1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hinweise für Medienvertreter zum Polizeieinsatz anlässlich des Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehens in #Ostritz im Zeitraum 20. April 2018 bis 23. April 2018

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk)
Stand: 16.04.2018, 11:00 Uhr

 

Hinweise für Medienvertreter zum Polizeieinsatz anlässlich des Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehens in #Ostritz im Zeitraum 20. April 2018 bis 23. April 2018

 

In dieser Woche werden die Vorbereitungen der Polizeidirektion Görlitz für den anstehenden Polizeieinsatz in Ostritz auf die Zielgerade gehen. Aufgrund der bisher fünf angezeigten Versammlungen und einer Veranstaltung im Stadtgebiet von Ostritz, wird die Polizeidirektion Görlitz am Freitag, den 20. April 2018, mit den Einsatzmaßnahmen beginnen. Sie werden nach derzeitiger Planung bis Montag, den 23. April 2018 andauern.

Die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz wird das Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen an allen Tagen rund um die Uhr begleiten. Unser Ziel ist es, Maßnahmen und Handlungen der Polizei im Zusammenhang mit dem Versammlungs- und Einsatzgeschehen transparent zu erklären. Wir möchten Medienvertreter zudem auf einige organisatorische Punkte hinweisen:

 

Anreise

Die individuelle Anreise per Auto nach Ostritz über die Bundesstraße 99 von Görlitz oder Zittau sowie über die S 129 von Bernstadt aus wird möglich sein. Allerdings kann es auf den Zufahrtstraßen aufgrund des allgemeinen An- oder Abreiseverkehrs sowie des Versammlungsgeschehens zu Behinderungen kommen. Die Polizei wird an verschiedenen Punkten Kontrollen durchführen.

Die Anreise mit den Zügen der ODEG von Görlitz oder Zittau aus nach Ostritz wird grundsätzlich möglich sein. Beamte der Bundespolizei werden in den Triebzügen präsent sein. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens kann es jedoch auch hier zu Verzögerungen kommen.

 

Parkflächen

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sind im Stadtgebiet von Ostritz keine öffentlichen Parkflächen verfügbar. Im Süden der Stadt hat die Kommune auf Wiesenflächen provisorische Parkflächen ausgewiesen, die jedoch nur für Anwohner zur Verfügung stehen.

Für das Innenstadtgebiet von Ostritz östlich der Bundesstraße 99 besteht von Donnerstag, den 19. April 2018, ab 20:00 Uhr ein vollständiges Befahr-, Halte- und Parkverbot. Die Zufahrten zu diesem Bereich sind dann gesperrt. Widerrechtlich oder behindernd im gesperrten Bereich abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig umgesetzt oder abgeschleppt.

Anreisenden empfiehlt die Polizei, Fahrzeuge auf öffentlichen Parkflächen in anderen Ortschaften abzustellen und die letzten Kilometer beispielsweise mit dem öffentlichen Nahverkehr, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen.

 

Abstellflächen für Übertragungswagen

Im Süden der Stadt Ostritz besteht für Mediengesellschaften die Möglichkeit zum Abstellen von Übertragungswagen. Dazu kann die Gustav-Taute-Straße genutzt werden, welche von der Bundesstraße 99 an der Gustav-Adolf-Kirche als Einbahnstraße in Richtung der Klosterstraße befahrbar sein wird.

Mediengesellschaften werden gebeten, Übertragungswagen und Technik-Lkw auf dieser Straße in Fahrtrichtung Klosterstraße am rechten Fahrbahnrand platzsparend abzustellen. Die räumlichen Möglichkeiten sind begrenzt.

 

Erreichbarkeiten der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz

Die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz wird ab Freitag, den 20. April 2018, bis voraussichtlich Sonntagabend, den 22. April 2018, rund um die Uhr besetzt sein.

Für telefonische Anfragen stehen Medienvertretern wie üblich die Rufnummern 03581 468-2030 sowie 0173 9618641 zur Verfügung.

Für schriftliche Anfragen per Email nutzen Medienvertreter bitte wie üblich den Kontakt presse.pd-gr@polizei.sachsen.de.

Parallel dazu wird der Einsatz der Polizeidirektion Görlitz von Freitagmittag an rund um die Uhr vom Social-Media-Team der sächsischen Polizei auf dem Facebook- und Twitterkanal der Polizei Sachsen betreut.

 

Die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz wird in Ostritz auch vor Ort im Einsatz sein

Während des Einsatzgeschehens werden mobile Teams der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz sowie des Social-Media-Teams der sächsischen Polizei in Ostritz vor Ort im Einsatz und für Fragen ansprechbar sein. Sie sind an den leuchtend gelben Westen mit der Aufschrift „Pressesprecher der Polizei“ sowie den blauen Westen mit der Aufschrift „Polizei Social Media“ zu erkennen.

 

Zentraler Betreuungspunkt für Medienvertreter

In Ostritz wird die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz an der Brücke der Bahnhofstraße über den Mühl- bzw. Turbinengraben einen zentralen Betreuungspunkt für Medienvertreter einrichten. Der Standort befindet sich unmittelbar zwischen der Lederwerkswiese und dem Areal des Hotels Neisseblick.

Hier wird das Beratungsmobil der Polizeidirektion Görlitz stehen. Es handelt sich um einen silber-blau foliierten Mercedes Sprinter. Zwei Beamte werden auch dort alle Anliegen von Medienvertretern entgegennehmen und an die richtigen Stellen weiterleiten.

Der Betreuungspunkt für Medienvertreter wird zu folgenden Zeiten besetzt sein:

  • Freitag, 20. April 2018:            13:00 Uhr - 19:00 Uhr
  • Samstag, 21. April 2018:        10:00 Uhr - 19:00 Uhr
  • Sonntag, 22. April 2018:         10:00 Uhr - 19:00 Uhr

 

Medieninformationen

Während des Polizeieinsatzes wird die Polizeidirektion Görlitz lage- und auftragsangepasst Medieninformationen mit Bezug zum Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen veröffentlichen. Diese werden wie üblich per Email versendet und für jedermann abrufbar auf der Internetpräsenz der Polizei Sachsen eingestellt.

Mit einem abschließenden Fazit der Polizeidirektion Görlitz zum Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen wird am Montag, den 23. April 2018, im Tagesverlauf zu rechnen sein.

Die mediale Aufarbeitung von polizeilich relevanten Sachverhalten außerhalb des Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehens in Ostritz wird die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz an diesem Wochenende nicht leisten können.

Deshalb wird am Freitagvormittag eine vorerst letzte Medieninformation zur alltäglichen Lage in den Landkreisen Bautzen und Görlitz veröffentlicht werden. Alle danach oder am Wochenende eingehenden Anfragen, beispielsweise zu Unfällen, Bränden oder anderen Einsatzszenarien, werden erst wieder in der Folgewoche bearbeitet. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Am Montagnachmittag, den 23. April 2018, wird wieder wie üblich mit einer Medieninformation zur „sonstigen“ polizeilichen Lage des zurückliegenden Wochenendes zur rechnen sein.

 

Eine Akkreditierung von Medienvertretern ist nicht erforderlich

Während des Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehens im Stadtgebiet von Ostritz wird die Polizei lage- und auftragsangepasst Personen sowie Fahrzeuge kontrollieren. Mit Ausnahme des Versammlungs- und Veranstaltungsgelände des Schwert und Schild-Festivals finden alle Versammlungen und Veranstaltungen im öffentlichen Raum statt und sind grundsätzlich für jedermann frei zugänglich.

Zur Vereinfachung des Miteinanders von Polizeibeamten und Medienvertretern reicht das Vorzeigen eines gültigen Presseausweises vollkommen aus.

Sollten Medienvertreter nicht im Besitz eines gültigen Presseausweises sein, wird die Polizei im kooperativen Miteinander auch alternative Lösungen akzeptieren, beispielsweise der Nachweis einer journalistischen Tätigkeit durch den Arbeitgeber.

Bei Fragen steht Ihnen die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz unter den oben genannten Rufnummern gerne zur Verfügung. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch, Herr Jahn und Herr Verch
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen