiederum gegen einen Renault Clio geschleudert wurde. Die 32-jährige Fahrerin des Opels und der elfjährige Beifahrer des Kleinwagens erlitten leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher und die 39-jährige Fahrerin des Clio blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der in Summe mit rund 16.000 Euro bezifferte wurde. Die Autos wurden abgeschleppt. (tk)

 

Trickdiebe stahlen die Geldbörse

Radeberg, Pulsnitzer Straße
08.02.2018 polizeilich bekannt

Am Donnerstag informierte ein 63-Jähriger die Polizei, dass er am Montag, den 29. Januar 2018, bestohlen worden war. Ihm wurde offenbar seine Hilfsbereitschaft zum Verhängnis, als ihn gegen 13:00 Uhr auf der Pulsnitzer Straße in Radeberg zwei Männern ansprachen. Dabei handelte es sich um Trickdiebe, die nach der Uhrzeit fragten. Der ältere Herr holte sein Handy aus der Jackentasche, um darauf die Uhrzeit abzulesen. Diesen Moment nutzten die Täter. Einer rempelte den Ahnungslosen an und stahl ihm vorerst unbemerkt die Brieftasche aus der offenen Jackentasche. Die Unbekannten verabschiedeten sich und gingen ihrer Wege, erst anschließend bemerkte der 63-Jährige den Verlust seiner Ausweisdokumente und Bargeld. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Schulbusse und Taxen kontrolliert

Hoyerswerda, Dillinger Straße
08.02.2018, 06:45 Uhr - 08:00 Uhr

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion hat am Donnerstagmorgen gemeinsam mit Vertretern des Bautzener Landratsamtes vor einer Schule an der Dillinger Straße in Hoyerswerda die im Schülerverkehr eingesetzten ankommenden Kleinbusse und Taxen kontrolliert. Insgesamt 14 Fahrzeuge nahmen die Beamten unter die Lupe. Verstöße bei der Beförderung der Kinder waren nicht festzustellen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Königswartha, OT Caminau
08.02.2018, 07:15 Uhr - 12:15 Uhr

Am Donnerstagmorgen und -vormittag hat ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion in Caminau die Geschwindigkeit der Durchfahrenden kontrolliert. Von rund 580 Fahrzeugen fuhren binnen fünf Stunden 26 schneller als erlaubt auf der Bundesstraße durch den Ort. Am eiligsten hatte es ein Auto, das mit 93 km/h „geblitzt“ wurde. Auf den Fahrer werden gemäß dem bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog ein Monat führerschein-freie Zeit, 200 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister zukommen. Mit den Ordnungswidrigkeiten wird sich die Bußgeldstelle des Landkreises weiter befassen und die Betroffenen in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

Zeugen gesucht: Jugendlicher bedrängt Mädchen

Hoyerswerda, OT Dörgenhausen, Elsteraue
22.01.2018, 13:45 Uhr - 14:00 Uhr

Bereits am 22. Januar diesen Jahres zwischen 13:45 Uhr und 14:00 Uhr soll ein bisher Unbekannter ein Mädchen an der Elsteraue in Dörgenhausen bedrängt haben. Der vermutlich Jugendliche soll die Schülerin hinter einen Friseursalon gezogen und sie gegen ihren Willen berührt haben. Eine Zeugin hörte wohl die Hilferufe und griff  beherzt ein. Der junge Mann soll von dem Mädchen abgelassen und geflüchtet sein.

Die Polizei sucht nicht nur die helfende Frau, die mit ihrem Eingreifen womöglich schlimmeres verhinderte. Auch Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder den jungen Mann gesehen haben, werden gebeten, sich im Revier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mu)

 

Schaf gestohlen

Lohsa, OT Litschen, Zum Neuhof
08.02.2018, 09:40 Uhr polizeibekannt

Am Donnerstagvormittag teilte ein 71-Jähriger der Polizei mit, dass ihm an der Straße Zum Neuhof in Litschen in Schaf gestohlen wurde. Das einjährige, weibliche Schwarzkopfschaf im Wert von etwa 160 Euro befand sich den Angaben nach in einem Stall. Die Kriminalpolizei wird sich mit den Untersuchungen befassen. (mu)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Nach Kneipenbesuch in Streit geraten

Görlitz, Landskronstraße
09.02.2018, 03:00 Uhr

Nach einem gemeinsamen Umtrunk gerieten in der Nacht zu Freitag zwei Männer an der Landskronstraße in Görlitz aneinander. Offenbar führte ein verbaler Disput zu der handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den 23 und 32 alten Streithähnen. Beide schenkten sich nichts, allerdings nutzte einer auch den Schuh zum Treten. Als eine Streife des örtlichen Reviers erschien, benötigten die Schläger keinen Arzt. Ein Test verriet den Beamten, dass beide tief in ihre Gläser geschaut hatten. Dieser zeigte bei dem Älteren einen Wert von umgerechnet 2,16 Promille an. Der Jüngere lag mit umgerechnet 2,26 Promille noch höher. Der Kriminaldienst des Reviers Görlitz wird sich mit den weiteren Ermittlungen zu der gefährlichen Körperverletzung befassen. (mu)

 

Autodiebstahl scheitert

Görlitz, Antonstraße
05.02.2018, 12:00 Uhr - 08.02.2018, 11:30 Uhr

Unbekannte brachen im Zeitraum von Montag- bis Donnerstagmittag in einen Opel an der Antonstraße in Görlitz ein. Das Starten gelang den Dieben nicht, allerdings verursachten sie Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Polizisten sicherten Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Bei Einbruchsversuch ertappt

Görlitz, Reichertstraße
09.02.2018, 03:55 Uhr

Eine Streife kontrollierte am Freitagmorgen einen 35-Jährigen und eine 19-jährige Frau an der Reichertstraße in Görlitz. In unmittelbarer Nähe fanden die Beamten Werkzeug und stellten Hebelspuren an mehreren Haustüren fest. Die Ordnungshüter sicherten Spuren. Der Schaden belief sich auf etwa 150 Euro. Inwiefern die beiden Tatverdächtigen mit den versuchten Einbrüchen in Verbindung stehen, wird der Kriminaldienst des Reviers untersuchen. (mu)

 

Mercedes geriet in Brand

B 6, unweit Abzweig Laubaner Straße
09.02.2018, gegen 11:40 Uhr

Freitagvormittag hat ein Mercedes auf der B 6 bei Görlitz unweit dem Abzweig zur Laubaner Straße Feuer gefangen. Verletzt wurde niemand. Die alarmierte Berufsfeuerwehr löschte die Flammen schnell. Vermutlich war ein technischer Defekt die Ursache des Brandes. (tk)

 

Mutmaßlicher Autodieb verursacht Unfall

B 115, Abzweig Jänkendorf bei Niesky
09.02.2018, gegen 13:20 Uhr

Am Freitagnachmittag hat ein mutmaßlicher Autodieb auf der B 115 bei Niesky einen schweren Verkehrsunfall verursacht und dabei zwei Menschen verletzt.

Zeugen alarmierten die Polizei kurz nach 13:00 Uhr, dass zwei Mazda, ein grauer CX 5 und ein weinroter 6er, mit hoher Geschwindigkeit auf der B 115 von Weißkeißel in Richtung Niesky rasten. Die Polizei nahm sofort die Fahndung nach den beiden Fahrzeugen auf, auch ein Hubschrauber der Bundespolizei unterstützte die Suche aus der Luft.

Gegen 13:20 Uhr geschah dann auf der vielbefahrenen Bundesstraße am Abzweig nach Jänkendorf ein schwerer Unfall. Während der vorausfahrende SUV mit hohem Tempo, aber ohne Kollision nach rechts in Richtung Nieder Seifersdorf auf die S 122 abbog, schaffte es der dahinter fahrende Mazda 6 nicht. Das Auto kollidierte mit einem entgegenkommenden Suzuki Baleno. Dessen beide Insassen wurden dabei verletzt und zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Über Art und Schwere der Verletzungen sowie zur Identität der beiden Personen liegen der Polizei im Moment noch keine gesicherten Informationen vor.

Der graue Mazda CX 5 flüchtete alleine auf der S 122 mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Nieder Seifersdorf. Der unfallbeteiligte Mazda war nicht mehr fahrbereit und rollte aus. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf war als erstes an der Unfallstelle und nahm den 30-jährigen Unfallverursacher vorläufig fest. Er stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Zumindest der verunfallte weinrote Mazda 6 war offenbar kurz zuvor gestohlen worden. Im Kofferraum befand sich zudem ein Fahrrad. Die genauen Tatorte hierzu sind der Polizei zur Stunde noch nicht bekannt. Es handelt sich um einen Firmenwagen eines Unternehmens aus Taucha bei Leipzig.

Zum Verblieb des zweiten Mazdas liegen der Polizei derzeit keine gesicherten Informationen vor. Die Hubschrauberbesatzung der Bundespolizei meldete, dass der Wagen über die Grenze nach Polen flüchten konnte.

Die Freiwillige Feuerwehr Niesky rückte an und unterstützte bei der Bergung der beiden schwer beschädigten Pkw. Ein Abschleppunternehmen nahm den Suzuki und den Mazda 6 an den Haken. Der Unfallschaden betrug nach ersten Schätzungen in Summe etwa 15.000 Euro.

Die Soko Kfz wird die Ermittlungen übernehmen und zum Diebstahl des Mazdas ermitteln. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Görlitz wird die weiteren Untersuchungen zum Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 30-jährigen Tatverdächtigen führen. Er bleibt bis auf weiteres im Gewahrsam der Polizei, bis die Staatsanwaltschaft Görlitz über den Sachverhalt befinden wird. Die Ermittlungen haben begonnen. (tk)

 

An den Sicherung der Autos gescheitert

Olbersdorf, Im Städtel, Ludwig-Jahn-Straße und Clara-Zetkin-Straße
07.02.2018, 18:00 Uhr - 08.02.2018, 11:25 Uhr

Insgesamt drei Fahrzeuge versuchten bisher Unbekannte in Olbersdorf in der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmittag vergeblich zu entwenden, scheiterten aber offenbar an den vorhandenen Sicherungen.

An der Straße Im Städtel drangen die Täter in einen VW T 4 ein. Allerdings gelang es ihnen nicht, den Motor zu starten. Auch die angebrachte Lenkradkralle könnte die Diebe von ihrem Vorhaben abgehalten haben.

Auch an der Ludwig-Jahn-Straße gelang es Ihnen nicht, einen VW-Transporter zu entwenden. Auch dieser Volkswagen verfügte über eine Lenkradkralle und wechselte somit nicht den Standort. Nachdem die Diebe den Wagen noch durchsuchten, ließen sie nur Sachschaden zurück.

Einen Golf versuchten die Unbekannten ebenfalls an der Clara-Zetkin-Straße zu starten. Da ihnen das auch hier nicht gelang, nahmen sie offenbar ein Bedienteil von einem Radio sowie eine Brille mit. Der Stehlwert betrug zirka 380 Euro.

In allen drei Fällen sicherten Polizisten spuren. Der Gesamtsachschaden belief sich auf rund 450 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (mu)

 

Einbrecher in Garagen

Seifhennersdorf, Gründelstraße
08.02.2018, 19:15 Uhr

Am Donnerstagabend drangen offenbar zwei Unbekannte in zwei Garagen an der Gründelstraße in Seifhennersdorf ein und stahlen einen Komplettsatz Autoreifen sowie ein Herrenrad. Die Täter zogen gewaltsam an den Toren, die Bausubstanz der Unterstände hatte ihnen wenig entgegenzusetzen. Ein Zeuge verständigte die Polizei, als die Diebe vermutlich mit einem älteren Kombi flüchteten. Den genauen Stehlschaden konnte der Eigentümer noch nicht benennen. Der Sachschaden belief sich auf zirka 100 Euro. Polizeibeamte sicherten Spuren und die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Untersuchungen. (mu)

 

Bei Unfall schwer verletzt

Leutersdorf, Seifhennersdorfer Straße
08.02.2018, 13:30 Uhr

Am Donnerstagmittag wurde ein Radfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw in Leutersdorf schwer verletzt. Der 54-Jährige querte mit seinem Damenrad offenbar die Seifhennersdorfer Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Nicht nur, dass er einem 37-Jährigem mit seinem Ford die Vorfahrt nahm, hatte er wohl auch eine erhebliche Menge Alkohol vor Fahrtantritt getrunken. Der ältere Herr zog sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Klinikum. Ein Atemalkoholtest verriet den Polizisten, dass er umgerechnet rund zwei Promille intus hatte. Eine Blutentnahme machte sich erforderlich. Am Focus gab es keinen sichtbaren Schaden. Das Zweirad wies geringe Beschädigungen in Höhe von etwa 50 Euro auf. Die Verkehrsermittler des örtlichen Reviers werden sich mit den weiteren Untersuchungen befassen. (mu)

 

Audi nach Diebstahl wieder aufgefunden

Bezug: 2. Medieninformation vom 8. Februar 2018

Zittau, Ziegelstraße
09.02.2018, 08:30 Uhr

Unbekannte stahlen in den Nachtstunden zu Donnerstag in Zittau einen Audi 80. Der Wagen mit den amtlichen Kennzeichen GR GA 253 parkte an der Neißstraße. Die Polizei berichtete in ihrer gestrigen Medieninformation über diesen Fall.

Am Freitagmorgen teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizei mit, dass der gesuchte Wagen an der Ziegelstraße in Zittau steht. Polizisten stellten fest, dass versuchte wurde, den 26 Jahre alten Pkw gewaltsam zu starten. Offenbar fehlte aus dem Inneren die Soundanlage. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Soko Kfz führt ihre Untersuchungen fort. (mu)

 

Zweirad verschwunden

Weißwasser/O.L., Prof.-Wagenfeld-Ring
07.02.2018, 22:00 Uhr - 08.02.2018, 06:00 Uhr

Unbekannte entwendeten vor einem Haus am Prof.-Wagenfeld-Ring in Weißwasser ein abgestelltes Kleinkraftrad im Wert von rund 850 Euro. Nach dem schwarzen Moped vom Typ Benzhou Vehicle wird international gefahndet. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Kabel entwendet

Bad Muskau, OT Köbeln, Forster Straße
05.02.2018, 11:00 Uhr - 08.02.2018, 11:00 Uhr

Unbekannte drangen in der Zeit von Montag- bis Donnerstagvormittag in ein ehemaliges Firmengelände an der Forster Straße in Bad Muskau ein. Die Täter entwendeten mehrere Meter Kabel und Werkzeuge. Den Wiederbeschaffungswert bezifferte ein Verantwortlicher mit rund 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zu dem Einbruch. (mu)

 

Superb gestohlen

Bad Muskau, Drosselweg
09.02.2018, 00:00 Uhr - 06:45 Uhr

Am Drosselweg in Bad Muskau entwendeten Diebe in der Nacht zu Freitag einen Skoda. Der weiße Superb mit dem amtlichen Kennzeichen GR VG 11 hatte einen Zeitwert von zirka 35.000 Euro. Nach dem knapp zwei Jahre alten Wagen wird international gefahndet. Die Soko Kfz hat die Untersuchungen aufgenommen. (mu)

 

Zeugen gesucht: In den Gegenverkehr geraten

K 8476, zwischen Trebendorf und Weißwasser/O.L.
08.02.2018, 06:50 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der am Donnerstagmorgen auf der Kreisstraße zwischen Trebendorf und Weißwasser/O.L. geschehen ist. Ein unbekannter, silberfarbener Pkw kam einer 25-jährigen Seat-Fahrerin in einer Kurve entgegen und sei in der Mitte der Fahrbahn gefahren. Daher wich die Frau nach rechts aus und geriet auf den Randstreifen. Nachfolgend erfasste der Ibiza einen Leitpfosten und rutschte auf der überfrorenen Wiese in den Straßengraben. Dort blieb der Kleinwagen auf sandigem Untergrund stehen. Ein Abschleppdient barg das Auto. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Verletzt wird niemand. Der Schaden betrug etwa 1.100 Euro.

Zeugen, welche den Sachverhalt beobachtet haben, Angaben zum verursachenden Fahrzeug oder zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576 262-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mu)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild 1 - Grenze Ebersbach Bahnhofstraße

Download: Download-IconBildX1X-XGrenzeXEbersbachXBahnhofstraXe.jpg
Dateigröße: 2778.40 KBytes
Pressefoto
Bild 2 - Grenze S 148 Neugersdorf

Download: Download-IconBildX2X-XGrenzeXSX148XNeugersdorf.jpg
Dateigröße: 653.37 KBytes
Pressefoto
Bild 3 - Gemeinsame Streife

Download: Download-IconBildX3X-XGemeinsameXStreifeXNeugersdorf.jpg
Dateigröße: 2946.12 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen