1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Abschluss des Polizeieinsatzes in #Ostritz - auch in der Nacht zu Montag gab es keine Störungen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu), Katharina Korch (kk)
Stand: 23.04.2018, 13:30 Uhr

 

Abschluss des Polizeieinsatzes in #Ostritz - auch in der Nacht zu Montag gab es keine Störungen

Bezug: 4. Medieninformation vom 22. April 2018

Ostritz, Stadtgebiet
22.04.2018, 14:30 Uhr - 23.04.2018, 08:00 Uhr

Im weiteren Verlauf des Sonntags und in der Nacht zu Montag wurden der Polizei aus Ostritz sowie der näheren Umgebung keine Störungen oder Straftaten bekannt. Die Polizeidirektion Görlitz hat ihren Einsatz beendet.

In Ergänzung zu den bereits vermeldeten Informationen berichten wir zu zwei Sachverhalten nach:

Ostritz, OT Leuba, Am Dorfteich
21.04.2018, gegen 22:45 Uhr

In der Nacht zu Sonntag wurde die Polizei nach Leuba gerufen. Unbekannte hatten an einem parkenden Kia auf zwei Reifen ein Feuer entzündet. Wenige Meter entfernt hatten vermutlich der- oder dieselben Täter die Plastikscheiben einer Bushaltestelle in Brand gesteckt. Eine 46-jährige Zeugin löschte die Flammen an dem Auto und verletzte sich dabei leicht. Das Feuer in der Bushaltestelle nahe des Dorfteiches löschte die alarmierte Streife. Die Ortsfeuerwehr rückte an und übernahm die Nachlöscharbeiten. Der Sachschaden belief sich in Summe auf mindestens 1.000 Euro.

Erste Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden Brände vorsätzlich gelegt wurden. Es gibt bislang keine Hinweise darauf, dass die Straftat mit dem Versammlungsgeschehen im benachbarten Ostritz in Verbindung steht. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Görlitz
22.04.2018, gegen 09:30 Uhr polizeilich bekannt

Am Sonntagvormittag rief der Betreiber einer Ferienwohnung in Görlitz die Polizei. Ein 45-jähriger Gast, welcher Teilnehmer des Schild- und Schwert-Festivals gewesen war, hatte die Räumlichkeit mit Blut und Kot ruiniert. Der Beschuldigte wurde bereits am Samstagnachmittag aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Krankenhaus eingeliefert. In welcher Höhe Schaden entstand, ist noch nicht geklärt. Die Ferienwohnung bedarf einer gründlichen Reinigung und Renovierung. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu der Sachbeschädigung. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Militärkonvoi liegengeblieben

E 40 (auf polnischen Hoheitsgebiet), ca. 100 Meter vor der BAB 4
21.04.2018, 08:25 Uhr

Ein amerikanischer Militärkonvoi, bestehend aus 30 Fahrzeugen, legte etwa 100 Meter vor deutschem Staatsgebiet auf der polnischen BAB E 40 einen unfreiwilligen Stopp ein. Ein Wagen der Kolonne blieb mit einem technischen Defekt in der rechten Fahrspur liegen. Da der Konvoi zusammen blieb und alle Fahrzeuge stoppten, entstanden Verkehrsbeeinträchtigungen. Sechs Einsatzfahrzeuge der Feldjäger der Bundeswehr, welche zur Begleitung eingesetzt waren, warteten auf dem Parkplatz An der Neiße. Diese durften polnisches Hoheitsgebiet nicht ohne weiteres befahren. Beamte der deutschen und polnischen Autobahnpolizei schoben das defekte Fahrzeug auf den Standstreifen, sodass es repariert werden konnte. Danach erfolgte die ungehinderte Weiterfahrt des gesamten Trosses. (mu)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Unbekannte zerstören Gedenktafel

Bautzen, OT Niederkaina, Alte Dorfstraße
21.04.2018, gegen 02:30 Uhr

In der Nacht zu Samstag haben Unbekannte an der Alte Dorfstraße in Niederkaina eine Gedenktafel für Opfer eines sowjetischen Kriegsverbrechens zerstört. Die Tat geschah nach ersten Zeugenhinweisen gegen 02:30 Uhr. Auf einem Online-Portal der linken Szene wurde ein entsprechender Bekennerhinweis eingestellt. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei-inspektion Görlitz führt die weiteren Ermittlungen zu der gemeinschädlichen Sachbeschädigung.

Am Samstag gedachten der Bautzener Oberbürgermeister und Vertreter der Stadt vor Ort der Opfer des 22. April 1945.

Am Sonntagabend fand an selber Stelle eine angezeigte Versammlung des rechten Spektrums statt. Etwa einhundert Personen legten einen Kranz nieder und gedachten der Getöteten. (tk)

 

Verfassungsfeindliche Parolen gerufen und Asylsuchenden getreten

Bautzen, Weigandstraße und Thomas-Mann-Straße
20.04.2018, 23:56 Uhr und 21.04.2018, gegen 01:15 Uhr

In der Nacht zu Samstag hat ein 29-jähriger Mann in Bautzen zwei rechtsmotivierte Straftaten begangen. Zeugen alarmierten die Polizei, weil der Bautzener an der Weigandstraße mehrfach verfassungsfeindliche Parolen rief und den sogenannten Hitlergruß zeigte. Das wiederholte er auch vor den alarmierten Polizisten. Diese nahmen die Personalien des Mannes auf, leiteten ein Strafverfahren ein und verwiesen ihn des Ortes.

Wenig später wurden die Beamten zur Thomas-Mann-Straße gerufen. Derselbe Tatverdächtige und eine 19-jährige Begleiterin, die sich auch zuvor im Umfeld des Mannes aufgehalten hatte, attackierten den Angaben nach einen 19-jährigen Iraker. Sie sollen dem Asylsuchenden in die Genitalien getreten und ihm in die Leistengegend geschlagen haben. Der junge Mann erlitt Schmerzen. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich.

In beiden Fällen wird das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen gegen die Beschuldigten führen. (tk)
 

Beim Unfall unter Alkoholeinfluss

Hochkirch, OT Plotzen, B 6
21.04.2018, 13:05 Uhr

Sonnabendmittag befuhren ein 56-jähriger Krad-Fahrer und ein 30 Jahre alter Toyota-Lenker hintereinander die B 6 von Eiserode in Richtung Hochkirch. Der Autofahrer überholte kurz vor dem Ortseingang Plotzen den Kradfahrer. Dabei berührte er das Zweirad am Kennzeichen, welches abbrach. Der Autofahrer verlor die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei dem Versuch, sich selbst aus dieser Lage zu befreien, fuhr er das Fahrzeug fest. Die Polizisten nahmen bei dem 30-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft war. Ein Test zeigte ihnen einen Wert von umgerechnet 1,7 Promille an. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtsachschaden belief sich auf rund 6.800 Euro. Darüber hinaus wurden zirka 40 Nadelbäumchen beschädigt, deren Wert lag bei etwa 500 Euro. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Gefährdung im Straßenverkehr befassen. (mu)

 

Unter Alkohol unterwegs

Bautzen, Neusalzaer Straße
22 04.2018, 04:20 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen befuhr in Bautzen ein 18-jähriger Radfahrer die Neusalzaer Straße und hatte offenbar zu viel „getankt“. Beamte kontrollierten den jungen Mann. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 2,06 Promille an. Die Ordnungshüter veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dieser Trunkenheitsfahrt befassen. (mu)

 

Mit einer Schreckschusspistole bedroht

Neukirch/Lausitz, Otto-Buchwitz-Ring
22.04.2018, 19:30 Uhr

Als ein Streit um zu laute Musik am Sonntagabend in Neukirch eskalierte, bedrohte ein 33-Jähriger einen zwei Jahre jüngeren Mann mit einer Schreckschusspistole. Eine Gruppe mehrerer Personen hielt sich zum Grillen am Otto-Buchwitz-Ring auf und fühlte sich durch die Beschallung aus der Wohnung des Beschuldigten gestört. Darüber entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung. In der Folge ging der Tatverdächtige mit seiner Waffe zu den Feiernden, richtete sie gegen den Geschädigten und feuerte einen Schuss ab. Danach verschwand er wieder in seiner Wohnung. Verletzt wurde niemand. Die alarmierte Polizei stellte die Identität des Täters fest und zog die Schreckschusspistole ein. Ein Alkoholtest wies umgerechnet 1,9 Promille bei dem 33-Jährigen aus. Mit den Ermittlungen wegen Bedrohung und dem Verstoß gegen das Waffengesetz befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Unverletzt im Graben gelandet

Weißenberg, S 55
22.04.2018, 17:15 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam  ein 56-Jähriger auf der S 55 zwischen der Anschlussstelle Weißenberg der BAB 4 und der Siedlung Wassergrund von der Fahrbahn ab. Der Mann hatte wohl Glück, als er einen Baum mit seinem Ford nur streifte. Der Fiesta landete im Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden belief sich allerdings auf zirka 10.000 Euro. (mu)
 

Schuppen gerät in Brand

Königsbrück, Blumenstraße
23.04.2018, 00:20 Uhr

Eine Zeugin verständigte in der Nacht zu Montag über den Notruf die Rettungsleitstelle in Hoyerswerda, nachdem sie einen Brand an der Blumenstraße in Königsbrück bemerkte. Die Wehren von Königsbrück, Röhsrdorf und Gräfenhain eilten zum Geschehen. 35 Kameraden löschten die Flammen. Dennoch war ein zwölf Quadratmeter großer Schuppen sowie ein daneben stehendes Motorboot beschädigt worden. Auch ein Nebengebäude eines Nachbargrundstücks geriet in Mitleidenschaft. Bei den Löscharbeiten zog sich ein Kamerad eine Rauchgasvergiftung zu. Der Sachschaden belief sich auf etwa 15.000 Euro. Ein Sachverständiger wird sich mit der Ermittlung zur Brandursache befassen. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. (mu)

 

Vermisster Rentner aufgefunden

Radeberg, Bruno-Thum-Weg
21.04.2018, gegen 11:40 Uhr

Der seit Tagen vermisste 76-jährige Rentner konnte am Sonnabend trotz umfangreichster Suchmaßnahmen, unter anderem mit Spezialhunden, einem Polizeihubschrauber und Suchkräften, leider nur noch tot geborgen werden. Er wurde in der Nähe von Radeberg in einem schwer zugänglichen Gelände eines Landwirts gefunden. Die Ermittlungen zum Tod des Seniors werden weitergeführt. Eine Straftat kann derzeit weitestgehend ausgeschlossen werden.

Wir bitten darum, das seitens der Angehörigen zur Verfügung gestellte Lichtbild des vermissten Mannes und seinen Namen nicht mehr in den Medien, dem Internet oder in sozialen Netzwerken zur Berichterstattung zu verwenden. (mu)

 

Ergänzung zum Heckenbrand in Kamenz

Bezug: 1.Medieninformation vom 21. April 2018

Kamenz, Viehweide
20.04.2018, 14:35 Uhr

Am Freitagnachmittag kam es in Kamenz an der Straße Viehweide zu einem Brand. Ein 25-jähriger Mann unterstützte einen 24 Jahre alten Gartenbesitzer beim Abbrennen von Unkraut. Dabei entzündete sich eine Hecke in einer Länge von rund 38 Metern. Ein Teil davon war eine Abgrenzung des Nachbargrundstücks. Auch ein Gewächshaus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 2.700 Euro. Vier Personen verletzten sich durch die Rauchentwicklung. Rettungswagen brachten sie wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus.  Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dieser fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (mu)
 

Sprechstunde der Bürgerpolizistin in Lohsa

Lohsa, Am Rathaus 1
27.04.2018, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr

Seit Beginn des Monats April hat Polizeikommissarin Petsch ihre Tätigkeit als neue Bürgerpolizistin der Gemeinde Lohsa aufgenommen. Sie ist in polizeilichen Belangen Ansprechpartnerin der Einwohner sowie Gewerbetreibenden und der Kommune vor Ort. Dazu bietet Frau Petsch ab dieser Woche jeden Freitag von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr eine Sprechstunde in der Gemeindeverwaltung Am Rathaus 1 in Lohsa an. (kk)

 

Elektrofahrrad gestohlen

Hoyerswerda, Bautzener Allee
21.04.2018, 23:00 Uhr - 22.04.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte haben in Hoyerswerda an der Bautzener Allee ein schwarzes Elektrofahrrad der Marke Prophete in der Nacht zu Sonntag gestohlen. Der 57-jährige Geschädigte hatte das Damenrad nach dem Besuch einer Gaststätte am Zaun stehen lassen und musste am Sonntagmorgen das Fehlen des Rades im Wert von über 1.000 Euro feststellen. Nach dem Pedelec wird gefahndet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)

 

Pkw zerkratzt

Hoyerswerda, Dietrich-Bonhoeffer-Straße
22.04.2018 polizeilich bekannt

Über 3.000 Euro Sachschaden richteten Unbekannte an einem VW an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Hoyerswerda an. Der Besitzer des Phaeton bemerkte am Sonntag, dass die Täter in den vergangenen Monaten den Lack des Wagens zerkratzt hatten. Die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung führt die Polizei. (kk)

 

Fast zwei Meter große Betonfigur gesucht

Bernsdorf, Ernst-Thälmann-Straße
12.02.2018 - 20.02.2018

Bereits im Februar verschwand eine fast zwei Meter große Betonfigur aus dem Garten eines Grundstücks an der Ernst-Thälmann-Straße in Bernsdorf. Die weiße Statue einer Frau mit langen Haaren und nacktem Oberkörper wog etwa 100 Kilogramm.

Laut Eigentümer lag ihr Wert bei circa 300 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Ihre Mithilfe:

  • Wer hat die Figur gesehen oder wem wurde sie angeboten?

Hinweise dazu nimmt das Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (kk)

Anlage: Bild der Betonfigur

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Zeugen gesucht: Radfahrerin gestürzt und verstorben

Rothenburg/O.L., Grabenstraße
22.04.2018, 14:40 Uhr

Eine 61-jährige Radfahrerin befuhr am Sonntagnachmittag die Grabenstraße in Rothenburg in Richtung des Ortsteils Noes. In Höhe der Hausnummer 33 stürzte sie offenbar ohne Fremdeinwirkung und verstarb noch vor Ort. Nach ersten Einschätzungen eines Notarztes war ein medizinisches Problem möglicherweise die Ursache dafür. Aufgrund des Falls kamen aber weitere schwere Verletzungen hinzu.

Zeugen, die diesen Unfall gegen 14:40 Uhr beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mu)

 

Beschädigungen in der Schule

Reichenbach/O.L., Schulstraße
20.04.2018, 14:00 Uhr - 22.04.2018, 08:30 Uhr

An der Schulstraße in Reichenbach hatten sich Randalierer in einer Lehreinrichtung gewaltsam Zutritt verschafft. Die Täter verwüsteten ein Archiv, entwendeten aber offenbar nichts. Der Sachschaden belief sich allerdings auf satte 4.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen übernommen. (mu)

 

Diebe knacken Schloss

Großschönau, OT Waltersdorf, Hauptstraße
22.04.2018, 17:00 Uhr - 17:10 Uhr

Unbekannte nutzten die kurze Abwesenheit eines 52-Jährigen an der Hauptstraße in Waltersdorf. Der Mann hatte am Sonntagnachmittag sein E-Bike vor einem Haus angeschlossen und für einen Augenblick außer Acht gelassen. Die Täter knackten offenbar das Schloss und fuhren mit dem Haibike davon. Das ein Jahr alte Pedelec hatte einen Wert von 1.800 Euro. Nach diesem wird nun gefahndet. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mu)

 

Zwei schwerverletzte Seniorinnen in Zittau

Zittau, Arndtstraße/Schillerstraße/Goethestraße
22.04.2018, 11:10 Uhr

Eine 59-jährige Audi-Fahrerin bog am Sonntagmittag in Zittau bei grüner Ampel von der Arndtstraße nach rechts in die Schillerstraße ab. Allerdings übersah die Dame offenbar zwei 82-jährigen Passantinnen, welche die Fußgängerfurt ebenfalls bei grün von links nach rechts querten. Die beiden Rentnerinnen wurden bei der Kollision mit dem Wagen schwer verletzt. Rettungswagen brachten sie in ein Krankenhaus. Der Schaden am A 4 belief sich auf zirka. 5.000 Euro.

Zeugen, die diesen Unfall beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mu)

 

Ladendieb gestellt

Löbau, Äußere Bautzener Straße
22.04.2018, 17:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag hatte sich ein Ladendieb in Löbau in einer Tankstelle an der Äußere Bautzener Straße „bedient“. Der 25-jährige Mann nahm sich ein alkoholfreies Getränk aus der Warenauslage, ohne dieses an der Kasse zu bezahlen. Eine Streife des örtlichen Reviers stellte den jungen Mann an der Laubaner Straße fest und nahm ihm das Getränk ab. Die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl hat die Kriminalpolizei übernommen. (mu)

 

Auto gestohlen

Kurort Oybin, Liststraße
22.04.2018, 20:00 Uhr - 23.04.2018, 07:55 Uhr

Unbekannte entwendeten offenbar in der Nacht zu Montag einen Audi in Oybin. Der A 6 parkte an der Liststraße, als die Täter zuschlugen. Nach dem drei Jahre alten Wagen mit schwäbischen Kennzeichen wird international gefahndet. Der Zeitwert betrug etwa 60.000 Euro. Die Soko Kfz befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Sachbeschädigungen

Trebendorf
22.04.2018, 08:15 Uhr polizeibekannt

In Trebendorf trieben wohl bisher Unbekannte ihr Unwesen. Sonntagmorgen meldeten sich mehrere Einwohner beim Revier in Weißwasser, da sie Sachbeschädigungen anzeigen wollten. Die Täter hatten offenbar bei ihrem nächtlichen Streifzug durch die Gemeinde mehrere Briefkästen zerstört, Kanaldeckel aus ihrer Halterung genommen, ein Verkehrszeichen umgekippt sowie ein Werbeschild beschädigt. Der Gesamtschaden bewegte sich insgesamt in einem dreistelligen Bereich. Die weiteren Ermittlungen führt der Kriminaldienst des Reviers Weißwasser. (mu)

 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Betonfigur

Download: Download-IconSteinfigurX23X04X2018.jpg
Dateigröße: 1227.10 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen