1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Babynahrung-Dieb gestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu)
Stand: 12.03.2018, 13:00 Uhr

 

Babynahrung-Dieb gestellt

Kamenz, OT  Wiesa, Bischofswerdaer Straße
11.03.2018, gegen 19:00 Uhr

Am Sonntagabend ist einer Streife des Polizeireviers Kamenz in Wiesa offensichtlich ein gewerbsmäßiger Dieb ins Netz gegangen. Die Beamten stoppten auf der Bischofswerdaer Straße einen Ford. Am Steuer saß ein 43-Jähriger, von dem sie  wussten, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Erst kürzlich war der Asylsuchende mit einer „Schwarzfahrt“ aufgefallen. In der Atemluft des Beschuldigten bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Ein Test zeigte ein Ergebnis von umgerechnet 0,76 Promille an. Doch damit nicht genug: Im Kofferraum des Ford entdeckten sie acht Einkaufstaschen voller Babynahrung. Insgesamt 94 Packungen Milchpulver im Wert von rund 1.600 Euro kamen zum Vorschein. Woher die Ware stammte, erklärte der Beschuldigte nicht. Die Einkaufstüten stammten von verschiedenen Lebensmittelketten und Drogerien. Vermutlich sollten die Produkte weiterverkauft werden. Die Polizisten stellten die Babynahrung sicher. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)

Anlage: Lichtbild der sichergestellten Babynahrung

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Unter Drogeneinfluss am Steuer

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Kodersdorf
10.03.2018, 22:50 Uhr

Eine Streife der Autobahnpolizei hat am Samstagabend bei Kodersdorf einen jungen Golf-Fahrer gestoppt. Bei einer Verkehrskontrolle an der BAB 4 reagierten die Pupillen des 22-Jährigen nicht auf Lichtreflexe. Ein Schnelltest erhärtete den Verdacht, dass der Betroffene Cannabis konsumiert hatte. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks förderten die Beamten rund 40 Gramm Haschisch und wenige Gramm Marihuana zu Tage. Die Betäubungsmittel stellten die Polizisten sicher. Anschließend suchte ein Drogenspürhund der Bundespolizei den Volkswagen des Beschuldigten ab, fand jedoch keine illegale Substanzen. Zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wird der Zoll weitere Ermittlungen führen. Fürs Erste untersagten die Verkehrspolizisten dem Beschuldigten die Weiterfahrt.

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
11.03.2018, 20:15 Uhr

Den richtigen Riecher bewiesen die Streifenbeamten der Autobahnpolizei auch am Sonntagabend, als sie den 34-jährigen Fahrer eines Kleintransporters kontrollierten. Bei der Überprüfung an der Rastanlage Oberlausitz-Nord verriet ein Schnelltest, dass der Mann Cannabis konsumiert hatte. In der Unterhose des Mannes fand sich dann bei einer genauen Durchsuchung ein Cliptütchen mit einer geringen Menge der Droge. Die Verkehrspolizisten stellten die Betäubungsmittel sicher und veranlassten eine Blutentnahme. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zusätzlich untersagten die Verkehrspolizisten dem Beschuldigten die Weiterfahrt. (tk)

 

Verstoß gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot

BAB 4, Görlitz - Dresden/Dresden - Görlitz
11.03.2018, zwischen 03:00 Uhr und 21:00 Uhr

Am Sonntag haben Streifen der Autobahn auf der BAB 4 zwischen Görlitz und Dresden fünf Fernfahrern die Weiterreise untersagt. Sie hatten gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot verstoßen.

Diese Regelung gilt grundsätzlich für Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über siebeneinhalb Tonnen oder für Nutzfahrzeuge mit Anhängern und das in der Zeit zwischen Mitternacht und 22:00 Uhr. Die Verordnung sieht jedoch auch Ausnahmen vor. Es hängt beispielsweise von der Art der Ladung oder einer Ausnahmegenehmigung ab, ob ein Lkw auch am Sonn- oder Feiertag fahren darf.

Auf die fünf nun ertappten Kraftfahrer, denen die Verkehrspolizisten eine Zwangspause auferlegten, kommen 120 Euro Bußgeld zu. Sollte sich herausstellen, dass die Auftrag gebenden Firmen die Touren angesetzt hatten, droht auch diesen ein Bußgeld von 570 Euro. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)

 

Verstöße gegen das Lkw-Überholverbot geahndet

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Hermsdorf
12.03.2018, 00:30 Uhr - 02:30 Uhr

In der Nacht zu Montag hat die Autobahnpolizei auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Hermsdorf ein besonders aufmerksames Auge auf überholende Lkw geworfen. Auf dem zweispurigen Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Dresden dürfen Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht über siebeneinhalb Tonnen nicht überholen. Die Beamten stoppten vier Sattelzüge, deren Fahrer die zahlreichen Hinweisschilder am Fahrbahnrand ignoriert hatten. Auf die Betroffenen wird ein Bußgeld von 70 Euro zukommen. Mit den Ordnungswidrigkeiten wird sich die Bußgeldstelle der Landesdirektion befassen. (tk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Kettensägen waren begehrte Beute

Steinigtwolmsdorf, Dresdener Straße
10.03.2018, gegen 22:30 Uhr

Sohland an der Spree, OT Taubenheim/Spree, Spreeweg
10.03.2018, 21:00 Uhr - 11.03.2018, 07:30 Uhr

Bei zwei Einbrüchen im Oberland hatten es die Täter am zurückliegenden Wochenende auf Kettensägen abgesehen. Aus dem Keller eines Wohnhauses an der Dresdener Straße in Steinigtwolmsdorf stahlen Unbekannte am Samstagabend zwei Sägen der Marken Stihl und Husqvarna. Aus einem Schuppen am Spreeweg in Taubenheim verschwanden in der Nacht zu Sonntag zwei weitere Fällgeräte sowie ein Rasentrimmer. Der Wert der Beute betrug in Summe rund 3.300 Euro. Bei den Einbrüchen entstand Sachschaden von insgesamt etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Das sind Umgangsformen…

Bautzen, Jan-Skala-Straße
11.03.2018, gegen 18:00 Uhr

In Bautzen war die Polizei am Sonntagabend nach einem Zeugenhinweis im Wohngebiet Gesundbrunnen im Einsatz. Im Streit soll ein 25-Jähriger seine fünf Jahre jüngere Freundin eine Treppe hinuntergestoßen und ihr in den Bauch getreten haben. Bei Eintreffen der Streife an der Jan-Skala-Straße waren beide Beteiligte nicht mehr vor Ort. Wenig später trafen die Beamten die junge Frau bei einer Bekannten an - und siehe da: auch der Tatverdächtige war in trauter Zweisamkeit zugegen. Man habe sich wieder vertragen und sei wohl ein wenig hysterisch gewesen. Für die Polizei ist es damit nicht getan: die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung laufen. (tk)

 

Steinewerfer ermittelt

Bautzen, Flinzstraße
11.03.2018, gegen 18:45 Uhr

Sonntagabend wurde die Polizei in Bautzen zur Flinzstraße gerufen. Ein 21-jähriger Mann hatte eine 14-Jährige und ihren 17-jährigen Begleiter mit Steinen beworfen. Die Jugendliche klagte über Schmerzen, weil sie offenbar am Fuß getroffen wurde. Womöglich war Eifersucht Hintergrund der Tat. Aus polizeilicher Sicht stellt das Geschehene eine Straftat dar, es steht der Verdacht einer gefährlichen Körperverletzung im Raum. Die weiteren Ermittlungen wird die Kriminalpolizei führen. (tk)

 

Audi gestohlen

Ottendorf-Okrilla, An den Eichen
11.03.2018, 23:00 Uhr - 12.03.18, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Diebe in Ottendorf-Okrilla einen teuren Firmenwagen gestohlen. Von einem Grundstück an der Straße An den Eichen verschwand ein Audi Q 7. Das blau lackierte Fahrzeug trug an den Seiten die Werbung einer Firma für Dachbleche und war auf die amtlichen Kennzeichen MOL HD 181 zugelassen. Der Eigentümer bezifferte den Zeitwert des ein Jahr alten SUV mit rund 110.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Audi wird international gefahndet. (tk)

 

Ohne Rücksicht auf Verluste durch die Stadt gerast

Kamenz, Macherstraße, Garnisonsplatz, Neschwitzer Straße, Straße der Einheit
11.03.2018, gegen 14:10 Uhr

Ein 35-jähriger Kamenzer ist am Sonntagnachmittag in der Lessingstadt mit seinem Motorrad in verkehrsgefährdenden Art und Weise durch die Stadt gerast und vor der Polizei geflüchtet. Die Suzuki war nicht zugelassen. Passanten hatten die Beamten alarmiert, weil der Mann mit dem Bike sogar über Fußgängerwege und wider jeder Verkehrsregeln im Stadtgebiet unterwegs war. Aufgrund seiner halsbrecherischen Fahrweise mit weit mehr als 100 km/h war der Beschuldigte nicht zu stoppen, ohne Unbeteiligte in Gefahr zu bringen. Aber die Beamten wussten, mit wem sie es zu tun hatten. Das Motorrad des Mannes entdeckten die Polizisten wenig später mit heißem Motor vor seiner Wohnanschrift. Sie trafen den Beschuldigten gegen 17:15 Uhr als Fußgänger im Stadtgebiet an und informierten ihn über die neuerlichen strafrechtlichen Ermittlungen gegen seine Person. Die Untersuchungen zur Gefährdung des Straßenverkehrs, eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis dauern an. (tk)

 

Fahren unter Drogeneinfluss

Großröhrsdorf, Alte Straße
11.03.2018, gegen 19:45 Uhr

Sonntagabend hat eine Streife des Kamenzer Reviers in Großröhrsdorf einen unter Drogen stehenden Autofahrer gestoppt. Der 38-Jährige lenkte einen Fiat Punto auf der Alte Straße. Bei der anschließenden Kontrolle verriet ein Schnelltest, dass der Mann Crystal konsumiert hatte. Im Auto fanden die Polizisten bei einer Durchsuchung neun Cliptütchen mit Resten von Amphetamin und stellten diese sicher. Dem Beschuldigen untersagten sie die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz führen. Auch die ordnungswidrige Trunkenheitsfahrt wird dabei zu berücksichtigen sein. (tk)

 

Betrunken gefahren

Hoyerswerda, Dresdener Straße
10.03.2018, 01:10 Uhr

Einen betrunkenen Autofahrer zogen Beamte in Hoyerswerda am frühen Samstagmorgen in der Dresdener Straße aus dem Verkehr. Der 48-jährige Mann war mit einem Daimler Benz unterwegs, obwohl er offensichtlich vor Fahrtantritt Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,92 Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Die Staatsanwaltschaft befasst sich mit der Trunkenheitsfahrt. (mu)

 

Berauscht erwischt

Hoyerswerda, OT Bröthen-Michalken, Dresdener Straße
10.03.2018, 16:00 Uhr

Den richtigen Riecher bewiesen Polizeibeamte am Samstagnachmittag. Sie kontrollierten auf der Dresdener Straße in Bröthen-Michalken einen Autofahrer. Nicht nur, dass die Polizisten im Ford des 31-Jährigen eine manipulierte Einkaufstüte fanden, die möglicherweise für Ladendiebstähle genutzt werden sollte. Es stellte sich auch heraus, dass der junge Mann unter dem Einfluss berauschender Mittel stand und keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Die Ordnungshüter veranlassten eine Blutentnahme. Nun hat sich der Fahrer wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie des Lenkens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (mu)

 

Radfahrer am Frühlingswochenende verletzt

Elsterheide, OT Geierswalde, Windspitze
11.03.2018, 13:40 Uhr

Eine 72-Jährige verletzte sich am Sonntagmittag in Geierswalde bei einem Sturz mit ihrem Pedelec schwer. Die Seniorin war mit dem E-Bike an der Windspitze unterwegs. Beim Versuch, von diesem abzusteigen, verfing sich ihre Jacke offenbar in den Speichen. Ein Rettungswagen brachte die Gestürzte in ein Krankenhaus.

Hoyerswerda, Dr.-Wilhelm-Külz-Straße/Südstraße
11.03.2018, 17:20 Uhr

Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Hoyerswerda ein Unfall, bei dem ein 77-jähriger Radfahrer schwer verletzt wurde. Der 68-jährige Fahrer eines Ford befuhr die Dr.-Wilhelm-Külz-Straße in Richtung Südstraße. Offenbar beachtete der Senior beim Abbiegen nicht den querenden Pegasus-Lenker. Ein Rettungswagen brachte den gestürzten Radfahrer ihn in ein Klinikum. Der Sachschaden am Mondeo betrug etwa 700 Euro. Verkehrsermittler des örtlichen Reviers befassen sich mit den Untersuchungen. (mu)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht

Görlitz, Otto-Müller-Straße
02.03.2018, 12:00 Uhr - 05.03.2018, 07:00 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Sachbeschädigung. Unbekannte hatten im Verlauf des Wochenendes vom 2. März 2018 bis 5. März 2018 vor einem Verwaltungsgebäude an der Otto-Müller-Straße in Görlitz mehrere Laternen zerstört. Die Vandalen verursachten Sachschaden von mehr als eintausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt:

  • Wer hat die Tat beobachtet oder weiß, wer dafür verantwortlich war?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz auch telefonisch unter der Rufnummer 03581 650-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Anlage: Lichtbild der zerstörten Laternen

 

Mazda gestohlen

Görlitz, Steinweg
10.03.2018, 12:00 Uhr - 11.03.2018, 07:15 Uhr

Zwischen Samstagmittag und Sonntagmorgen haben Diebe in Görlitz einen Mazda CX 3 gestohlen. Der blaue SUV mit den amtlichen Kennzeichen GR CX 1953 parkte am Steinweg. Der Eigentümer bezifferte den Verlust mit rund 25.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Mazda wird international gefahndet. (tk)

 

Kurve geschnitten

Waldhufen, OT Jänkendorf, Schulstraße
11.03.2018, 14:40 Uhr

Am Sonntagnachmittag befuhr ein Traktor mit Anhänger die Schulstraße in Jänkendorf. Im Gegenverkehr befand sich ein Pkw. In einer scharfen, unübersichtlichen Kurve verstieß der 26-jährige Fahrer des Gespanns offenbar gegen das Rechtsfahrgebot und striff den Wagen. Die 20-jährige Lenkerin des Golf wurde dabei leicht verletzt. Eine ambulante Behandlung machte sich erforderlich. Der Sachschaden betrug etwa 3.000 Euro. Die Verkehrsermittler des örtlichen Reviers befassen sich mit den Untersuchungen zu der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit dem Unfall. (mu)

 

Gestürzt

Markersdorf, OT Jauernick-Buschbach, Kirschallee
10.03.2018, 14:45 Uhr 

Ein 31-Jähriger befuhr Samstagnachmittag die Kirschallee in Jauernick-Buschbach, als er vermutlich aufgrund eines technischen Defekts am Fahrrad zu Fall kam. Er zog sich eine Platzwunde sowie Schnittverletzungen am Kopf zu. Der Sachschaden am Rad betrug rund 50 Euro. (mu)

 

Laube in Brand gesteckt

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Hauptstraße
10.03.32018, 15:55 Uhr

Unbekannte drangen am Samstagnachmittag an der Hauptstraße in Ebersbach in eine unbewohnte, baufällige Gartenlaube ein und setzten diese in Brand. Die starke Rauchentwicklung verrußte den kompletten Innenraum. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr löschten die Flammen. Zugleich schlossen sie eine Selbstentzündung aus. Es entstanden Hitzeschäden an der Decke und an den Wänden, deren Höhe noch nicht näher beziffert werden konnte. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den näheren Untersuchungen. (mu)

 

Ins Büro eingebrochen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Heinrich-Heine-Straße
10.03.2018, 21:00 Uhr - 11.03.2018, 16:30 Uhr

Unbekannte drangen vermutlich in der Nacht zu Sonntag in eine Fabrik an der Heinrich-Heine-Straße in Neugersdorf ein. Die Täter hatten wohl die Büroräume im Visier. Schließlich verschafften sie sich unberechtigten Zutritt und nahmen sich Briefmarken- und Münzsammlungen mit. Der Wert des Diebesgutes konnte noch nicht näher beziffert werden. Sachschaden gab es keinen. Polizisten sicherten Spuren deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Alkoholisiert handgreiflich geworden

Bad Muskau, Görlitzer Straße
11.03.2018, 18:30 Uhr

Am Sonntagabend kam es in einem Imbiss an der Görlitzer Straße in Bad Muskau zu einer Handgreiflichkeit zwischen drei Personen. Verletzt wurde offenbar keiner. Zunächst hatte ein 63-jähriger Herr zwei Männer in dem Lokal darauf aufmerksam gemacht, dass der Konsum von Alkohol und Zigaretten nicht im Bereich der Spielautomaten erlaubt sei. Wohl unbeeindruckt davon, drängten die Beiden den Mahnenden nach draußen. Die Polizei erschien zur Schlichtung. Der Dritte hatte sich bereits aus dem Staub gemacht, als die Beamten die Beteiligten zum Pusten baten. Bei dem 51-Jährigen zeigte das Gerät einen Wert von umgerechnet 2,72 Promille an. Der Genötigte hatte mit 2,16 Promille nicht viel weniger zu bieten. Gegen die Streithähne ermittelt nun die Polizei. (mu)

 

Alkoholisiert Unfall verursacht

Weißwasser/O.L., Mühlenstraße
11.03.2018, 19:50 Uhr

Ein 60-jähriger Fahrer eines Daimler kollidierte am Sonntagabend in Weißwasser mit einem Toyota und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Lenker des Benz verstieß offenbar gegen das Rechtsfahrgebot, als er von der Hermannstraße nach rechts in die Mühlenstraße abbog und gegen den Yaris einer 18-Jährigen fuhr. Anstatt sich um die verletzte Beteiligte zu kümmern, suchte er das Weite. Die Polizisten kamen ihm schnell auf die Schliche. Schließlich war das Kennzeichen bekannt. Nicht nur, dass der Fahrer sich aus dem Staub gemacht hatte, stand er offenbar während des Crashs unter Alkoholeinfluss. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Auch den Führerschein des Mannes stellten sie sicher. Der Gesamtsachschaden betrug zirka 5.000 Euro. Die junge Frau ließ sich später ärztlich behandeln und war nur leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft befasst sich nun mit dem Entfernen von der Unfallstelle und der Gefährdung des Straßenverkehrs. (mu)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Sichergestellte Babynahrung

Download: Download-IconSichergestellteXBabynahrungX12X03X2018.jpg
Dateigröße: 4809.55 KBytes
Pressefoto
beschädigte Laternen

Download: Download-IconZAXSachbeschXdigungXLaternenXGXrlitzX12.jpg
Dateigröße: 1691.55 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen