1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brandserie dank akribischer Tatortarbeit aufgeklärt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu), Katharina Korch (kk) und Torsten Jahn (tj)
Stand: 24.04.2018, 14:00 Uhr

 

Brandserie dank akribischer Tatortarbeit aufgeklärt

Görlitz, Weinhübel
27.05.2017 - 24.07.2017

Die Polizei konnte dank akribischer Tatortarbeit eine Brandserie im Görlitzer Stadtteil Weinhübel aufklären. Nach umfangreichen Ermittlungen setzten die Kriminalisten das Puzzle aus ausgewerteten kriminaltechnischen Spuren und Zeugenaussagen erfolgreich zusammen und überführten so einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen. Damit konfrontiert, räumte der Heranwachsende einen Großteil der Taten auch ein. Auf das Konto des mutmaßlichen Brandstifters soll eine Vielzahl von Feuern im Zeitraum von Ende Mai bis Ende Juli vergangenen Jahres gehen. Der Beschuldigte soll dabei offenbar mehrere Gartenlauben sowie einige Mülltonnen in Brand gesteckt haben. In einem Fall zogen die Flammen auch eine Garage in Mitleidenschaft. Zusammen addiert, entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei gehen weiter. Darin gilt es zu prüfen, ob der 19-Jährige noch für weitere Straftaten verantwortlich ist. (kk)

 

Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids“ in der Oberlausitz: etwa jedes zehnte Fahrzeug war zu schnell unterwegs

Landkreise Bautzen und Görlitz
09.04.2018 - 20.04.2018

Am Freitag der vergangenen Woche ist die sachsenweite Verkehrssicherheitsaktion Blitz für Kids auch in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zu Ende gegangen. Von rund 1.400 gemessenen Fahrzeugen fuhr etwa jedes zehnte schneller als erlaubt vor den Grundschulen vorbei.

In der ersten Woche stoppten Drittklässler gemeinsam mit Streifen der örtlichen Reviere bei insgesamt 17 Kontrollen in Summe rund 400 Fahrzeuge. Die Kinder überreichten bei den anschließenden Gesprächen etwa 100 Autofahrern eine gelbe Karte und baten um mehr Rücksichtnahme. Die höchste Überschreitung betrug 28 km/h. Die überwiegende Mehrheit der Kraftfahrer erhielt jedoch eine grüne Karte, weil sie vorsichtig und langsam gefahren waren.

In der zweiten Woche kontrollierten die Beamten der örtlichen Reviere die Geschwindigkeit an denselben Stellen. Statt der grünen und gelben Karten griffen sie jedoch nun eher zum Verwarngeldblock. Von rund 700 gemessenen Fahrzeugen waren etwa 40 schneller als erlaubt. Die höchste Überschreitung betrug 20 km/h. Zur Ahndung der festgestellten Ordnungswidrigkeiten und als Erinnerungsstütze erhoben die Polizisten vor Ort ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro.

Die Polizei wird in den Städten und Gemeinden der Landkreise Bautzen und Görlitz auch in den kommenden Wochen an verschiedenen Stellen die Geschwindigkeit kontrollieren und natürlich auch vor Schulen immer wieder ein aufmerksames Auge „kreisen“ lassen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Zeugen zu einer Nötigung auf der BAB 4 gesucht

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Bautzen-West
23.04.2018, 07:20 Uhr

Am Montagmorgen nahm es ein bisher unbekannter Autofahrer auf der BAB 4 in Richtung Dresden mit dem Sicherheitsabstand nicht so genau. Ganz im Gegenteil, war für den Lenker eines Wagens mit Dresdener Kennzeichen dieser Begriff wohl eher ein Fremdwort. An der Anschlussstelle Bautzen-West drängelte der Fahrer so, dass sich die Stoßstangen mit dem davor fahrenden Wagen fast berührten. Die 29-Jährige in dem vorausfahrenden Auto, fühlte sich durch das aggressive Verhalten genötigt und zeigte den Drängler an.

Hinzu kommt, dass nicht die junge Frau in Bedrängnis geriet. Auch nachdem der Unbekannte überholt hatte, waren weitere Autofahrer von diesem Verhalten betroffen.  Es könnte sich möglicherweise um einen Mercedes Vito gehandelt haben.

Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben, selbst Geschädigte sind oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mu)

 

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

BAB 4, Dresden - Görlitz, bei Görlitz
23.04.2018, 11:15 Uhr

Eine Streife der Autobahnpolizei kontrollierte am Montagvormittag auf der BAB 4 in Richtung Görlitz einen Renault mit Berliner Kennzeichen. Der 25-jährige Megane-Fahrer konnte an der Anschlussstelle Görlitz keinen Führerschein vorweisen. Eine genaue Überprüfung ergab, dass seine Fahrerlaubnis bereits Ende Januar von der polnischen Polizei eingezogen worden war. Somit endete die Fahrt für den jungen Mann. Die Staatsanwaltschaft wird sich nun mit dem Fahren ohne Fahrerlaubnis befassen. (mu)

 

Schwerer Unfall zieht Folgeunfälle im Rückstau nach sich

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen der Anschlussstelle Weißenberg und Parkplatz Löbauer Wasser-Nord
23.04.2018, 16:00 Uhr, 18:35 Uhr und 18:45 Uhr

Am Montagnachmittag kam es auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden bei Weißenberg zu einem schweren Verkehrsunfall. In Folge dessen ereigneten sich am frühen Abend zwei weitere Zusammenstöße am Stauende.

Zunächst bremste ein 42-jähriger Fahrer seinen Sattelzug beim Erkennen des Staus an einer Baustelle ab. Allerdings erkannte dies ein dahinterfahrender 55 Jahre alter Mann offenbar zu spät und fuhr mit einem Mercedes Sprinter auf das Heck des Aufliegers auf. Der ältere Mann wurde bei dem Aufprall eingeklemmt und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Klinikum. Polizisten sperrten die Autobahn für etwa vier Stunden teilweise komplett. Der Sachschaden belief sich auf zirka 30.000 Euro.

Während der Wartezeit am Ende des Staus streifte am Abend ein 42-Jähriger mit seinem Audi einen weiteren Sattelzug und verursachte einen Schaden von zirka 1.000 Euro. Zehn Minuten später fuhr ebenfalls ein 42 Jahre alter Mann mit einem Skoda, wohl infolge von Unaufmerksamkeit, auf einen vor ihm stehenden Renault-Transporter auf. Der Sachschaden belief sich hier auf etwa 2.000 Euro. In beiden Fällen gab es keine Verletzten. (mu)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Kleinbus im Graben

Neschwitz, OT Loga, K 7277
24.04.2018, 05:00 Uhr

Am Dienstagmorgen geriet ein unbesetzter Kleinbus auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Loga und Saritsch in einen Graben. Der Lenker wich offenbar einem Wildschwein aus und kam in einem Bach zum Stehen. Er blieb unverletzt. Allerdings liefen Betriebsstoffe aus, sodass die Feuerwehr zum Einsatz kam. Polizisten sperrten die Straße bis in den Vormittag, da der Bus geborgen werden musste. Der Sachschaden belief sich auf rund 7.000 Euro. (mu)

 

Haftbefehle vollstreckt

Radeberg, Lotzdorfer Straße
23.04.2018; 10:00 Uhr

Gleich zwei Vollstreckungshaftbefehle lagen gegen einen 28-jährigen Radeberger vor. Am Montagvormittag vor die Alternative gestellt, nun zu bezahlen oder für drei Tage in eine Justizvollzugsanstalt einzuziehen, wählte der Betroffene die Zahlmethode. Inklusive Verfahrenskosten entrichtete er knapp 200 Euro, behielt dafür aber seine Freiheit. (tk)

 

Brand einer Hecke

Ottendorf-Okrilla, Buchenstraße
23.04.2018, 16:50 Uhr

Am Montagnachmittag kam es in Ottendorf-Okrilla zu einem Brand. Der Eigentümer eines Grundstückes an der Buchenstraße entsorgte Grillkohle auf dem Komposthaufen. Dadurch kam es vermutlich zur Entzündung der Grundstückshecke, welche auf einer Länge von circa acht Metern beschädigt wurde. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde löschten die Flammen. Der Schaden betrug etwa 700 Euro. Mit den weiteren Ermittlungen zum Verdacht einer fahrlässigen Brandstiftung führt die Kriminalpolizei. (tj)

 

Tempo kontrolliert

Lohsa, OT Groß Särchen, Koblenzer Straße
23.04.2018, 07:30 Uhr - 13:00 Uhr

Auf der Koblenzer Straße in Groß Särchen beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf einem Abschnitt 30 Kilometer pro Stunde. Am Montagvormittag überwachten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion für fünfeinhalb Stunden den Verkehr. Von knapp 650 gemessenen Fahrzeugen waren 81 zu schnell. In 56 Fällen blieb es bei einem Verwarngeld. 25 Autofahrer hatten es jedoch besonders eilig und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Schnellster war ein Peugeot-Lenker aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Dieser passierte die Messanlage mit 67 km/h. Ihn erwarten nun 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Die Bußgeldstelle des Landkreises Bautzen wird die Betroffenen in den kommenden Wochen anschreiben. (mu)

 

Über Verkehrsinsel gerauscht

Bernsdorf, Kamenzer Straße
23.04.2018, 17:15 Uhr

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am späten Montagnachmittag auf der Kamenzer Straße in Bernsdorf. Dort hatte ein 47-jähriger Pkw-Fahrer offenbar die Kurve in zu engem Bogen genommen und war mit seinem weißen BMW X 3 über eine Verkehrsinsel gefahren. Dabei beschädigte er eine Warnbake und verursachte Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 3.300 Euro. Personen kamen bei der Kollision nicht zu Schaden. (tj)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Schaufenster eingeworfen

Görlitz, Weberstraße
23.04.2018, 05:00 Uhr - 05:15 Uhr

Am Montagmorgen warfen bisher Unbekannte die Schaufensterscheibe eines Geschäfts an der Weberstraße in Görlitz ein. Ob die Täter etwas aus der Auslage nahmen, ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden betrug etwa 650 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

In ein Wohnhaus eingedrungen

Niesky, Lessingstraße
22.04.2018, 22:00 Uhr - 23.04.2018, 06:45 Uhr

Unbekannte drangen offenbar in der Nacht zu Montag in ein Einfamilienhaus an der Lessingstraße in Niesky ein. Die Täter entwendeten offenbar Schmuck, dessen Wert um die 1.000 Euro lag. Der Sachschaden an einem Kellerfester belief sich auf zirka 1.500 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Baumaterial entwendet

Görlitz, Nieskyer Straße
20.04.2018, 17:00 Uhr - 23.04.2018, 06:45 Uhr

Eine Baustelle an der Nieskyer Straße in Görlitz geriet offenbar am vergangenen Wochenende in das Visier von Unbekannten. Die Täter entwendeten einen 130 Kilogramm schweren Abbruchhammer eines Minibaggers. Der Wert betrug etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen aufgenommen. (mu)

 

Erneut Trickbetrüger unterwegs

Kottmar, OT Eibau, Hauptstraße
23.04.2018, 09:45 Uhr

Am Montagvormittag meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei einer 85-Jährigen in Eibau. Der Mann gab sich als Enkel aus und wollte sich wohl ein neues Auto von der älteren Dame „finanzieren lassen“.  7.000 Euro sollte die Seniorin zahlen. Richtigerweise ließ sie sich nicht darauf ein.

Gablenz, Krauschwitzer Weg
23.04.2018, 12:00 Uhr

Ein unbekannter Mann rief am Montagmittag auch eine 87-Jährige aus Gablenz an und gab sich als ihr Enkel aus. Während des Gesprächs verlangte dieser 11.000 Euro. Der Akzent des Anrufers konnte die Seniorin nicht ihrem Familienkreis zuordnen. Überlegt fragte sie mehrfach nach dem Namen. Dies wurde dem Anrufer wohl zu viel und er beleidigte nun die hinterfragende Rentnerin. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Die Kriminalpolizei ermittelt zu den beiden Versuchen. (mu)

 

An die Mauer gefahren

Weißwasser/O.L., Muskauer Straße
23.04.2018, 16:15 Uhr

In Weißwasser wollte eine 52-Jährige an der Muskauer Straße mit ihrem Citroen den Parkplatz eines Supermarktes verlassen. Allerdings übersah die Dame eine Mauer und kollidierte mit dieser. Der Sachschaden belief sich auf rund 4.000 Euro. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit. Verletzt wurde niemand. (mu)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen