1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Von Eingesperrten, katzenhaften Einbrechern und anderen Schmunzlern…

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk)
Stand: 11.05.2018, 14:40 Uhr

 

 

Von Eingesperrten, katzenhaften Einbrechern und anderen Schmunzlern…

Der polizeiliche Alltag wird nicht nur von flüchtenden Dieben, Einbrüchen oder schwerer Kriminalität beherrscht, sondern ab und zu auch immer wieder von kleinen „Geschichten“, die für ein Schmunzeln sorgen.

Görlitz, Weberstraße
09.05.2018, 21:17 Uhr

So rief ein 53-jähriger Tourist am Mittwochabend die Polizei zur Hilfe. Er war in einem Görlitzer Biergarten vergessen und versehentlich eingeschlossen worden. Den Angaben nach hielte er es zwar noch eine Weile in der netten Lokalität aus, doch jetzt, wo er auch kein Bier mehr habe, wolle er doch gerne noch ein Haus weiterziehen. Eine Streife des örtlichen Reviers informierte den Wirt, welcher den Beamten kurzerhand den Schlüssel zu seinem Biergarten in die Hand drückte. Sie öffneten dem Freiburger und wünschten ihm einen guten Weg. Manchmal geht es auch in einer Stadt doch recht dörflich zu…

Hochkirch, OT Plotzen
11.05.2018, 00:42 Uhr

Geisterhaft ging es in der Nacht zu Freitag in Plotzen zu. Anwohner riefen die Polizei, weil jemand immer wieder an einer Zimmertür im Haus rütteln würde. Eine Streife des Bautzener Reviers ging mit den Bewohnern im Haus zu der beschriebenen Kemenate und hörte ebenfalls die verdächtigen Geräusche. Der vermeintliche Einbrecher war jedoch eine Katze, welche zuvor unbemerkt eingeschlossen worden war und in der Nacht nun ein dringendes Bedürfnis nach Freiheit verspürte. Die Samtpfote entzog sich wie der Blitz dem Zugriff der Uniformierten und war nicht mehr gesehen. (tk)

 

Christi Himmelfahrt in der Oberlausitz: Es blieb am „Männertag“ zumeist friedlich

Landkreise Bautzen und Görlitz
10.05.2018

Die Feierlichkeiten zum „Männertag“ in den Landkreises Bautzen und Görlitz verliefen an Christi Himmelfahrt im Großen und Ganzen friedlich. Im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion in Görlitz gingen zwischen Donnerstag- und Freitagmorgen zwar mehr Notrufe als an normalen Wochentagen ein, doch hielt sich auch hier das Einsatzaufkommen in Grenzen.

Insgesamt registrierten die Beamten rund 30 Straftaten. In etwa der Hälfte der Fälle handelte es sich um Körperverletzungsdelikte. Die Polizisten ertappten fünf betrunkene Auto- und Radfahrer. Zwei hatten im alkoholisierten Zustand sogar einen Unfall verursacht. Besonders im Verlauf des Abends wurden die Ordnungshüter zu knapp 20 Ruhestörungen gerufen, weil sich Anwohner durch lautstark Feiernde belästigt gefühlt hatten.

Die meisten Männer behielten an ihrem freien Tag jedoch einen kühlen Kopf. Grund zum Einschreiten gab es aus polizeilicher Sicht nur in einzelnen Fällen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Toyota landet auf dem Dach

BAB 4, Görlitz - Dresden, Unweit Parkplatz Rödertal
11.05.2018, gegen 06:00 Uhr

Der Fahrer eines Toyota Avensis hat am Freitagmorgen auf der BAB 4 die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto kam in der Nähe des Parkplatzes Rödertal nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der 56-jährige Lenker verletzte sich dabei leicht. An dem Pkw und etlichen Metern Wildzaun entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Warum der Unfall geschah, ist noch nicht geklärt. (tk)

 

16 Lkw-Fahrer verbotenerweise am Feiertag unterwegs

 

BAB 4, beide Richtungen

10.05.2018, 07:20 Uhr - 15:50 Uhr

 

Insgesamt 16 Lkw-Fahrer haben sich am Donnerstag auf der BAB 4 zwischen Dresden und Görlitz über das Sonn- und Feiertagsfahrverbot hinweg gesetzt und waren mit ihren Lastern über siebeneinhalb Tonnen und mit Anhänger unterwegs. Über eine Ausnahmegenehmigung verfügten sie nicht. Streifen der Autobahnpolizei hielten die Fahrer an, fertigten Bußgeldanzeigen und verordneten eine Zwangspause. Auf die Betroffenen kommt ein Bußgeld von 120 Euro zu. Halter, welche die Fahrt angeordnet hatten, erwartet ein saftiges Bußgeld in Höhe von 570 Euro. Ein Brummi-Lenker konnte während der Fahrt zudem die Hände nicht von seinem Handy lassen und telefonierte. Alle Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion. (kk)

 

 

Fahren mit nicht zugelassenen Fahrzeugen

 

BAB 4, bei Bautzen

10.05.2018, 21:20 Uhr

11.05.2018, 00:40, 00:51 und 00:52

 

Streifen der Autobahnpolizei haben in der Nacht zu Donnerstag vier nicht zugelassene Fahrzeuge auf der BAB 4 bei Bautzen aus dem Verkehr gezogen. Für alle war die Reise zu Ende. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und zeigten die Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz an. Die Beschuldigten werden sich vor der Staatsanwaltschaft für ihre Taten verantworten müssen. (kk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Zeugen zu einer Auseinandersetzung gesucht

Bautzen, Kornmarkt
10.05.2018, gegen 15:30 Uhr

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung am Donnerstagnachmittag zwischen drei einheimischen Männern und drei jungen Asylsuchenden auf dem Kornmarkt in Bautzen.

Nach ersten Zeugenhinweisen soll ein 50-Jähriger Auslöser der Handgreiflichkeit gewesen sein. Den Angaben nach, war er aus einer Gruppe von etwa zehn Personen heraus gegen 15:30 Uhr zu drei Afghanen im Alter von 18, 19 und 23 Jahren gegangen, die sich am Rande des Platzes aufhielten. Der Bautzener soll sich zu den jungen Männern gesetzt und sie provoziert haben. Wie sich später herausstellte, trug er Handschuhe bei sich, welche mit Quarzsand gefüllt waren und gemäß dem Waffengesetz in Deutschland verboten sind. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 50-Jährigen einen Wert von umgerechnet 0,84 Promille.

Es entstand ein Wortwechsel, bei dem der 18-Jährige den Mann bespuckt haben soll. Daraufhin entwickelte sich ein Handgemenge.

Aus der Gruppe der Einheimischen kamen zwei Bekannte des 50-Jährigen hinzu. Ein betrunkener 55-Jähriger (Atemalkoholwert umgerechnet 1,3 Promille) wurde dabei von einem der drei Afghanen mit einem Fahrrad beworfen. Er erlitt dadurch leichte Verletzungen. Auch ein 40-Jähriger verletzte sich durch Schläge im Zuge der entstandenen Rangelei leicht. Hinzu gerufene Sanitäter versorgten die beiden Männer.

Der beteiligte 50-Jährige rief die Polizei. Zwei Streifen des örtlichen Reviers erhoben vor Ort die Personalien aller Anwesenden. Die Situation hatte sich zu dem Zeitpunkt bereits wieder beruhigt.

Die Beamten behielten den Kornmarkt für den Verlauf des Abends sehr aufmerksam im Auge. Weitere relevante Feststellungen waren nicht zu treffen.

Die Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Vorwurf einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Das Ergebnis der Untersuchungen bleibt abzuwarten, bevor auf Grundlage gesicherter Informationen Aussagen zur Motivlage der beteiligten Personen gemacht werden können.

Die Ermittler suchen weitere Zeugen. Wer die Auseinandersetzung mitbekommen hat oder Angaben zum Verhalten der beteiligten Personen machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Radfahrer und Fußgänger betrunken zusammengestoßen

 

Bautzen, Teichnitzer Straße

10.05.2018, 22:45 Uhr

 

Am Donnerstagabend verletzten sich in Bautzen ein Fahrradfahrer und ein Fußgänger nach einem Zusammenstoß. Der 54-jährige Radler war auf der Teichnitzer Straße in Richtung Seidau unterwegs, als er hinter einer leichten Rechtskurve in einen Fußgänger fuhr. Während der 24-Jährige sich leicht verletzte, kam der Radfahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Beide am Unfall beteiligte Herren rochen stark nach Alkohol. Ein Test wies bei dem jüngeren Mann umgerechnet 0,84 Promille aus. Wie viel Alkohol der Biker intus hatte, wird das Ergebnis der Blutentnahme klären, welche die Polizisten anordneten. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs. (kk)

 

Betrunken in den Gegenverkehr

Großdubrau, OT Sdier, Bad Muskauer Straße
11.05.2018, 00:26 Uhr

Den Führerschein eines 27-Jährigen haben Polizisten in der Nacht zu Freitag sichergestellt, nachdem der Skoda-Lenker in Sdier betrunken auf der Bad Muskauer Straße in den Gegenverkehr geriet und dort einen Mercedes streifte. Insgesamt etwa 7.000 Euro Sachschaden entstand. Die Beamten bemerkten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem Mann und ließen ihn pusten. Das Ergebnis waren umgerechnet 1,24 Promille. Die Ordnungshüter untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Er wird sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten müssen. (kk)

 

Gestohlenes Moped sichergestellt

Radeberg, Schillerstraße
11.05.2018, gegen 02:10 Uhr

Eine Streife des Kamenzer Reviers hat in der Nacht zu Freitag in Radeberg ein gestohlenes Moped sichergestellt. Ein 43-Jähriger war an der Schillerstraße mit der S 51 aufgrund einer Panne gestrandet. Die Beamten erkundigten sich bei dem Mann, ob er Hilfe benötige. Bei der Überprüfung des Zweirades fiel dann auf, dass es im vergangenen Jahr in Thüringen gestohlen worden war. Wie der Mann in Besitz des Mopeds gekommen war, gilt es nun zu ermitteln. Zudem wird er sich wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen. Das Zweirad trug kein gültiges Versicherungskennzeichen. (tk)

 

Vom Schlaf übermannt

Ottendorf-Okrilla, Radeburger Straße
10.05.2018, gegen 23:10 Uhr

Um die Wurst ging es in der Nacht zu Freitag in Ottendorf-Okrilla. Ein 39-Jähriger hatte sich in seiner Wohnung an der Radeburger Straße eine Bockwurst im Wasserbad erwärmen wollen und war offenbar darüber eingeschlafen. Als aus den Räumlichkeiten Qualm und Brandgeruch drang, riefen Anwohner um Hilfe. Die freiwillige Feuerwehr lüftete die Wohnung, Sanitäter versorgten den überraschten Bewohner. Nennenswerter Sachschaden war nicht entstanden. (tk)

 

Radfahrer nach Sturz schwer verletzt - Unfallzeugen gesucht

Hoyerswerda, OT Zeißig, Bautzener Straße, Höhe Nr. 16
10.05.2018, gegen 20:11 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Sturz eines Radfahrers am Donnerstagabend auf der Bautzener Straße in Zeißig. Der 54-Jährige war auf Höhe der Hausnummer 16 etwa 100 Meter vor den Bahngleisen unterwegs, als er offenbar zu Fall kam und sich schwer verletzte. Die Hintergründe des Geschehens sind bislang noch vollkommen unklar. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Sein Gesundheitszustand ist als kritisch anzusehen.

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe:

  • Wer kann Angaben zu einem Fahrradsturz am Donnerstagabend in Zeißig auf der Bautzener Straße Höhe Hausnummer 16 machen?
  • Wer hat in der Zeit davor an der Unfallstelle Wahrnehmungen gemacht?
  • War der Radfahrer allein oder in einer Gruppe unterwegs gewesen?
  • Wer hat den Rettungsdienst informiert?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (kk)

 

Kein Kavaliersdelikt

Lohsa, Alte Bahnhofstraße
09.05.2018, 20:00 - 10.05.2018, 08:00 Uhr

Ein noch unbekannter Fahrzeugführer ist zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen in Lohsa mit seinem Wagen gegen einen VW gestoßen und anschließend weitergefahren. Der Lenker beschädigte dabei die linke Seite des in der Alte Bahnhofstraße geparkten Golfs und fuhr den Außenspiegel ab. Ein Sachschaden von mindestens 500 Euro entstand. Weil das kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat ist, ermittelt die Polizei wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (kk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Zwei Fahrräder gestohlen

Görlitz, Sohrstraße
09.05.2018, 19:00 Uhr - 10.05.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte haben bei einem Kellereinbruch in Görlitz zwei Fahrräder erbeutet. Tatort war das Untergeschoss in einem Mehrfamilienhaus an der Sohrstraße. Den Wert der Beute bezifferten die Eigentümer mit rund 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Im Besitz von Betäubungsmitteln

Görlitz, Schützenstraße
10.05.2018, 20:45 Uhr

Donnerstagabend hat eine Streife des Reviers Görlitz an der Schützenstraße einen 31-jährigen Mann vorläufig festgenommen. Bei einer Kontrolle entdeckten die Polizisten im Rahmen seines Fahrrades zwei Klipptütchen mit einer kristallinen Substanz. Dabei handelte es sich einem ersten Test nach um einige Gramm Crystal. Die Beamten stellten die Drogen und eine Feinwaage sicher, die der Beschuldigte mitführte. Die weiteren Ermittlungen zum Verdacht des Besitzes von und Handels mit Betäubungsmitteln wird die Kriminalpolizei führen. (tk)

 

Zu viel getrunken - Führerschein eingebüßt

Niesky, B 115, Einmündung Am langen Haag
10.05.2018, 22:50 Uhr

Seinen Mopedführerschein eingebüßt hat am Donnerstagabend ein 16-Jähriger bei Niesky. Er war in der Dunkelheit mit einem Fahrrad auf der B 115 unterwegs, als ihn eine Streife des Reviers Görlitz stoppte. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von umgerechnet 1,76 Promille ergab und sich der Jugendliche somit strafbar gemacht hatte, veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme und behielten seinen Führerschein ein. Die unmittelbaren Folgen werden somit ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und reichlich Mühe sein, um wieder Moped fahren zu dürfen. Der Verkehrsdienst des Reviers Görlitz wird die weiteren Ermittlungen führen und die Staatsanwaltschaft informieren. (tk)

 

Auch Schrott ist nicht herrenlos - Metalldieb gestellt

Görlitz, Gersdorfstraße
11.05.2018, 03:15 Uhr

In der Nacht zu Freitag hat eine Streife des örtlichen Reviers an der Gersdorfstraße in Görlitz einen Metalldieb ertappt. Der 41-Jährige hatte sich aus einem offenstehenden Baucontainer mehr als einen Zentner Aluminiumabschnitte geschnappt und auf seinen Bollerwagen geladen. Die Polizisten erklärten dem Mann, dass in Deutschland auch Müll oder Schrott nicht herrenlos sind und er sich somit strafbar gemacht hat. Die Leichtmetallstücke im Wert von etwa 50 Euro legte der Beschuldigte wieder zurück - die Strafanzeige zum Verdacht des Diebstahls erfolgte dennoch. (tk)

 

Die Vorfahrt missachtet

B 156, Uhyst/Spree - Boxberg/O.L., Abzweig zur S 108 in Richtung Lohsa
09.05.2018, gegen 13:50 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat sich bei Uhyst an der Spree ein Unfall ereignet. Auf der B 156 war ein Lkw mit Wohnmobilaufbau an einer abknickenden Vorfahrt geradeaus in Richtung Lohsa gefahren und mit einem VW Golf kollidiert. Der 46-jährige Fahrer des Lkw hatte die Vorfahrt des Autos nicht beachtet. Der 58-jährige VW-Fahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr der Spreegemeinde war im Einsatz, weil der Autofahrer nach ersten Meldungen eingeklemmt gewesen sei. Zur Unfallaufnahme und Bergung blieb die unfallträchtige Kreuzung für etwa drei Stunden gesperrt. Der Sachschaden belief sich auf rund 45.000 Euro. (tk)

 

Werkzeuge aus Bus entwendet

Zittau, Kantstraße
10.05.2018, 09:25 Uhr

Am Donnerstagvormittag sind Unbekannte in einen Bus an der Kantstraße in Zittau eingedrungen und haben daraus verschiedene Werkzeuge und Kabel entwendet. Den Wert der Beute bezifferte der Eigentümer auf etwa 3.000 Euro. Zudem hinterließen die Diebe einen Sachschaden in Höhe von circa 240 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)

 

Gaststätteneinbruch

Zittau, Johannisstraße
10.05.2018, 02:00 Uhr - 13:40 Uhr

Bei einem Einbruch in eine Gaststätte am Donnerstag in Zittau hatten es die unbekannten Täter auf Bargeld abgesehen. Sie öffneten gewaltsam einen Spiel- sowie einen Zigarettenautomaten und eine Kasse. Ihre Beute waren mehrere hundert Euro. Ein weiterer Automat sollte auch aufgebrochen werden. Den Sachschaden bezifferte der Geschädigte auf einige tausend Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei ermittelt. (kk)

 

Schnell weg…

Zittau, Schliebenstraße
11.05.2018, 05:45 Uhr

… dachte sich ein unbekannter Lenker eines VW und drückte aufs Gaspedal, als ihn eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach am Freitagmorgen in Zittau auf der Friedensstraße kontrollieren wollte. Die Polizisten fanden den Jetta kurze Zeit später ohne Fahrer an der Schliebenstraße. Warum der Lenker vor der Polizei flüchtete, klärte ein Blick in und an das Fahrzeug: Ihm fehlte das Zündschloss. Außerdem waren die angebrachten Kennzeichen nicht auf einen Wagen zugelassen und das Auto selbst zuletzt bis 2015 angemeldet. Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland zogen die Kennzeichen ein und sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Mit den Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz befasst sich der Verkehrs- und Verfügungsdienst des örtlichen Reviers. (kk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen