1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlenen Volkswagen sichergestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu), Katharina Korch (kk)
Stand: 06.03.2018, 15:00 Uhr

 

Gestohlenen Volkswagen sichergestellt

Ottendorf-Okrilla, OT Hermsdorf, Grünberger Straße
05.03.2018, 15:40 Uhr

Einen guten Riecher hatten Polizisten des Reviers Kamenz am Montagnachmittag, als sie in Ottendorf-Okrilla einen Volkswagen an der Grünberger Straße kontrollierten. Die Großenhainer Kennzeichentafeln gehörten nicht an den Wagen. Auch der Passat selbst war Anfang März bei Thiendorf als gestohlen gemeldet worden. Bei der genauen Überprüfung fiel der Streife auch auf, dass am Zündschloss des Wagens offensichtlich manipuliert wurde. Den 32-jährigen Fahrer nahmen die Beamten vorläufig fest und stellten den Wagen sicher. Dessen Zeitwert betrug etwa 2.000 Euro. Der Tatverdächtige gab an, dass Auto vor kurzem gekauft zu haben. Kriminaltechniker gingen auf Spurensuche. Deren Auswertung steht noch aus. Die Soko Kfz befasst sich mit den weiteren Ermittlungen. (mu)
 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Verkehrsunsicheren Sattelauflieger gestoppt

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
05.03.2018, 09:50 Uhr

Eine Streife der Autobahnpolizei hat am Montagvormittag bei Nieder Seifersdorf einen verkehrsunsicheren Sattelauflieger aus dem Verkehr genommen. Der Dreiachser hing an einer MAN-Zugmaschine, die ein 33-Jähriger auf der BAB 4 in Richtung Dresden steuerte. Eine tiefergehende Kontrolle bestätigte das erste Bauchgefühl der Polizisten. Tragende Elemente des Rahmens waren durchgerissen. Einen Federbalg hielt nur noch ein Spanngurt zusammen. Ein technischer Sachverständiger stufte das Fahrzeug als verkehrsunsicher ein. Daraufhin untersagten die Polizisten dem Fernfahrer die Weiterfahrt, bis der Auflieger repariert wurde. Auf den Mann und den Halter werden Forderungen der Bußgeldstelle der Landesdirektion zukommen. (tk)
 

Verkehrsüberwachung mit dem „fliegenden Auge“

BAB 4, Görlitz - Dresden/Dresden - Görlitz
05.03.2018, 10:30 Uhr - 14:30 Uhr

Am Montag ist ein Hubschrauber der sächsischen Polizei im Tagesverlauf über der BAB 4 gekreist. Das „fliegende Auge“ unterstützte die Streifen der Autobahnpolizei bei Kontrollen des Schwerlastverkehrs. Binnen viereinhalb Stunden dokumentierte die Besatzung des Helikopters mit der hochauflösenden Bordkamera insgesamt acht Abstands- und zwei Überholverstöße.

Streifen der Verkehrspolizei lotsten die betroffenen Lkw-Gespanne anschließend auf Parkplätze entlang der Autobahn und erklärten den Fernfahrern den jeweiligen Verstoß. Sie hatten den Mindestabstand von 50 Metern teilweise bis auf weniger als zehn Meter (!) unterschritten. Im Falle einer Gefahrenbremsung wäre ein folgenschwerer Unfall unvermeidbar gewesen. Zwei Lkw-Lenker hatten das Überholverbot für Nutzfahrzeuge über siebeneinhalb Tonnen Gesamtgewicht auf dem Streckenabschnitt zwischen Pulsnitz und Hermsdorf nicht beachtet.

Zur Sicherstellung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens erhoben die Verkehrspolizisten bei ausländischen Fernfahrern bereits vor Ort eine Sicherheitsleistung in finanzieller Form. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird die betroffenen Lkw-Fahrer in den kommenden Wochen anschreiben und das zur Ahndung der Verstöße zu verhängende Bußgeld mit der bereits geleisteten „Anzahlung“ verrechnen. (tk)
 

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Bautzen-Ost
05.03.2018, 06:45 Uhr - 12:15 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion hat am Montagvormittag auf der BAB 4 bei Bautzen die Geschwindigkeit kontrolliert. In Fahrtrichtung Görlitz gilt auf diesem Streckenabschnitt eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Binnen fünfeinhalb Stunden durchfuhren rund 3.900 Fahrzeuge die Lichtschranken, 128 davon schneller als erlaubt. 49 Betroffenen droht ein Bußgeld mit Punkten oder gar einem Fahrverbot, in 79 Fällen wird es aufgrund einer geringen Überschreitung bei einem Verwarngeld von bis zu 35 Euro bleiben. Am eiligsten hatte es der Fahrer eines Pkw, welcher mit Tempo 168 km/h abgelichtet wurde. Für die Überschreitung sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog einen Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg vor. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird die Ertappten in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)
 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Zeugen gesucht: Unfall mit drei verletzten Personen

Bezug: 1. Medieninformation vom 4. März 2018

Bautzen, Neustädter Straße/Siemensstraße
03.03.2018, 17:10 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall, der sich am Samstagnachmittag in Bautzen ereignet hat. Drei Personen wurden verletzt, als auf der Neustädter Straße Ecke Siemensstraße zwei Autos zusammenstießen. Eine 62-Jährige war mit ihrem Suzuki gegen einen Skoda geprallt. Sie hatte die Kreuzung offenbar von der B 96 kommend geradeaus passieren wollen. Der graue Skoda war auf der Neustädter Straße geradeaus stadtauswärts unterwegs. Neben der Fahrerin des Ignis wurden bei dem Unfall die 36-jährige Lenkerin sowie der 63-jährige Beifahrer des Fabia verletzt.

Fraglich ist derzeit allerdings, welche der beiden Fahrerinnen das Lichtzeichen der dort stehenden Ampel missachtet haben könnte.

Die Polizei fragt nun:

  • Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen?
  • Wer hat beobachtet, welcher Autofahrer welche Ampelphase genutzt hat?
  • Wer hat Aussagen der Beteiligten mitbekommen?

Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle. (mu)
 

Werkstatteinbruch

Hochkirch, OT Pommritz
02.03.2018, 20:00 Uhr - 05.03.2018, 08:30 Uhr

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einer Werkstatt in Pommritz fünf schwere Arbeitsgeräte zur Holzbearbeitung entwendet. Die Diebe verschafften sich Zugang zum Gebäude und verschwanden mit ihrer Beute im Wert von etwa 8.000 Euro. Spuren hinterließen sie kaum. Kriminaltechniker untersuchten den Tatort.  Mit den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)
 

Geschwindigkeit kontrolliert

Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz, B 96
05.03.2018, 09:45 Uhr - 15:00 Uhr

Am Montag hat der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion in Weigsdorf-Köblitz die Geschwindigkeit der Durchfahrenden kontrolliert. Die Bundesstraße benutzten binnen fünf Stunden rund 1.500 Fahrzeuge. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten insgesamt 31 Autofahrer. Am eiligsten hatte es ein Mercedes mit Bautzener Kennzeichen. Dessen Lenker fuhr in der Ortschaft 30 km/h zu schnell. Für diese Überschreitung sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die betroffenen Fahrzeughalter in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)
 

Polizei hat ein wachsames Auge auf den Schulweg

Am Montag hat die Polizei in Bautzen und Neukirch ein wachsames Auge auf den Schulweg der Kinder geworfen.

Bautzen, Flinzstraße
05.03.2018, 10:15 Uhr - 10:40 Uhr

Am Vormittag kontrollierte eine Streife des örtlichen Reviers auf der Flinzstraße in Bautzen vor dem sorbischen Gymnasium die Geschwindigkeit. Dort gilt ein Höchsttempo von 30 km/h. Lediglich ein Autofahrer fuhr etwas schneller als erlaubt. Als Erinnerungsstütze erhoben die Polizisten an Ort und Stelle ein Verwarngeld.

Neukirch/Lausitz, Parkstraße
05.03.2018, 10:30 Uhr - 13:30 Uhr

Doch auch Schülerinnen und Schüler schlagen vor den Bildungseinrichtungen ab und zu etwas über die Stränge. Darum hat sich die Polizei an der Parkstraße in Neukirch am Montag für drei Stunden in der Nähe einer häufig frequentierten Bushaltestelle aufgehalten. Natürlich ging es zwischen den Schulkindern ab und an etwas lautstärker zu, als diese auf den Bus warteten. Schwerwiegende Verstöße oder gar gefährliche Situationen ergaben sich daraus allerdings nicht. Die Beamten riefen den ein oder anderen „Lausbuben“ zur Ordnung.

Die Streifen freuten sich vor Ort über die positive Resonanz der Bevölkerung. Die Polizei wird die Schulwegkontrollen auch in den kommenden Wochen stichprobenartig fortsetzen. (tk)  
 

Ross und Biker getrennt

Kamenz, Rosa-Luxemburg-Straße
04.03.2018, 19:00 Uhr - 05.03.2018, 10:30 Uhr

Unbekannte hatten es auf ein Rad an der Rosa-Luxemburg-Straße in Kamenz abgesehen. Im Zeitraum von Sonntagabend bis Montagfrüh drangen die Täter in die Kellerräume eines Hauses ein und entwendeten das E-Bike der Marke Sinus. Nach dem edlen Ross im Wert von etwa 2.500 Euro wird nun gefahndet. Sachschaden gab es keinen. Polizisten sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen. (mu)
 

Reifensätze gestohlen

Lauta, Lausitzer Straße
26.02.2018, 13:00 Uhr - 05.03.2018, 12:00 Uhr

Insgesamt 20 Sätze Reifen haben Unbekannte an der Lausitzer Straße in Lauta ins Visier genommen. Im Zeitraum vom 26. Februar bis Montagmittag griffen sich die Diebe die Pneus. Zuvor brachen sie einen Container auf und entwendeten die Kompletträder. Der Stehlschaden betrug etwa 20.000 Euro. Der Sachschaden fiel mit etwa 100 Euro gering aus. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen. (mu)
 

Toyota entwendet

Hoyerswerda, Lilienthalstraße
05.03.2018, 18:30 Uhr - 06.03.2018, 06:30 Uhr

Auf einen silbernen Toyota hatten es Unbekannte in der Nacht zu Dienstag in Hoyerswerda abgesehen. Der Auris stand auf einem Parkplatz an der Lilienthalstraße und verschwand von dort spurlos. Nach dem ein Jahr alten Fahrzeug wird nun international gefahndet. Laut Eigentümer belief sich der Zeitwert des Autos auf etwa 25.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)
 

Enkeltrickbetrüger versuchen es immer wieder

Hoyerswerda, Sputnikstraße und Senftenberger Straße
05.03.2018, 13:00 Uhr - 15:45 Uhr

Montagnachmittag haben Betrüger versucht, an das Geld zweier Seniorinnen aus Hoyerswerda zu gelangen. Die Täter agierten dabei mit dem bekannten Enkeltrick. Bei den 86 und 94 Jahre alten Damen aus der Sputnikstraße und der Senftenberger Straße meldete sich telefonisch eine Frau und gaben sich als Verwandte aus. Dabei baten sie um mehrere tausend Euro. Als die Rentnerinnen zu verstehen gaben, nicht über die geforderten Summen zu verfügen, brachen die unbekannten Täterinnen die Telefonate ab. Zu einer Geldübergabe kam es nicht. Ob es sich in beiden Fällen um ein und dieselbe Anruferin gehandelt hatte, will die Kriminalpolizei in ihren Ermittlungen untersuchen. (kk)
 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Graffiti geschmiert

Görlitz, Wiesbadener Straße
02.03.2018, 13:00 Uhr - 05.03.2018,10:00 Uhr

Am vergangenen Wochenende sprühten Unbekannte Graffiti an einen Messwagen an der Wiesbadener Straße in Görlitz. Die Täter schmierten unleserliche Tags mit schwarzer, roter und silberner Farbe auf eine Fläche von etwa fünf Quadratmetern. Der Sachschaden belief sich auf zirka 500 Euro. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen. (mu)
 

Bei unberechtigten Aufenthalt in Wohnhaus verstorben

Görlitz, Leipziger Straße
05.03.2018, 15:15 Uhr

Ein Zeuge informierte am Montagnachmittag die Polizei in Görlitz, da offenbar die Hauseingangstür eines leer stehenden Wohnhauses an der Leipziger Straße  aufgebrochen worden war. Bei der Prüfung der Räume fanden die Beamten im Inneren des Gebäudes einen leblosen Mann. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Vermutlich hatte sich der Obdachlose das unbewohnte Haus als Unterschlupf ausgesucht. Anhand eines Ausweisdokuments konnte der 62-Jährige mittlerweile identifiziert werden. Kriminaltechniker untersuchten den Fundort des Leichnams, entdeckten dabei aber keinerlei Hinweise, die auf ein Fremdverschulden hindeuteten. Rechtsmediziner werden den Leichnam untersuchen, um die Todesursache zu ergründen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)
 

Baumaschinen aufgebrochen

Oderwitz, OT Niederoderwitz, Oberherwigsdorfer Straße
23.02.2018, 12:00 Uhr - 05.03.2018, 13:00 Uhr

In den vergangenen eineinhalb Wochen haben Unbekannte gewaltsam zwei Baumaschinen auf einem Firmengelände bei Niederoderwitz aufgebrochen. Die Großgeräte standen auf einem Gelände an der Oberherwigsdorfer Straße. Zur Beute der Täter gehörten verschiedene Werkzeuge, eine Lasersteuerung und mehrere hundert Liter Diesel. Zum Stehlschaden von ungefähr 7.000 Euro summierte sich noch ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)
 

Arbeitsgeräte aus Kapelle gestohlen

Bernstadt auf dem Eigen, Zittauer Straße
02.03.2018, 15:00 Uhr - 05.03.2018, 15:00 Uhr

Vergangenes Wochenende haben sich Unbekannte Zugang zu einer Kapelle in Bernstadt auf dem Eigen verschafft und aus dieser diverse Arbeitsgeräte gestohlen. So fehlen nun eine Rüttelplatte, ein Laubbläser, ein Trennschneider, eine Heckenschere und eine Motorsense aus dem Gotteshaus. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch nicht fest. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)
 

Explosiver Diebeszug

Leutersdorf, OT Spitzkunnersdorf, Hauptstraße
05.03.2018, 09:05 Uhr

Beamten des Reviers Zittau-Oberland stieg am Montagvormittag Gasgeruch an der Hauptstraße in Leutersdorf in die Nase. Bei näherer Prüfung stellten die Polizisten an einem leerstehenden Haus eine aufgebrochene Tür fest. Schnell erkannten sie den Ernst der Lage und alarmierten die Feuerwehr. Die Kameraden sperrten den Gashaupthahn des Gebäudes, um weiteren Schaden abzuwenden. Offenbar entwendeten Unbekannte Rohre der Gasversorgung aus dem Haus. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)
 

Vorfahrt missachtet

Weißwasser/O.L., Berliner Straße/Saschowa-Wiese
05.03.2018, 05:55 Uhr

Am Montagmorgen kollidierten in Weißwasser zwei Autos auf der Berliner Straße. Ein 28-Jähriger missachtete mit seinem Suzuki offenbar die Vorfahrt eines VW. Der junge Mann hatte wohl das Stoppschild übersehen, als der 57-Jährige mit seinem Touran in die Kreuzung fuhr. Der Sachschaden an beiden Wagen betrug etwa 5.000 Euro. Die Bußgeldstelle wird sich mit dem Verstoß befassen. (mu)
 

Gegen den Baum gefahren

Krauschwitz, Görlitzer Straße
06.03.2018, 05:50 Uhr

An der Görlitzer Straße in Krauschwitz kam am Dienstagmorgen ein Opel aus bisher ungeklärter Ursache in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte frontal gegen einen Baum. Der 36-jährige Fahrer verletzte sich dabei schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden betrug zirka 5.000 Euro. Der Baum blieb unbeschädigt. (mu)
 

Kennzeichen passten nicht zum Anhänger

Krauschwitz, Bautzener Straße
05.03.2018, gegen 17:15 Uhr

Bei einer Kontrolle hat die Bundespolizei am Montagnachmittag in Krauschwitz auf der Bautzener Straße einen Kleintransporter samt Anhänger genauer unter die Lupe genommen. Dabei stellten die Ordnungshüter fest, dass das Kennzeichen des Wohnanhängers nicht zu diesem gehörte. Hinzugezogene Beamte des Reviers Weißwasser untersagten dem 55-jährigen Transporter-Fahrer die Weiterfahrt des Anhängers. Die Ermittlungen wegen Urkundenfälschung führt der Verkehrsdienst des Reviers. (kk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen