Polizei Sachsen - Polizeidirektion Chemnitz - Fußgänger von Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt
  1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fußgänger von Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt

Medieninformation: 177/2018
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 16.04.2018, 13:40 Uhr

Chemnitz

 

OT Sonnenberg – Wohnungseinbruch festgestellt

(1334) Am Sonntag, im Zeitraum von 13 Uhr bis 18 Uhr, hebelten Unbekannte die Tür zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Philippstraße auf. Sie schauten sich in den Räumen um und stahlen einen Laptop samt Tasche sowie einen Rucksack im Gesamtwert von rund 500 Euro. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. (ju)

 

OT Sonnenberg – Brautkleid aus Keller gestohlen

(1335) Ungewöhnliche Beute machten Kellereinbrecher in einem Mehrfamilienhaus in der Tschaikowskistraße. Sie waren auf noch nicht geklärte Art und Weise in das Haus und anschließend in den Kellerbereich gelangt. Dort rissen sie eine Holzlatte von einer Kellerbox ab. Durch die Öffnung stahlen sie einen weißen Kleidersack mit einem Brautkleid darin. Auch eine Massageauflage sowie eine Weihnachtslampe ließen die Diebe mitgehen. Der Wert des Stehlgutes summiert sich auf rund 1 200 Euro. Der Diebstahl wurde am gestrigen Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, festgestellt. Der Tatzeitraum erstreckt sich über die vergangene Woche. (ju)
 

OT Altchemnitz – Fußgänger von Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt

(1336) Ein 83-jähriger Mann überquerte am Montag, gegen 10.50 Uhr, einen Übergang der Straßenbahngleise in der Annaberger Straße und wurde dabei von einer landwärts fahrenden Straßenbahn (Fahrer: 39) erfasst. Der 83-Jährige erlitt schwere Verletzungen, an denen er noch am Unfallort verstarb. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock. An der Straßenbahn entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4 000 Euro. (Kg)

 

OT Siegmar – VW kollidierten auf Kreuzung

(1337) Auf der Kreuzung Gaußstraße/Rosmarinstraße kollidierte am Montagmorgen, gegen 8.10 Uhr, die 56-jährige Fahrerin eines Pkw VW mit einem von rechts kommenden, bevorrechtigten Pkw VW (Fahrerin: 44), der durch den Anstoß noch gegen einen parkenden Pkw VW geschoben wurde. Die 44-jährige VW-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. An den drei Autos entstand Sachschaden, der sich insgesamt auf etwa 11.000 Euro beziffert. (Kg)

 

OT Kaßberg – Fußgänger beim Abbiegen erfasst

(1338) Von der Weststraße nach rechts in die Barbarossastraße bog am Montag, gegen 8.30 Uhr, die 40-jährige Fahrerin eines Pkw Audi ab. Gleichzeitig überquerte ein 74-jähriger Mann über die Fußgängerfurt die Barbarossastraße. Trotz Bremsens erfasste der Audi den Fußgänger, der durch den Anstoß stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Sachschaden entstand bei dem Unfall offenbar keiner. (Kg)

 

OT Einsiedel – Radfahrer kollidierten

(1339) Von einem Grundstück auf die Zschopauer Straße fuhr am Sonntag, gegen 14.20 Uhr, ein zehnjähriger Junge mit seinem Fahrrad. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 20-jährigen Radfahrer, der die Zschopauer Straße stadteinwärts befuhr und trotz Bremsens den Zusammenstoß nicht verhindern konnte. Beide Radfahrer stürzten nach dem Zusammenstoß und erlitten Verletzungen, der 20-Jährige schwere und der Zehnjährige leichte. Der an den Fahrrädern entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 100 Euro. (Kg)

 

OT Röhrsdorf (Bundesautobahn 4) – Beim Wechseln aufgefahren

(1340) Ungefähr 300 Meter nach der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte wechselte am Sonntag, gegen 14.40 Uhr, der 22-jährige Fahrer eines Krads Suzuki auf der Richtungsfahrbahn Eisenach vom rechten in den mittleren Fahrstreifen. Dabei fuhr der Motorradfahrer auf einen Fiat-Transporter (Fahrer: 29) und stürzte. Er erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. (Kg)

 

OT Schönau – Abgekommen, kollidiert und umgekippt

(1341) Gegen 21.15 Uhr war am Sonntagabend der 51-jährige Fahrer eines Pkw Dacia auf der Zwickauer Straße stadteinwärts unterwegs. Als er in Höhe der Carl-Hertel-Straße eine Linkskurve durchfuhr, kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Danach stieß das Auto noch gegen einen Schaukasten, bevor es umkippte und auf der stadtwärtigen Richtungsfahrbahn zum Liegen kam. Die Beifahrerin (65) des Dacia erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Fahrer selbst blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor - zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,58 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 6 000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Passantin geschlagen und bestohlen/Zeugen gesucht

(1342) Am gestrigen Sonntag (15. April 2018) lief eine 19-Jährige in Begleitung von drei weiteren Personen gegen 18.20 Uhr durch den Albertpark, als sie auf einer Parkbank nahe der Wallstraße eine schwarze Jacke fand. Da die junge Frau niemanden in der Nähe ausmachen konnte, dem die Jacke möglicherweise gehören könnte, entschloss sie sich dazu, das Kleidungsstück an sich zu nehmen, um es nach eigenen Angaben dem örtlichen Fundbüro zu übergeben. Die 19-Jährige lief mit ihren drei Begleitern Richtung Beethovenstraße/Johann-Sebastian-Bach-Straße weiter. An einem Brunnen kamen zwei derzeit noch unbekannte Männer auf die Frau zu, fragten nach der Jacke. Unvermittelt schlug einer der beiden auf die 19-Jährige ein, wodurch diese Verletzungen erlitt. Sie übergab einem der Unbekannten schließlich die Jacke. Die Täter entfernten sich anschließend und konnten wenig später im Rahmen der Tatortbereichsfahndung durch alarmierte Polizisten nicht mehr festgestellt werden. Die junge Frau wurde währenddessen von Rettungskräften medizinisch versorgt.

Derzeit liegen folgende Täterbeschreibungen vor: Der Schläger soll etwa 20 bis 30 Jahre alt, zwischen 1,80 Meter und 1,90 Meter groß sowie schlank sein. Er hat dunkle, braune Haare, einen leichten Bart und trug dunkle Oberbekleidung sowie eine Silberkette um den Hals. Sein Komplize wurde als etwa 20 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und ebenfalls schlank beschrieben. Er hat blonde, mittellange Haare, einen Bart und war mit einem schwarzen Oberteil, einer kurzen, grauen Hose sowie hellen Sportschuhen bekleidet.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zur Identität der beiden beschriebenen Täter und/oder ihrem gegenwärtigen Aufenthaltsort machen können. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 03731 70-0 im Polizeirevier Freiberg zu melden. (Ry)

 

Freiberg – Unbekannte zündeten Schuppen an

(1343) Am Sonntag, gegen 17 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in den Fuchsmühlenweg gerufen. Unbekannte hatten einen Holzstapel in einem leerstehenden Schuppen angezündet. Durch das Feuer war das Dach des Schuppens durchgebrannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5 000 Euro. Die Ermittlungen laufen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. (sb)

 

Freiberg – Drei Fahrräder von Grundstück gestohlen

(1344) In der Nacht vom Samstag, gegen 22.30 Uhr, bis Sonntag, gegen 9.30 Uhr, überstiegen Unbekannte die Umfriedung eines Grundstückes in der Straße Am Maßschacht. Anschließend stahlen sie drei Mountainbikes, die in einem Unterstand neben einer Garage abgestellt waren. Die Räder der Marken „Kalkhoff“, „Winora“ und „Focus“ haben einen Gesamtwert von rund 1 550 Euro. (ju)

 

Revierbereich Döbeln

 

Döbeln – Stromkabel aus Garage entwendet

(1345) Zwischen Montag (9. April 2018), gegen 11.30 Uhr, und Sonntag (15. April 2018), gegen 8 Uhr, drangen Unbekannte gewaltsam in eine Garage in der Zschackwitzer Straße ein. Aus dieser entwendeten die Täter ca. 100 Meter Stromkabel von Baugeräten sowie mehrere Meter Verlängerungskabel. Der Stehlschaden wird mit rund 2 000 Euro angegeben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa200 Euro. (sb)

 

Waldheim – Verletzte und hoher Sachschaden nach Kollision

(1346) In der Hainichener Straße kollidierten am Montag früh, gegen 5.55 Uhr, ein Pkw Citroën und ein Pkw Hyundai miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 25.000 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. (Kg)

 

Revierbereich Mittweida

 

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Bei Auffahrunfall schwer verletzt

(1347) Ungefähr drei Kilometer nach der Anschlussstelle Frankenberg fuhr am Sonntag, gegen 22.10 Uhr, der 35-jährige Fahrer eines Pkw VW auf der Richtungsfahrbahn Eisenach aus bisher unbekannter Ursache auf einen Pkw Opel. Danach kollidierten beide Autos noch mit der rechten Schutzplanke und der Opel überschlug sich mehrfach. Die Opel Fahrerin (Alter derzeit nicht bekannt) erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ein an der Unfallstelle vorbeifahrender Pkw BMW (Fahrer: 24) wurde durch herumfliegende Trümmerteile der beiden verunglückten Autos beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 27.000 Euro. (Kg)

 

Revierbereich Rochlitz

 

Penig – Gartenlaube in Brand geraten

(1348) Am Sonntagnachmittag, gegen 16.10 Uhr, kam es zu einem Brand einer Gartenlaube in der Zinnberger Straße. Dabei brannte die Laube vollständig nieder und ein in unmittelbarer Nähe stehender Baum fing ebenfalls Feuer. Kameraden der Feuerwehr konnten den Brand kurze Zeit später löschen. Der Sachschaden beträgt ca. 1 000 Euro. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes dauern an. (sb)

 

Rochlitz/OT Noßwitz – Biker prallte gegen Baum

(1349) Ein 44-jähriger Mann befuhr am Sonntag, gegen 17.15 Uhr, mit einem Motorrad den Pestweg aus Richtung Rochlitz. An der Einmündung Rochlitzer Straße/ Pestweg/Noßwitzer Weg bog der 44-Jährige nach rechts in Richtung Noßwitz ab. Dabei geriet er auf die linke Fahrbahnseite, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 44-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der am Motorrad und dem Baum entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 250 Euro. Zudem stand der Mann zum Unfallzeitpunkt offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Annaberg

 

Annaberg-Buchholz – Mädchen unsittlich berührt/Tatverdächtiger rasch ermittelt und vorläufig festgenommen

(1350) Während ein Mädchen am Sonntagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, auf einer Wiese an den sogenannten Buschmannteichen nahe der Straße Am Wiesaer Weg spielte, wurde es von einem zunächst Unbekannten angesprochen. Der Mann verwickelte das Kind in ein Gespräch und beide liefen Richtung Pappelallee. Währenddessen berührte der Fremde das Mädchen mehrfach unsittlich, woraufhin es die Flucht ergriff und sich Verwandten anvertraute. Es wurde umgehend die Polizei verständigt. Im Rahmen der aufgenommenen Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern erlangten die Beamten Erkenntnisse, die auf einen 43-jährigen Tatverdächtigen schließen ließen. Er wurde am Sonntagabend vorläufig festgenommen. In der polizeilichen Gegenüberstellung erkannte das Kind den 43-Jährigen wieder. Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde die vorläufige Festnahme am Montagvormittag aufgehoben. Mit dem 43-Jährigen wurde eine Gefährderansprache durchgeführt. Anschließend durfte er die Dienststelle verlassen. Ungeachtet dessen laufen die Ermittlungen gegen ihn fort. (Ry)

 

Annaberg-Buchholz – Auseinandersetzung an Tankstelle

(1351) Sonntagabend, gegen 20.15 Uhr, kam es an der Tankstelle in der Chemnitzer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen sechs Männern. Offenbar waren die aus jeweils drei Männern bestehenden Gruppen zunächst verbal aneinander geraten. Anschließend sollen sie sich mit Steinen beworfen haben. Alle Beteiligten im Alter von 21 bis 56 Jahren wurden leicht verletzt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Im Zuge dessen muss der konkrete Tatablauf als auch die jeweilige Tatbeteiligung geklärt werden. (ju)

 

Revierbereich Aue

 

Lößnitz – Tankstelle im Visier von Einbrechern

(1352) Montagmorgen, gegen 2 Uhr, haben Unbekannte an einer Tankstelle in der Chemnitzer Straße eine Fensterscheibe zu einer Werkstatt eingeschlagen. In der Werkstatt versuchten sie anschließend eine Tür zum Verkaufsraum der dortigen Tankstelle aufzuhebeln. Dies schlug fehl. Offenbar verließen die Einbrecher daraufhin das Gebäude, ohne etwas zu stehlen. Dennoch blieb ein Sachschaden von rund 2 000 Euro zurück. (ju)
 

Revierbereich Aue/Revierbereich Stollberg

 

Schneeberg/Thalheim – Polizei ermittelt in zwei Brandfällen

(1353) Gegen 12.30 Uhr wurden am Sonntag Polizei und Feuerwehr in die Joseph-Haydn-Straße gerufen. Dort war eine Wiese in der Ausdehnung von ca. 100 Meter mal 100 Meter in Brand geraten. Auslöser war nach ersten Erkenntnissen ein angezündeter Karton, der von einem Grundstück auf die Wiese geweht wurde. Angaben zum Sachschaden können derzeit nicht gemacht werden.

Auch in der Chemnitzer Straße kam es am Sonntag, gegen 8.30 Uhr, zu einem Brand, wobei zwei Gartenlauben abrannten und ein Geräteschuppen beschädigt wurde. Nach jetzigem Erkenntnisstand entwickelte sich das Feuer durch heiße Asche die in den Gartenkompost geschüttet wurde. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

In beiden Fällen laufen die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. (sb)

 

Annaberg-Buchholz – Zwei Verletzte nach Zusammenstoß

(1354) Im Bereich einer Grundstückseinfahrt in der Dresdner Straße kollidierten am Sonntag, gegen 15.20 Uhr, ein Pkw Opel und ein Pkw Suzuki miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 25.000 Euro entstand. Zwei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. (Kg)

 

Revierbereich Marienberg

 

Amtsberg/OT Weißbach – In Geschäft eingebrochen

(1355) Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Montag in ein Geschäft in der Gelenauer Straße eingebrochen. Dabei hebelten die Einbrecher die Zugangstür sowie eine Innentür des Geschäftes auf und entwendeten Bargeld. Der Gesamtschaden wird mit ca. 2 600 Euro beziffert. (sb)

 

Gornau – In Ausfahrt gestürzt

(1356) Am Sonntag war gegen 18.35 Uhr die 50-jährige Fahrerin eines Krads Triumph auf der B 174 in Richtung Chemnitz unterwegs. Als sie an der Abfahrt Amtsberg von der Bundesstraße abfuhr, kam sie in der Ausfahrt nach links von der Fahrbahn ab und stürzte. Dabei erlitt die Motorradfahrerin schwere Verletzungen. Der am Krad entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5 000 Euro. (Kg)

 

Revierbereich Stollberg

 

Thalheim – Suchmaßnahmen nach Flugunfall/Polizei sucht zudem Zeugen

(1357) Beamte der Chemnitzer Kriminalpolizei, der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie des Polizeiverwaltungsamtes führten heute umfangreiche Suchmaßnahmen im Bereich B 180/Eisenweg/Freizeitzentrum „Tabakstanne“ durch. Ausgangspunkt war ein Sachverhalt vom vorvergangenen Sonntag (8. April 2018). Bei einem Rundflug kam es gegen 13.30 Uhr in ca. 900 Meter Höhe zum Schaden an einem Motorsegler. Die Möglichkeit einer Kollision des Motorseglers mit einem unbekannten Gegenstand konnte nicht ausgeschlossen werden. Der erfahrene Pilot (64) konnte das Flugzeug auf dem Flugplatz Jahnsdorf sicher landen. Er und sein Passagier (69) blieben unverletzt. Am Motorsegler war ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro entstanden.

Die Chemnitzer Kriminalpolizei sowie die Staatsanwaltschaft Chemnitz ermitteln wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Demnach konnte das Gebiet, über dem der Schaden eintrat, auf das heutige Suchgebiet eingegrenzt werden. Der Schwerpunkt der Suche lag darauf, Hinweise zu finden, die Rückschlüsse auf einen etwaigen Kollisionsgegenstand ziehen lassen. Die Suche dauert gegenwärtig noch an.

Die Kriminalisten bitten zudem um Hinweise aus der Bevölkerung, die mit dem Flugunfall in Verbindung stehen könnten. Dies betrifft zum einen Feststellungen am eigentlichen Unfalltag (8. April 2018) als auch frühere Beobachtungen im Bereich des benannten Gebietes, bei denen Fluggeräte eine Rolle gespielt haben. Hinweise nimmt die Chemnitzer Polizei unter der Rufnummer 0371 387-3445 entgegen. (ju)

 

Oelsnitz/Erzgeb. – Unter Alkoholeinfluss unterwegs

(1358) In der Dr.-Otto-Nuschke-Straße hielten am Sonntagabend, gegen 22.35 Uhr, Polizisten im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Pkw Opel an. Ein dabei mit dem 41-jährigen Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020