1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Yorkshire Terrier totgebissen/„Schnapsräuber d’italiano“/Diebesduo geschnappt!/Teurer Fingerzeig

Verantwortlich: Katharina Geyer, Maria Braunsdorf und Michael Fengler
Stand: 09.04.2018, 15:53 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebe hatten es auf eine „Rarität“ abgesehen             

Ort:      Leipzig; OT Wahren, Gottlaßstraße
Zeit:     03.04.2018, 17:00 Uhr - 08.04.2018, 09:00 Uhr                                               

Das angeschlossene und mit einer Plane abgedeckte Motorrad MZ ETZ 250, welches eine 57-Jährige ihr Eigen nannte, aber von einem Bekannten (52) genutzt wurde, stahlen Unbekannte vom Hinterhof eines Mehrfamilienhauses. Als der 52-Jährige die behutsam gealterte, aber sehr gut erhaltene Maschine Sonntagmorgen nutzen wollte, war diese spurlos verschwunden. Daraufhin erstattete er bei der Polizei Anzeige und ließ das Motorrad vom Baujahr 1986 und einem Zeitwert um die 1.400 Euro zur Fahndung ausschreiben. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall dauern an. (MB)

 

Heiße Reifen weckten Anwohner                                    

Ort:      Leipzig; OT Stötteritz, Rudolph-Herrmann-Straße
Zeit:     07.04.2018, 02:00 Uhr - 02:19 Uhr

Der Geruch von stechendem Rauch weckte ein Pärchen (m: 47/w: 38) mitten in der Nacht, welches auch sogleich nach der Ursache suchte. Dann entdeckten sie den Brandherd. Unter ihrem Balkon im Erdgeschoss brannte Unrat, woraufhin sich auch ein dort abgestelltes Fahrrad samt Anhänger entzündet hatte. Sofort rief das Pärchen die Polizei und diese wiederum die Feuerwehr. Diese traf auch zügig ein, brauchte die Schläuche aber nicht mehr auszurollen, da das Feuer bereits erloschen war. Dieses hatte jedoch aufgrund seiner Hitze neben einem vollständig abgebrannten Anhänger und einem verbrannten Hinterrad am Fahrrad auch Schäden an der Fassade sowie der Balkonbrüstung hinterlassen.

Aufgrund der Gesamtsituation kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden, weshalb nun die polizeilichen Ermittlungen gegen Unbekannt auf Hochtouren laufen. Den Sachschaden bezifferte das Pärchen vorerst auf ca. 3.000 Euro. (MB)

 

Yorkshire Terrier totgebissen                                                       

Ort:      Leipzig; OT Mölkau, Engelsdorfer Straße
Zeit:     07.04.2018, zwischen 15:00 Uhr und 15:15 Uhr

Der nicht angeleinte Hund eines 33-Jährigen, sehr wahrscheinlich ein Stafford-Mix,  entpuppte sich am Sonntagnachmittag als beißwütig. Im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses stürzte er sich geradewegs auf einen angeleinten Yorkshire Terrier und biss diesen ohne jedwede Vorwarnung ins Genick. Ein Pärchen (w: 28; m: 31) welches mit dem Hund gerade von der Engelsdorfer Straße durch die Toreinfahrt in den Hinterhof gekommen war, wurde von der Attacke geradezu überrascht. Jedenfalls entstand daraufhin ein wild schnappendes Wollknäul, welches der 31-Jährige zu trennen versuchte. Dabei erntete er allerdings eine Verletzung an seiner Hand, die möglicherweise durch einen Biss des Staffords hervorgerufen wurde. Erst mit Hilfe eines Männer-Trios gelang es die Hunde voneinander zu trennen. Doch diese Hilfe kam für den Yorkshire Terrier zu spät. Dieser verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an dem Nachmittag im Hinterhof. In einer Decke eingewickelt, so empfing das entsetzte Pärchen die herbeigerufene Polizei. Die Gesetzeshüter nahmen den Stafford an sich und übergaben ihn an das Leipziger Veterinäramt. Außerdem nahmen sie die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und einer Sachbeschädigung auf. (MB)

 

Burgerladen in Plagwitz heimgesucht                                        

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße
Zeit:     07.04.2018, 23:30 Uhr bis 08.04.2018, 10:30 Uhr

In der Zschocherschen Straße brach ein unbekannter Täter in der Nacht von Samstag zu Sonntag in einen Burgerladen ein. Der Einbrecher verschaffte sich über eine Nebentür Zugang zum Restaurant und brach im Inneren die Kasse und sämtliche Spinde der Mitarbeiter auf. Aus der Kasse wurde Bargeld im unteren vierstelligen Bereich entwendet. Ob sonst noch etwas fehlt und gestohlen wurde, kann derzeit noch nicht abschließend gesagt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. (KG)

 

„Schnapsräuber d’italiano“                                          

Ort:      Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Klasingstraße/Kohlgartenstraße
Zeit:     07.04.2018, 01:15 Uhr

Dass das italienische Gemüt gemeinhin als temperamentvoll angesehen wird, ist bestimmt weithin bekannt. Dass sich Italiener aber auch, vom Alkohol berauscht, dazu hinreißen lassen, in einer ausreichend großen Gruppe einem Wirt das Lager auszuräumen und mit etwa zehn Flaschen Hochprozentigem marodierend und einem Schlag auf den Hinterkopf des Wirtes als Dank, abzuhauen - das ist neu! Doch was war geschehen?

Insgesamt 15 Personen betraten kurz nach Mitternacht am Sonntagmorgen eine Bar in der Kohlgartenstraße. Bei den Gästen handelte es sich größtenteils um Italiener und einige wenige Deutsche, die dem Wirt (34) verständlich machten, dass die Männer ihn nicht verstehen würden. Sprachbarriere hin oder her, dennoch wurde fröhlich Bier getrunken und das zu Beginn auch noch vollkommen friedlich. Irgendwann bemerkte der Barmann jedoch, dass am Tisch der deutsch-italienischen Freundschaft eine Wodka-Flasche die Runde machte. Anfänglich glaubte er, die Gäste hätten die Flasche mitgebracht und erklärte, dass das so nicht funktionieren würde: Mitgebrachte Getränke wären hier tabu. Irgendwann hegte er allerdings den Verdacht, dass es sich bei dem zusätzlichen Alkoholika um seine Bestände handelte und so warf er einen prüfenden Blick ins Lager. Und siehe da: Im frisch gefüllten Lager (was den Überblick des 34-Jährigen erklärte) fehlten etwa zehn Flaschen Wodka, Schnaps und Whiskey. Erbost über die Dreistigkeit seiner Gäste, sich einfach im Lager zu bedienen, konfrontierte er die Männer mit dem Diebstahl und forderte die Flaschen zurück. Die Herren, mittlerweile beseelt vom Mute des Bacchus, weigerten sich, den Alkohol herauszugeben. Der Wirt drohte mit der Polizei, woraufhin die Gruppe das Lokal verlassen wollte – samt der gestohlenen Flaschen und gefüllter Biergläser. Einige Männer aus der Gruppe versuchte der Wirt mit der Unterstützung anderer Gäste noch festzuhalten, was nur dazu führte, dass der bereits geflohene Teil der Gruppe zurückkehrte, dem Wirt eines überzog und dann seine Gruppenmitglieder befreite. Obwohl die Diebe fliehen konnten, wurden sieben (fünf Italiener: 28, 24, 30, 32, 37; zwei Deutsche: 28, 20) von ihnen im Bereich des Rabets durch die Polizei gestellt. Die Beamten konnten mehrere Flaschen Schnaps bei einem der Geflohenen (28) im Rucksack auffinden und dem Wirt zurückbringen.

Die Männer endeten recht kleinlaut im Revier Leipzig-Zentrum, wo sie belehrt und ihre Personalien erfasst wurden. Letzten Endes wurden sie entlassen und werden tags darauf sicher mit dem Gott des Katzenjammers zu tun gehabt haben. (KG)

 

„Smiley-Räuber“ treibt sein Unwesen          

Ort:      Leipzig, OT Stötteritz, Papiermühlstraße
            Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

Zeit:     07.04.2018, 13:48 Uhr
            07.04.2018, 14:33 Uhr

Am frühen Samstagnachmittag überfiel ein unbekannter Mann eine Pizzeria und einen Tabakladen in zwei vollkommen unterschiedlichen Stadtteilen und dennoch ist sich die Polizei sicher, dass es sich hierbei um ein und denselben Täter handelte. Der Grund dafür ist die Wahl seiner auffällig, markanten Verkleidung: eine große, gelbe Smiley-Maske.

Zuerst tauchte der unbekannte Täter in einer Pizzeria in der Papiermühlstraße auf. Dabei hielt der Räuber auch eine Waffe in der Hand, mit der er auf den 27-jährigen Mitarbeiter hinter dem Tresen zielte. Unbeeindruckt von Waffe und Maske forderte der Schichtleiter den Fremden wiederholt dazu auf, die Maskierung abzulegen – schlichtweg weil keine Pizzas an Kunden mit Maske verkauft werden. Frustriert schimpfte der Täter hinter seiner Maske und rannte davon. Der 27-Jährige beobachtete noch, wie der Räuber über die Papiermühlstraße und dann nach rechts in die Untere Eichstädtstraße davon lief.

Im Anschluss an diesen missglückten Versuch fuhr der Täter – auf welche Weise ist bisher noch unbekannt – nach Plagwitz und dort in die Zschochersche Straße. Neben einem Einkaufsmarkt befindet sich dort ein Tabakladen, in dem eine einzelne Verkäuferin (58) stand, als der Täter mit seiner Maske den Laden betrat. Auch hier glaubte die Frau zuerst nicht daran, dass es sich um einen ernstgemeinten Überfall handeln könnte. Sie versuchte, den Mann in ein Gespräch zu verwickeln, allerdings war sie auch etwas beunruhigt über die Pistole, die er in der Hand hielt. Letztlich übergab sie dem Räuber einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag und beobachtete danach, wie er über den REWE-Parkplatz davon rannte.

Der unbekannte Mann konnte durch die beiden Zeugen wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,80 m groß
  • sportliche Gestalt
  • dunkles, lockiges Haar
  • geschätzt 25 – 30 Jahre alt
  • sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent, mit leicht sächsischem Dialekt.

Die Polizei fragt nun, wer den Täter an beiden Tatorten gesehen hat und interessiert sich dabei besonders dafür, ob beobachtet wurde, wie sich der Täter fortbewegte. Stieg er in ein Auto ein? Begab er sich zur Straßenbahnhaltestelle? Fuhr er mit dem Fahrrad weiter? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)
 

Unsachgemäße Umwidmung eines Straßenschildes                  

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße
Zeit:     07.04.2018, 21:30 Uhr

An der Zweinaundorfer/Ecke Cichoriusstraße befindet sich eine Shisha-Bar, die Samstagabend zum Schauplatz einer mutwilligen Zerstörung wurde. Eine Gruppe junger Männer  hatte die Bar gegen 21:30 Uhr verlassen und schrie laut auf der Straße. Plötzlich löste sich eine männliche Person aus der Gruppe und riss ein Verkehrsschild aus der Halterung. Mit dem Schild lief der Mann dann zum Schaufenster der Shisha-Bar und rammte die Eisenstange gegen die Eingangstür, die dadurch brach und splitterte. Ein zweiter Täter warf eine Bierflasche gegen Reklame über der Tür, wodurch diese beschädigt wurde. Ein Zeuge auf der anderen Straßenseite beobachtete das Treiben und versuchte noch, den Mann mit dem Straßenschild an seinem Vorhaben zu hindern – jedoch vergebens. Nach dem Vorfall entfernte sich die Gruppierung und zurück blieb nur der Schaden am Eingang der Shisha-Bar – er wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Auch wenn der Täter nicht gefasst werden konnte, liegen der Polizei vielversprechende Hinweise zur Identität des Täters vor. (KG)

 

Unschöne Überraschung                                                         

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg; Am Ritterschlösschen
Zeit:     07.04.2018, 17:30 Uhr – 08.04.2018, 00:15 Uhr

Der unbekannte Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in das Einfamilienhaus der Geschädigten ein. Der Täter entwendete ca. 3.000 Euro Bargeld, mehrere Sparbücher sowie persönliche Unterlagen der Geschädigten. (MF)
 

Diebesduo geschnappt!                                                                                           

Ort:      Leipzig, OT Grünau-Mitte, Karlsruher Straße
Zeit:     07:04.2018, 04:57 Uhr

In der Nacht zu Samstag drangen zwei Tatverdächtige (m 19, m 26) in eine Gaststätte in Grünau-Mitte ein. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und durchsuchten die Räumlichkeiten nach verwertbaren Gegenständen. Die eilig hinzugerufene Polizei umstellte das Objekt und konnte die beiden Täter, mitsamt mitgeführtem Einbruchswerkzeug, noch im Objekt stellen und festnehmen. Die Täter wurden in Gewahrsam genommen und die Spuren am Tatort gesichert. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. (MF)

 

Landkreis Nordsachsen

Auto ausgebrannt                                                                       

Ort:      Torgau; Schloßstraße
Zeit:     06.04.2018, 20:00 Uhr - 07.04.2018, 05:03 Uhr

Samstagmorgen, noch vor Sonnenaufgang, brannte auf dem Parkplatz in der Schloßstraße ein Hyundai I 20 lichterloh. Obwohl die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Torgau, von einem Anwohner (43) gerufen, schnell am Brandort eintrafen und zu löschen begannen, konnten sie den Flitzer nicht mehr retten. Dieser brannte komplett aus. Zudem verursachte die Hitze der Flammen auf der Beifahrerseite eines daneben stehenden VW Golfs erheblichen Schaden. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung und sucht Zeugen zur Tat.

Hinweise nimmt die  Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, auch unter der Telefonnummer (03421) 756 - 325 entgegen. (MB)

 

Sommerlaune dahin                                                                  

Ort:      Torgau; Strandbadweg/Strandbad
Zeit:     07.04.2018, 20:00 Uhr - 08.04.2018, 08:30 Uhr

In der Nacht auf den Sonntag tobten sich Zündler im Strandbad von Torgau an insgesamt 20 Stühlen, 7 Tischen, 3 Sonnenschirmen und einer großen Bank aus. Das Mobiliar, an dem so der erhebliche Schaden von ca. 5.000 Euro verursacht wurde, stand auf einer Freifläche in unmittelbarer Nähe zur Gaststätte des Freibades. Zudem hatten die Zündler hernach die verbrannten Gegenstände in den angrenzenden Teich geworfen, so dass diese komplett durchgeweicht waren. Außerdem entstanden auch an einem Papierkorb und einem Hundebeutelspender Schäden. Diesen ganzen Frevel entdeckte das Pärchen, welches die Gaststätte des Bades betreibt, am Sonntagmorgen auf ihrem Weg zur Wirkstätte und erstattete Anzeige. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

 

Heckenschnitt in Brand gesetzt                                             

Ort:      Eilenburg, Degenkolbstraße
Zeit:     08.04.2018, gegen 02:40 Uhr

In der Nacht zu Sonntag steckte eine unbekannte Person den Baum- und Heckenschnitt, der in einem Container vor einem Grundstück lagerte, in Brand. Der Grundstücksinhaber (51) bemerkte das Feuer jedoch rechtzeitig und begann bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit den Löscharbeiten. Nicht zuletzt dadurch konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (KG)

 

Dieseldiebe unterwegs                                                                                                                      

Ort:      Dahlen, Hainstraße               
Zeit:     07.04.2018, 13:00 Uhr – 08.04.18, 07:30 Uhr         

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise auf einem Firmengelände ca. 1.000 Liter Dieselkraftstoff. Die Täter öffneten, teils mit Gewalt, die Verschlüsse der Tanks von sechs abgestellten Lkw und stahlen den Diesel im Gesamtwert von ca. 1.200 Euro.  

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz, Tel. (03435) 650 - 100 zu melden. (MF)

 

Auf den Kopf geschlagen                                                                    

Ort:      Torgau, Kurstraße
Zeit:     08.04.18, 01:17 Uhr

Vermutlich in dem dortigen Internetcafé begann eine spätere Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten (m 37) und den unbekannten Tatverdächtigen. Nach Zeugenaussagen soll es in der Lokalität zu verbalen Anfeindungen zwischen dem Geschädigten und einem weiteren anwesenden Gast gekommen sein. In der Folge verlagerte sich die Auseinandersetzung vor die Lokalität. Zeugen gaben an, dass sich 4 ausländisch aussehende Personen Ecke Breite Straße/Kurstraße aufhielten und dann, als eine Person aus der Lokalität herauskam, auf ihn zu rannten und ihm mit einem stockähnlichen Gegenstand attackierten. Danach seien die 4 Personen in Richtung Spitalstraße weggerannt. Der Geschädigte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 - 100 zu melden. (MF)

 

Ödland in Brand geraten – Seien Sie achtsam!                              

Ort:      Prudel Döhlen
Zeit:     07.04.2018, 17:00 Uhr

Im Prudel Döhlen, einem Naturschutzgebiet im Landkreis Nordsachsen, entzündeten sich am Samstag ca. 1.000 Quadratmeter Ödland. Nach Begehung der abgelöschten Brandfläche konnten unachtsam entsorgte Glasflächen als mögliche Brandursache aufgefunden werden. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren der Gemeinden Beilrode, Dautzschen, Zwethau und Torgau vor Ort. Dieser Vorfall zeigt bereits vor der Hitzeperiode, wie in der Umwelt entsorgter Unrat zur Entstehung von Bränden beitragen kann. (MF)

                                              

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Achtsamkeit beim Aussteigen gefordert!                             

 

Ort:      Leipzig, OT Wahren, Georg-Schumann-Straße

Zeit:     07.04.2018, 18:00 Uhr

An der Haltestelle Wahren stieg ein 17-jähriger Jugendlicher aus dem Linienbus aus und querte danach direkt vor dem Bus die Georg-Schumann-Straße. Dieses Vorgehen sollte sich als Fehler herausstellen, denn dabei wurde der 17-Jährige von einer Skoda-Fahrerin (38) zu spät bemerkt, die den haltenden Bus gerade überholte (stadtauswärtige Richtung). Der 17-Jährige wurde frontal von dem Fahrzeug erfasst und musste mit schweren Verletzungen stationär ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht werden. Ein Zeuge (30) unterstützte die Fahrerin noch bei der Ersten Hilfe und kümmerte sich um den unter Schock stehenden 17-Jährigen. (KG)     

 

Teurer Fingerzeig                                                                       

Ort:      Leipzig OT Schönefeld-Ost; Volksgartenstraße

Zeit:     08.04.2018, 21:15 Uhr

Ein Funkstreifenwagen befuhr die Volksgartenstraße in Richtung der Adenauerallee. In Höhe der Fritz-Siemon-Straße fuhr ein Radfahrer (39), ohne Licht, vom rechten Fahrbahnrand in die Fahrbahnmitte und blockierte die Fahrbahn.  Als Warnzeichen hupte der Fahrer des Funkstreifenwagens kurz, daraufhin streckte der Fahrradfahrer, ohne sich umzudrehen, den Arm nach hinten und signalisierte mittels ausgestrecktem Mittelfinger den Wunsch nach einer Kontrolle. Auf nochmaliges Hupen wiederholte der Radfahrer seinen Kontrollwunsch abermals, indem er wieder den ausgestreckten Mittelfinger nach hinten zeigte. Die Beamten unterzogen den Radfahrer nunmehr einer Kontrolle, um ihn auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Auf Grund des starken Alkoholgeruchs wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dieser ergab einen Wert von 2,04 Promille. Der Radfahrer war allerdings sofort einsichtig und bereute seinen Fingerzeig in Richtung der Beamten. Für das Fahren unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken wird er sich trotzdem verantworten müssen. Inwieweit der Fingerzeig strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. (MF)

 

Landkreis Leipzig

Auf Abwegen                                                                                     

Ort:      Grimma; Gabelsbergerstraße/Prophetenberg
Zeit:     08.04.2018, 15:55 Uhr

Weshalb ein 58-Jähriger auf der Gabelsberger Straße mit seinem Motorrad, einer MZ TS 150, so heftig ins Schlingern geriet und deshalb in einer Linkskurve die Spur verlor, ist noch ungeklärt. Jedenfalls rauschte er geradeaus weiter, geradewegs mit den Reifen gegen eine Bordsteinkante. Daraufhin stürzte er und zog sich so schwere  Gesichtsverletzungen zu, dass diese in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. An seinem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. (MB)

 

Kollision mit Gegenverkehr                                                                             

Ort:      Colditz, B 107
Zeit:     08.04.2018, 15:15 Uhr                                             

Der Fahrer (17) eines Kleinkraftrades Simson geriet auf der B 107 von Colditz kommend, in Fahrtrichtung Grimma aus bislang ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahn. Dabei kollidierte er frontal mit dem Opel eines 83-Jährigen. Durch die Kollision wurde der Fahrer des Mopeds schwer verletzt, die Beifahrerin (81) im Opel wurde ebenfalls verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. (MF)

 

Gut getankt …                               

Ort:      Frohburg, OT Dolsenhain, Bornaer Straße
Zeit:     08.04.2018, 12:18 Uhr

… hatte ein Radfahrer (54) bereits in den Mittagsstunden des Sonntags. Eine Zeugin informierte die Beamten, dass ein scheinbar betrunkener Radfahrer in Richtung Dolsenhain unterwegs sei. Der Radfahrer war kurz zuvor gestürzt; davon unbeeindruckt meinte er jedoch, die Fahrt fortsetzen zu müssen. Auf Grund des umsichtigen Handelns der Zeugin konnten die herbeigerufenen Beamten den Radfahrer schließlich in der Ortslage Dolsenhain stoppen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,14 Promille. (MF)

 

 Landkreis Nordsachsen

Blechknäul im Kreuzungsbereich – Vorfahrt nicht beachtet  

Ort:      Taucha; B 87 an der Kreuzung Pönitzer Weg/Am Pönitzer Dreieck
Zeit:     08.04.2018, 03:15 Uhr                                             

Schwer verletzt transportierten Sanitäter gestern Früh eine Skoda-Fahrerin (51) ins Krankenhaus, nachdem sie durch einen Dacia-Fahrer (22) in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Der 22-Jährige war mit seinem Auto den Pönitzer Weg in Richtung B 87 gefahren, um diese später in Richtung Am Pönitzer Dreieck zu überqueren. Bei diesem Unterfangen beachtete er allerdings die von rechts herannahende Skoda-Fahrerin nicht, die Richtung Eilenburg fuhr. So kollidierten beide Autos im Kreuzungsbereich mit derartiger Gewalt, dass sich der Skoda überschlug und erst auf dem Dach liegen blieb. Dabei erlitt die Frau schwere Verletzungen, weshalb sie stationär in einer nahegelegenen Klinik behandelt werden musste. Der 22-Jährige kam indes mit leichten Verletzungen davon. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem jungen Fahrer einen Wert von 0,88 Promille. So wird nun gegen ihn wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (MB)

 

Promille-Unfall beschädigt Hecke und Zaun                                          

Ort:      Taucha, Am Graßdorfer Wäldchen
Zeit:     07.04.2018, 19:30 Uhr

Sonntagabend beobachtete eine Zeugin (38) in Taucha, wie ein Pkw zuerst langsam, dann schnell und dann zu schnell in eine Kurve am Graßdorfer Wäldchen fuhr. Dem Fahrer gelang es allerdings nicht, die Kurve unfallfrei zu passieren. Nein, er fuhr geradeaus weiter, gegen ein mobiles Verkehrsschild, weiterhin in einen Zaun und eine Hecke, in der er stehenblieb. Doch dem noch nicht genug! Der Fahrer setzte augenblicklich zurück und fuhr über die Matthias-Erzberger-Straße davon. Die Grundstückseigentümer hatten den Knall draußen vernommen, waren jedoch zu spät hinaus gekommen. Alles was der Unfallverursacher zurückließ, war ein Kennzeichenschild; zum Glück möchte man meinen. Denn das war auch der Grund, warum er wenige Minuten später zum Unfallort zurückkehrte und vehement sein Kennzeichenschild zurückverlangte. Kurz darauf erschien jedoch bereits die Polizei und nahm sich des Mannes (58) an. Der hatte offensichtlich und olfaktorisch unnachahmlich Alkohol getrunken, was den Beamten auch mit seiner Atemluft entgegenschlug. Ein Test erbrachte den stolzen Wert von 1,68 Promille. Hierauf wurde der 58-Jährige aufs Revier zur Blutentnahme gebracht. Sein Führerschein wurde ebenfalls eingezogen und so konnte er am Ende nur froh sein, dass niemand bei dem Unfall verletzt worden war! Der Sachschaden indes wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (KG)

 

Ich kann noch fahren … 

Ort:      Bad Düben, S 11 Tankstellengelände
Zeit:     07.04.2018, 11:25 Uhr

… so viel hab ich nicht getrunken. Wer hat das nicht schon gehört?

Die Folgen von Alkoholkonsum werden oftmals nicht richtig eingeschätzt und so kommt es, dass Personen Fahrzeuge führen, obwohl sie sowohl rechtlich als körperlich nicht dazu befähigt sind. So geschehen am Samstag, als sich ein Unfall ereignete. Die Fahrerin (76) eines Kleinkraftrades kollidierte mit dem Nissan eines 63-Jährigen. Der Unfall selbst hatte lediglich einen Sachschaden von 500 Euro zur Folge, bei dem Fahrer des Nissans wurde jedoch ein Atemalkoholwert von 0,64 Promille festgestellt. So zieht die Kollision, bei der beide unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machten, weitere Konsequenzen für den 63-Jährigen nach sich. Die Ermittlungen zum Sachverhalt hat das Polizeirevier Eilenburg übernommen. (MF)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand