1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Was machen Jugendliche .../Einbrecher auf Firmengelände/Unfall verursacht und geflüchtet/Schwerer Verkehrsunfall auf der S 1

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 13.02.2018, 14:10 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bares im Visier …                                                                   

Ort:      Leipzig-Zentrum, Petersstraße
Zeit:     09.02.2018, 15:30 Uhr bis 12.02.2018, 07:00 Uhr

… hatten unbekannte Täter. Übers Wochenende drangen sie in die Firmenräumlichkeiten im dritten und vierten Obergeschoss ein, durchwühlten alles und verschwanden mit Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Eine 39-jährige Mitarbeiterin hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbrecher im Haus                                                               

Ort:      Leipzig-Wiederitzsch
Zeit:     09.02.2018, 09:00 Uhr bis 12.02.2018, 09:15 Uhr

Mit Bargeld, einem Laptop, einem Smartphone, Fototechnik sowie diversem Schmuck konnte sich ein Einbrecher nach dem Durchwühlen der Zimmer und des Mobiliars unerkannt aus dem Staub machen. Er war durch Einschlagen einer Fensterscheibe ins Eigenheim eingestiegen und hatte als „Einstiegshilfe“ eine Tonne genutzt, um auf ein Dach zu diesem Fenster zu gelangen. Der Eigentümer hatte dann am Montagvormittag den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Während der Sachschaden noch unklar ist, wurde der Stehlschaden  auf eine vierstellige Summe geschätzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges                             

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, Lößniger Straße  
Zeit:     11.02.2018, 20:00 Uhr – 12.02.2018, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand gesichert abgestellten blauen Toyota Prius des 59-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Brand in einer Lüftungsanlage                                                     

Ort:      Leipzig, Großzschocher, Rippachtalstraße  
Zeit:     12.02.2018, 21:05 Uhr

In einer Firma kam es zu einem Schwelbrand in der Lüftungsanlage. Mehrere Filter entzündeten sich in der Abzugsanlage, welcher durch die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr Südwest gelöscht wurden. Ein Fremdverschulden ist auszuschließen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Was machen Jugendliche …                                       

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Markranstädter Straße          
Zeit:     13.02.2018, 03:45 Uhr

… um diese Zeit auf der Straße? Sie machen Blödsinn. Durch einen Hinweisgeber wurde  die Polizei darüber informiert, dass er vier Jugendliche beobachtete, welche einen pistolenähnlichen Gegenstand mitführten und mit diesem ziellos „umherballerten“. Eine Besatzung eines Funkstreifenwagens konnte in unmittelbarer Tatortnähe diese Jugendlichen feststellen und einer Kontrolle unterziehen. In der Nähe der Stelle, an dem die Jugendlichen kontrolliert wurden, konnte eine Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Daneben befanden sich auch noch Reste von Betäubungsmitteln, die sichergestellt wurden. Die Jugendlichen wurden an Ort und Stelle durchsucht. Natürlich hatte keiner der vier Jugendlichen im Alter von 17, 16, 16, 16 mit dieser Pistole geschossen, beteuerten sie gegenüber den Beamten. Dumm nur, dass die Pistole schon danach roch, dass mit dieser gerade geschossen wurde. Außerdem wurden Spuren an der Pistole gesichert. Anschließend wurden durch die Beamten die Jugendlichen an die Erziehungsberechtigten übergeben. Ein 16-Jähriger sträubte sich gegen diese Maßnahme und wollte partout nicht in den Funkstreifenwagen einsteigen. Letztendlich gelang es den Beamten doch. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet. (Vo)

Landkreis Leipzig

Einbrecher auf Firmengelände                                               

Ort:      Großpösna, OT Güldengossa, Deschwitzer Straße
Zeit:     10.02.2018, 14:30 Uhr bis 12.02.2018, 09:30 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zum Firmengelände, brachen dort einen Container auf. Darin lagerten die Sommerreifen aller Firmenfahrzeuge. Alle Räder wechselten den Besitzer. Dafür müssen die Einbrecher ein Fahrzeug genutzt haben. Der Stehlschaden liegt bei geschätzten 10.000 Euro, der Sachschaden wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Ein Mitarbeiter (51) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte ermitteln. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern und/oder zum Tatfahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Telefon (03433) 244-0. (Hö)

Hundeleine verursachte Kopfplatzwunde                                   

Ort:      Markranstädt, OT Seebenisch, Am alten Bahnhof
Zeit:     12.02.2018, 20:25 Uhr

Ein Ehepaar (beide 46) befand sich gestern Abend mit seinem Vierbeiner auf „Gassirunde“. Am alten Bahnhof trafen beide auf einen anderen Hundehalter, der ihnen vom Sehen bekannt ist und mit seinem Deutschen Schäferhund unterwegs war. Zwischen ihnen kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die mit einer Körperverletzung endete. Der Unbekannte schlug plötzlich mit der Hundeleine nach dem 46-Jährigen. Der Karabinerhaken traf ihn am Kopf. Er erlitt eine Kopfplatzwunde und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Zudem beleidigte er noch die Ehefrau des Geschädigten. Das Ehepaar erstattete Anzeige. Nach dessen Angaben ist der Mann 50 bis 55 Jahre alt und ca. 1,85 m groß, hat eine kräftige Figur und kurze Haare. Zu ihm laufen weitere Ermittlungen. Er hat sich wegen Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Crash mit Straßenbahn                                                                     

Ort:      Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße

Zeit:     13.02.2018, gegen 07:35 Uhr

Die Fahrerin (55) eines VW Polo befuhr die Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts und wollte wenden. Dabei beachtete sie jedoch eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 8 (Fahrer: 62) nicht. Trotz eingeleiteter Notbremsung – Fahrgäste wurden nicht verletzt - stießen beide Fahrzeuge zusammen. Bei der Kollision verletzte sich die Autofahrerin und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An Pkw und Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. (Hö)

Landkreis Leipzig

Unfall verursacht und geflüchtet                                                    

Ort:      Wurzen, Heinrich-Heine-Straße
Zeit:     12.02.2018, gegen 22:00 Uhr

Gestern Abend befand sich ein Hausbewohner (53) gerade im Bad, als er die Geräusche „von durchdrehenden Rädern“ wahrnahm. Er schaute aus dem Fenster und traute seinen Augen kaum: Ein roter Pkw war nach links von der Straße abgekommen und gegen seinen ordnungsgemäß geparkten Opel Astra gekracht. Aus der Beifahrerseite stieg eine junge Frau und rannte weg. Plötzlich kam sie wieder, öffnete die Fahrertür und zog den Fahrer vom Sitz. Beide flüchteten dann in Richtung Marienstraße. Der Zeuge, der beide beschreiben konnte, rief die Polizei und ging nach unten, wo sich noch andere Zeugen einfanden. Die Beamten stellten den Schaden an beiden Autos – ca. 10.000 Euro -  fest, nahmen die Zeugenaussagen auf, forderten Verstärkung sowie einen Fährtenhund an. Dieser lief mit seinem Hundeführer bis zur Goethestraße, wo sich die Spur verlor. Zwischenzeitlich hatten Beamte auch die Halterin des roten VW Polo, eine 61-Jährige, ermittelt. Andere Polizeibeamte, die gerade wegen Ermittlungen unterwegs waren, stellten einen Mann fest, auf den die Beschreibung vom Zeugen passte, und nahmen ihn vorläufig fest. Bei ihm handelte es sich um einen polizeibekannten 25-Jährigen. Während seiner Vernehmung gab er zu, widerrechtlich mit dem VW Polo gefahren zu sein. Da der Verdacht bestand, dass er unter berauschenden Mitteln gefahren war, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine reagierte. Zudem konnte er keine Fahrerlaubnis vorweisen. Auf die Frage nach seiner Beifahrerin gab er an, mit einer Bekannten (20) unterwegs gewesen zu sein. Diese konnte an der angegeben Wohnanschrift bei einem Freund angetroffen werden. Die junge Frau war leicht verletzt, wollte jedoch keine ärztliche Versorgung. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter berauschenden Mitteln und unbefugten Gebrauchs ermittelt. (Hö)

Verkehrsunfall mit einem zweiten Fahrzeug?                              

Ort:      Frohburg, OT Greifenhain, Frauendorfer Straße    
Zeit:     12.02.2018, 15:30 Uhr

Eine 18-jährige Fahrerin eines Audi A 3 fuhr die Frauendorfer Straße entlang. Nach ihren Aussagen kam ihr auf der Fahrbahnmitte ein dunkles Fahrzeug entgegen. Es fing zu diesem Zeitpunkt an leicht zu „grieseln“.  Sie wollte daher diesem unbekannten Fahrzeug ausweichen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Grundstücksbegrenzung. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach liegend zum Stehen. Berührung mit dem unbekannten Fahrzeug gab es nicht. Die Eigentümer des Grundstückes vernahmen diesen Unfall und informierten umgehend die Rettungskräfte und die Polizei. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Frohburg und Greifenhain waren ebenfalls am Unfallort. Die 18-Jährige verletzte sich dabei und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Am Fahrzeug und an der Grundstücksbegrenzung entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Während der Unfallaufnahme und den ersten geführten Ermittlungen machte sich eine weitere Nachbarin bemerkbar. Auch diese hatte zusammen mit ihrem Freund den Unfall akustisch wahrgenommen und beide liefen auf die Straße. Hier bemerkten sie, dass am Unfallauto ein silberfarbenes Fahrzeug stand. Am Steuer saß ein Mann. Die Nachbarin forderte den Fahrer auf, den Rettungsdienst zu rufen. Das tat er anscheinend nicht und fuhr weiter. Die Straße war bis 17:50 Uhr komplett gesperrt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kollegen des Verkehrsunfalldienstes suchen weitere Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können; insbesondere zum unbekannten Fahrer des silberfarbenen Fahrzeuges, der kurzzeitig am Unfallort neben dem Audi angehalten hatte. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Schwerer Verkehrsunfall auf der S 1                                                 

Ort:      Schkeuditz, OT Radefeld, S 1

Zeit:     12.02.2018, 21:55 Uhr

Gestern Abend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der S 1 in der Nähe von Radefeld. Die Fahrerin (61) eines VW Eos war auf der Staatsstraße unterwegs. Etwa 200 Meter hinter der Einmündung zur Kreisstraße K 7432 geriet die Frau auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit einem VW Polo (Fahrer: 46) zusammen. Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und von Kameraden der Feuerwehr gerettet. Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen, leisteten Erste Hilfe. Sowohl die 61-Jährige als auch der 46-Jährige mussten mit schweren Verletzungen in Kliniken gebracht werden. An beiden Autos entstand hoher Sachschaden – ca. 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und zur Untersuchung sichergestellt. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Auffahrunfall                                                                                          

Ort:      Delitzsch, B 184, Kreuzungsbereich Leipziger Straße
Zeit:     12.02.2018, 07:20 Uhr

An einer Ampel mussten gestern Früh zwei Fahrzeuge halten. Der Fahrer (28) eines Hyundai übersah dies offenbar und fuhr auf den vor ihm stehenden Ford Focus (Fahrerin: 43) auf. Der Ford wurde in Folge des Zusammenpralls auf den davor haltenden Transporter Mercedes Sprinter (Fahrer: 36) geschoben. Die 43-Jährige erlitt Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.400 Euro. Der 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand