1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Frau offenbar beraubt/Polizei sucht Zeugen

Medieninformation: 190/2018
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 23.04.2018, 12:30 Uhr

Chemnitz

 

OT Hutholz – Anwohner verscheuchten Einbrecher

(1443) Sonntagabend, gegen 21.50 Uhr, hatten Anwohner verdächtige Geräusche vom Balkon einer Wohnung in der Johannes-Dick-Straße gehört. Die Zeugen verständigten die Polizei und riefen dies auch zum betreffenden Balkon. Daraufhin sprangen zwei Männer über die Balkonbrüstung und rannten davon. Wie sich herausstellte, hatten sie versucht, die Balkontür aufzubrechen. Zu einem Diebstahl aus der Wohnung kam es nach einer ersten Einschätzung nicht. Angaben zur Sachschadenshöhe liegen noch nicht vor. (ju)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Döbeln

 

Döbeln – Frau offenbar beraubt - Polizei sucht Zeugen

(1444) Die Polizei sucht Zeugen zu einem Raub zum Nachteil einer 34-Jährigen, der sich am Samstagnachmittag (21. April 2018, vermutlich gegen 16 Uhr) in Döbeln ereignete.

Passanten hatten die Frau in der Teichstraße auf Höhe der Grimmaischen Straße auf dem Boden liegend festgestellt und die Rettungskräfte alarmiert. In einem kurzen Gespräch mit den Polizisten vor Ort äußerte die 34-Jährige, mit dem Zug von Leipzig nach Döbeln gefahren zu sein. Von dort lief sie mit zwei Männern, die sie im Zug kennenlernte, im Bereich der B 169 entlang. In der Folge raubte das Duo der Frau Schmuck, Bargeld und ein Handy. Anschließend stießen sie die Geschädigte zu Boden. Vom Ort des Vorfalls gelangte die 34-Jährige noch zur Teichstraße. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und fragt: Wem ist am Bahnhof Döbeln eine Frau in Begleitung von zwei Männern aufgefallen, die mit dem Zug aus Leipzig kamen? Wer hat die drei am Samstag zu Fuß im Umfeld des Bahnhofes bzw. der B 169 gesehen? Wer hat die Tat beobachtet und kann weitere Angaben zum Ablauf oder Ort des Geschehens machen? Zeugenhinweise richten Sie bitte unter der Rufnummer 03431 659-0 an das Polizeirevier in Döbeln. (ju)

 

Waldheim – Gasflaschen gestohlen

(1445) Unbekannte gelangten über das Wochenende auf noch ungeklärte Art und Weise auf das Grundstück einer Firma in der Mortelstraße. Von dort entwendeten die Täter mehrere Propangasflaschen im Wert von ca. 3 500 Euro. Angaben zur Sachschadenshöhe liegen derzeit nicht vor. (sb)

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Polizei sucht Zeugen nach Einbruch

(1446) Am Montag (23. April 2018), gegen 2.50 Uhr, öffneten unbekannte Täter gewaltsam die Eingangstür eines Geschäftes in der Bahnhofstraße. Entwendet wurden ein Warenscanner und Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1 100 Euro. Durch Geräusche, die bei dem Beutezug entstanden sind, wurden zwei Zeugen (m/37, w/33) aufmerksam und konnten eine vermutlich weibliche Person beobachten, wie sie aus dem Geschäft kam.

Sie beschrieben die Unbekannte wie folgt: ca. 20 bis 30 Jahre alt, schlanke Statur und war relativ groß. Getragen hatte sie eine schwarze Jogginghose und führte einen schwarzen Rucksack bei sich. Des Weiteren fuhr sie auf einem rot-weißen Mountainbike davon.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur unbekannten Täterin oder deren Identität machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen. (sb)

 

Freiberg – Passanten belästigt/Tatverdächtiger gestellt/Zeugen gesucht

(1447) Zwei zunächst unbekannte Männer belästigten am Sonntag, den 22. April 2018, gegen 22.20 Uhr, mehrere Passanten in der Karl-Kegel-Straße und Albert-Einstein-Straße. Im Anschluss daran zeigten beide den Hitlergruß. Einer der beiden konnte wenig später im Rahmen einer Tatortbereichsfahndung von Polizisten festgestellt werden. Dabei handelte es sich um einen 37-jährigen Tatverdächtigen. Sein Begleiter ist dagegen noch unbekannt. Mehrere Zeugen beschrieben ihn wie folgt: ca. 30 Jahre alt, hat eine Glatze und war dunkel bekleidet.

Wer hat solch eine Person gesehen und kann Angaben zu dieser machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier in Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen. (sb)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

 

Aue – Identität des Toten geklärt

(1448) Über den Fund eines toten Mannes auf einem ehemaligen Bahnhofsgelände in der Erdmann-Kircheis-Straße berichtete die Polizeidirektion Chemnitz am 18. April 2018 in der Medieninformation Nr. 180, Meldung 1374. Im Ergebnis der Obduktion bestätigte sich der Verdacht, dass es sich bei dem Toten um einen 27-Jährigen handelte. Dem Tod des jungen Mannes liegt ein Tötungsverbrechen zugrunde. Hinsichtlich der Todesursache, des Todeszeitpunktes und der Täterschaft laufen weiterhin die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz. (Ry)

 

Revierbereich Annaberg

 

Oberwiesenthal – Sechs Verletzte nach Frontalzusammenstoß

(1449) Auf der B 95 kam es am Sonntag, gegen 14 Uhr, zwischen Bärenstein und Oberwiesenthal, ungefähr 100 Meter nach dem Ortsausgang Niederschlag in Fahrtrichtung Oberwiesenthal, zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw (Citroën, Toyota). Bei dem Unfall wurden nach dem derzeitigen Erkenntnisstand beide Autofahrer (75, 80) sowie deren Mitfahrerinnen (68, 68, 88) leicht verletzt. Eine weitere Mitfahrerin (80) des 80-jährigen Autofahrers erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 25.000 Euro. Die B 95 war bis gegen 16.25 Uhr voll gesperrt. (Kg)

 

Revierbereich Marienberg

 

Pockau-Lengefeld – Biker verunglückte

(1450) Im Ortsteil Forchheim kam am Sonntag, gegen 14.30 Uhr, ein Motorradfahrer (69) mit seiner Kawasaki von der B 101 ab und verunglückte. Dabei erlitt der Mann leichte Verletzungen. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen der Pressestelle derzeit nicht vor. (Kg)

 

Revierbereich Stollberg

 

Neukirchen (Bundesautobahn 72) – Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

(1451) Ungefähr zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Süd fuhr am Sonntag, gegen 16.40 Uhr, der 30-jährige Fahrer eines Pkw Skoda auf der Richtungsfahrbahn Leipzig auf einen abbremsenden Pkw VW (Fahrerin: 19). Danach schleuderte der VW noch gegen die Mittelschutzplanke. Die VW-Fahrerin und ein/e weitere/r Mitfahrer/in des VW erlitten leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 18.000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand