1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Spur durch Leipziger Geschäfte gezogen – nun bald Haft?/Empfindliche Verluste – Wer kann Hinweise geben?

Verantwortlich: Uwe Voigt, Michael Fengler, Maria Braunsdorf, Katharina Geyer
Stand: 17.04.2018, 15:15 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Buntmetalldieb sprang Passanten in die Fänge        

Ort:      Leipzig; OT Stötteritz, Kärrnerweg
Zeit:     16.04.2018, 14:25 Uhr - 14:30 Uhr

Ein Passant radelte gestern Nachmittag an dem Gartenverein nahe einer alten Gärtnerei vorbei, als just in dem Moment ein 23-Jähriger über den Zaun auf den Fußweg des Kärrnerwegs sprang. Der Radler hielt den Burschen sofort an und solange, bis die Polizei eintraf, fest. Die Gesetzeshüter durchsuchten dessen Sachen und förderten aus seinen Taschen Buntmetall hervor, welches er zuvor in einem Kleingarten abgeschraubt und mitgenommen hatte. Der Stehlschaden liegt bei ca. 50 Euro. Eine Anzeige wegen versuchtem Diebstahl ist gestellt. (MB)

 

Geldkassette davongetragen                                          

Ort:      Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Friederikenstraße
Zeit:     15.04.2018, 22:30 Uhr - 16.04.2018, 06:00 Uhr

Aus dem Büro eines Wohnheimes verschwand über Nacht die Geldkassette samt einem zweistelligen Bargeldbetrag. Als eine Betreuerin (28) morgens den Raum betrat, entdeckte sie das zerschlagene Fenster und damit die Heimsuchung des Hauses durch einen Langfinger. Nun ermittelt die Polizei wegen Einbruchsdiebstahl. (MB)

 

Spur durch Leipziger Geschäfte gezogen – nun bald Haft?                                                                                 

Ort:      Leipzig; OT Connewitz, Biedermannstraße
Zeit:     14.04.2018, 09:00 Uhr - 16.04.2018

Am  14. April 2018 verschwand im Laufe des Arbeitstages einer 32-Jährigen das Portmonee aus einem Schreibraum einer Leipziger Klinik, der direkt neben einem Behandlungszimmer liegt. Die Frau hatte das Portmonee in ihrem Rucksack stecken und diesen wiederum auf einem Schreibtischstuhl stehen. Nun bemerkte sie erst spät am Abend das Verschwinden, jegliche Suche blieb erfolglos. Das Portmonee mit EC-Karte, Kreditkarte, Master Card, Versicherungskarte, Bahn- Card, Personalausweis, Führerschein und einem zweistelligen Geldbetrag blieben verschwunden.

 

Als sie am Folgetag bei ihrem Kreditinstitut anrief, um die EC- und Kreditkarten sperren zu lassen, ereilte sie die Hiobsbotschaft, dass damit in den letzten Stunden bereits einige Großeinkäufe, zum einen in Lebensmittelmärkten als auch in einem Schmuckgeschäft erledigt worden waren. Außerdem hatte der Kartennutzer eine Hotelrechnung beglichen. Letztlich entstand der 32-Jährigen so ein Schaden von knapp 900 Euro, woraufhin sie nun umgehend Anzeige bei der Polizei erstattete.

 

Die Gesetzeshüter nahmen unverzüglich die Ermittlungen auf und kamen einem 41-Jährigen auf die Spur, der noch in dem bereits bezahlten Hotelzimmer eingecheckt war.

Dort angetroffen, nahmen sie den Gast vorläufig fest und eröffneten ihm den Tatvorwurf: Verdacht des Diebstahls eines Portmonees und Kreditkartenbetrug. Bei der Durchsuchung des Zimmers fanden die Gesetzeshüter die Kreditkarte der 32-Jährigen, die Uhr, die er sich mit dem Geld der Frau geleistet hatte und zudem auch Betäubungsmittel. Alles samt wurde sichergestellt. Derzeit prüft die Leipziger Staatsanwaltschaft die Antragsstellung auf Haftprüfung vor dem zuständigen Richter. (MB)

 

Was für eine „Räuberpistole“! Vorsicht, Betrüger am Werk!

Ort:      Leipzig; OT Leutzsch
Zeit:     16.04.2018, 14:30 Uhr - 15:30 Uhr

Gestern, am frühen Nachmittag, schellte bei einer lebenserfahrenen Dame (78) das Telefon und als sie das Gespräch annahm, erklang die Stimme eines Mannes. Er erklärte, Mitarbeiter eines Kreditinstitutes zu sein und dass er auf richterlichen Beschluss das Konto der Dame sperren müsse. Dazu nannte er eine Kontonummer, die in der Tat mit der der Familie übereinstimmte. Um die Glaubhaftigkeit zu erhöhen, legte er noch dar, dass es auch das Konto ihres Mannes sei. Dabei erwähnte er dessen genauen Namen, das Geburtsdatum und die Adresse.

Nun doch überrascht, fragte die 78-Jährige nach, weshalb das Konto gesperrt sei. Daraufhin kam auch prompt die Antwort: 12.000 Euro Steuerschulden! Doch so leicht ließ sich die Dame nicht beirren. Sie meinte, dass Steuerschulden nur aus Gewinnen resultieren könnten. Die wiederum, so der vermeintliche „Bankmitarbeiter“, kämen von einem Gewinn aus einem Lotteriespiel in der Türkei – ganze 36.600 Euro. Hinzu kämen nun noch etwa 1.800 Euro Prozesskosten in der Türkei, da die Steuer nicht bezahlt worden sei.

Nun aber erwiderte die Dame, dass sie niemals an einer Lotterie teilgenommen hätten. Doch der Anrufer antwortete gelassen, dass sei ihm bekannt, dennoch hätte die Familie die Schulden eines Gerichtsbeschlusses zahlen müssen und das habe sie versäumt. Nach dieser Äußerung empfahl er der Dame auch gleich eine Anwältin in Berlin, wobei er den Kontakt auch gleich selbst herstellen könnte. Immerhin würde die Anwältin mit dem Kreditinstitut zusammenarbeiten, um Betrugssachen im Zusammenhang mit Lotteriespielen aufzudecken. Bevor der Anrufer auflegte, fragte die Dame noch nach dem Namen des Mannes. Er heiße Herr Weiß.

Als das Gespräch beendet war, rief die Dame unter der im Display gezeigten Rufnummer zurück. Doch mehr als die Ansage: "Diese Nummer ist nicht vergeben!" ertönte nicht. Nun recherchierte die Dame, doch schon nach zwanzig Minuten klingelte erneut ihr Telefon. Dieses Mal sprach eine Frau und gab sich als die von unserem vermeintlichen Herrn Weiß erwähnte Anwältin aus Berlin aus. Sie wolle der Familie helfen. Nun aber fragte die 78-Jährige forsch nach, wie es hatte zu diesem Umstand „Kontosperrung“ hatte kommen können, ohne dass sie zuvor informiert worden sei. Sie wüsste keine Erklärung, so die vermeintliche Anwältin weiter. Dennoch müssten die Steuerschulden beglichen werden und wenn dies geschehen sei, würde die Familie in 3 - 6 Monaten das Geld zurückbekommen. In der Zeit würde die Staatsanwaltschaft in der Türkei die Sache klären.

Auch wenn die Anruferin nun glaubte, die Dame am „Haken“ zu haben, hatte sie sich gewaltig geirrt. Zum Schein ging diese nur auf alle Vorschläge der vermeintlichen Anwältin ein. So sollte sie 1.800 Euro auf ein Kreditinstitut in Ankara überweisen und auch die 12.000 Euro sofort zahlen. Hinzu fügte sie, es gebe nur die beiden Möglichkeiten: Zahlen oder sämtliche Konten gesperrt! Sie müsse es mit ihrem Mann besprechen, der allerdings erst in zwei Tagen von einem Besuch heimkehren würde, so die Dame weiter. Das wiederum schien der Anruferin zu spät. So einigten sich beide auf einen Rückruf durch 78-Jährige, sobald sie Genaueres wisse.

Anschließend rief sie aber nicht ihren Mann, sondern ihr Kreditinstitut an und hörte das Entsetzen, als sie die soeben erlebte Situation in Kurzfassung schilderte. Diese empfahl, sofort die Polizei zu informieren und Anzeige wegen versuchtem Betrug zu erstatten. Dem Rat folgte die Dame, sie ging mit ihrem Mann zur nächsten Polizeidienststelle. (MB)

 

Kennzeichen gestohlen und Unfall verursacht                 

Ort:      Leipzig OT Lützschena-Stahmeln, Neue Hallesche Str./Wiesenring
Zeit:     16.04.2018, 13:07 Uhr

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Montag gegen Mittag in Lützschena-Stahmeln. Der Fahrer (35) eines Audis befuhr die B 6 und wollte die Ampelkreuzung bei Grün überfahren, als plötzlich ein blauer FIAT seinen Weg kreuzte und in den Wiesenring nach links abbog. Der Fahrer des FIAT hatte Rot und nahm dem Audi somit die Vorfahrt. In Folge des Zusammenstoßes wurde der Audi in den Seitengraben geschoben und kam dort zum Stehen. Der Fahrer des Audis wurde bei der Kollision verletzt und musste in ein Krankenhaus.

Nach der Kollision flüchtete der Fahrer des FIAT mit dem Unfallfahrzeug und stellte den FIAT in ca. 200 m Entfernung auf einem Firmengelände ab. Lediglich der Beifahrer
(42) des FIAT verblieb am Unfallort. Das Motiv des Fahrers erschloss sich nach der Prüfung der Kennzeichen des FIAT. Diese wurden in der Nacht vom 14.04.2018 zum 15.04.2018 in Markranstädt von einem Seat gestohlen. Die Suche nach dem Fahrer des FIAT blieb trotz eingesetztem Fährtenhund ohne Erfolg und wird nun im Rahmen weiterer Ermittlungen fortgesetzt.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (MF)

 

In Firma eingebrochen                                                                   

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Limburger Straße
Zeit:     16.04.2018, 00:30 Uhr - 03:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen durch Ziehen der Kantenriegel in das Büro eines Unternehmens ein, durchsuchten die Räumlichkeiten, Schränke sowie Behältnisse und entwendeten Bargeld in unbekannter Höhe, Computertechnik sowie einen Beamer. Die Höhe des Stehlschadens beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (MF)

 

Motorrad gestohlen                                                                   

Ort:      Leipzig, OT Leutzsch, William-Zipperer-Straße
Zeit:     13.04.2018, 16:30 – 16.04.2018, 10:00 Uhr

Auf bislang unbekannte Art und Weise entwendeten unbekannte Täter die gesichert abgestellte rote Honda CBR des 30-jährigen Geschädigten im Zeitwert von ca. 1.000 Euro. (MF)

 

Täter auf frischer Tat gestellt                                                  

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-West, Wilmar-Schwabe-Straße
Zeit:     16.04.2018, 22:15 Uhr

Aufmerksame Zeugen bemerkten am Montagabend, dass gerade ein Einbruch in einen silbernen Pkw Ford Fiesta stattfindet und wählten die 110. Umgehend begaben sich mehrere Polizeifahrzeuge in Richtung des Tatortes in der Wilmar-Schwabe-Straße. Die Beamten beobachteten den Tatort und konnten den Täter (51) kurze Zeit später bei der Flucht erspähen; sie stellten den Täter in unmittelbarer Tatortnähe und konnten das Diebesgut sicherstellen. Der Täter wurde noch am Ort festgenommen und am 17.04.2018 dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entschied, den Täter in Untersuchungshaft zu nehmen. Der genaue Schaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

 

Scheibe eingeschlagen – Kettensäge gestohlen                    

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee
Zeit:     16.04.2018, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Den Konzertbesuch des Geschädigten (40) nutzten die unbekannten Täter, um in dessen geparkten Pkw Ford einzubrechen. Die Täter schlugen das Fenster der Beifahrertür ein und entwendeten einen dort abgelegten Laptop, eine Kettensäge und ein mobiles Navigationsgerät im Gesamtwert von ca. 1.570 Euro.

Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder eine Person mit Kettensäge zum Tatzeitpunkt gesehen haben, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341)
96634 - 224 zu melden. (MF)

 

Diebe auf Campingplatz                                                           

Ort:      Leipzig, OT Wahren, Gustav-Esche-Straße
Zeit:     17.04.2018, 01:55 Uhr

Seltsame Geräusche und Schaukeln rissen Camper am Auensee aus dem Schlaf. Gegen 01:55 Uhr nahmen die Geschädigten wahr, wie jemand sich an ihrem Wohnmobil zu schaffen machte. Unverzüglich begaben sich beide vor das Wohnmobil und stellten fest, dass der Täter mit den Fahrrädern der Geschädigten das Weite gesucht hatte. Ein Fahrrad konnte in unmittelbarer Nähe aufgefunden werden, das andere Fahrrad war nicht mehr auffindbar. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. (MF)

 

Einbruch in einen Baucontainer                    

Ort:      Leipzig, Eutritzsch, Zerbster Straße 
Zeit:     13.04.2018, 13:00 Uhr – 16.04.2018, 06:20 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Baucontainer ein, indem sie die Zugangstür gewaltsam aufhebelten. Der Container stand vor einem freiliegenden Grundstück. Die Räumlichkeiten wurden anschließend durchsucht. Entwendet wurden eine Rüttelplatte, ein Stamper und Kabelschrott. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro, der Stehlschaden auf ca. 7.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

 

Verwenden von Kennzeichen …                               

Ort:      Leipzig, OT Großzschocher, Huttenstraße/Pfeilstraße       
Zeit:     16.04.2018, 18:10 Uhr

… verfassungswidriger Organisationen stellte ein Hinweisgeber fest und informierte die Polizei. Unbekannte Täter besprühten die Hauswand eines Mehrfamilienhauses mit dem Schriftzug: "NSDAP SS" sowie einem Hakenkreuz. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

 

Flinke Füße …                              

Ort:      Leipzig, Georgiring                
Zeit:     16.04.2018, 14:25 Uhr

… bekamen drei Männer am Schwanenteich, als sie ein Einsatzfahrzeug der Polizei wahrnahmen. Zwei der Personen konnten die Beamten stellen, der dritte konnte flüchten. Es handelte sich dabei um einen 29-Jährigen aus Tunesien und einen 28-Jährigen aus Libyen, der in Dresden wohnhaft ist. Beide legten eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung vor. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen konnten keine Betäubungsmittel festgestellt werden. Allerdings liefen parallel dazu Beamte den Fluchtweg der beiden ab und fanden dabei insgesamt sechs Portionseinheiten von betäubungsmittelverdächtigen Substanzen. Eine Zuordnung dieser aufgefundenen Substanzen zu den beiden Personen konnte nicht nachgewiesen werden, so dass sie anschließend vor Ort entlassen wurden. Die Portionseinheiten wurden sichergestellt. (Vo)

 

Einbruch in eine Gärtnerei                                           

Ort:      Borna, Leipziger Straße        
Zeit:     15.04.2018, 11:00 Uhr – 16.04.2018, 06:45 Uhr                              

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Friedhofsgärtnerei ein, indem sie die Eingangstür zu einem Versorgungsraum aufhebelten. Die Räumlichkeiten des darin befindlichen Verkaufsraumes wurden durchsucht und die Kaffeekasse und diverse Lebensmittel entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

 

Einbruch in Colditzer Elektroladen                            

Ort:      Colditz, Töpfergasse
Zeit:     13.04.2018, 17:30 Uhr bis 16.04.2018, 08:45 Uhr

Erst am Montag, den 16. April, bemerkte eine Mitarbeiterin eines Elektronik-Fachgeschäftes, dass über das Wochenende hinweg unbekannte Täter in den Laden eingebrochen waren. Dafür hebelten die Einbrecher die Eingangstür auf und stahlen zwei Rasierapparate, zwei elektrische Zahnbürsten, einen Wärmegürtel, eine Teemaschine und etwa 80 Euro Bargeld. Der Stehlschaden wird auf etwa 350 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)                                      

 

Landkreis Nordsachsen

Empfindliche Verluste – Wer kann Hinweise geben?           

Ort:      Oschatz
Zeit:     13.04.2018, 08:30 Uhr - 16.04.2018, 06:30 Uhr

Es war ein Montagmorgen wie so viele andere, als der Leiter (47) des Warenlagers einer Logistikfirma die Tore zu den „heiligen Hallen“ durchschritt und wie gewohnt die Arbeit an seine Kollegen verteilte. Von da an aber änderte sich der Tagesrhythmus mit der Frage eines Arbeiters, der vergeblich in einer Ladebox nach dem sonst dort verwahrten elektrischen Rollwagen schaute. So machten sich Lagerleiter und Mitarbeiter auf die Suche und „durchkämmten“ sämtliche Lagerbereiche und Nebengebäude. Endlich, im äußerst letzten Winkel der Lagerhalle, entdeckten sie dann den Rollwagen. Auf diesem war eine Holzpalette mit original verpackten Kettensägen geladen. Auf einer Freifläche daneben lagerten weitere Holzpaletten, größtenteils mit Kettensägen und Heckenscheren bestückt, doch eine Vielzahl von ihnen stand bereits geleert dazwischen. Darauf hatten auch Kapp- und Gehrungssägen auf den Weitertransport gewartet. Nun waren sie vielzählig entpackt und offensichtlich in einer heimlichen „Nacht- und Nebelaktion“ von Langfingern abtransportiert worden. Auch ein Rasenmäher fehlte. Weiterhin entdeckte er die Lagertür und das Lagerfenster offenstehend sowie Schuh- und Reifenspuren des ganz in der Nähe stehenden Hubwagens auf dem Boden. Damit war sein Verdacht bestätigt. Er rief umgehend die Polizei und erstattete wegen Einbruchsdiebstahl Anzeige. Den Stehlschaden schätzte er vorerst auf ca. 20.000 Euro. Die Kripo ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

 

In Arztpraxen eingestiegen                                                           

Ort:      Delitzsch, Bitterfelder Straße
Zeit:     13.04.2018, 13:45 Uhr – 16.04.2018, 07:15 Uhr                 

Gleich zwei Praxen suchten unbekannte Täter in einem Ärztehaus heim. Nach ersten Erkenntnissen gelangen die unbekannten Täter durch die Keller in das Objekt und drangen anschließend in die Räumlichkeiten der Geschädigten ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten nach ersten Aussagen zwei Radios und Kleingeld im Gesamtwert von ca. 200 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. (MF)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Beim Abbiegen übersehen                                          

Ort:      Leipzig, OT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße/Brandstraße     
Zeit:     16.04.2018, 18:35 Uhr              

Ein 66-jähriger Fahrer eines Audi A 4 fuhr auf der Brandstraße. An der Kreuzung zur Wolfgang-Heinze-Straße wollte dieser nach rechts einbiegen. Dabei übersah er den bevorrechtigten 60-jährigen Radfahrer, welcher auf dem Radweg die Brandstraße kreuzte. Dabei kam es zum Zusammenstoß und der Radfahrer stürzte so schwer, dass dieser mit Verletzungen umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen wurde. Gegen den 66-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

                                              

Landkreis Leipzig

Achtung! Vorfahrt missachtet                                                            

Ort:      Markranstädt, Leipziger Straße/An der Schachtbahn
Zeit:     16.04.2018, gegen 15:55 Uhr

An der Kreuzung Leipziger Straße (B 87)/An der Schachtbahn missachtete die Fahrerin (77) eines grauen Mercedes die Vorfahrt eines weißen Sprinters, woraufhin es zum Unfall kam. Die 77-Jährige wollte dazu von der Schachtbahn nach links auf die B 87 abbiegen. Hierbei achtete die Mercedes-Fahrerin nicht auf die Vorfahrt des von links kommenden Sprinters und stieß mit ihm zusammen. Darin befand sich eine 35-jährige Fahrerin, die durch den Aufprall leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Gegen die 77-jährige Mercedes-Fahrerin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)                       

 

Landkreis Nordsachsen

Rums!                                                                                                 

Ort:      Rackwitz, Gießereistraße     
Zeit:     16.04.2018, 10:15 Uhr

Ein 62-jähriger Fahrer eines Transporter VW fuhr die Leipziger Straße außerhalb geschlossener Ortschaften aus Rackwitz kommend in Richtung Zschölkau. Ein Fahrer eines Peugeot mit Anhänger kam aus Richtung Podelwitz auf der Gießereistraße und fuhr in Richtung Rackwitz (Gewerbegebiet) weiter. Auf der Kreuzung Gießereistraße/ Leipziger Straße bemerkte der 62-jährige Transporter-Fahrer den kreuzenden Peugeot zu spät und kollidierte trotz Gefahrenbremsung mit dessen Anhänger, so dass dieser abgerissen und in den Straßengraben geschleudert wurde. An beiden Fahrzeugen und am Anhänger entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Verletzt wurde niemand. (Vo)

 

Sonstiges

Öffentlichkeitsfahndung „Nach Prügelei in Straßenbahn“ erfolgreich!

Nach einer Öffentlichkeitsfahndung der Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig vom 3. April 2018 unter dem Titel: „Nach Prügelei in Straßenbahn: Polizei sucht nach dem Täter“ konnte der Haupttäter, der am 15. Oktober 2017 mit einem Gürtel auf einen 20-Jährigen eingeschlagen hatte, identifiziert werden! Den Namen des Täters lieferte ein Mitarbeiter einer Asylbewerberunterkunft in Marienberg – denn dort wohnte der 23-jährige Täter aus Libyen noch offiziell bis November 2017. Derweil sucht nicht nur die Polizei aus Leipzig nach dem Mann mit mindestens sieben Alias-Namen, nein, er wird auch mit einem nationalen Haftbefehl deutschlandweit wegen Drogenbesitz gesucht.

Die Pressestelle bedankt sich für die mediale Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung und bittet das in diesem Zusammenhang versandte Bild zu löschen, beziehungsweise es unkenntlich zu machen. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand