1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher brach sechs Lauben auf/Auseinandersetzung endete im Krankenhaus/Hund rannte nach Ball, Radfahrer stürzte

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Birgt Höhn, Susen Stöhr
Stand: 03.04.2018, 15:38 Uhr

Kriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher brach sechs Lauben auf                        

Ort:      Leipzig-Lindenau, Wasserstraße
Zeit:     01.04.2018, 09:30 Uhr

Am Ostersonntag betrat der Besitzer (37) eines Gartens sein Grundstück und traf dort auf einen Unbekannten, der sich gerade in seiner Werkstatt „umschaute“. Dieser flüchtete dann mit einem offensichtlich prall gefüllten Rucksack über Zäune durch andere Gärten. Der Geschädigte, dem jedoch nichts gestohlen wurde, verständigte die Polizei. Später, als noch weitere Gartenbesitzer auf ihrer Parzelle des Kleingartenvereins „Bachsche Erben e. V.“ eintrafen, stellte sich heraus, dass in sechs Lauben eingebrochen worden war. Verschiedenes, wie ein Tisch, ein Häcksler, eine Vase, Geschirr sowie andere Werkzeuge und Geräte, waren verschwunden. Was der Einbrecher offensichtlich nicht gleich mitnehmen konnte, hatte er erst einmal „zwischengelagert“. Dafür hatte er sich ein unbenutztes Gartengrundstück ausgesucht und einiges zum Abtransport für einen späteren Zeitpunkt zurückgelassen. Dies hatten die Beamten mit Hilfe eines Fährtenhundes festgestellt. Am Ostermontag traute der 37-Jährige seinen Augen kaum: Schon wieder stieg der Einbrecher vom Vortag, den er zweifelsfrei wiedererkannte, über einen Gartenzaun. Sofort wählte er den Notruf und beobachtete den Mann weiter. Polizeibeamte trafen wenig später am Tatort ein und konnten den vom Zeugen beschriebenen Täter vorläufig festnehmen. Bei ihm handelte es sich um einen Torgauer (51), der sich nach seinen Angaben weitestgehend in Leipzig aufhält. Offenbar bestreitet der Mann, der wegen verschiedener Delikte polizeibekannt ist, seinen Lebensunterhalt mit Straftaten. In seinem Rucksack fanden die Gesetzeshüter neben Handschuhen und einer Taschenlampe noch diverse Einbruchwerkzeuge und stellten alles sicher. Der 51-Jährige hat sich erneut strafrechtlich zu verantworten. Er wurde ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. (Hö)

 

Beschmiert …                                                                                  

Ort:      Schkeuditz, Ringstraße, Paradiesgasse, Amtsgasse
Zeit:     02.04.2018, 09:21 Uhr

… wurden durch einen unbekannten Täter mehrere Gebäude, darunter ein Supermarkt, eine Garage, ein Geschäft und eine öffentliche Einrichtung. Insgesamt prangten 23 Graffiti - mehrere Schriftzüge und Tags in blau, violett und schwarz - an den Fassaden und Mauern. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Polizeibeamte dokumentierten die Schmierereien und nahmen die Ermittlungen auf. (Hö)

 

Scheinwerfer im Visier von Dieben                                               

Ort:      Leipzig-Seehausen, An der Alten Mühle
Zeit:     02.04.2018, 05:40 Uhr

Zwei Unbekannte überwanden die Umzäunung eines Einfamilienhausgrundstückes. Auf dem Grundstück war ihnen unter einem Carport ein Porsche aufgefallen, von welchem sie offenbar unbedingt die Scheinwerfer in ihren Besitz bringen wollten. Beim Versuch, diese mit einem Hebelwerkzeug zu entwenden, scheiterten sie jedoch: Der Nutzer (47) des ordnungsgemäß gesicherten Firmenwagens hatte verdächtige Geräusche wahrgenommen und nachgeschaut. Die Diebe bekamen sofort „flinke Füße“, konnten verschwinden. Der 47-Jährige rief die Polizei und musste feststellen, dass beide Scheinwerfer beschädigt worden waren und deren Umrandungen fehlten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Von den Tätern liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

 

Person 1:

  • mitte 20
  • osteuropäisches Aussehen
  • trug dunkle Bekleidung und eine graue Mütze.

 

Person 2:

  • mitte 20
  • kurze dunkle Haare
  • osteuropäisches Aussehen.

Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

 

„Muskelspiel“ endete mit Erpressung                                       

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring/Goerdelerring
Zeit:     03.04.2018, 01:45 Uhr - 02:20 Uhr                                            

Ganz früh am Morgen wandten sich drei Männer an eine Polizeistreife, die sie an der Zentralhaltestelle angetroffen hatte. Sie seien ihres Bargeldes und zweier Flaschen Bier beraubt worden, so erklärte das Trio. Auf detaillierte Nachfragen erzählten sie weiter: Zwei von ihnen würden zu Besuch in Leipzig weilen und hätten einen Studienfreund besucht. Der Abend hatte sich auch bislang als überaus vergnüglich erwiesen, bis zu dem Zeitpunkt, als sie an der Haltstelle „Münzgasse“ angelangt waren. Da hielt plötzlich ein weißer Chevrolet, aus dem drei Unbekannte ausstiegen und geradewegs zu ihnen kamen, um mit kleiner Stichelei einen beherzten Schlagabtausch in Gang zu bringen. Doch als das Trio nicht erwartungsgemäß reagierte, verpasste einer der Raufbolde einem der Studenten völlig überraschend einen Schlag ins Gesicht, zudem trat er auch mehrfach gegen dessen Bein. Dennoch wollte das Handgemenge nicht so recht Fahrt aufnehmen, weshalb die Schläger unzufrieden von dannen trabten. Anschließend flüchtete das Trio Richtung Goerdelerring. Dort aber wiederholte sich das Spiel. Wieder hielt der Chevrolet in der Nähe der drei, wieder stiegen die drei Unbekannten aus und wieder widmeten sie sich dem Trio und verlangten am Ende die Herausgabe sämtlichen Bargeldes, woraufhin ein zweistelliger Geldbetrag und zwei Flaschen Bier den Besitzer wechselten. Als die Unbekannten sich der Beute sicher waren und zudem das Sondersignal der Polizei hörten, verschwanden sie in Richtung Norden. Das Trio konnte die Erpresser folgendermaßen beschreiben:

 

1. Person "Schlägertyp"

  • deutsch
  • sprach mit Leipziger Dialekt, "Ghetto-Slang"
  • Größe: ca. 180 - 185 cm
  • sportliche Statur
  • 18 - 22 Jahre alt
  • rundliches Gesicht, mit leichter Akne
  • Bekleidung: dunkle leichte Übergangsjacke/Funktionsjacke/Trainingsjacke mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte, dunkle Hose.

 

2. Person "Anführer" (der das Geld gefordert hat)

  • deutsch
  • sprach ebenfalls mit Leipziger Dialekt, "Ghetto-Slang"
  • 175 - 180 cm groß
  • kräftige Statur
  • 18 - 22 Jahre alt
  • an den Seiten ganz kurz geschnittene und auf dem Oberkopf etwas längere, dunkle Haare
  • Bekleidung: dunkel glänzende Steppjacke, in Streifen abgesteppt, Pulli darunter.

 

3. Person

  • deutsch
  • sprach ebenfalls mit Leipziger Dialekt, "Ghetto-Slang"
  • ca. 180 cm groß
  • sportliche Statur
  • 18 - 22 Jahre alt
  • Bekleidung: dunkle Kleidung mit Kapuze.


Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Erpressung. (MB)

 

Auseinandersetzung endete im Krankenhaus                          

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz
Zeit:     02.04.2018, gegen 18:38 Uhr

Vor dem Eingang zur Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofes, nahe des Taxistandes, gab es eine Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Gruppen. Diese gipfelte letztlich darin, dass zwei Männer (18, 26) von einem Unbekannten aus der gegnerischen Partei mit einem Taschenmesser verletzt wurden. Sie mussten deshalb in einer Leipziger Klinik ärztlich behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

 

Gullydeckél trifft Glastür                                                 

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Ost), Löbauer Straße
Zeit:     02.04.2018, 06:00 Uhr                             

In einer Leipziger Sicherheitsfirma ging in den frühen Morgenstunden der Alarm von einem Schönefelder Supermarkt ein, wonach unverzüglich die Polizei verständigt wurde. Als die Polizeikräfte am Supermarkt eintrafen, war sofort die mit einem Gullydeckel beschädigte Glaseingangstür des Supermarktes sichtbar. Nach einer raschen Absuche des Objektes war zu diesem Zeitpunkt schnell klar, dass keiner der Täter mehr in den Räumlichkeiten des  Discounters war. Auch eine anschließende Tatortbereichssuche der Polizeibeamten erbrachte keinerlei Hinweise zu den Tätern. Die unbekannten Täter hatten es vordergründig auf Spirituosen aller Art und Zigaretten abgesehen, denn im Kassenbereich wurde ein Tabakaufsteller aufgedrückt und diverse Alkoholika aus den Regalen entnommen. Was die Täter letztlich alles erbeuten konnten, lässt sich derzeit noch nicht konkretisieren. Jedoch kann der entstandene Schaden auf rund 6.000 Euro beziffert werden. (St)

 

Tausche Motorrad gegen Mountainbike                                  

Ort:      Leipzig (Schönau), Plautstraße
Zeit:     01.04.2018, 12:30 Uhr  bis 02.04.2018, 09:10 Uhr

Nicht schlecht staunte der Betreiber (56) eines Internethandels am Montagvormittag, als er seine Geschäftsräume betrat. Denn neben einem durchtrennten Vorhängeschloss an  der Nebeneingangstür fehlte aus der angrenzenden Garage seine rote Honda. In Vertretung für seine Honda fand der 56-Jährige ein blaues Mountainbike, was ihm aber auch nicht wirklich weiter half, da von seinem roten Motorrad bislang jede Spur fehlt. Durch den Einbruch entstand dem Betreiber ein geschätzter Stehl- und Sachschaden im mittleren vierstelligen Wertbereich. (St)

 

Kein Aprilscherz für Autobesitzer!                                               

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg) , Reichpietschstraße/Sigismundstraße
Zeit:     29.03.2018, 17:00 Uhr - 01.04.2018, 20:00 Uhr

Als der 34-jährige Halter eines schwarzen Golf Variant am Sonntagabend wieder nach Hause kam, traute er seinen Augen nicht, denn sein Auto war nicht mehr auf dem am Tag zuvor abgestellten Stellplatz. Nach erfolgloser Suche nach seinem Auto im Umkreis des vorherigen Parkplatzes verständigte der 34-Jährige die Polizei und brachte den Diebstahl seines Wagens zur Anzeige. Der Golf Variant hatte noch einen Zeitwert von rund 30.000 Euro. (St)

 

Transporter angezündet                                                                  

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Karl-Sigismund-Straße    
Zeit:     03.04.2018, 00:20 Uhr

Auf einem öffentlichen, frei zugänglichen Parkplatz wurden durch unbekannte Täter mehrere Fahrzeuge angezündet. Es handelte sich dabei um Kleintransporter einer Firma eines Dienstleistungsunternehmens im Bereich Sicherheit, Reinigung und Catering. Zwei Transporter der Marken Ford und Mercedes wurden mittels Brandbeschleuniger angezündet und brannten aus. Drei weitere Fahrzeuge wurden durch das Feuer und die Hitzeeinwirkung schwer beschädigt. Zwei weitere Transporter blieben unversehrt. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Süd löschten den Brand. Über die Höhe des Sachschadens und das Motiv liegen der Polizei gegenwärtig keinerlei Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

 

BMW angezündet                                                                            

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße/ Ecke Edlichstraße    
Zeit:     31.03.2018, 22:00 Uhr - 01.04.2018, 02:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug die vordere seitliche Beifahrerscheibe ein und warf einen Brandbeschleuniger in das Fahrzeug des 46-jährigen Halters. Der Innenraum brannte aus. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Ostwache löschten den Brand sehr schnell. Das Fahrzeug stand an einer Hauptverkehrsstraße geparkt in einer Parknische. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Tresor wechselte den Besitzer                                   

Ort:      Machern, OT Gerichshain, Ringstraße
Zeit:     30.03.2018, 17:00 Uhr bis 02.04.2018, 13:30 Uhr

Übers Wochenende hebelten unbekannte Täter eine Tür zu den Verwaltungsräumen einer Firma auf und durchsuchten das gesamte Mobiliar offensichtlich nach Wertgegenständen. Dabei stießen sie auf einen Tresor. Sie rissen ihn aus der Verankerung und verschwanden mit dem Objekt ihrer Begierde, in welchem sich eine dreistellige Bargeldsumme sowie diverse Fahrzeugschlüssel und Dokumente befanden. Zudem fehlte noch ein Kaffeeautomat. Eine Mitarbeiterin (38) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Für den Abtransport des Tresors dürften die Einbrecher ein Fahrzeug genutzt haben. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Tel. (03437) 708925 - 100. (Hö)


„Filmreif!“ Drei, die auszogen, um es zu versuchen                

Ort:      Großpösna; OT Güldengossa
Zeit:     03.04.2018, 01:29 Uhr - 01:33 Uhr

Der Inhaber (64) einer Firma für Bau- und Gartentechnik, der nach nächtlicher Alarmierung durch den von ihm beauftragten Wachschutz sich sogleich auf den Weg zu seiner Firma machte, begegnete unterwegs einem Auto. Das fand er recht sonderbar, so dass er es kurzerhand stoppte. Ein junger Mann stieg aus und erzählte, dass er soeben ein weißes Auto mit drei Männern von der Firma in Richtung Espenhain/Oeltzschau wegfahren sah. Daraufhin prüfte der 64-Jährige die Lage vor Ort und entdeckte auch gleich das eingeschlagene Fenster neben der Eingangstür. Als er dann die Firma betrat, bemerkte er die aus der oberen Auslage heruntergerissene Motorsäge. Doch da diese mit Drahtseilen und einem Schloss gesichert war, gelang es den Dieben nicht, diese zu stehlen. Zudem war aus dem Büro die Registrierkasse mit einem niedrigen dreistelligen Geldbetrag verschwunden. Bei der späteren Nachschau auf entsprechenden Videoaufnahmen konnte er wortwörtlich den Dieben auf die Finger schauen. So waren die drei vermummten Männer mit einem weißen Ford Kombi rückwärts an das Firmentor herangefahren. Zwei von ihnen kletterten sogleich über das Tor, währenddessen der dritte im Bunde das Schloss aufzuhebeln versuchte. Als es jedoch nicht glückte, wählte der denselben Weg wie seine Komplizen zuvor. Anschließend zerschlugen sie das Fenster neben der Eingangstür und krabbelten hindurch in den Verkaufsraum. Da führte sie ihr Weg schnurstracks zu den Motorsägen mit dem Ziel, einen Besitzerwechsel recht zügig vorzunehmen. Doch das gelang ihnen aus oben genannten Gründen nicht. Schnell durchsuchten sie noch die restlichen Räume und verschwanden letztlich mit der bereits erwähnten Registrierkasse auf selben Wege, wie sie gekommen waren. Jedenfalls informierte der 64-Jährige umgehend die Polizei, die nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Drei Fahrzeuge stießen zusammen                                             

Ort:      Leipzig-Zentrum, Talstraße/Goldschmidtstraße
Zeit:     02.04.2018, gegen 01:30 Uhr                                  

Der Fahrer (40) eines Mercedes Vito war auf der untergeordneten Talstraße unterwegs. An der Kreuzung Goldschmidtstraße übersah er sowohl einen von links kommenden Skoda Octavia (Fahrer: 61) als auch einen von rechts kommenden VW Passat (Fahrer: 59). Beim Unfall verletzten sich der Fahrer des Kleinbusses und der Skodafahrer leicht und mussten ambulant behandelt werden. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte beim 40-Jährigen Alkoholgeruch fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Daraufhin erfolgte die Blutentnahme in einem Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Gegen den Mercedesfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

Landkreis Leipzig

Mit „Karacho“ durch das geschlossene Garagentor               

Ort:      Lüptitz, Am Spitzberg
Zeit:     02.04.2018, ca. 06:00 Uhr

Erschrocken dürfte wohl der 61-jährige Hauseigentümer gewesen sein, als am Ostermontag ein Transporter durch das geschlossene Garagentor schoss und in dessen Garten zum Stehen kam. Als der Haueigentümer daraufhin sein Grundstück betrat, stand der Fahrer des VW-Transporter noch neben dem Fahrzeug, als er jedoch von dem 61-Jährigen hörte, dass die Feuerwehr und damit auch die Polizei verständigt wird, bekam er flinke Füße und entfernte sich aus dem Garten des Geschädigten. Als die Beamten an der Unfallstelle eintrafen, konnten sie aber persönliche Dokumente im Fahrzeuginneren feststellen, so dass die Identität des Verursachers schnell ermittelt war. Bei der parallel stattfindenden Tatortbereichsfahndung nach dem flüchtigen Unfallverursacher (40) fiel den Einsatzkräften eine Mazda-Fahrerin ins Auge, die nach irgendjemand zu suchen schien. Nachdem diese durch die Beamten angehalten und befragt wurde, gab sie an, die Lebensgefährtin des gesuchten 40-Jährigen zu sein.  Aufgrund eines Hinweises der 43-Jährigen zum möglichen Aufenthaltsort des Gesuchten  konnte der Unfallverursacher an der von seiner Lebensgefährtin benannten Anschrift angetroffen werden. Als der 40-Jährige über seine Rechte und Pflichten als Beschuldigter im Strafverfahren belehrt worden war, fiel den Beamten ein starker Alkoholgeruch bei dem 40-Jährigen auf. Demzufolge wurde mit ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt, wobei ein Atemalkoholwert von 1,8 Promille gemessen wurde. Aufgrund dessen wurde er durch die Polizeibeamten zur Blutentnahme in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Letztlich verursachte der 40-Jährige durch seine unvernünftige Fahrt einen Schaden von schätzungsweise 25.000 Euro, glücklicherweise kam bei dem Unfall keine weitere Person zu Schaden. (St)

 

Landkreis Nordsachsen

Hund rannte nach Ball, Radfahrer stürzte                                 

Ort:      Delitzsch, OT Brodenaundorf, Werbeliner See
Zeit:     02.04.2018, gegen 16:15 Uhr

Eine 35-Jährige befand sich nachmittags mit einem Hund am Werbeliner See. Während des Spazierengehens warf sie einen Ball für den nicht angeleinten Vierbeiner. Der Golden Retriever rannte nach dem Spielzeug und kreuzte dabei den Fahrtweg eines Fahrradfahrers (65). Dieser wich dem Hund aus, stürzte jedoch und zog sich dabei eine Kopfverletzung zu. Der 65-Jährige musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An seinem Pedelec entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. Die Hundeführerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung in Tateinheit mit Verstoß gegen die Leinenpflicht zu verantworten. (Hö)

 

Morgendliche Eile …                                                                         

Ort:      Bad Düben; Feldweg
Zeit:     01.04.2018, 07:50 Uhr                              

… wurde dem 31-Jährigen zum Verhängnis, der mit seinem Fiat Doblo Cargo etwas zu flott auf dem Feldweg, von der B 183 kommend in Richtung Pristäblich fuhr. Er verlor aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kurz die Kontrolle und kam mit dem Fiat nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er zwei Mal mit der Brückenbegrenzung der Schwarzbachbrücke und verursachte ansehnlichen Schaden. Zum einen ist der Schaden an seinem Auto auf ca. 3.000 Euro zu schätzen, zum anderen zog er die Brücke derart in Mitleidenschaft, dass deren Reparaturkosten auf ca. 500 Euro geschätzt wird. Glücklicherweise kam der 31-Jährige ohne Verletzungen davon. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand