1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vom Hund gebissen/Schwerer Raub/Aggressiver Radfahrer – Zeugen gesucht/„Bambi“ hüpfte aus dem Wald

Verantwortlich: Maria Braunsdorf und Michael Fengler
Stand: 19.04.2018, 15:10 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Flammen im Dachstuhl nach Schweißarbeiten      

Ort:      Leipzig; OT Südvorstadt, Kochstraße
Zeit:     18.04.2018, 11:40 Uhr                                         

Mittags mussten die Kameraden der Feuerwehren Südwache und Brandwache Mitte zu Löschmaßnahmen ausrücken, da im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses bei Schweißarbeiten ein Feuer ausgebrochen war. Die Flammen hatten sich bereits bis zur Brandwand des Nachbargebäudes ausgeweitet und diese in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen der Flammen auf dessen Dachstuhl unterbanden die Löschmaßnahmen der Feuerwehr. Nach erstem Überblick entstand ein Schaden in Höhe von ca. 45.000 Euro. Die Dachdecker (45 m und 25 m) waren noch vor Ort und erzählten, dass sie mit einem Gasbrenner Dachpappe auf dem Dach verschweißt hatten, wobei versehentlich die Holzunterkonstruktion Feuer fing.

Die Mieter der betroffenen Wohnung waren nicht zu Hause, so dass keine Evakuierungsmaßnahmen notwendig wurden. Diese allerdings erhielten zeitnah Kenntnis vom Geschehen und bezogen vorerst ein Auswärtsquartier. Noch im Laufe des gestrigen Tages nahmen die Brandursachenermittler ihre Arbeit auf, die derzeit wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung geführt werden. (MB)

 

Verheizt                                                      

Ort:      Leipzig; OT Connewitz, Zwenkauer Straße
Zeit:     19.04.2018, 04:25 Uhr

Ein Zündler setzte in der Zwenkauer Straße einen am Fahrbahnrand parkenden weißen Mercedes Daimler-Chrysler E 350 BLUETEC 4MATIC in Brand. Die Flammen loderten bald lichterloh und griffen schon wenig später auf einen davor parkenden Ford Mondeo als auch auf den dahinter parkenden Mercedes über. Eine Anwohnerin, die auf dem Weg zur Arbeit war, hatte das Feuer bemerkt und die Polizei informiert. Als die Gesetzeshüter am Tatort eintrafen, löschten schon die Kameraden der Südwache die in voller Ausdehnung brennenden Autos; retten konnten sie diese aber nicht mehr. Das Feuer verursachte demnach an den Autos Totalschaden, der in der Summe auf ca. 100.000 Euro geschätzt wurde. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung. (MB) 

 

Gelegenheit macht Diebe                                                         

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße
Zeit:     18.04.2018, 19:05 Uhr - 19:10 Uhr

Eine böse Überraschung wartete auf eine 42-Jährige, die ihren Mitsubishi Lancer nahe einer Kaufhalle in der Philipp-Rosenthal-Straße/Semmelweissstraße geparkt und nur für den Bruchteil eines Augenblicks aus den Augen gelassen hatte. Als sie ca. 3 Minuten später zu dem Mitsubishi zurückkehrte, war bereits die Beifahrerscheibe eingeschlagen und ihre Handtasche samt Portmonee, EC-Karte, Kreditkarte, Personalausweis, Krankenkassenkarte, Telefon, Hausschlüssel und einem dreistelligen Geldbetrag, eben dem „vollen Programm“, verschwunden. Zwar suchte sie noch den angrenzenden Park ab, doch die Tasche blieb verschwunden. Daraufhin veranlasste sie die Sperrung der EC-Karte und erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Stehlschaden schätzte die 42-Jährige auf 1.500 Euro. (MB)

 

Vom Hund gebissen       

  1. Fall                                                                                

Ort:      Leipzig; OT Mockau-Nord, Gartenlokal
Zeit:     18.04.2018, 19:00 Uhr

Der gestrige laue Frühlingsabend lockte vielfach Gäste auf den Freisitz eines Gartenlokals. Gemütlich saß so unter anderem ein Pärchen (46 w/… m) an einem der Tische, erhaschte die letzten Sonnenstrahlen des Tages, während es sich dem kulinarischen Genuss hingab. Auch an den Nachbartischen herrschte reges Treiben. Eine nachbarschaftliche Gesellschaft sollte der Dame des Pärchens allerdings eines sonderbaren Vorfalls in Erinnerung bleiben. Diese Gesellschaft, bestehend aus vier Gästen plus einem Schäferhund, plauderte miteinander, während der Hund entspannt neben seinem Herrchen lag. Doch als dann eine Frau (72) aus dieser Gesellschaft aufstand, um von dem Pärchen und weiteren Gästen ein Sitzkissen zu erbitten, biss sie der Schäferhund in die rechte Hand. Daraufhin setzte sie sich erschrocken und blutender Wunde zurück. Der Hundehalter (72) rief indes den Rettungswagen, so dass zeitnah eine ambulante Versorgung der Bisswunde erfolgte. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

 

  1. Fall                                                                                                  

Ort:      Leipzig; OT Volkmarsdorf, Konradstraße
Zeit:     18.04.2018, 13:25 Uhr

 

Kurz nach 14:00 Uhr kamen die Kinder, ein 11-Jähriger und seine Schwester (10), nach Hause. Die Jacke des Sohnes war zerrissen. Die Frage des Vaters (38), wie das passiert sei, beantwortete der Junge damit, dass ihn eine halbe Stunde zuvor ein Hund vor der Schule in den Unterarm gebissen habe. Der Hundehalter habe sich daraufhin sofort mit seinem Vierbeiner und einer Begleiterin in Richtung Torgauer Straße auf und davon gemacht. Daraufhin ward schnell der Rettungswagen gerufen, in welchem der 11-Jährige ins Krankenhaus zur ambulanten Versorgung der Bisswunde gebracht wurde. Anschließend suchte der 38-Jährigen den nächstgelegenen Polizeiposten auf und erstattete Anzeige. Zum Hundehalter konnte er folgende Beschreibung abgeben: 25 - 30 Jahre alt, 175 - 180 groß, von hagerer Gestalt mit kurzen pinken Haaren, die am Hinterkopf ins Braun übergingen, Drei-Tage-Bart. Zur Bekleidung konnte er Folgendes sagen: schwarz oder dunkel. Der Hund indes hatte schwarzes eher kurzes Fell. Er war ca. 60 – 70 cm hoch, so der Vater des Jungen.

Polizisten suchten in der Nähe des Geschehensortes die angrenzenden Straßen nach dem beschriebenen Mann ab: ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung sind aufgenommen.

Wer Angaben zur Identität des Hundehalters und/oder zum Geschehen machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig oder meldet sich unter der Telefonnummer (0341) 96634 - 224. (MB)

 

Schwerer Raub                                                                            

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Ratzelbogen
Zeit:     18.04.2018, 20:59 Uhr                                               

Nach einem Abstecher zum Kulkwitzer See fuhr der Geschädigte (15) mit einem Freund in der Straßenbahn in Richtung Ratzelbogen. Nachdem beide an der Haltestelle Ratzelbogen ausgestiegen waren, entdeckte der Geschädigte einen Bekannten und rannte unvermittelt los. Scheinbar kannte man sich von einer früheren Auseinandersetzung. Der Geschädigte lief jedoch direkt in die Arme des eigentlichen zweiten Täters, welcher ihn zu Fall brachte. Unter einem Hagel von Schlägen und Tritten nahm er dem Geschädigten sein Handy ab, des Weiteren drohte er dem Geschädigten mit einem Messer. Der Geschädigte rannte entlang der Kiewer Straße und fand Hilfe bei einem Anwohner, der die Polizei verständigte. Da die Personalien des Täters bekannt waren, wurde noch in der Nacht in dessen Wohnanschrift eine Durchsuchung durchgeführt; das Raubgut konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (MF)

 

Bewohner überrascht                                                                

Ort:      Leipzig, OT Meusdorf
Zeit:     18.04.2018, 22:15 Uhr

Durch das Signal der Alarmanlage und einen lauten Knall wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses aufgeschreckt. Da sie einen Einbruch vermutete, schloss sie sich mit ihrem Kind in einem Raum ein und rief die Polizei. Die Täter schafften es nicht, in das Haus einzudringen und setzten ihre Tat an der Gartenlaube fort. Die Polizei begab sich unvermittelt zum Tatort, jedoch waren die unbekannten mit zwei Fahrrädern der Geschädigten bereits geflohen. Die Spurensicherung sicherte Spuren am Tatort, während weitere Beamte die Umgebung absuchten. Die Suche verlief allerdings erfolglos. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei übernommen. Der Sach- und Stehlschaden kann noch nicht beziffert werden. (MF)

 

Garage fahrlässig in Brand gesetzt                                       

Ort:      Leipzig; OT Mölkau, Engelsdorfer Straße
Zeit:     18.04.2018, 11:45 Uhr

Benzin und offenes Feuer verträgt sich nicht, das erfuhr der Nutzer (56) einer Garage in Mölkau schmerzlich. Bei Räumarbeiten in der Garage wurde durch den 56-Jährigen ein 5-Liter-Benzinkanister zur Seite gestellt. Dieser Benzinkanister war wahrscheinlich undicht, so konnte unbemerkt Benzin auslaufen. Beim Anzünden einer Zigarette am Gargentor gab es daraufhin eine Verpuffung, in deren Folge in der Garage lagernde Gegenstände, Stromleitungen und Wanddämmung in Brand gerieten. Das Feuer konnte durch die alarmierte Feuerwehr Mölkau rechtzeitig vor dem Übergreifen auf angrenzende Garagen mit Wasser gelöscht werden. (MF)

 

Aggressiver Radfahrer – Zeugen gesucht                           

Ort:      Grimma, Wurzener Straße/Kreisverkehr
Zeit:     18.04.2018, 10:25 Uhr

Der Fahrer (35) eines Pkw befuhr den Kreisverkehr aus Richtung Grimma kommend in Richtung Wurzen. Im Kreisverkehr befand sich ein Radfahrer, welcher den Fahrweg des 35-Jährigen schnitt. Der Pkw-Fahrer hupte in Folge dessen, um den Radfahrer zu warnen; stoppte, um den Sachverhalt mit dem Radfahrer zu klären. Dieser verhielt sich jedoch sehr uneinsichtig und schlug dem Pkw-Fahrer unvermittelt ins Gesicht, sodass dieser verletzt wurde. Der Radfahrer entfernte sich anschließend in Richtung Umgehungsstraße und wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 50 – 55 Jahre
  • schlanke Gestalt
  • 165 – 170 cm groß
  • gelocktes aschblondes Haar, grau meliert
  • Brillenträger
  • Bekleidung: blaues Polo-Shirt und Jeans
  • Fahrrad: älteres Modell bzw. Bauart                                         

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden.

 

Landkreis Nordsachsen

Industriegelände heimgesucht                                               

Ort:      Torgau, OT Torgau, Eilenburger Straße
Zeit:     18.04.2018, 22:15 Uhr

Ein aufmerksamer Wachmann teilte der Polizei mit, dass sich zwei Täter unbefugt Zutritt zu einem alten Industriegelände verschafft haben. Beim Eintreffen der Beamten inspizierten diese das Loch im Zaun, als sie einen der beiden davonrennen sahen. Der Täter (17) konnte durch eine weitere Streifenwagenbesatzung entdeckt werden, als er versuchte, sich unter Stahlträgern zu verstecken. Nach der Identifizierung am Ort wurde der Täter entlassen, er wird sich nun wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs verantworten müssen. (MF)

 

Alles was nicht niet- und nagelfest ist                       

Ort:      Taucha
Zeit:     17.04.2018, 22:30 Uhr - 18.04.2018, 05:30 Uhr                                               

Gleich mehrere Türen brach ein Langfinger im Wirtschafts- und Bürotrakt eines Pflegeheimes auf und durchsuchte das Mobiliar nach Wertsachen. Die Küchen-Leiterin (54) bemerkte morgens, als sie gegen 05:30 Uhr zur Arbeit kam, die aufgebrochene Tür des Notaufgangs. Anschließend sah sie auch schon, dass jemand ins Küchenbüro sowie in die Büroräume der oberen Etage eingebrochen war. Allerdings konnte sie nicht feststellen, ob etwas fehlte. So informierte sie den Heimleiter (40), der gegenüber den hinzugerufenen Gesetzeshütern Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall erstattete. Der Dieb hatte eine Vielzahl von Schlüsseln mitgenommen. Nun ermittelt die Leipziger Kripo. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

„Bambi“ hüpfte aus dem Wald                                                

Ort:      Leipzig; OT Wahren, Gustav-Esche-Straße, ca. 400 m vor Haus Auensee
Zeit:     18.04.2018, 23:30 Uhr

… und versuchte, den Ford Fiesta eines 38-Jährigen von der Straße schubsen. Dieser war die Gustav-Esche-Straße stadtauswärts gefahren und hatte angesichts des ungewöhnlichen Fußgängers, welcher die Straße ca. 400 Meter vor dem Haus Auensee überquerte, heftig gebremst. Gleichwohl konnte er den Zusammenprall nicht verhindern, woraufhin sein Auto im Frontbereich nicht unerheblich beschädigt wurde (Schaden ca. 500 Euro). Das Reh indes schüttelte sich kurz und verschwand anschließend im angrenzenden Dickicht. Kurzum die Erkenntnis: Auch in der Stadt gibt es Wildwechsel, deshalb fahren Sie in den Nachtstunden bitte vorsichtig! (MB)

 

Auffahrunfall mit Verletzten                                                      

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße/Bautzmannstraße
Zeit:     18.04.2018, 16:45 Uhr

Der Fahrer (24) eines Golfs und der Fahrer (37) eines Peugeot befuhren die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung. Am Kreuzungsbereich Torgauer Straße/ Bautzmannstraße beabsichtigte der Fahrer des Peugeot, nach links abzubiegen und blieb verkehrsbedingt stehen. Ein Fahrzeug, welches bis dahin zwischen beiden Unfallbeteiligten fuhr, wich nach rechts aus, dadurch bemerkte der Golffahrer den Peugeot zu spät. Es kam zum Unfall mit Personenschaden, bei dem sich zwei Insassen des Peugeot verletzten. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro. (MF)

 

Vorfahrt missachtet                                                                    

Ort:      Leipzig; OT Zentrum, Lotterstraße/Martin-Luther-Ring
Zeit:     18.04.2018, 11:55 Uhr

Die Vorfahrt eines entgegenkommenden Skoda beachtete der Fahrer (60) eines Golfs beim Linksabbiegen nicht. Es kam folglich zum Unfall zwischen beiden Fahrzeugen. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin (54) des Skoda verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro. (MF)

 

Landkreis Leipzig

Fasanenjägerin ohne Beute                                                          

Ort:      B 176 Abzweig Tagebau von Groitzsch in Richtung Neukieritzsch
Zeit:     18.04.2018, 20:40 Uhr

Im Kühlergrill eines Citroen C 4, mit dem die 42-jährige Fahrerin über die B 176 Richtung Neukieritzsch geflitzt war, verknotete sich der Phasianus colchicus. Sein letztes Stündlein schien geschlagen zu haben. Doch als die Dame anhielt, spannte der Gefiederte seine Flügel auf und flog offenbar unverletzt davon. Die Citroen-Fahrerin indes blieb mit einem im Frontbereich deformierten Auto zurück. Den Schaden schätzte sie auf ca. 1.000 Euro. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand