1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz Fußball

Medieninformation: 270/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.05.2018, 17:44 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz Fußball

Mit der Abreise der Fans aus Berlin endete ein überwiegend friedlicher und sportbetonter Fußballnachmittag in der Landeshauptstadt Dresden.

Die Dresdner Polizei sicherte heute, unterstützt von der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei, das Fußballspiel zwischen der SG Dynamo Dresden und dem 1. FC Union Berlin.

Die Anreise der Gästefans erfolgte mit Bussen, der Bahn sowie privaten Fahrzeugen. Rund 2.000 Fans wurden mit Shuttlebussen der Dresdner Verkehrsbetriebe vom Hauptbahnhof bzw. der Pieschener Allee zum Stadion gebracht. Ein von den Berliner Fußballfans angedachter Fanmarsch zum Stadion wurde aufgrund Sicherheitsbedenken nicht zugelassen.

Im Vorfeld des Spiels kam es auf dem Georgplatz, der Grunaer Straße sowie der Mosczinskystraße zu Auseinandersetzungen zwischen einigen Dresdner und Berliner Fußballfans. Die Polizei hat in diesem Zusammenhang zwei Tatverdächtige (17, 19) dingfest gemacht und ermittelt gegen die Dresdner wegen gefärhlicher Körperverletzung.

Weiterhin haben Unbekannte ein Zivilfahrzeug der Dresdner Polizei im Bereich der Hamburger Straße attackiert. Sie schlugen und traten gegen das Fahrzeug und beschädigten dieses. Die beiden Beamten im Wagen blieben unverletzt. Ein Tatverdächtiger (31) konnte in der Folge gestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde gegen den Dresdner eingeleitet.

Während des Spiels kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen Störungen. Die Abreise der Berliner Fußballfans verlief ebenfalls problemlos.

Es waren ca. 800 Beamte der sächsischen Polizei sowie rund 370 Bundespolizisten im Einsatz. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281