1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sattelzug war viel zu schnell - es wurde manipuliert

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu) und Katharina Korch (kk)
Stand: 26.04.2018, 13:00 Uhr

 

Sattelzug war viel zu schnell - es wurde manipuliert

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz Löbauer Wasser-Nord
25.04.2018, 07:46 Uhr

Mit krimineller Energie hat der Halter eines in Polen zugelassenen Sattelzuges die Geschwindigkeitsaufzeichnung seiner Scania-Zugmaschine manipuliert. Das war das Ergebnis einer tiefgründigen Kontrolle des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion Görlitz. Eine Streife war dem Sattelzug am Mittwochmorgen auf der Autobahn bei Weißenberg gefolgt, als das Gespann mit mehr als 100 km/h andere Lkw überholte.

Die erfahrenen Verkehrspolizisten stoppten den Laster am Parkplatz Löbauer Wasser und nahmen ihn genau unter die Lupe. Dabei stellten sie anhand der Aufzeichnungen des EG-Kontrollgerätes fest, dass er zuvor sogar mit bis zu 120 km/h gefahren war. Das Gerät selbst zeichnete jedoch deutlich weniger auf. Nach einer akribischen Suche fanden die Beamten die Quelle der Manipulation. Ein Sensor, der sogenannte KITAS, war vermutlich mit einem Magneten manipuliert worden. Das gilt es nun in weiteren Ermittlungen beweissicher zu dokumentieren. Außerdem hatte die Zugmaschine größere Reifen aufgezogen, als es bei der Kalibrierung des digitalen Fahrtenschreibers der Fall war.

Die Polizisten untersagten dem 40-jährigen Fernfahrer die Weiterreise und leiteten Verfahren gegen den Mann sowie den Halter der Zugmaschine ein. Die weiteren Untersuchungen wird die Verkehrspolizeiinspektion führen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Bautzener Fernfahrerstammtisch informiert über digitale Fahrtenschreiber

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
02.05.2018, ab 18:00 Uhr

Mittwochabend wird es fachlich in den Räumen der Autobahn-rastanlage Oberlausitz-Nord. Der Bautzener Fernfahrerstammtisch trifft sich zu seiner monatlichen Zusammenkunft. Diesmal werden die in Lkw, Transportern und Bussen eingebauten EG-Kontrollgeräte im Fokus stehen. Die Entwicklung dieser digitalen Fahrtenschreiber schreitet rasch voran. Um auf dem Stand der Technik und Informationen zu bleiben, wird Herr van den Akker von der Firma Stoneridge GmbH als Referent vortragen. Das Team des Bautzener Fernfahrerstammtisches freut sich auf Ihr Kommen. Beginn wird am Mittwochabend wie immer um 18:00 Uhr sein. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.

Weiterführende Informationen finden Interessierte auch auf der Internetpräsenz der Polizeidirektion Görlitz unter https://www.polizei.sachsen.de/de/26151.htm (tk)

 

Zwei Verkehrsunfälle nach Sekundenschlaf

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Wiesaer Forst
25.04.2018, 08:20 Uhr

Ein 28-jähriger Autofahrer ist am Mittwochmorgen auf der BAB 4 offenbar von der Müdigkeit übermannt worden und hat deswegen einen Unfall verursacht. Er fuhr nach der Querung des Autobahntunnels Königshainer Berge auf den Autobahnparkplatz Wiesaer Forst, als er den bisherigen Angaben nach genau in diesem Moment einnickte mit und mit seinem Volkswagen gegen einen parkenden Lkw prallte. Der Unfallverursacher verletzte sich bei der Kollision leicht und wurde in einem Krankenhaus behandelt. Der VW Touran war nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper nahm ihn an den Haken. Der Sachschaden betrug in Summe etwa 9.000 Euro.

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Ohorn und dem Burkauer Berg
25.04.2018, 14:00 Uhr

Auch ein 46-jähriger Autofahrer hat am Mittwochnachmittag auf der BAB 4 unweit des Burkauer Berges die Gesundheit seiner mitfahrenden Familie aufs Spiel gesetzt. Bei einem Überholvorgang schlief der Mann nach eigenen Aussagen am Steuer ein. Der in Frankreich zugelassene Renault driftete nach rechts und prallte während der Fahrt gegen einen Lkw. Die Front des Fahrzeugs verkeilte sich mit einer Achse des Lasters. Bei dem Unfall erlitten die 36-jährige Beifahrerin und die drei hinten sitzenden Jungen der Familie im Alter von sieben, neun und zwölf Jahren leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten sie zur Versorgung in ein Krankenhaus.

Neben einem Großaufgebot der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Verkehrspolizei war auch die Verkehrsunfallforschung der Technischen Universität Dresden vor Ort im Einsatz. Zur Unfallaufnahme und Bergung blieb die Autobahn in Fahrtrichtung Görlitz für etwa vier Stunden voll gesperrt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens bildete sich schnell ein etwa bis zu 18 Kilometer langer Stau. Auch die Umleitungsstrecken konnten die große Anzahl Fahrzeuge kaum aufnehmen.

Gegen den 28-jähirgen VW-Fahrer und den 46-jährigen Familienvater führt der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers die weiteren Ermittlungen zum Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs. (tk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Auf den Sicherheitsgut geachtet

Großdubrau, Kleine Bahnhofstraße
25.04.2018, 06:45 Uhr - 07:30 Uhr

Mittwochmorgen haben die Bürgerpolizisten von Großdubrau vor einer Kindertagesstätte an der Kleine Bahnhofstraße überprüft, ob Eltern ihre Kinder im Auto verkehrssicher anschnallen. Das war, bis auf eine Ausnahme, durchweg der Fall. Die Beamten zogen ein positives Fazit. Lediglich ein Vater hatte den Sicherheitsgurt am Sitz seines Sprösslings nicht richtig angelegt. Mit einem Verwarngeld von 30 Euro erinnerten ihn die Polizisten an seine besonderen Pflichten. (tk)

 

Beinah alle fuhren vorbildlich

Schmölln-Putzkau, OT Putzkau, Schulstraße
25.04.2018, 07:00 Uhr - 08:00 Uhr

Vor der Schule in Putzkau hat eine Streife des Bautzener Reviers am Mittwochmorgen die Geschwindigkeit gemessen. Nur ein Autofahrer fuhr geringfügig schneller als erlaubt. Die Verkehrsteilnehmer waren sehr umsichtig und mit angemessenem Tempo vor der Schule unterwegs - so das Fazit der einstündigen Kontrolle. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Göda, OT Spittwitz, S 111
25.04.2018, 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

32 Fahrzeuge, die schneller als mit den erlaubten 60 km/h fuhren. Das war das Ergebnis einer Messung der Verkehrspolizeiinspektion am Mittwochnachmittag auf der S 111 in Höhe einer Bushaltestelle in Spittwitz. Mehr als 2.600 Fahrzeuge passierten binnen fünf Stunden die Lichtschranken. Ein Opel mit Bautzener Kennzeichen wurde mit 104 km/h „geblitzt“. Auf den Fahrer werden für die Überschreitung von 44 km/h innerhalb einer geschlossenen Ortschaft ein Monat Fahrverbot, 200 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die Betroffenen in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

Kennzeichentafel entwendet

Radeberg, Dresdener Straße
23.04.2018, 10:30 Uhr - 25.04.2018, 16:15 Uhr

Eine 54-jährige Halterin eines Renault mit dem amtlichen Kennzeichen KM BU 596 bemerkte am Mittwochnachmittag, dass Unbekannte in den vergangenen drei Tagen die hintere Kennzeichentafel von ihrem Auto gestohlen hatten. Tatort war offenbar ein Parkplatz an der Dresdener Straße in Radeberg. Der Stehlschaden wurde auf etwa 35 Euro geschätzt, wobei sich die Gebühren für eine Umkennzeichnung noch dazu addieren werden. Die Kennzeichentafel wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Mopedfahrer leicht verletzt

Lichtenberg, Großröhrsdorfer Straße
25.04.2018, 17:40 Uhr

Eine 63-jährige VW-Lenkerin war am Mittwochnachmittag auf der Großröhrsdorfer Straße in Lichtenberg unterwegs, als sie beim Einfahren in einen Kreisverkehr einen Mopedfahrer übersah. Der 17-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 700 Euro. (kk)

 

Freiwillig gestellt

Königsbrück, Kamenzer Straße
25.04.2018, 15:15 Uhr

Einem 37-Jährigen aus Königsbrück drohten 30 Tage Ersatzfreiheitsstrafe, sollte er seine Geldstrafe von über 1.500 Euro nicht begleichen. So weit nicht ungewöhnlich. Doch in dem Fall stand nicht die Polizei bei dem Säumigen vor der Tür, sondern dieser kam zum Revier, um seine Ausstände zu begleichen. Damit verhinderte er seinen Aufenthalt in einem Gefängnis. (kk)

 

Mit viel Lärm ins Gefängnis

Hoyerswerda, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße
25.04.2018, 18:11 Uhr

Zu laute Musik führte am Mittwochabend nicht nur eine Streife zu einer Wohnung in Hoyerswerda an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, sondern einen 31-Jährigen im Anschluss direkt ins Gefängnis. Den per Haftbefehl Gesuchten entdeckten die Beamten in den Räumlichkeiten, aus denen der Lärm kam. Die Polizisten nahmen den Mann fest und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wird er eine Freiheitsstrafe von einem Jahr wegen räuberischer Erpressung verbüßen. (kk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Kontrolle am Marienplatz: Im Besitz von Marihuana

Görlitz, Marienplatz
26.04.2018, gegen 18:00 Uhr

Auf dem Marienplatz in Görlitz hat eine Streife des örtlichen Reviers am Mittwochabend eine sechsköpfige Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender kontrolliert. In der Zigarettenschachtel eines 18-Jährigen entdeckten die Beamten eine geringe Menge Marihuana. Der Tatverdächtige gab auch Zigaretten an die Minderjährigen weiter. Die Polizisten stellten die Betäubungsmittel sicher, leiteten ein Straf- und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und verweisen den jungen Mann des Platzes. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz führt die Kriminalpolizei. Mit dem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz aufgrund der Weitergabe von Zigaretten an Minderjährige wird sich die Bußgeldstelle der Stadt Görlitz befassen. (tk)

 

Betrunkener Transporter-Fahrer schwer verletzt

B 6, Abzweig zum Gewerbegebiet Am Hoterberg
25.04.2018, 19:35 Uhr

Am Mittwochabend ist auf der B 6 bei Görlitz ein Ford Transit gegen einen Baum geprallt. Der 39-jährige Fahrer verletzte sich dabei schwer. Er hatte bei seiner Fahrt in Richtung Autobahn die Kontrolle über den Kastenwagen verloren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Eine wahrscheinliche Ursache dafür fand sich schnell: ein Atemalkoholtest ergab, dass der Unfallverursacher beinah zwei Promille intus hatte. Zur weiteren Versorgung brachte ein Rettungswagen den Mann in ein Krankenhaus. Den schwer beschädigten Transit barg ein Abschleppunternehmen. Umherfliegende Fahrzeugteile hatten bei der Kollision mit der Linde zudem einen vorbeifahrenden Toyota getroffen. Der Sachschaden betrug nach ersten Schätzungen in Summe etwa 20.000 Euro. Polizisten werden den Führerschein des Mannes einbehalten - den hatte er zu dem Zeitpunkt nicht bei sich -  und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Gefährdung des Straßenverkehrs befassen. (tk)

 

Mit Messer angegriffen

Niesky, Ringstraße
26.04.2018, gegen 22:40 Uhr

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung ist es am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus an der Ringstraße in Niesky gekommen. Mehrere Streifen des Görlitzer Reviers und des Einsatzzuges der Polizeidirektion eilten zu dem Wohnhaus, um eine weitere Eskalation zu unterbinden.

Ein 42-jähriger Mann soll den 31-jährigen Mieter einer anderen Wohnung mit einer Flasche bedroht haben und verletzte ihn mit einem Messer am Arm. Vorausgegangen war ein lautstarker Streit des 42-Jährigen mit einer 19-Jährigen sowie ihrem gleichaltrigen Begleiter. Die Heranwachsenden hatten sich in der Wohnung des Tatverdächtigen aufgehalten. Der alkoholisierte 31-jährige wollte offenbar zur Hilfe kommen und wurde nach derzeitigem Kenntnisstand von Aufgebrachten angegangen. Die oberflächlichen Schnittverletzungen am Arm des 31-Jährigen wurden in einem Krankenhaus ambulant versorgt. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung führt die Kriminalpolizei. (tk)

 

„Schwarzfahrt“ aufgedeckt

Zittau, Hainewalder Straße
25.04.2018, 20:15 Uhr

Am Mittwochabend deckte die Polizei in Zittau die „Schwarzfahrt“ einer 53-Jährigen auf. In seiner Freizeit entdeckte ein Beamter des örtlichen Reviers die Beschuldigte mit einem Skoda an der Hainewalder Straße und informierte seine Kollegen. Er wusste, dass die Tatverdächtige nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Eine Streife stoppte die 53-Jährige und untersagte ihr die Weiterfahrt. Mit der Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird sich nun die Staatsanwaltschaft beschäftigen. (kk)

 

Abgelenkt und Tasche gestohlen

Zittau, Alte Burgstraße
25.04.2018, 12:00 Uhr

Am Mittwochmittag ging eine 24-Jährige mit ihrem Kind in Zittau an der Alte Burgstraße spazieren. Im Bereich eines Spielplatzes wurde sie von fünf Männern nach dem Weg gefragt und in ein Gespräch verwickelt. Erst später bemerkte die junge Frau, dass aus dem Kinderwagen ihre komplette Handtasche mit Geldbörse, Dokumenten, sowie der EC-Karte und etwas Bargeld entwendet wurden. Die Kriminalpolizei ermittelt, inwiefern die Ortsunkundigen mit dem Diebstahl in Verbindung stehen. (mu)

 

Zu rechtsextremistischer Musik den Hitlergruß gezeigt

Weißwasser/O.L., Sachsendamm
25.04.2018, 21:00 Uhr

Aus einem Pkw auf einem Parkplatz haben zwei 19-Jährige am Mittwochabend in Weißwasser am Sachsendamm Musik einer verbotenen rechtsextremistischen Band abgespielt. Dabei streckten beide Tatverdächtige auch den rechten Arm zum Hitlergruß aus. Zeugen informierten die Polizei. Die alarmierten Beamten erhoben die Personalien der Beschuldigten, stellten das Speichermedium mit der Musik sicher und sprachen einen Platzverweis aus. Mit den Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen befasst sich das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei. (kk)

 

Transporter gestohlen

Krauschwitz, Heinrich-Heine-Straße
25.04.2018, 22:00 Uhr - 26.04.2018, 07:25 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag entwendeten Unbekannte an der Heinrich-Heine-Straße in Krauschwitz einen grauen VW Transporter. Nach dem fünf Jahre alten T 5 mit dem amtlichen Kennzeichen WSW MS 792 wird international gefahndet. Der Zeitwert des Wagens betrug etwa 10.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Garten des Grundstücks stellten Kriminaltechniker ein Fahrrad sicher, welches der Täter möglicherweise zurückgelassen hat. Es wird nach Spuren untersucht. (mu)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen