1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Verkehrskontrollen in der Faschingszeit

Verantwortlich: Madeleine Urban (mu), Petra Kirsch (pk)
Stand: 14.02.2018, 13:15 Uhr

 

Verkehrskontrollen in der Faschingszeit

Landkreis Bautzen und Görlitz
08.02.2018 - 14.02.2018

Die Kernzeit des Faschings in der Oberlausitz ist jährlich wiederkehrend auch ein Thema der Verkehrssicherheit. Mit Beginn am Weiberfasching bis zum Morgen des Aschermittwochs ruhte daher das Augenmerk auch auf der Überwachung der Fahrtüchtigkeit aller Verkehrsteilnehmer. Immer wieder kommt es bei Unfällen zu schweren Personen- und hohen Sachschäden, nachdem Autofahrer alkoholische Getränke sowie Betäubungsmittel konsumiert haben und sich dennoch hinter das Steuer setzen. Schließlich kam es im genannten Zeitraum insgesamt zu sechs Verkehrsunfällen, bei denen jeweils einer der Beteiligten unter Alkoholeinfluss stand.

Beamte der Polizeidirektion Görlitz hielten mehr als 400 Verkehrsteilnehmer im Landkreis Bautzen und Görlitz an. Insgesamt 27 Lenkern untersagten die Polizisten die Weiterfahrt. Die Promillegrenzen überschritten 22 Fahrzeuglenker, fünf konsumierten sogar Drogen. Ein 20-jähriger Opel-Fahrer in Kamenz hatte sogar beides intus. Der höchste gepustete Wert betrug umgerechnet 2,46 Promille.

Schirgiswalde, Bautzener Straße
13.02.2018, 22:20 Uhr

Am späten Dienstagabend kontrollierten Beamte des Polizeireviers Bautzen einen Kraftfahrer. Der Nissan des Mannes sollte in Schirgiswalde gestoppt werden. Dieser entzog sich jedoch der Prüfung. Die Polizisten machten den Wagen wenig später im Ort ausfindig und griffen den 23-jährigen Lenker auf. Ein Atemalkoholtest bei dem jungen Mann ergab einen Wert von umgerechnet 0,64 Promille. Der Fasching wird für ihn also noch ein Nachspiel in Form eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens haben. Der Betroffene wird Post von der Bußgeldstelle des Landkreises Bautzen erhalten. Ihn erwarten 500 Euro Bußgeld, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkt in Flensburg. (mu)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Anhänger mit Mängeln und überladen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Löbauer Wasser
13.02.2018, 10:30 Uhr

Beamte des Autobahnpolizeireviers kontrollierten am Dienstagvormittag auf der BAB 4 auf dem Parkplatz Löbauer Wasser in Richtung Görlitz einen litauischen Lkw mit Anhänger. Sie stellten am Anhänger erhebliche technische Mängel fest. Die Auflaufbremse war ohne Funktion sowie im Hauptrahmen war ein Riss. Auf dem Anhänger hatte der 40-jährige Fahrer zwei Pkw geladen. Der Verdacht einer Überladung des Anhängers lag nahe. Die Überprüfung der vorliegenden Papiere ergab, dass das zulässige Gesamtgewicht um knapp 24 Prozent überschritten war. Damit endete die Fahrt zunächst. Dem Mann untersagten die Polizisten die Weiterfahrt. Die Landesdirektion in Chemnitz wird sich mit der Anzeige befassen. (pk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz,  Anschlussstelle Salzenforst und Bautzen West
13.02.2018, 07:45 Uhr - 13:15 Uhr

Beamte der Verkehrsüberwachung kontrollierten auf der BAB 4  zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Bautzen West in Richtung Görlitz das Tempo. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt in diesem Bereich 120 km/h. Im Laufe des Dienstagvormittags passierten in fünfeinhalb Stunden etwa 3.650 Fahrzeuge die Messestelle. Insgesamt 141 Überschreitungen stellten die Polizisten fest. Die höchste Geschwindigkeit leistete sich der Lenker eines Mercedes mit 176 km/h. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. (pk)



Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geld bei Einbruch gestohlen

Kirschau, Bautzener Straße
13.02.2018, 05:00 Uhr - 14:15 Uhr

Die Kriminalpolizei ermittelt zu einem Einbruch in Kirschau an der Bautzener Straße, bei dem eine größere Menge Bargeld gestohlen wurde. Als ein 49-Jähriger am Dienstagnachmittag nach Hause kam, stellte er fest, dass seine Wohnungstür gewaltsam geöffnet worden war. Bei der Kontrolle seiner Wertgelasse bemerkte er, dass ein hoher Betrag fehlte. Er verständigte die Polizei. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz und sicherten die Spuren. Die Ermittlungen zum Täter sowie zum Verbleib des Geldes dauern. (pk)

 

Polizist beschimpft und getreten

Bautzen, Friedrich-Ebert-Straße
14.02.2018, 01:45 Uhr

Zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen zwei Männern und einer Frau war es in der Nacht zum Mittwoch in einer Wohnung im Bautzener Gesundbrunnen gekommen. Polizisten eilten vor Ort. Ein 42-jähriger Beteiligter griff unvermittelt einen Beamten an. Er spuckte und trat mit dem Fuß. Außerdem beschimpfte er die eingesetzten Kräfte mit Schimpfworten. Der Angriff konnte abgewehrt werden, verletzt wurde niemand. Ermittlungen wegen des Widerstands auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigungen leiteten die Ordnungshüter ein. (pk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

B 96, Ortslage Kleinwelka in Fahrtrichtung Cölln
13.02.2018, 12:30 Uhr - 17:30 Uhr

Polizeibeamte des Verkehrsüberwachungsdienstes achteten am Dienstagnachmittag auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit innerhalb der Ortslage Kleinwelka. Sie bauten eine Messstelle in Richtung Cölln auf. Knapp 950 Fahrzeuge passierten den Bereich, wobei 96 Autofahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten. Die Lenkerin eines Mercedes hatte es mit 96 km/h wohl eilig. Sie erwartet nun Post vom Landkreis Bautzen. Inhalt - 200 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg. (mu)

 

Polizei sucht Zeugen zum Brand in Elstra   

Bezug: 1. Medieninformation vom 13. Februar 2018

Elstra, Talpenberger Straße
13.02.2018, 02:20 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zu Dienstag in Elstra an der Talpenberger Straße der Anbau eines Wohnhauses in Brand und griff auch auf die angrenzende Garage über. Beide Gebäudeteile zerstörten die Flammen vollkommen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen des Brandortes haben nun erste Erkenntnisse erbracht. Demnach ist eine Selbstentzündung des Anbaus durch einen technischen Defekt oder Ähnlichem mit großer Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Fahrlässigkeit oder sogar auch vorsätzliche  Brandstiftung rücken nun in den Fokus der Ermittlungen.

Die Polizei bittet Bürger um Ihre Mithilfe:

  • Wer hat in der Nacht zu Dienstag in Elstra auf der Talpenberger Straße oder im näheren Umfeld Personen oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen?

Zeugen melden sich im Revier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle. (mu)

 

Vorsicht! Betrüger rufen wieder an!

Kamenz und Pulsnitz, OT Lichtenberg
12.02.2018, 19:10 Uhr, 19:25 Uhr und 20:00 Uhr

Betrüger versuchten am Montagabend erneut mit der Masche des falschen Polizisten an persönliche Daten der Angerufenen zu kommen bzw. die Lebensgewohnheiten ihrer vermutlich potentiellen Opfer zu erfragen.

Im ersten Fall erhielt eine Frau in Lichtenberg einen Anruf. Ihr wurde  mitgeteilt, dass Polizisten bei Festnahmen von Einbrechern eine Liste fanden, welche die Anschrift der Angerufenen enthielt.

In einem weiteren Fall klingelte das Telefon bei einer älteren Dame aus Kamenz. Ein Mann, der sich als Polizist ausgab, berichtete von einer angeblichen Festnahme zweier rumänischer Einbrecher. Diese hatten ebenfalls eine Liste von Grundstücken bei sich. Auch die Angerufene soll darauf gestanden haben. Der Täter sprach auch hier mit südosteuropäischen Dialekt.

Nur eine knappe halbe Stunde später läutete es am Festnetztelefon einer Frau aus Kamenz. Eine unbekannte männliche Stimme meldete sich. Der Anrufer hatte dieses Mal einen sächsischen Dialekt und gab sich als Kriminalpolizist aus Dresden aus. Er versuchte die Angerufene mit einer Geschichte über eine vermeintliche Festnahme eines rumänischen Einbrechers zu überzeugen, welcher angeblich Kontoauszüge der Frau bei sich hatte. Die Dame sollte ihre Kontodaten übermitteln.

Alle Frauen reagierten richtig und ließen sich auf nichts ein. Sie legten auf und informierten sofort die Polizei. Diese Versuche passen zu einer schon seit längerem bekannten Masche von betrügerischen Anrufen. Die Kriminalpolizei ermittelt hierzu und rät, keinem Fremden am Telefon persönliche Daten oder Lebensgewohnheiten preiszugeben und bei Verdacht umgehend die Polizei zu informieren. (mu)

 

Radfahrerin schwer verletzt

Hoyerswerda, Röntgenstraße
13.02.2018, 13:56 Uhr

Eine 66-jährige Radfahrerin erlitt bei einem Verkehrsunfall in Hoyerswerda schwere Verletzungen. Ein 87-jähriger Renault-Fahrer hatte die Frau am frühen Dienstagnachmittag beim Abbiegen von der Röntgenstraße in die Albert-Einstein-Straße offenbar übersehen. Es kam zum Zusammenstoß von Pkw und Radlerin, wobei die Frau schwer stürzte. Zur medizinischen Versorgung musste die Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Schaden am Fahrzeug des Unfallverursachers betrug zirka 500 Euro. (pk)

 

Bei Wohnungseinbruch gescheitert

Lauta, Einsteinstraße
10.02.2018 - 13.02.2018, 17:00 Uhr

Hebelspuren an einer Wohnungstür in der Einsteinstraße in Lauta machten eine Mieterin stutzig. Während der vergangenen Tage hatten Unbekannte augenscheinlich versucht, in die Wohnung der 35-Jährigen einzudringen. Das gelang vermutlich nicht. Der Schaden an der Tür konnte noch nicht beziffertet werden. Auch ein Einbruchsversuch zieht Ermittlungen der Kriminalpolizei nach sich. (pk)

 

Erheblicher Schaden bei Wildunfall

S 108, zwischen Weißkollm und Lohsa
14.02.2018, 05:35 Uhr

Zu einem Unfall mit Beteiligung eines Tieres kam es am frühen Mittwochmorgen auf der S 108 zwischen Weißkollm und Lohsa. Einem 26-jährigen Skoda-Fahrer war ein Wildschwein ausgangs einer Rechtskurve direkt vors Fahrzeug gelaufen. Es kam zur Kollision, die für das Schwarzwild tödlich war. Am Skoda entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der erschrockene Kraftfahrer kümmerte sich um den Abschleppdienst. Polizeibeamte waren für die Unfallaufnahme und zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. (pk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Einbrecher durch Polizei gestellt

Görlitz, Friedhofstraße
13.02.2018, 19:15 Uhr

Am Dienstagabend klickten die Handschellen, nachdem ein Einbrecher in eine Gartenlaube an der Friedhofstraße in Görlitz eingedrungen war.

Eine Zeugin hatte Scheiben klirren gehört und die Polizei verständigt. Streifen eilten zum Geschehen. Nach kurzer Verfolgung zu Fuß, holten die Polizisten den 31-jährigen Täter ein und nahmen ihn vorläufig fest. Zwei Scheiben hatte der junge Mann zerschlagen und hinterließ somit einen Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Offenbar konsumierte er vor seiner Tat Alkohol. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 2,38 Promille.

Für die Kriminalisten des örtlichen Reviers gilt es zu untersuchen, ob der Ertappte für weitere Taten in Betracht kommt. Die Untersuchungen dauern an. (mu)

 

Fahrrad entwendet

Görlitz, Fischmarkt
13.02.2018, 04:55 Uhr

Am Dienstagmorgen schlugen Unbekannte am Fischmarkt in Görlitz eine Scheibe ein und entwendeten ein Mountainbike. Das Cannondale befand sich in der Auslage, als es sich die Täter griffen. Der Wert des Zweirades betrug etwa 1.500 Euro. Der Sachschaden belief sich auf etwa 900 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Aufgefahren

B 115, Schöpstal, OT Kunnersdorf, Kunnersdorfer Senke
13.02.2018, 13:35 Uhr

Kurz nach Mittag sorgte am Dienstag eine Kollision mit drei Autos auf der B 115 nahe der Kunnersdorfer Senke für Verkehrsbehinderungen und hohen Sachschaden. Ein 64-Jähriger fuhr mit seinem Toyota in Richtung Kodersdorf, als ein vor ihm fahrendes Fahrzeug in einen Feldweg abbog und er seinen Wagen abbremste. Der nachfolgende 67-jährige Citroen-Lenker kam rechtzeitig zum Stillstand. Allerdings erkannte eine 51-Jährige mit ihrem Jeep die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den Xsara auf. Die Wucht des Aufpralls schob das französische Fabrikat auf den Corolla. An allen drei Pkws betrug der Sachschaden zirka 12.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Polizisten regulierten vorübergehend den fließenden Verkehr. (mu)

 

Alleinbeteiligt mit dem Auto verunfallt

K 8682, Rosenbach, OT Bischdorf, Am Dolgowitzer Weg
13.02.2018, 15:00 Uhr

An der Kreisstraße zwischen Bischdorf und Dolgowitz endete am Dienstagnachmittag die Fahrt eines 66-Jährigen mit seinem VW an einem Baum. Möglicherweise hatte der Senior medizinische Probleme als er die Gewalt über seinen Polo verlor und von der Fahrbahn abkam. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr retteten ihn schwer verletzt aus dem stark deformierten Volkswagen. Rettungskräfte brachten den Rentner in ein Krankenhaus. Der Sachschaden betrug etwa 3.000 Euro. (mu)

 

Schmuck gestohlen

Bernstadt a. d. Eigen, OT Altbernsdorf a. d. Eigen, Große Seite
13.02.2018, 08:15 Uhr - 12:10 Uhr

Im Laufe des Dienstagvormittags drangen bisher Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Großen Seite in Altbernsdorf ein. Die Täter durchsuchten die inneren Räume und entwendeten Schmuck im Wert von rund 2.100 Euro. Der Sachschaden betrug zirka 300 Euro. Kriminaltechniker untersuchten den Tatort nach Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Mit den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (mu)

 

Nach Streit zum Amtsgericht

Löbau, Stauffenbergstraße
13.02.2018, 10:00 Uhr

Eine Streife schlichtete an der Stauffenbergstraße in Löbau einen Familienstreit, zu welchen die Beamten gerufen worden waren. Dabei klickten bei einem 23-jährigen Beteiligten die Handschellen. Den Polizisten war bekannt, dass der Mitstreiter am selben Tag eine Gerichtsverhandlung am Amtsgericht in Zittau hatte. Dieser wollte er offenbar fernbleiben. Der junge Mann begleitete letztendlich die Ordnungshüter zum Richter. Die Verhandlung konnte ordnungsgemäß durchgeführt werden. (mu)

 

Jeep gestohlen

Weißkeißel, Straße der Freundschaft
12.02.2018, 17:00 Uhr - 13.02.2018, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Dienstag stahlen Unbekannte einen schwarzen Jeep an der Straße der Freundschaft in Weißkeißel. Der Wert des knapp ein Jahr alten Cherokee betrug zirka 45.000 Euro. Nach dem Wagen wird international gefahndet. Die Soko Kfz befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Fahrzeug manipuliert

Weißwasser/O.L., Käthe-Kollwitz-Straße
08.02.2018, 05:55 Uhr - 15:00 Uhr

Wie erst am Dienstag bei der Polizei angezeigt wurde, manipulierten Unbekannte vermutlich an der Alarmanlage und der Elektronik eines Seat. Das Starten gelang den Tätern offenbar nicht. Die Eigentümerin staunte am vergangenen Donnerstagnachmittag sicher nicht schlecht, als ihr der Leon beim Starten „Error“ signalisierte. Untersuchungen in einer Werkstatt wiesen Störungen am Steuergerät auf. Beschädigen am Wagen konnten nicht festgestellt werden. Der Sachschaden war noch nicht näher beziffert worden. Die Kriminalpolizei ermittelt zu diesem Fall. (mu)

 

Hoher Sachschaden nach Unfall

S 126, Weißwasser/O.L., Einmündung S 157 (Süßmuthlinie)
13.02.2018, 13:35 Uhr

Am Dienstagmittag kam es an der sogenannten Süßmuthlinie bei Weißwasser zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 71-jähriger Mercedesfahrer befuhr die S 126 aus Weißwasser und bog nach links ab. Offenbar übersah er den im Gegenverkehr geradeaus fahrenden 77-Jährigen mit seinem Renault. Beide Wagen kollidierten. Die Lenker blieben unverletzt. Der Sachschaden belief sich auf zirka 9.500 Euro. Transporter nahmen beide Autos an den Haken. (mu)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen