1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

"... denn sie wissen nicht, was sie tun"/Es war kein Lesestoff/Großbrand kilometerweit zu sehen/Verkehrspolizei sucht Fahrradfahrer

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 13.03.2018, 15:08 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

„… denn sie wissen nicht, was sie tun“                          

Ort:      Leipzig-Connewitz, Connewitzer Kreuz
Zeit:     13.03.2018, gegen 00:15 Uhr

Aufgrund einer Rauchentwicklung an einem Oberleitungsmast, an welchem sich eine polizeiliche Überwachungskamera befindet, fuhren heute Nacht Polizeibeamte zum Tatort in die Bornaische Straße. Ein kleines Feuer mit ca. 10 bis 15 cm hohen Flammen hatte sich entwickelt, das ein Beamter mit einem Handfeuerlöscher liquidierte. Eine Beeinträchtigung des Straßenverkehrs gab es nicht. Es stellte sich heraus, dass ein Unbekannter einen selbstgebauten Brandsatz (einen mit Plastik gefüllten Blumentopf) an den Mast gestellt und offenbar mit Pyrotechnik in Brand gesetzt hatte Die geschmolzene Plaste beschädigte die Fahrbahndecke in den Maßen 50 cm x 20 cm. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Der geschädigte Eigentümer, das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig, wurde in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

„Kontonummer angeben oder Geld überweisen“        

Ort:      Leipzig-Engelsdorf, Baumeister-Günther-Straße
Zeit:     12.03.2018, 13:30 Uhr

Gestern und in der vergangenen Woche wurde eine 88-jährige Frau angerufen und gebeten, entweder ihre Kontonummer anzugeben und Geld zu überweisen, um einen Gewinn zu erhalten. Dieser Text wurde in beiden Fällen mehrmals wiederholt, wobei es sich vermutlich um eine Bandansage handelte. Eine Kontonummer, wohin das Geld überwiesen werden sollte, wurde nicht genannt. Die Seniorin setzte nun die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen wegen Betrug laufen. (Hö)

Gelegenheit schamlos ausgenutzt                                           

Ort:      Leipzig-Probstheida, Morawitzstraße
Zeit:     12.03.2018, gegen 11:00 Uhr

Gestern Mittag betrat ein Unbekannter die Kantine einer Klinik. Den Moment, in dem sich die Angestellte (38) außerhalb des Küchen- und Bedienbereiches befand, nutzte dieser aus: Er trat an die Ausgabe und stahl die abgeschlossene Geldkassette, in der sich ein dreistelliger Betrag im unteren Bereich befand. Mit dem Diebesgut konnte er den Catering-Service offenbar ungesehen verlassen. Die 38-Jährige erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls. (Hö)

Es war kein Lesestoff                                                                     

Ort:      Leipzig; OT Zentrum
Zeit:     12.03.2018, 09:00 Uhr

Bei einer Routinekontrolle von Bibliotheksschließfächern entdeckten zwei Mitarbeiter (32; 38) des Wachschutzes einen roten Fahrradrucksack samt Betäubungsmittel, den sie kurzentschlossen aus dem Fach nahmen und anschließend der Polizei übergaben.  Die beiden hatten gestern Vormittag, wie in der Hausordnung vermerkt und somit den Nutzern auch bekannt gegeben, in den Schließfächern routinemäßig nachgeschaut und dabei die pflanzlichen Substanzen von knapp 1,4 Kilogramm, die fein säuberlich in sechs Päckchen verschweißt waren, entdeckt.  Den Rucksack stellten die Gesetzeshüter sicher und durchsuchten im Anschluss die Wohnung eines 20-Jährigen, dem das Schließfach zweifelsfrei zugeordnet werden konnte. Dabei fanden die Polizisten einige Gramm weiterer Betäubungsmittel in kristalliner Form, die sie ebenfalls sicherstellten, ebenso wie den geringfügigen vierstelligen Geldbetrag, den der Mann in der Wohnung verwahrte. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen den BtMG dauern an. (MB)

Fahrzeuge entwendet

1. Fall                                                                                                                                                            

Ort:      Leipzig, OT Anger Crottendorf, Stünzer Straße      
Zeit:     11.03.2018, 19:00 Uhr -12.03.2018, 06:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Ford Mondeo der 43-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 24.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall    

Ort:       Leipzig, OT Lößnig, Ernst-Toller-Straße      
Zeit:     10.03.2018, 18:00 Uhr -12.03.2018, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Toyota Yaris der 33-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Landkreis Leipzig

3. Fall                                                                                                                                                            

Ort:      Taucha, Gärtnerweg 
Zeit:     11.03.2018, 20:00 Uhr - 12.03.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen A6 des 35-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro.

Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in einen Kindergarten                                                   

Ort:      Zwenkau, Leipziger Straße   
Zeit:     11.03.2018, 18:00 Uhr – 12.03.2018, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter kletterte über den Zaun des umfriedeten Geländes des Kindergartens. Anschließend drang er gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte und in den Werkstattraum gelangte. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht, ein Blechschrank aufgehebelt und verschiedene Werkzeuge entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

Großbrand kilometerweit zu sehen                                            

Ort:      Neukieritzsch; OT Lippendorf, Oststraße
Zeit:     12.03.2018, 16:40 Uhr

Nach wie vor dauern die Löscharbeiten auf dem Firmengelände eines Bau-, Abbruch- und Sanierungsbetriebes an, die seit den gestrigen Nachmittagsstunden aufgenommen werden mussten. Drei Lagerhallen in der Größe von 40 x 60 Metern, in denen zu Ballen gepresste Plastikabfälle lagerten, waren aus bislang unbekannten Gründen in Flammen aufgegangen. Die Kameraden der Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften, so aus Böhlen, Großdeuben, Markkleeberg, Lippendorf, Elstertrebnitz, Borna und Neukieritzsch, die mit zehn Fahrzeugen ausgerückt waren, verhinderten mit großem Einsatz ein Übergreifen der Flammen auf zwei weitere Hallen gleichen Ausmaßes und Inhalts. Die aufsteigenden Rauchwolken waren weithin zu sehen. Sie zogen über die Ortschaften Gaulis, Rötha und Espenhain, weshalb deren Bewohner und die weiterer angrenzender Gemeinden per Lautsprecherdurchsagen bzw. per Warnmeldungen über MOVA und NINA vor den drohenden Gefahren gewarnt und aufgefordert wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich über die verfügbaren Medien auf dem aktuellen Stand zu halten. Diese Warnmeldung hatte bis in die Vormittagsstunden des Folgetages (13. März 2018) Bestand. Kurz nach Ausbruch des Feuers beeinflusste die starke Rauchentwicklung den Zugverkehr auf der Bahnstrecke Leipzig-Chemnitz so sehr, dass dieser temporär gesperrt bzw. verlangsamt an der Gefahrenstelle vorbeigeführt werden musste. Zum Sachschaden und auch zur Brandentstehung liegen noch keine fundierten Erkenntnisse vor, so dass Aussagen letztlich erst nach der abschließenden  Begutachtung durch die Brandursachenermittler möglich ist. (MB)

Einbrecher nahm Schmuck mit                                     

Ort:      Borsdorf, OT Panitzsch
Zeit:     12.03.2018, zwischen 19:00 Uhr und 21:45 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drang ein Unbekannter ins Einfamilienhaus ein, nachdem er eine Fensterscheibe eingeschlagen und danach das Fenster entriegelt hatte. Der Einbrecher durchsuchte alles und fand dabei diversen Gold- und Silberschmuck im Wert einer vierstelligen Summe im oberen Bereich. Der Geschädigte (76) hatte beim Nachhausekommen den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Den Sachschaden bezifferte er auf ca. 500 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Achtung, Trickdiebe unterwegs!      

Ort:      Torgau, Dahlener Str./Lerchenweg/Abfindungenweg/Aufbauweg/Spielplatzweg

Zeit:     12.03.2018, zwischen 19:25 Uhr und  21:55 Uhr

Gestern Abend meldete sich um 19:25 Uhr eine Anruferin bei einer 63-jährigen Frau. Sie gab an, Polizistin zu sein. Sie teilte ihrem Opfer mit, dass rumänische Einbrecher gestellt worden seien, welche Unterlagen mit ihren persönlichen Daten dabei hätten. Danach versuchte sie noch, die 63-Jährige nach Wertgegenständen auszufragen. Dann wurde ihr  gesagt, dass eine Anzeige gefertigt würde und sie für eine Zeugenvernehmung und Rückfragen zur Verfügung stehen solle. Doch die Frau war skeptisch und informierte sofort nach dem Telefonat die Polizei.

Um 19:45 Uhr erhielt eine 66-Jährige einen Anruf von einer Frau mit gleichlautendem Inhalt. Auch sie schenkte den Ausführungen der Unbekannten keinen Glauben und verständigte die Polizei.

Eine ähnliche Geschichte tischte die Anruferin einer 89-Jährigen nur etwa zehn Minuten später auf. Diese informierte nach dem Gespräch ihre Tochter, sie sich sofort bei der Polizei meldete.

Auch eine 80-jährige Frau rief eine Unbekannte um 21:55 Uhr an. Ihr wurde ebenfalls von einer rumänischen Bande erzählt, nach Bargeld, Schmuck und ihrer Bank gefragt. Doch die ältere Dame legte dann auf und verständigte die Polizei.

Wenig später telefonierte eine Unbekannte mit einer 88-jährigen Frau. Dieselbe Geschichte bekam auch sie zu hören und Fragen nach Geld und Schmuck. Die Seniorin vertraute sich nach dem Telefon einer nahen Verwandten an, die umgehend die Polizei rief.

In allen Fällen gab sich die Anruferin als Polizistin aus und stellte sich in zwei Fällen als „Frau Braun vom Polizeipräsidium Torgau“ vor. Alle Geschädigten gaben an, dass die Anruferin mit russischem oder rumänischem Dialekt gesprochen habe.

Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Verkehrspolizei sucht Fahrradfahrer                                          

Ort:      Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße      
Zeit:     12.03.2018, 22:30 Uhr

Eine 26-jährige Frau fuhr mit dem VW Transporter langsam zurück aus einer Parklücke am Mockau-Center. Plötzlich bemerkte sie einen dumpfen Knall und hielt umgehend ihr Fahrzeug an. Sie lief nach hinten und sah am Transporter einen älteren Mann mit seinem Fahrrad liegen. Ein Zeuge, der unmittelbar in der Nähe an einer Bushaltestelle stand, wurde ebenfalls aufmerksam. Der Zeuge und die 26-Jährige kümmerten sich um den älteren Mann und wollten mehrmals bereits das Rettungswesen informieren. Der Radfahrer lehnte das aber immer wieder ab, obwohl er auf den Kopf gefallen war. Er hatte Einkaufstüten bei sich. Anschließend verließ er die Unfallstelle mit dem Rad und den Einkaufstüten in Richtung Kieler Straße. Die Polizei traf danach ein und nahm die Ermittlungen auf. Der Radfahrer ist ca. 70 - 75 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftig, dunkle Jacke, beige Stoffhose, dunkelgraue oder dunkelblaue Stoffmütze. Die Polizei bittet, dass sich der Radfahrer bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 meldet. (Vo)

Vorsicht beim Wenden!                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Gohlis, Lindenthaler Straße      

Zeit:     12.03.2018, 20:35 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines Audi A 4 hatte die Absicht, auf der Lindenthaler Straße von einer Parkfläche auf die Fahrbahn aufzufahren, um einen Wendevorgang durchzuführen. Er wendete mit dem Fahrzeug auf der Straße und ließ dabei die ihm obliegende besondere Vorsicht außer Acht. Er beachtete nicht das sich von hinten nähernde Fahrzeug, ein Toyota, der 34-jährigen Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge auf der Straße. Bei dem Unfall wurde die 34-Jährige leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher noch unbekannter Höhe. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Auto schleuderte gegen eine Mauer                                      

Ort:      Torgau, Warschauer Straße

Zeit:     12.03.2018, gegen 23:00 Uhr

Die Fahrt eines 24-Jährigen endete gestern Abend an einer Mauer und einem Zaun. Der junge Mann war offenbar zu schnell unterwegs, war vom Dr.-Külz-Ufer nach links auf die Warschauer Straße abgebogen. Auf der regennassen Straße geriet er dann ins Schleudern, krachte anschließend gegen die Mauer und den Zaun. Der 24-Jährige wurde leicht verletzt, benötigte jedoch keine ärztliche Versorgung. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 Euro. Der Verursacher hat ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Vom Weg abgekommen                                                            

Ort:      Eilenburg; Bergstraße
Zeit:     12.03.2018, 13:35 Uhr

Ein Mercedes-Fahrer (50) B 180, der gestern Mittag auf der Eilenburger Bergstraße stadteinwärts fuhr, kam aus bislang unbekannter Ursache nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem Skoda Fabia zusammen, woraufhin an beiden Autos erheblicher Sachschaden entstand. Am Mercedes wurden Frontbereich und die Fahrzeugseite stark deformiert und das linke Vorderrad abgerissen – Gesamtschaden ca. 15.000 Euro, und auch der 50-Jährige kam nicht unverletzt davon. Mit leichten Verletzungen musste er anschließend in einem umliegenden Krankenhaus ambulant behandelt werden. (MB)

Sonstiges

Arbeitsunfall                                                                      

Ort:      Leipzig-Leutzsch, Otto-Schmiedt-Straße

Zeit:     13.03.2018, 07:40 Uhr

Heute Morgen verunglückte ein Arbeiter (62) auf einer Baustelle und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Beim Bau eines Mehrfamilienhauses wurde nach dem Setzen des Fundamentes in etwa 3,50 m Tiefe ein etwa 1,25 m breiter Abstand vom Fundament zum sogenannten Berliner Holzverbau gelassen, um entsprechende Baumaßnahmen zu realisieren. Beim Abtragen dieses Holzverbaus von unten nach oben durch den 62-Jährigen lösten sich die aufgestapelten Hölzer und verschütteten den Bauarbeiter im Bereich des Unterkörpers. Ein Vorgesetzter verständigte das Rettungswesen und dessen Mitarbeiter die Polizei. Die Rettungskräfte befreiten den Verschütteten und brachten ihn ins Krankenhaus. Bis zum Eintreffen des Vertreters der Landesdirektion wurde die Baustelle vorsorglich geräumt und polizeilich abgesperrt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand