1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere E-Bike weg - hoher Stehlschaden/Mit Gebühr kommt der Gewinn zu Dir/Brandstiftung geklärt/Nachbar verhinderte Brand/Smiley-Räuber gefasst!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Katharina Geyer, Michael Fengler, Uwe Voigt
Stand: 27.04.2018, 15:50 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mehrere E-Bikes weg – hoher Stehlschaden                 

Ort:      Leipzig-Eutritzsch, Theresienstraße
Zeit:     25.04.2018, 19:15 Uhr bis 26.04.2018, 04:55 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag statteten unliebsame Besucher einem Fahrradgeschäft „ihren Besuch“ ab. Ein Busfahrer (37) hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Wenig später waren Polizeibeamte am Tatort und forderten sogleich einen Fährtenhund an. Sie stellten fest, dass die Einbrecher die Eingangstür aufgedrückt und dann in allen Räumlichkeiten das gesamte Mobiliar durchsucht hatten. Anschließend stahlen die unbekannten Täter sieben hochwertige E-Bikes in Höhe einer fünfstelligen Summe. Den Sachschaden an der Tür konnte der Filialleiter (38) noch nicht beziffern. Der Fährtenhund nahm zunächst vom Geschäft aus eine Spur auf, die jedoch im Bereich Schönefelder/Bernburger Straße endete. Die weitere Suche blieb leider ohne Erfolg. Kripobeamte ermitteln nun wegen besonders schweren Diebstahls. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern und zu deren Tatfahrzeug, mit welchem die Räder abtransportiert wurden, geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)

Wüterich im Schokoladen-Geschäft                                 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Neumarkt
Zeit:     26.04.2018, gegen 11:45 Uhr

Um die Mittagszeit betrat ein vermeintlicher Kunde ein Geschäft in der Leipziger City. Zielgerichtet ging er zu einer Auslage und wollte eine Pralinenverpackung öffnen. Dies wusste jedoch die Verkäuferin (55) zu verhindern und bat den Mann, den Laden zu verlassen. Doch so ohne Weiteres ging er nicht: Auf dem Weg zur Tür warf er offenbar aus Wut sieben Gläser mit Gummibären vom Warenträger herunter. Diese gingen zu Bruch und deren Inhalt verstreute sich im gesamten Geschäft. Auch zwei Pralinenpackungen fielen dem Mann zum Opfer. Er warf sie zu Boden, diese platzten auf und die Süßigkeiten fielen heraus. Danach verschwand der Unbekannte. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von 95 Euro. Die Mitarbeiterin verständigte die Polizei. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (Hö)

Mit Gebühr kommt der Gewinn zu Dir                               

Ort:      Leipzig; OT Lausen-Grünau, Brackestraße
Zeit:     25.04.2018, 16:30 Uhr

So sollte eine 69–Jährige 800 Euro zahlen, um im Gegenzug ihren Gewinn in stolzer Höhe von knapp 60.000 Euro zu erhalten, so die Anruferin, die gestern Nachmittag bei der älteren Dame schellte. Im Display war die ausländische Telefonnummer: +41 225349393 zu erkennen.

Diese Anruferin übermittelte zudem eine weitere Rufnummer, unter der die 69-Jährige einen Prof. Dr. Seeberger erreichen könne, der ihr Weiteres erklären würde. Angesichts des zu erwartenden Geldsegens rief die Dame alsbald an. Der vermeintliche Prof. Dr. spielte seine Rolle gut. Er gratulierte ihr zum Hauptgewinn, erklärte aber, dass 800 Euro an ihn übergeben werden müssten, damit der Gewinn ausgezahlt werden könnte. Da die Dame erklärte, nicht so viel Geld verfügbar zu haben, sollte sie zu ihrem Kreditinstitut gehen und das Verfügbare abheben, den Restbetrag sollte sie über Ratenzahlung begleichen.

Am Abend schellte dann erneut das Telefon. Wieder war im Display die ausländische Rufnummer zu sehen, doch dieses Mal die Stimme eines jungen Mannes am Apparat. Er fragte, ob sie das Geld geholt habe, was sie bestätigte. Daraufhin versicherte der Anrufer, dass er in fünfzehn Minuten nochmals anrufen werde und legte auf.

In der Tat schellte das Telefon einige Minuten später erneut, dieses Mal war die Stimme des Prof. Dr. zu vernehmen, dass es für heute zu spät für eine Geldübergabe sei und er sich am morgigen Tag, den 26. April 2018, gegen 09:00 Uhr, wieder bei ihr melde und dort weitere Anweisungen folgen. Weiterhin gab er an, dass zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr der Transporter dann vor ihrem Haus halten würde, um ihr den Hauptgewinn von ca. 59.000 Euro zu übergeben.

Bislang kam es nicht dazu und die Dame, die inzwischen Anzeige erstattet hatte, wurde nochmals von Polizisten eindringlich gewarnt, kein Geld zu übergeben. So sei an dieser Stelle nochmals gewarnt: Seien Sie also wachsam! Den einzigen Gewinn, den sie in diesem Fall erwarten können, ist der der bitteren Erfahrung, „Betrügern“ aufgesessen zu sein. (MB)

„Amphetamin machte Dieben Mut!“              

Ort:      Leipzig; OT Gohlis-Mitte
Zeit:     27.04.2018, 02:00 Uhr

Ein 37- und ein 29-Jähriger versuchten, die Eingangstür eines Gohliser Fahrradgeschäftes aufzubrechen. Laute, knackende Geräusche von der Straße her  hatten die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin geweckt, die auch sogleich nachschaute. Dabei entdeckte sie zwei Personen, die an der Eingangstür zu einem Fahrradgeschäft werkelten. Sie beobachtete kurz das Unterfangen und informierte dann die Polizei. Eine detaillierte Beschreibung der Männer konnte sie zudem mitteilen.

Die Langfinger fühlten sich aber offensichtlich aus bislang noch nicht aufgeklärten Gründen ertappt und flüchteten. Weit kamen sie aber nicht. Einer von ihnen, der 37-Jährige, konnte relativ schnell von den Gesetzeshütern vorläufig festgenommen werden. Er hatte sich und seinen Rucksack, in welchem allerlei Werkzeuge verstaut waren, in einem Hausflur versteckt. Dann, schon wenig später, konnte auch der zweite Einbrecher (29) ertappt werden, wobei eine gut trainierte Spürnase half. Auch er hatte sich eine Weile in einem der vielen Hausflure versteckt, lief aber, als er dieses verließ, den Gesetzeshütern in die Arme. Der 29-Jährige hatte zudem Sachen, wie Führerschein und Krankenversicherungskarte eines Herrn B. einstecken, welche er mutmaßlich am Vortag aus einem Auto stahl. Zudem war er kein unbeschriebenes Blatt und wegen diverser Einbruchsdelikte den Gesetzeshütern durchaus bekannt. Auch er wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Am heutigen Tag nun erfolgte die Haftrichtervorführung, aber lediglich die des 37-Jährigen. Gegen ihn erließ der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall und setzte diesen auch umgehend in Vollzug. Im Übrigen: Bei dem 37-Jährigen schlug ein nach der Tat durchgeführter Drugwipe-Test positiv auf Amphetamine und Kokain an. Zur Eingangstür des Fahrradgeschäftes: Es entstanden nicht unerhebliche Schäden: Hebelspuren, beschädigte Schlossblende und herausgebrochener Schließzylinder waren das Ergebnis der nächtlichen Aktion.

Zufallstreffer: Auf der Suche nach den Einbrechern trafen die Gesetzeshüter in den zeitigen Morgenstunden auf einen 29-Jährigen. Dieser war auf der Landsberger Straße/ Ecke Stauffenbergstraße unterwegs. Die Kontrolle ergab, dass gegen ihn zwei Aufenthaltsermittlungen vorlagen.

Räuber im Schafspelz des „Schlafenden“ – dringend Zeugen gesucht!

                                                                                                           

Ort:      Leipzig; OT Zentrum, Burgplatz
Zeit:     26.04.2018, 10:05 Uhr

Wer konnte am Donnerstag, den 26.04.2018, den versuchten Raub in der Deutschen Kreditbank beobachten und kann Hinweise zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort des Täters geben?

An dem Vormittag hatte eine 54-Jährige den Kundenraum des Kreditinstitutes betreten, um an einem der Automaten eine Summe „X“ abzuheben. Zu der Zeit lag hinter dem Automaten ein Mann auf dem Boden, offensichtlich schlafend. Doch kurz bevor der Geldautomat die Banknoten „ausgab“, sprang jener, von frischen Lebensgeistern ergriffen, auf und schlug die Frau mit heftiger Wucht von unten gegen das Kinn, so dass ihr Kopf nach hinten in den Nacken federte.

Noch bevor er aber das Geld, welches der Automat inzwischen in den Ausgabeschacht gegeben hatte, nehmen konnte, fiel sein Blick mutmaßlich auf ein Pärchen. Dieses stand auf der gegenüberliegenden Straßenseite und hatte das Geschehene vermutlich beobachtet. Davon abgeschreckt, ließ er von dem Geld und der Frau ab und rannte davon. Den Räuber beschrieb die völlig entsetzte 54-Jährige später gegenüber der Polizei folgendermaßen:

- Alter: Ende 20 - Mitte 30
- schlanke Statur
- 175 cm - 180 cm groß
- europäische Erscheinung
- deutsche Sprache, hat aber genuschelt/undeutlich gesprochen
- komplett schwarz gekleidet (schwarze Stoffhose, schwarze Jacke, dunkle Schuhe)
- ungepflegter Vollbart
- dunkelbraune, leicht gekräuselte, mittellange, volle Haare
- schwarze Laptoptasche, getragen als Umhängetasche.

Zeugen wenden sich bitte an die Leipziger Kripo unter der Telefonnummer: 0341 966 46666. Insbesondere werden der Mann und die Frau gebeten, die zu dem Zeitpunkt auf der anderen Straßenseite vor dem „Italiener“ standen, sich zu melden. (MB)

Umkleideschränke aufgeknackt und Portemonnaies gestohlen                                                                                                                                         

Ort:      Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße
Zeit:     26.04.2018, 14:40 Uhr – 15:25 Uhr

Als ein Patient (53) nach seiner medizinischen Behandlung an seinen Spind in die Herrenumkleide eines Reha-Zentrums zurückkehrte, musste er feststellen, dass dieser aufgebrochen wurde. Unverzüglich schaute er, ob alle seine persönlichen Sachen vorhanden sind, dabei bemerkte er das Fehlen seiner Geldbörse. Der 53-Jährige war nicht das einzige Opfer, insgesamt wurden sieben Spinde aufgeknackt und daraus drei Geldbörsen gestohlen. In diesem Zusammenhang lässt sich der Gesamtsachaden auf rund 700 Euro schätzen. (St)

Skoda entwendet                                                                                                

Ort:      Leipzig OT Zentrum-Nord, Karl-Rothe-Straße
Zeit:     26.04.2018, 04:00 Uhr – 26.04.2018, 10:45 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Skoda Octavia des 36-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Landkreis Leipzig

Brandstiftung geklärt!                               

Ort:      Borna, OT Eula, Wiprechtstraße
Zeit:     29.01.2015, 22:54 Uhr

In einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig vom 30. Januar 2015 berichteten wir, dass es in einer Kirche gebrannt hatte. In der Sakristei, ein Kirchenanbau, brannten gelagerte Möbel, bei denen es sich um Spenden handelte. Kameraden der Feuerwehren Kitzscher, Eula und Borna waren im Einsatz, löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass das gesamte Mobiliar vernichtet und die 10 m² große Sakristei stark beschädigt wurde. Es konnte jedoch ein Übergreifen des Feuers auf die Kirche, die durch den Rußniederschlag erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde, verhindern werden. Kriminalbeamte stellten am Brandort ein offenes Fenster mit Hebelspuren fest. Ermittlungen wegen Verdacht der vorsätzlichen schweren Brandstiftung wurden aufgenommen. Die Höhe des später festgestellten Sachschadens betrug ca. 220.000 Euro. Die  Ermittlungen wurden akribisch aufgenommen. Im Zuge dieser konnte eine Zeugin bekanntgemacht werden, welche sich auf dem Friedhof befand und eine ihr unbekannte und nicht in die Ortschaft Eula gehörende männliche Person aus Richtung Sakristei kommen sah. Während des Löscheinsatzes stellte ein am Einsatz nicht beteiligter Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Eula fest, dass unmittelbar zeitnah an diesem Abend in das Gerätehaus eingebrochen wurde. Das Gerätehaus befindet sich ca. 200 Meter vom Brandort entfernt. Zunächst ging man davon aus, dass nichts  entwendet wurde. Im Nachgang bemerkte dann ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr, dass seine Strickmütze mit der Aufschrift: „Feuerwehr Eula“ fehlt. In Fortführung der Ermittlungen wurde bekannt, dass ein unbekannter Täter in einen Baucontainer eingebrochen war. Der Container befand sich auf einer Baustelle der BAB 72 im Bereich der Ortslage Kesselshain, ca. 1 km vom Gerätehaus der Feuerwehr Eula entfernt. Beim Einbruch wurde nichts entwendet. Im Baucontainer wurde aber eine Strickmütze mit der Aufschrift:" Feuerwehr Eula" aufgefunden. Dank der akribischen kriminaltechnischen Tatortarbeit wurden eine daktyloskopische Spur und DNA-Spuren gesichert. Bei der Auswertung und Vergleich dieser Spur konnte ein Spurenverursacher zugeordnet werden. Die zuständige Staatanwaltschaft hatte daraufhin einen Haftbefehl gegen den 34-Jährigen erlassen und diesen zur Fahndung ausgeschrieben. Die Spur führte in den „hohen“ Norden der Republik. Ende März klickten die Handschellen in Flensburg. Der 34-Jährige war ohne festen Wohnsitz und „trieb“ sich seit längerem in der Bundesrepublik  Deutschland herum. Bei den durchgeführten Vernehmungen war dieser zu den drei Einbrüchen und der schweren Brandstiftung geständig. (Vo)

Nachbar verhinderte Brand                                         

Ort:      Grimma, Baderplan
Zeit:     26.04.2018, 15:08 Uhr

Nur durch einen aufmerksamen Nachbarn wurde ein Wohnhausbrand in Grimma verhindert. Die Mieterin (44) der betroffenen Wohnung verließ diese und bemerkte nicht, dass auf dem Balkon eine Zigarette nicht vollständig ausgedrückt war. Der Reste im Aschenbecher fingen Feuer und die Flammen breiteten sich auf dem Holzbalkon aus. Glücklicherweise bemerkte ein Nachbar das Feuer und informierte die Feuerwehr. Der Nachbar versuchte, die Flammen sogar selbst zu löschen, die Wassermenge aus dem verwendeten Schlauch reichte allerdings nicht aus. Die Freiwillige Feuerwehr Grimma erschien unverzüglich und konnte das Feuer löschen. Der am Balkon entstandene Schaden ist noch unbekannt, ein Übergreifen auf das Wohnhaus konnte aber, durch das schnelle Eingreifen aller Beteiligten, verhindert werden. (MF)

Malerbedarf gestohlen                                                     

Ort:      Kitzscher, August-Bebel-Straße
Zeit:     21.04.2018, 14:30 Uhr – 23.04.2018, 08:00

 

Über das vergangene Wochenende gelang es dreisten Einbrechern, in das Lager eines Malergeschäftes einzusteigen. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchsuchten die Einbrecher unbemerkt alle Räume, öffneten diverse Schränke und Behältnisse. Kurios war die Beute, die sie machten, denn nicht nur verschiedenste Eimer Wandfarbe wechselten ungewollt den Besitzer, sondern auch ein Fliesenschneider und mehrere Tapeziertische. Die Höhe des gesamten Schadens ist derzeit noch nicht bekannt. (St)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Heftiger Verkehrsunfall!                                                              

Ort:      Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße
Zeit:     26.04.2018, 13:55 Uhr

Der Fahrer eines Lkw befuhr am Donnerstagmittag die Karl-Tauchnitz-Straße mit der Absicht, die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung des Clara-Zetkin-Parks zu überqueren. Dabei achtete der 57-jährige Lkw-Fahrer nicht auf den grauen Citroen, welcher in Richtung Leipzig-Zentrum fuhr. In der Folge kam es zum erheblichen Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, wobei der Citroen über eine Mittelinsel geschleudert und ein Verkehrszeichen beschädigt wurde. Der 68-jährige Fahrer des Kleinwagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste aufgrund seiner Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 13.500 Euro. (St)

Polizei sucht Zeugen!                                                                  

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße
Zeit:     15.04.2018, 17:30 Uhr

Bereits am 15. April 2018 ereignete sich in der Eisenbahnstraße ein Auffahrunfall mit erheblichen Sachschaden. Auslöser war nach Angaben beider Pkw-Fahrer ein grün-blauer Ball, welcher unvermittelt vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße rollte und ein Kind diesem hinterherrannte. Daraufhin bremste die 24-jährige Fahrerin eines grauen Skoda Fabia abrupt ab, woraufhin ein nachfolgender VW-Tuareg-Fahrer trotz bremsen auffuhr. Die 24-Jährige erlitt durch den Auffahrunfall erhebliche Schmerzen. An beiden Autos entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang und zur unbekannten Person, welche den Ball auf die Fahrbahn rollen ließ bzw. zum unbekannten Kind, welches dem Ball hinterherrannte, machen können. Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber, sonst 255 - 2910. (St)

67-Jähriger mit 2,1 Promille unterwegs!                                 

Ort:      Leipzig (Engelsdorf), Gaswerksweg

Zeit:     26.04.2018, 19:15 Uhr

 

Ein 43-Jähriger traut seinen Augen kaum, als er im Rückspiegel sah, wie ihm ein schwarzer VW bis zum Kreuzungsbereich Gaswerksweg/Rubinstraße mit Lichthupe und in Schlangenlinien folgte. Als der Golf-Fahrer (67) dann an ihm vorbeischerte, fuhr er gegen den grauen Daimler-Benz des 43-Jährigen. Aber dass es kurz krachte, schien den Golf-Fahrer nicht weiter zu irritieren, denn er setzte seine Fahrt ungehindert fort, bis er letzten Endes in einer Grünfläche zum Stehen kam. Der 43-Jährige hatte bereits die Polizei verständigt, welche kurze Zeit später an der Unfallstelle eintraf. Schnell war der Grund des Fahrmanövers den Polizeibeamten klar, denn schon die Verständigung mit dem 67-Jährigen war auf Grund seiner lallenden Sprache schwierig. Ein nachfolgend durchgeführter Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 2,1 Promille. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch das riskante Fahrmanöver ein Schaden von rund 1.500 Euro verursacht. (St)

Einen Zusammenstoß …                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Lindenau, Cottaweg/Jahnallee
Zeit:     26.04.2018, 17:20 Uhr

… zwischen einem Fahrzeug und einem Radfahrer gab es am gestrigen Tag. Ein 65-jähriger Fahrer fuhr mit dem Peugeot den Cottaweg in Richtung Jahnallee. Eine 21-jährige Radfahrerin fuhr mit den Rad die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung. Der Pkw-Fahrer übersah die anfahrende Radfahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die 21-Jährige stürzte und verletzte sich nur leicht. Gegen den 65-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Landkreis Leipzig

Teufel Alkohol                                                                                     

Ort:      Naunhof, Brandiser Straße
Zeit:     26.04.2018, gegen 08:15 Uhr

Die Fahrerin (58) eines Ford Fiesta war auf der Brandiser Straße unterwegs. Sie setzte zum Überholen an, stieß dabei jedoch gegen die hintere linke Seite des vor ihr fahrenden VW Touran (Fahrerin: 60). Danach fuhr sie über den gegenüberliegenden Bordstein und blieb nach etwa 50 Metern am rechten Fahrbahnrand stehen. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte Alkoholgeruch in der Atemluft der Ford-Fahrerin fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Zudem wurde der 58-Jährigen die Fahrerlaubnis entzogen. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen die Ford-Fahrerin wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Alkoholeinfluss ermittelt. (Hö)

Crash im Kreisverkehr                                                              

Ort:      Eilenburg, Am Anger/Leipziger Straße

Zeit:     26.04.2018, 12:55 Uhr

Der Fahrer (88) eines Opel Astra befuhr die Leipziger Straße stadteinwärts. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah er offenbar den Fahrschüler (15) auf seinem Kleinkraftrad Hysong, welchem sein Fahrlehrer (68) mit einem VW Golf folgte. Der Opel-Fahrer stieß mit dem Jugendlichen zusammen. Dieser stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. An Moped und Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.600 Euro. Der 88-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Sonstiges

Smiley-Räuber gefasst!                                                        

Am Samstag, den 7. April 2018, wurden in Leipzig zwei auffällige Raubhandlungen registriert. Aufsehen erregend an der Tat des damals unbekannten Täters war, dass er sich zur Verschleierung seiner Identität eine Smiley-Maske vor das Gesicht gezogen hatte.

Nun konnte die Leipziger Kriminalpolizei in diesen zwei Fällen einen Ermittlungserfolg verbuchen. In akribischer Kleinstarbeit werteten die Kriminalisten das vorliegende Material der Videoüberwachung aus und kamen so einem 18-jährigen Deutschen auf die Spur. Dieser wurde am Donnerstag, den 26. April, in seiner Leipziger Wohnung festgenommen und gestand kurze Zeit später in seiner Vernehmung beide Taten. Noch am heutigen Tag wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte. (KG)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand