1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Intensive Kontrollen im grenznahen Raum

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk)
Stand: 23.02.2018, 14:15 Uhr

 

Intensive Kontrollen im grenznahen Raum

Großschönau - Seifhennersdorf - Ebersbach-Neugersdorf - Sohland an der Spree
19.02.2018 - 23.02.2018

In den zurückliegenden Nächten hat die Polizei im grenznahen Raum zwischen Großschönau, Seifhennersdorf, Ebersbach-Neugersdorf und Sohland an der Spree erneut umfangreiche Kontrollen durchgeführt. Die Streifen des Reviers Zittau-Oberland wurden dabei von der sächsischen Bereitschaftspolizei und dem Einsatzzug der Polizeidirektion unterstützt.

Ziel war es einmal mehr, mit offen und verdeckt agierenden Beamten der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität entgegenzutreten. Während uniformierte Streifen im Umfeld der zahlreichen Grenzübergänge in der Region offensiv präsent waren und dabei insgesamt über 300 Fahrzeuge sowie 400 Personen kontrollierten, waren zivile Streifen im Hinterland im Einsatz. Auf tschechischer Seite war eine gemeinsame Streife der tschechischen und sächsischen Polizei eingebunden, um flüchteten Dieben bei Bedarf schnell habhaft werden zu können. Auch die Gemeinsame Einsatzgruppe Oberlausitz (GEGO) und die Bundespolizeiinspektion Ebersbach waren in die Einsatzmaßnahmen involviert.

Obwohl in all den Nächten außer vier Trunkenheitsfahrten, vier Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, einem Fall von Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß gegen das Waffengesetz keine nennenswerte Feststellungen zu treffen waren, so fiel dennoch auf, dass gleichzeitig kaum Einbrüche oder Diebstähle in der Region geschahen.

Die Polizei wird die Kontrollen im grenznahen Raum zur tschechischen und polnischen Republik mit vielen kleineren Aktionen und größeren Kontrollen mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei auch in den kommenden Wochen fortsetzen.

Besonders wichtig ist für den Erfolg der polizeilichen Einsatzmaßnahmen, dass Bürger der Polizei eigene Informationen zu auffälligen Personen- oder Fahrzeugbewegungen mitteilen. Gleichzeitig gilt es, im Rahmen einer „gesunden“ Nachbarschaftshilfe auf das eigene Hab und Gut sowie auf das des Nachbarn ein wachsames Auge zu haben. Bei Feststellungen gilt dann: Informieren Sie unverzüglich die Polizei. (tk)
 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Die Kontrolle verloren

BAB 4, Dresden - Görlitz, unweit der Anschlussstelle Uhyst am Taucher

23.02.2018, 08:10 Uhr

             

Am Freitagmorgen hat sich im Reiseverkehr in Richtung polnische Republik auf der BAB 4 bei Uhyst am Taucher ein Unfall ereignet. Beim Wiedereinscheren nach einem Überholmanöver verlor ein 29-Jähriger die Kontrolle über seinen VW Golf. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und walzte einige Meter des Wildzaunes nieder. Dabei erlitt der Mann leichte Verletzungen, welche medizinisch versorgt wurden. Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte bei den Bergungsmaßnahmen. Ein Abschleppunternehmen nahm den Volkswagen an den Haken. Der Unfallschaden belief sich auf etwa 12.000 Euro. (tk)
 

Geplatzter Lkw-Reifen führte zu Unfall

BAB 4, Dresden - Görlitz, unweit der Anschlussstelle Uhyst am Taucher
22.02.2018, 17:25 Uhr

Ein geplatzter Lkw-Reifen hat am Donnerstagnachmittag auf der BAB 4 zu einem Unfall geführt. Als der 63-jährige Lenker mit seinem Gespann kurz vor der Anschlussstelle Uhyst in Richtung Görlitz unterwegs war, rissen die abgelösten Reifenstücke mehrere Fahrzeugteile seines Sattelaufliegers ab. Ein nachfolgender, 35 Jahre alter Autofahrer konnte diesen nicht mehr ausweichen. Sein Wagen wurde dabei beschädigt. Gesamtsachschaden von etwa 5.000 Euro entstand. (kk)
 

Polizisten auch inkognito auf der Autobahn im Einsatz

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Hermsdorf
22.02.2018, 11:00 Uhr - 14:30 Uhr

Beamte des Autobahnpolizeireviers haben Donnerstagmittag auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Burkau und Hermsdorf in einem zivilen Streifenwagen den Verkehr überwacht. Quasi inkognito ertappten sie binnen dreieinhalb Stunden drei Lenker, die während der Fahrt verbotenerweise ein Handy nutzten, sowie zwei Lkw-Fahrer, die das Überholverbot missachtet hatten und zu dicht aufgefahren waren. Alle Betroffenen erhielten Ordnungs-widrigkeitenanzeigen. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Landesdirektion in den nächsten Wochen verschicken. Ein weiterer Reisender war außerdem in den internationalen Fahndungsdatenbanken zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Die Beamten erhoben die Personalien des Mannes und informierten die zuständige Behörde. (kk)
 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Die Asche war zu heiß

Malschwitz, OT Neudorf/Spree, Alte Schulstraße
23.02.2018, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag wurden die Kameraden der Freiwilligen Wehren aus Kleinsaubernitz, Guttau und Neudorf zu einem Einsatz gerufen. Auf einem Grundstück an der Alte Schulstraße in Neudorf brannte ein Carport. Die Bewohner des Hauses hatten offenbar heiße Asche in eine Mülltonne gefüllt und so das Dilemma verursacht. Die Feuerwehrmänner löschten die Flammen, verletzt wurde niemand. Der Sachschaden betrug nach ersten Schätzungen etwa 2.000 Euro. (tk)
 

Brandursache geklärt

Bezug: 1. Medieninformation vom 22. Februar 2018

Bischofswerda, Carl-Maria-von-Weber-Straße
22.02.2018, gegen 03:50 Uhr

Nachdem am frühen Donnerstagmorgen auf dem Dach eines Baumarktes an der Carl-Maria-von-Weber-Straße in Bischofswerda eine Werbetafel gebrannt hat, ist die Ursache des Feuers geklärt. Ein technischer Defekt an der Elektrik hatte die Flammen entzündet. Das war das Ergebnis der Erforschungen des Brandursachenermittlers. Sehr wahrscheinlich war Feuchtigkeit in die Werbetafel eingedrungen und hatte einen Kurzschluss verursacht. Gleichwohl fiel erst bei Tageslicht das Ausmaß des Schadens auf. Der Brand hatte einen Sachschaden von schätzungsweise 20.000 Euro verursacht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind abgeschlossen. (tk)
 

Geschwindigkeit kontrolliert

S 95, Abzweig Nebelschütz
22.02.2018, 12:45 Uhr - 16:30 Uhr

Donnerstagnachmittag haben Verkehrsüberwacher auf der S 95 am Abzweig Nebelschütz die Geschwindigkeit kontrolliert. Das Tempo von fast 1.500 Fahrzeugen wurde gemessen, wovon 80 schneller als mit den erlaubten 70 km/h unterwegs waren. In 57 Fällen lagen die Überschreitungen im Verwarngeldbereich. 23 Lenkern droht ein Bußgeld. Am zügigsten steuerten mit 105 km/h zwei Fahrer ihre Volkswagen an der Kontrollstelle vorbei, weshalb sie ein Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeld von 120 Euro erwartet. Alle „Temposünder“ werden in den nächsten Wochen Post der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten. (kk)
 

Betrüger gingen leer aus

Laußnitz, Schulstraße
22.02.2018, 09:30 Uhr

Die Polizei warnt regelmäßig vor Betrügern, die an das Ersparte zumeist lebensälterer Personen gelangen möchten. Am Donnerstag durchschaute eine 60-Jährige rechtzeitig die Machenschaften unbekannter Anrufer, die die Frau hinters Licht führen wollten. Die Masche der Täter war diesmal ein sogenannter „Schockanruf“. Ein unbekannter Mann gab sich am Telefon als Rechtsanwalt aus und versuchte die Frau einzuschüchtern. Sie habe eine Rechnung nicht bezahlt und deshalb laufe gegen sie ein Inkassoverfahren. Mehr als eintausend Euro sollte sie an eine vollkommen fremde Person überweisen. Wenig später meldete sich telefonisch sogar ein vermeintlicher Polizist, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Doch die 60-Jährige erkannte das Treiben rechtzeitig und ging den Betrügern nicht auf den Leim. Stattdessen informierte sie die Polizei. Die Kriminalpolizei führt Ermittlungen zum Verdacht des versuchten Betruges.

Die Polizei rät:

  • Genau richtig so! Gehen sie niemals auf telefonische Geldforderungen von unbekannten Anrufern ein.
  • Geben sie unbekannten Anrufern keine privaten Informationen, persönliche Daten oder Kontoverbindungen.
  • Lassen sie sich auch nicht von scheinbar regionalen Rufnummern im Telefondisplay täuschen! Diese können leicht manipuliert werden.
  • Wenn sie den Verdacht haben, dass man versucht, sie zu betrügen, wenden sie sich umgehend an die nächste Polizeidienststelle. (tk)
     

Reichlich Blechschaden verursacht

Radeberg, Juri-Gagarin Straße
22.02.2018, 07:45 Uhr

Panschwitz-Kuckau, OT Siebitz
22.02.2018, 16:20 Uhr

Bei zwei Unfällen in Radeberg und Siebitz ist am Donnerstag ein Blechschaden von jeweils rund 10.000 Euro entstanden. Offenbar von der Morgensonne geblendet, erkannte ein 44-Jähriger in der Brauereistadt auf der Juri-Gagarin-Straße einen parkenden Lkw zu spät. Der Bulli fuhr auf den Laster auf. Am Nachmittag kollidierten in Siebitz auf der S 100 ein Seat und ein Kleintransporter. Der 28-jährige Fahrer des Sprinters hatte die Vorfahrt des Pkw auf der Staatsstraße augenscheinlich nicht beachtet. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand. (tk)
 

Gartenlaube aufgebrochen

Hoyerswerda, Ackerstraße
17.02.2018, 16:00 Uhr - 22.02.2018, 11:30 Uhr

Unbekannte haben zwischen Samstag der vergangenen Woche und Donnerstag eine Laube an der Ackerstraße in Hoyerswerda aufgebrochen. Die Täter durchwühlten das Gartenhaus und stahlen Schmuck. Der Wert ihrer Beute lag laut Angaben der Geschädigten bei etwa 500 Euro. Die Schäden des gewaltsamen Eindringens beliefen sich auf circa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)
 

Geocaching-Punkt sorgte für Aufregung

Hoyerswerda, Nieskyer Straße
22.02.2018, 15:38 Uhr - 16:56 Uhr

Ein Behältnis an einem Baum an der Nieskyer Straße hat am Donnerstagnachmittag für Aufregung in Hoyerswerda gesorgt. Die Polizei ging einem Hinweis über verdächtige Personenbewegungen an einem Tarngefäß nach. Der Hinweisgeber vermutete ein Drogenversteck. Als die Beamten das Corpus Delikti untersucht hatten, gaben sie Entwarnung. Es handelte sich um einen sogenannten Geocaching-Punkt für eine moderne Schnitzeljagt mit Hilfe von GPS-Koordinaten. (kk)
 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Ohne Fahrerlaubnis überschlagen

B 6, Höhe Abzweig S 124 in Richtung Niesky
23.02.2018, 09:45 Uhr

Freitagvormittag hat sich ein 30-Jähriger mit seinem Renault auf der B 6 bei Mengelsdorf überschlagen. Der Lenker war auf Höhe des Abzweiges nach Niesky unterwegs, als sein Wagen von der Fahrbahn abkam und er sich dabei verletzte. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Auto kam mit einem Schaden von etwa 5.000 Euro an den Haken eines Abschleppers.

Bei der Unfallaufnahme fiel den Polizisten auf, dass der Mann gar nicht hätte mit dem Auto fahren dürfen. Ihm war die Fahrerlaubnis bereits entzogen worden. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, mit der sich der Verkehrsdienst des Görlitzer Reviers beschäftigen wird. (kk)
 

Auf der Suche nach Bargeld…

Görlitz, Elisabethstraße
22.02.2018, 02:30 Uhr - 13:45 Uhr

…waren in Görlitz am Donnerstag offenbar Unbekannte, die an der Elisabethstraße in ein Kellerlokal eingedrungen waren. Die Tat fiel am Nachmittag auf. Drei Geldspiel- sowie ein Kassenautomat wurden aufgebrochen und das enthaltene Münzgeld gestohlen. Die Diebe erbeuteten wahrscheinlich einen dreistelligen Betrag, richteten gleichzeitig jedoch Sachschaden von rund 6.000 Euro an. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben begonnen. (tk)

 

Ladendieb festgehalten

 

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Spreequellstraße
22.02.2018, 13:45 Uhr

Eine Verkäuferin und ein Kunde eines Drogeriemarktes haben am Donnerstagnachmittag in Neugersdorf einen 24 Jahre alten Ladendieb festgehalten. Der Täter wollte mit Waren im Wert von etwa 170 Euro, ohne zu bezahlen, den Kassenbereich passieren.  Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (kk)

 

Erfolgreiche Suche nach Diebesduo
 

Weißwasser/O.L., Berliner Straße
22.02.2018, 15:20 Uhr

Donnerstagnachmittag suchten Beamte des örtlichen Reviers erfolgreich nach einem Diebesduo in Weißwasser. Ein Mitarbeiter der Sächsischen Sicherheitswacht ertappte die 30-Jährige und ihren zwei Jahre älteren Komplizen in einem Drogeriemarkt an der Berliner Straße auf frischer Tat. Beide konnten zunächst flüchten. Mit Hilfe der guten Personenbeschreibung gelang es der Polizei, die Langfinger im Stadtgebiet zu ergreifen. Die Ordnungshüter konnten ihnen auch zwei weitere Ladendiebstähle zuordnen und die Beute beschlagnahmen. Der genaue Stehlschaden ist noch nicht bekannt. Mit den Ermittlungen befasst sich der Kriminaldienst des Reviers. (kk)
 

Einparkmanöver misslungen

Boxberg/O.L., Friedensstraße
22.02.2018, 15:20 Uhr

Auf einem Parkplatz an der Friedensstraße in Boxberg misslang Donnerstagnachmittag das Einparkmanöver einer Fiat-Fahrerin. Als sie mit ihrem Wagen die Parklücke anvisierte, unterlief ihr offensichtlich ein Fehler und sie stieß gegen eine Laterne. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. (kk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen