1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizisten hatten den richtigen Riecher - gestohlenes Wohnmobil sichergestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk)
Stand: 07.03.2018, 15:30 Uhr

 

Polizisten hatten den richtigen Riecher - gestohlenes Wohnmobil sichergestellt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Wiesaer Forst
06.03.2018, 12:00 Uhr

Noch bevor der Eigentümer den Diebstahl seines Wohnmobils selbst bemerkte, hat am Dienstagmittag eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf sein Fahrzeug auf der BAB 4 sichergestellt. Bei einer Kontrolle auf dem Parkplatz Wiesaer Forst, knapp zehn Kilometer entfernt von der polnischen Grenze, gab es zuerst keine Auffälligkeiten. Fahrzeugschein und litauisches Kennzeichen an dem Fiat Ducato passten zusammen. Der 44-jährige Fahrer legte auch seinen Führerschein und Ausweis vor.

Doch ein ungutes Gefühl ließ die Beamten weiter forschen und damit hatten sie den richtigen Riecher. So stimmte das in den Zulassungsdokumenten eingetragene Baujahr nicht mit dem Tatsächlichen des Campers überein. Außerdem entdeckten die Ordnungshüter Manipulationsspuren am Zündschloss.

Stück für Stück ergab sich so ein anderes Bild, auch wenn der Lenker behauptete, das Wohnmobil angemietet zu haben. Unterlagen aus dem Inneren des Autos führten im rund 670 Kilometer entfernten Remscheid zum eigentlichen Halter des Gefährts. Der war bis zu dem Anruf der Polizei noch ahnungslos.  Offensichtlich benutzten die Täter für die Verbringung des Fiat Papiere und Kennzeichen eines baugleichen Fahrzeugs.

Für den 44-Jährigen klickten damit die Handschellen. Die Bundespolizisten nahmen den Mann vorläufig fest und übergaben ihn der Kriminalpolizei. Kriminaltechniker sicherten Spuren am sichergestellten Fahrzeug und dem Tatverdächtigen, deren Auswertung noch ausstehen. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Kommissariat für Bandenkriminalität. Den Zeitwert des gestohlenen Wagens bezifferte der Eigentümer auf etwa 30.000 Euro. (kk)

Anlage: Zwei Fotos des Wohnmobils
 

Kurzes Winterintermezzo überforderte einige Autofahrer

Landkreise Bautzen und Görlitz
06.03.2018, 18:00 Uhr - 07.03.2018, 09:00 Uhr

Am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch war der Winter für ein kurzes Intermezzo auch in die Landkreise Bautzen und Görlitz zurückgekehrt. Manche Autofahrer hatten sich am Mittwochmorgen augenscheinlich noch nicht wieder auf verschneite und glatte Straßen eingestellt. So geschahen quer durch die Region bis gegen 09:00 Uhr in Summe rund 30 Glätteunfälle. Die Mehrzahl der betroffenen Lenker hatte die Geschwindigkeit nicht den Fahrbahn- oder Witterungsverhältnissen angepasst. Die Pkw waren beispielsweise gegen Bäume, Brückengeländer, Verkehrsschilder oder andere Autos gerutscht. Bei den Kollisionen entstand in den meisten Fällen nur Blechschaden.

Bernstadt auf dem Eigen, OT Altbernsdorf auf dem Eigen, Görlitzer Straße
07.03.2018, gegen 07:20 Uhr

Im wahrsten Sinne des Wortes kalt überrascht wurde am Mittwochmorgen eine 53-jährige Frau, die mit ihrem Hyundai die Görlitzer Straße in Altbernsdorf befuhr. Nach einer Kurve geriet ihr Wagen aufgrund zu zügiger Fahrweise ins Rutschen, kam von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinab und landete schließlich im Bachbett der Pließnitz. Der Wagen blieb auf dem Dach im eiskalten, aber nicht tiefen Wasser liegen. Die Frau konnte sich selbst aus dem Hyundai befreien. Ein Abschleppdienst hob den Pkw aus dem Dorfbach und schleppte ihn ab. Der Sachschaden betrug etwa 4.000 Euro. Die Fahrerin kam mit nasser Bekleidung und einem gehörigen Schrecken davon. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen.

Neusalza-Spremberg, Zittauer Straße
07.03.2018, gegen 07:30 Uhr

Nur Minuten später geschah auch in Neusalza-Spremberg ein Unfall. Eine 21-Jährige hatte auf der Zittauer Straße die Kontrolle über ihren Citroen verloren. Der Pkw prallte gegen einen Strommasten. Die Kollision führte auch zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Oberlandstadt, Friedersdorf und Ebersbach. Die Kameraden unterstützten die Bergung des Citroen sowie die Sicherung des Strommasten mit rund 20 Mann. Zur Unfallaufnahme und Bergung war die Vollsperrung der Bundesstraße im morgendlichen Berufsverkehr für etwa eineinhalb Stunden erforderlich. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die junge Unfallverursacherin kam mit dem Schrecken davon. An ihrem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. (tk
 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Achse mit Spanngurt befestigt

 

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Am Wacheberg

06.03.2018, 08:05 Uhr

 

Am Dienstagmorgen ist einer Streife der Autobahnpolizei auf der BAB 4 ein DAF mit Auflieger ins Auge gestochen, der alles andere als verkehrstauglich war. Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz Am Wacheberg stellten die Beamten fest, dass an einer Achse des Aufliegers ein Rad fehlte. Damit diese nicht auf die Fahrbahn stieß, war sie mit einem Spanngurt befestigt. Ein Gutachter stufte die abenteuerliche Konstruktion als verkehrsunsicher ein. Die Ordnungshüter untersagten dem 45-jährigen Fahrer die Weiterfahrt mit dem Gespann, das 21 Tonnen Obst geladen hatte. Zudem folgte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Landesdirektion in den nächsten Wochen versenden. (kk)

 

Anlage: Foto der Achse

 

 

840 Kilogramm zu schwer

 

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost

06.03.2018, 08:45 Uhr

 

Eine auffällige Biegung der hinteren Federn ist am Dienstagvormittag Beamten des Verkehrsüberwachungsdienstes an einem Transporter auf der BAB 4 aufgefallen. An der Anschlussstelle Bautzen-Ost lotsten sie den 41-jährigen Fahrer von der Autobahn, um den Renault-Master genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Wiegen des Fahrzeugs erklärte die Federkrümmung. Statt der erlaubten 3.500 kg brachte das Auto ganze 4.340 kg auf die Waage. Die Polizisten untersagten dem Lenker bis zum Umladen der 840 Kilogramm Überlast die Weiterfahrt und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, mit der sich die Bußgeldstelle der Landesdirektion befassen wird. (kk)
 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Zu viel „Frostschutz“ intus und dazu nicht versichert

Sohland an der Spree, OT Wehrsdorf, Auenweg
06.03.2018, gegen 23:30 Uhr

Einen Lkw-Fahrer hat die Polizei am späten Dienstagabend in Wehrsdorf auf seinem Grundstück am Auenweg aufgesucht. Zeugen hatten die Beamten darüber informiert, dass ein 66-Jähriger im betrunkenen Zustand mit einem Multicar durch das Dorf fahren würde. Der Kleinlaster soll zudem nicht zugelassen gewesen sein. Im Gespräch mit dem Senior bestätigte sich der Verdacht. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von umgerechnet 1,38 Promille. Die Beamten behielten die Fahrerlaubnis des Mannes ein und veranlassten eine Blutentnahme. Der Verkehrsdienst des Bautzener Reviers führt die weiteren Ermittlungen zu der Trunkenheitsfahrt und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (tk)
 

Geschwindigkeit überwacht

Bautzen, Schilleranlagen
06.03.2018, 06:30 Uhr - 11:00 Uhr

Das Tempo der Durchfahrenden haben am Dienstagvormittag für viereinhalb Stunden Verkehrsüberwacher der Polizeidirektion in den Schilleranlagen in Bautzen kontrolliert. So passierten über 1.100 Fahrzeuge die Lichtschranke in der 30er-Zone.  29 von ihnen überschritten die Höchstgeschwindigkeit. In 27 Fällen wird es bei einem Verwarngeld bleiben. Zwei Fahrzeugführer hatten es jedoch so eilig, dass sie nun einen Bußgeldbescheid erhalten werden. Post zu den Ordnungswidrigkeiten wird die Bußgeldstelle des Landkreises verschicken. Schnellster war ein Mercedes-Lenker mit gemessenen 57 km/h. Er darf sich auf 100 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg einstellen. (kk)
 

Altbatterien entwendet

Königsbrück, Birkenweg
05.03.2018, 18:00 Uhr - 06.03.2018, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu einem umzäunten Gelände am Königsbrücker Birkenweg. Hier entwendeten sie aus einem unverschlossenen Lagerschuppen 60 Altbatterien im Wert von etwa 600 Euro. Am Zaun entstand rund 500 Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den weiteren Ermittlungen. (kk)
 

Wachsame Verkäufer verhindern Ladendiebstahl

Radeberg, An der Ziegelei
06.03.2018, 11:50 Uhr

Wachsame Verkäufer eines Baumarktes An der Ziegelei in Radeberg haben am Dienstagmittag einen Ladendiebstahl verhindert. Ein 30-Jähriger nahm gerade mehrere Werkzeuge im Wert von etwa 600 Euro aus den Verpackungen und steckte sie in seine Jackentaschen, als das Personal ihn aufmerksam beobachtete. Dies bemerkt, stellte der Mann die Geräte wieder in die Regale. Die informierte Polizei erfasste die Personalien des Beschuldigten und nahm die Anzeige auf. Ermittlungen zu dem versuchten Diebstahl führt die Kriminalpolizei. (kk)
 

Polizei-Orchester bestohlen

Hoyerswerda, Bautzener Allee
05.03.2018, 13:00 Uhr - 06.03.2018, 09:00 Uhr

Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen sind Unbekannte in Hoyerswerda auf einem Parkplatz an der Bautzener Straße in einen Reisebus eingebrochen. Dabei handelte sich um den Tourbus des Orchesters der ukrainischen Polizei. Die Musiker befinden sich derzeit auf Tournee und hatten in der Zuse-Stadt Station gemacht. Aus dem Bova stahlen die Diebe unter anderem die Chipkarte eines Fahrers, eine EC-Karte, ein Navigationsgerät sowie ein Autoradio. Auch eine Klarinette verschwand spurlos. Der Stehl- und Sachschaden betrug in Summe etwa 600 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung aufgenommen. Die weiteren Untersuchungen ergaben bereits, dass Unbekannte noch am Dienstag versucht hatten, mit der entwendeten EC-Karte an einem Bankautomaten am Lipezker Platz Bargeld abzuheben. Das misslang jedoch. Die Lichtbilder der Überwachungskamera werden den Ermittlern möglicherweise wertvolle Hinweise auf den oder die Täter geben. Kriminaltechniker suchten an und in dem Reisebus nach verwertbaren Spuren, deren Auswertung zur Stunde noch aussteht. Die Untersuchungen dauern an. (tk)
 

Verkehrsunfall am Unfallschwerpunkt

S 234/K 9213, bei Elsterheide
06.03.2018, 11:30 Uhr

Trotz eindeutiger Beschilderung sind am Dienstagmittag auf einer Kreuzung bei Elsterheide zwei Autos zusammengestoßen. Eine 60-Jährige hatte die S 234 mit ihrem VW Caddy überquert und dabei die Vorfahrt eines Citroens augenscheinlich zu spät erkannt. Die Unfallverursacherin und die fünf Jahre jüngere Lenkerin des anderen Pkw blieben unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (tk)
 

Toyota gestohlen

Hoyerswerda, OT Dörgenhausen, Wittichenauer Straße
06.03.2018, gegen 19:30 Uhr

Am Dienstagabend haben Unbekannte in Dörgenhausen von einem Firmengelände an der Wittichenauer Straße einen weißen Toyota Land Cruiser gestohlen. Der nunmehr vier Jahre alte SUV war nach Angaben des Eigentümers noch rund 39.000 Euro wert. Für die Teilnahme am Straßenverkehr war der Geländewagen nicht zugelassen. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Toyota wird international gefahndet. (tk)
 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Ladendieb überführt

Görlitz, Zittauer Straße
06.03.2018, 19:50 Uhr

Bei seinem Beutezug ist ein Ladendieb am Dienstagabend in Görlitz überführt worden. Der 25-Jährige packte sich in einem Einkaufsmarkt an der Zittauer Straße Kosmetik im Wert von fast 300 Euro in seinen Rucksack. Ein Ladendetektiv stellte den Tatverdächtigen. Die hinzugerufenen Polizisten entdeckten bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs noch mögliches weiteres Diebesgut wie Nassrasierer, Werkzeuge sowie eine Kettensäge. Zudem befanden sich im Renault ein Tütchen mit Crystal und Kennzeichenschilder. Die Tafeln gehörten zu einem VW Caddy, der im Februar in Brandenburg als gestohlen gemeldet wurde. Die Beamten beschlagnahmten alle im Auto aufgefundenen Gegenstände und nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Außerdem sicherten die Ordnungshüter Spuren am Pkw. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (kk
 

Wachsamer Nachbar verhindert Einbruch

Görlitz, Weberstraße
07.03.2018, 02:45 Uhr

Unbekannte verschafften sich am frühen Mittwochmorgen Zugang zu einem Haus an der Weberstraße in Görlitz. Die Täter versuchten, vom Flur aus in ein Geschäft zu gelangen. Dies scheiterte, da ein wachsamer Nachbar die Diebe bemerkte und störte. Sie ergriffen die Flucht und hinterließen einen Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei bedankt sich für das couragierte Handeln des Hausbewohners. (kk)
 

Aufmerksame Seniorin roch den Braten

Löbau, OT Kittlitz
06.03.2018, gegen 14:15 Uhr

Betrüger haben am Dienstagnachmittag vergeblich versucht, eine 91-jährige Kittlitzerin hinters Licht zu führen. Ein unbekannter Mann rief die Seniorin an und gab sich ihr gegenüber als Polizeibeamter aus. In dem Telefonat versuchte er in Erfahrung zu bringen, ob die Dame über Erspartes verfüge. Die resolute Rentnerin roch den Braten allerdings und ging nicht auf die Ausspähversuche ein. Sie beendete das Gespräch und informierte die Polizei.

Die Polizei meint:

Das war genau richtig so. Auch die Familie der Betroffenen hatte bereits vorgesorgt. Um nicht auf die Masche der Betrüger hereinfallen zu können, hatten sie vereinbart, dass die 91-Jährige Bankgeschäfte nur gemeinsam mit einer Angehörigen machen kann. Das ist ebenfalls eine sehr gute Lösung und kann vor bösen Überraschungen schützen. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu dem versuchten Betrug. (tk)
 

Betrunkener Autofahrer in Unfall verwickelt

Zittau, Äußere Oybiner Straße
06.03.2018, gegen 12:30 Uhr

Mehrere Autofahrer hatten die Polizei am Dienstagmittag auf einen rasenden VW Golf hingewiesen, der im Umland von Zittau unterwegs war. Wenig später geschah auf der Äußere Oybiner Straße ein Unfall, in welchen der Wagen verwickelt war. Ein Sattelzug wollte in die Humboldtstraße abbiegen, als der Volkswagen rasant links an dem Laster vorbeizufahren versuchte. Dabei kam es zur Kollision, bei der niemand verletzt wurde.

Dem Lkw-Fahrer kam es verwunderlich vor, dass der 39-jährige Autofahrer den Unfall nicht von der Polizei aufnehmen lassen wollte. Er hatte bereits eine Vorahnung und informierte richtigerweise die Ordnungshüter. Die erkannten in dem Golf-Fahrer einen Mann, der nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ein Atemalkoholtest ergab zudem einen Wert von umgerechnet 1,5 Promille. Ob sich auch Drogen im Blut des Mannes befanden, wird eine Laboranalyse zu klären haben. Die Polizisten veranlassten daher eine Blutentnahme. Der Unfallschaden betrug in Summe rund 12.000 Euro. Ein Abschleppdienst nahm den Volkswagen an den Haken.

Der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers wird die weiteren Ermittlungen zu der Gefährdung des Straßenverkehrs führen. Sollte sich herausstellen, dass die 61-jährige Halterin des VW Golfs wusste, dass der im Fokus stehende Nutzer des Wagens kein Auto fahren darf, hat auch sie sich strafbar gemacht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (tk)   
 

20 Jahre alter Golf gestohlen

Zittau, Christian-Keimann-Straße
05.03.2018, 22:00 Uhr - 06.03.2018, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte in Zittau einen 20 Jahre alten Golf gestohlen. Das rote Fahrzeug stand gesichert an der Christian-Keimann-Straße und war seit Montag stillgelegt. Nach dem Volkswagen wird nun international gefahndet. Der Geschädigte bezifferte den Zeitwert seines Wagens auf etwa 500 Euro. Mit den Ermittlungen befasst sich die Soko Kfz. (kk)
 

Gartenhaus aufgebrochen

Weißwasser/O.L., Tiergartenstraße
01.12.2018, 17:00 Uhr - 06.03.2018, 13:15 Uhr

Unbekannten drangen irgendwann in den zurückliegenden drei Monaten gewaltsam in ein Gartenhaus in Weißwasser ein. Die Tat fiel erst am Dienstag auf, vorher hatte der Eigentümer offenbar nicht nach dem Rechten gesehen. Die Diebe entwendeten zwei Fernseher, einen Staubsauger sowie einen Klimablock. Der Wert ihrer Beute lag laut Eigentümer bei etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Sichergestelltes Wohnmobil 1

Download: Download-IconWohnmobilXBildX2-636560350757010400.jpg
Dateigröße: 65.13 KBytes
Pressefoto
Sichergestelltes Wohnmobil 2

Download: Download-IconWohnmobilXBildX1-636560349790028806.jpg
Dateigröße: 645.50 KBytes
Pressefoto
Foto der Achse

Download: Download-IconAchseXSattelzugX06X03X18-636560349045301371.jpg
Dateigröße: 3953.59 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch, Herr Jahn und Herr Verch
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen