1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Strohballen brannten/Stahlschrank weg!/Baumaschinen in Brand gesetzt/Ford in Kleingartenanlage gestohlen/Lebensbedrohlich verletzt/Frontalzusammenstoß

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Susen Stöhr, Birgit Höhn, Michael Fengler, Uwe Voigt
Stand: 15.05.2018, 14:22 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Strohballen brannten                                                          

Ort:      Leipzig, OT Lützschena, Lützschenaer Straße
Zeit:     14.05.2018, ab 12:10 Uhr

Gestern Mittag brannte es in einem Milchviehbetrieb der Gundorfer Agrargemeinschaft eG. Die Feuerwehr wurde alarmiert und die Kameraden rückten aus. Die Polizei erhielt Kenntnis von der Leitstelle. Als Beamte wenig später am Ereignisort eintrafen, war die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Durch Mitarbeiter des Betriebes waren aus einer Lagerhalle gebundene Strohballen herausgeholt, entbunden, gehäckselt und auf einem großen Haufen im freien Gelände neben der Halle gesammelt worden. Bei den Häckselarbeiten gerieten Steine in den Häcksler. Aufgrund des Funkenflugs entzündete sich das Stroh. Durch den starken Wind griffen die Flammen auf die Lagerhalle mit noch gebundenen Strohballen sowie auf einen benachbarten Stall über. Alle Tiere, auch aus anderen Ställen, konnten in Sicherheit gebracht werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Lagerhalle jedoch wurde massiv beschädigt, konnte nicht vollständig gelöscht werden und deshalb seitens der Feuerwehr aufgegeben. Das kontrollierte Niederbrennen wurde von den Kameraden überwacht. Es waren 21 Fahrzeuge der Berufsfeuerwehren Süd, Mitte, West sowie der Freiwilligen Feuerwehren Süd, Böhlitz-Ehrenberg, Engelsdorf, Mölkau, Wiederitzsch, Stahmeln und Burghausen im Einsatz. Allerdings wird dieser noch mehrere Tage andauern. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. (Hö)

Einbruch in Imbiss                                                          

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße
Zeit:     14.05.2018, 04:00 Uhr

Unbekannte Eindringlinge verschafften sich in den frühen Morgenstunden durch das gewaltsame Aufbrechen eines Fensters Zutritt zu einem Imbiss. Nachdem das erste Hindernis überwunden war, durchsuchte der unbekannte Täter alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen, dabei stieß er auf eine Musikanlage und Bargeld. In Anbetracht dessen ließ sich das Fehlen des Bargeldes und der Anlage feststellen und der Stehlschaden auf einen dreistelligen Wertbetrag beziffern. (St)

Stahlschrank weg!                                                                          

Ort:      Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Hallesche Straße

Zeit:    12.05.2018, 14:00 Uhr bis 14.05.2018, 10:00 Uhr

 

In das Visier von unbekannten Einbrechern geriet der Bürocontainer einer Firma. Über das Wochenende verschafften sich die unbekannten Täter zunächst durch das rabiate öffnen eines Zaunes Zugang zum Firmengelände. Danach gelang es, über eine Außentreppe und das folgende Aufhebeln einer Zugangstür in den Container einzusteigen. Ein Stahlblechschrank zog dann das Interesse der Eindringlinge auf sich, denn in diesem lagerten nicht nur Bargeld und Dokumente, sondern auch ein Computer. Letztlich fehlte der besagte Schrank samt Inhalt. Der entstandene Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden. (St)

Rabiate Einbrecher                                                           

Ort:      Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

Zeit:    14.05.2018, 00:00 Uhr bis 04:00 Uhr

 

Zuerst wurde das Schloss einer Zugangstür eines Schleußiger Bistros aufgebohrt, danach wurden in den Innenräumen der kleinen Gaststätte sämtliche Behältnisse durchwühlt und Schränke geöffnet. Nachdem alles verwüstet war, brachen die Unbekannten letztlich im Verkaufsraum einen Spielautomaten, einen Zigarettenautomaten und eine Geldkassette auf und entwendeten deren Inhalt. (St)

Baumaschinen in Brand gesetzt                                

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, Alfred-Kästner-Straße     
Zeit:     14.05.2018, 23:15 Uhr

Unbekannte Täter entzündeten auf bisher unbekannte Art und Weise zwei Baumaschinen. Die Alfred-Kästner-Straße war von der Karl-Liebknecht-Straße bis zur Bernhard-Göring-Straße als Baustelle umzäunt. Unmittelbar angrenzend an einem Mehrfamilienhaus stand ein Bagger, welcher komplett in Flammen stand. Die Flammen loderten in eine Höhe teilweise bis zum 1. Obergeschoss des Gebäudes. Dies führte zu einer starken Rauchentwicklung. Der Rauch verbreitete sich im Umkreis von ca. 50 m und zog sichtlich zu dem Mehrfamilienhaus. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Süd, Leipzig-West, der Hauptfeuerwache sowie die Freiwillige Feuerwehr Wiederitzsch trafen am Brandort ein. Die Hausbewohner zweier Mehrfamilienhäuser wurden vorsorglich evakuiert. Verletzte Personen gab es keine. Schäden an der Fassade waren aber zu verzeichnen. Während der Löscharbeiten wurde den Beamten mitgeteilt, dass auf dem Innenhof, auf der gegenwärtigen Baustelle des Amtsgerichtes Leipzig, ebenfalls ein Drehbohrfahrzeug brennen soll. Dies bestätigte sich. Auch hier konnte der Brand unmittelbar danach durch die Kameraden der Feuerwehr gelöscht werden. Während der Tatortsicherung entfachte vermutlich durch eine Selbstzündung gegen 01:00 Uhr der Bagger vor dem Mehrfamilienhaus erneut. Durch die Hitzeeinwirkung zerbarsten zwei Fenster im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses. Während der ersten Ermittlungen vor Ort ergaben sich Hinweise und Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Die Höhe des Gesamtschadens liegt in einem unteren sechsstelligen Bereich. Die Brandursachenermittler nehmen am heutigen Tag ihre Arbeit auf. (Vo)

Warum?                                                                               

Ort:      Leipzig, OT Schleußig, Holbeinstraße         
Zeit:     14.05.2018, 21:15 Uhr

Dem Polizeiführer der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch mitgeteilt, dass eine angetrunkene männliche Person mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigte und gegenwärtig durch den 30-jährigen Hinweisgeber festgehalten wurde. Am Einsatzort eingetroffen, nahmen die Beamten den Sachverhalt auf. Der Hinweisgeber gab an, dass der Täter mehrere Fahrzeuge mittels Schläge beschädigte. Es handelte sich dabei um einen 38-Jährigen aus Leipzig. Der 38-Jährige wirkte alkoholisiert und schwankte stark. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,72 Promille. Die Beamten überprüften zunächst seine Personalien und entließen ihn nach der Aufnahme der Schäden. Dabei stellten sie fest, dass ein Ford Mondeo einen Delle auf der Motorhaube, ein VW Caddy einen defekten Außenspiegel und ein Audi A 3 einen defekten und zerkratzten Außenspiegel hatten. Die Höhe des Gesamtsachschadens steht noch aus. (Vo)

Was wollten die „Künstler“ der Öffentlichkeit mitteilen?         

Ort:      Leipzig, OT Gohlis, Prellerstraße                 
Zeit:     15.05.2018, 02:00 Uhr

Durch zwei unbekannte Tatverdächtige wurden an einer Grundstücksmauer an der Ecke Primavesistraße/Turmgutstraße Prellerstraße zwei Graffiti mit dem Schriftzug „AMET"  (3 m x 2 m) und „DEET" (3,70 m x 1,40 m) in schwarzer Farbe aufgetragen. Als die beiden unbekannten Tatverdächtigen durch die Wachpolizei entdeckt wurden, flüchteten sie mit Fahrrädern in Richtung der Grünanlage Rosental. Dabei ließen sie eine Tasche mit drei Farbspraydosen zurück. Eine eintreffende Streifenwagenbesatzung unterstützte die Kollegen der Wachpolizei bei der Suche im Tatortbereich, aber ohne Erfolg. Die Spraydosen wurden sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (Vo)

Ford in Kleingartenanlage gestohlen                                            

Ort:      Leipzig, OT Möckern
Zeit:     14.05.2018, 13:00 Uhr – 17:00 Uhr

Aus einer Kleingartenanlage haben unbekannte Täter einen schwarzen Ford Mondeo Kombi gestohlen. Während der Fahrzeugbesitzer der Gartenarbeit nachging, drangen die unbekannten Täter in dessen Gartenlaube ein und nahmen die Geldbörse und den Schlüssel des Ford an sich. Bei der Rückkehr zu seinem Ford stellte der Fahrzeugbesitzer dann fest, dass dieser nicht mehr am Abstellort stand. Der Wert des Fords liegt bei ca. 20.000 Euro. (MF)

Kinderwagen angezündet                                                                        

Ort:      Leipzig OT Schönefeld-Abtnaundorf

Zeit:     14.05.2018, 18:00 Uhr

Ein aufmerksamer Anwohner und viele glückliche Umstände haben womöglich Schlimmeres verhindert. Der Anwohner verließ gerade seine Wohnung, als er bemerkte, wie ein im Hauseingang abgestellter Kinderwagen anfing zu brennen. Er löschte das gerade entstehende Feuer umgehend durch Ausschlagen der Flammen und stoppte somit die Brandausbreitung. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Der Dank gilt dem 29-jährigen Anwohner und seinem schnellen Handeln! (MF)

Landkreis Leipzig

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1                                                                                                     

Ort:      Borna, OT Thräna
Zeit:     12.05.2018, 14:30 Uhr

Ein Unbekannter drang durch gewaltsames Öffnen eines Kellerfensters ins Einfamilienhaus ein. Er durchsuchte alles und verschwand letztendlich mit einem Fernseher im Wert von ca. 1.000 Euro. Der Sachschaden ist noch unklar. Die Geschädigte erstattete Anzeige.

Fall 2                                                                                                       

Ort:      Borsdorf
Zeit:     zwischen 09. und 14.05.2018, 18:00 Uhr

Durch ein zuvor aufgebrochenes Kellerfenster gelangte der Täter ins Eigenheim. Er konnte unerkannt mit einem Fernseher mit Receiver im Wert von ca. 700 Euro flüchten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 300 Euro angegeben. Die Eigentümerin hatte nach Feststellen des Diebstahls die Polizei informiert.

Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig


 

Lebensbedrohlich verletzt …                                                  

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße/Ph.-Rosenthal-Straße

Zeit:     14.05.2018, 13:40 Uhr

… wurde gestern eine Fußgängerin: Der Fahrer (39) eines VW Golf befuhr die Kregelstraße mit der Absicht, an der Kreuzung nach links auf die Prager Straße abzubiegen. Die Kreuzung ist mit einer stationären Lichtsignalanlage ausgerüstet. Nach dem Umschalten auf „Grün“ bog der Autofahrer nach links ab, fuhr an einem haltenden Rettungswagen, der rechts aus der Philipp-Rosenthal-Straße abgebogen war, links vorbei. Beim Vorbeifahren erfasste er eine Fußgängerin (63), welche gerade die Prager Straße bei „Grün“ überquerte. Die Frau stürzte auf die Motorhaube des Pkw und schleuderte dann auf die Straße. Dabei zog sie sich schwerste Verletzungen zu und wurde in einer Klinik aufgenommen. Ein Zeuge aus dem Rettungswagen rief die Leitstelle und er sowie der Verursacher leisteten Erste Hilfe. Ein Sachverständiger der DEKRA war ebenfalls am Unfallort. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Vorfahrt missachtet und abgehauen                                           

Ort:      Leipzig-Plagwitz, Gießerstraße

Zeit:     14.05.2018, gegen 16:53 Uhr

Der Fahrer eines VW-Transporters war auf der Limburger Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Kreuzen der Gießerstraße beachtete er die Vorfahrt eines Linienbusses nicht, dessen Fahrer (60) in Richtung Antonienstraße fuhr. Nur durch eine Notbremsung konnte er eine Kollision verhindern und blieb im Kreuzungsbereich stehen. Im Bus kippte ein Kinderwagen um, das Kleinkind fiel heraus, blieb zum Glück unverletzt. Allerdings stürzte ein 13-jähriges  Mädchen über den umgekippten Kinderwagen und verletzte sich leicht. Es wurde durch einen Notarzt am Unfallort ambulant behandelt. Der Busfahrer und ein Businsasse (19) riefen Rettungswesen und Polizei. Der Unfallverursacher hatte nicht ordnungsgemäß angehalten; er verschwand vom Unfallort. Die Polizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Auffahrunfall                                                                                          

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße/Kregelstraße
Zeit:     14.05.2018, 10:50 Uhr

Zwei Fahrzeuge - ein Smart und ein VW Transit - fuhren hintereinander auf dem rechten Fahrstreifen der Prager Straße in stadteinwärtiger Richtung. An der Kreuzung Kregelstraße wollte die Smart-Fahrerin (31) nach rechts abbiegen, musste jedoch wegen eines vorfahrtberechtigten Radfahrers bremsen und anhalten. Dies beachtete der Transporter-Fahrer (37) nicht und fuhr auf. Beim Unfall wurden die Frau schwer und der Mann leicht verletzt. Die 31-Jährige musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Drei Zeugen, zwei Radfahrer und ein Fußgänger, verständigten Rettungswesen und Polizei. Der Smart musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der 37-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Irrfahrt auf Gehweg – Kind verletzt                                              

Ort:      Leipzig (Möckern) Blücherstraße
Zeit:     14.05.2018, 18:12 Uhr

Die Fahrerin (45) eines gelben Renault Twingo befuhr aus bisher ungeklärten Gründen mit ihrem Auto auf dem Gehweg der Blücherstraße in Leipzig-Möckern. Als plötzlich ein Neunjähriger mit seinem Fahrrad hinter einer Hecke hervorkam, konnte die Twingo-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass der Neunjährige mit der Beifahrertür des Pkw kollidierte. Dabei stürzte das Kind und verletzte sich leicht. Das Rad des Neunjährigen blieb unbeschädigt, am Pkw entstand geringfügiger Sachschaden. (St)

Vorsicht Autotür!                                                                                

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brand-Platz
Zeit:     14.05.2018, 19:23 Uhr

Kurzzeitiges Halten mit einem Pkw auf dem Radweg ist meistens nicht notwendig und kann vor allem für Radfahrer sehr gefährlich werden. So auch für einen 40-Jährigen, der gestern den Radweg am Willy-Brand-Platz befuhr, denn er konnte einer sich plötzlich öffnenden Tür des auf dem Radweg haltenden Audis nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stürzte daraufhin. Durch den Sturz verletzte sich der 40-Jährige am Bein und musste medizinisch versorgt werden. (St)

Frontalzusammenstoß                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße
Zeit:     14.05.2018, 09:55 Uhr

Der Fahrer (57) eines Mercedestransporters befuhr die Bernhard-Göring-Straße in stadtauswärtiger Richtung mit der Absicht, nach links in die Richard-Lehmann-Straße abzubiegen. Dabei kam ihm eine Fahrerin (54) in ihrem Mercedes entgegen. Der Fahrer des Transporters missachtete beim Abbiegen die Vorfahrt der entgegenkommenden Mercedesfahrerin und es kam zum frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Fahrerin des Mercedes und deren Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 11.000 Euro. (MF)

Fahrradfahrerin von Suzuki erfasst                                            

Ort:      Leipzig; OT Altlindenau, Lützner Straße/Odermannstraße/Josephstraße
Zeit:     14.05.2018, 11:00 Uhr

Die Suzuki-Fahrerin (62), welche die Lützner Straße stadteinwärts fuhr und an der Kreuzung zur Odermannstraße links abbiegen wollte, verursachte einen schweren Unfall. Die Dame hatte die entgegenkommende Radfahrerin (27) übersehen und während des Abbiegens mit so viel Schwung erfasst, so dass diese stürzte. Die 27-Jährige verletzte sich dabei so schwer, dass sie stationär zur medizinischen Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus aufgenommen werden musste. Das Fahrrad, ebenfalls mit verbogenem Lenker und gebrochenem Rahmen stark in Mitleidenschaft gezogen, wurde von einer Freundin der Frau heim geholt. Selbst am Auto entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von geschätzt 2.000 Euro. (MB)

Davon gestolpert und doch ertappt                                              

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Ost, Querstraße/Johannisplatz
Zeit:     14.05.2018, 19:20 Uhr

Ein 53-Jähriger, der mit seinem gelben Ford Focus die Prager Straße in Richtung Augustusplatz fuhr, rauschte an der Kreuzung Grimmaischer Steinweg/Querstraße ungebremst gegen einen Verkehrsleitpfosten am Fahrbahnrand. Anschließend verschwand er zu Fuß vom Unfallort, sein Auto ließ er stehen. Weit kam er allerdings nicht. Eine Polizeistreife ertappte ihn wenig später in der Nähe und enthüllte einen der Gründe, weshalb er mit seinem Ford die Spur verloren hatte. Eingehüllt in einer Wolke von Alkoholduft schwankte er den Gesetzeshütern entgegen. Mit undeutlicher Sprache verweigerte er den von den Polizisten ins Auge gefassten Atemalkoholtest. So folgte wenig später einer Klinik die Blutentnahme, wo auch der Beifahrer (44), der sich bei dem Unfall schwer verletzt hatte, landete. Dieser war auf der Straße, neben der Beifahrertür liegend, über starke Schmerzen im Brustbereich klagend, von den Gesetzeshütern gefunden worden und konnte sich kaum bewegen. Auch das Auto ward durch den Verkehrsunfall stark in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenshöhe auf ca. 4.000 Euro geschätzt. Nun wird gegen den 53-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Crash auf Kreuzung                                                                          

Ort:      Mügeln, Leisniger Straße/August-Bebel-Straße

Zeit:     14.05.2018, 14:20 Uhr

Der Fahrer (37) eines Kombi befuhr die S 31, von Naundorf kommend. An der Kreuzung August-Bebel-Straße beachtete der Fahrer (58) eines VW Passat den Vorfahrtberechtigten nicht. Es kam zur Kollision, in deren Folge der 37-Jährige leichte Verletzungen erlitt und ambulant behandelt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 20.000 Euro. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mussten ausrücken, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Gegen den VW-Fahrer wurde ein Bußgeld erhoben. (Hö)

Auf Abwegen                                                                                       

Ort:      Doberschütz; OT Paschwitz, Bunitzer Weg
Zeit:     14.05.2018, 16:50 Uhr

Noch werden die Gründe gesucht, weshalb ein 78-Jähriger gestern Nachmittag mit seiner Kymco T 9 von der Fahrbahn abkam. Er war auf dem Bunitzer Weg in südwestlicher Richtung unterwegs gewesen und auf Höhe des Grundstücks 3 gegen einen am gegenüberliegenden Fahrbahnrand parkenden Seat Ibiza gerauscht und anschließend gestürzt. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er zur medizinischen Behandlung stationär in einer Leipziger Klinik aufgenommen werden musste. Zudem entstanden an dem Kleinkraftrad und an dem Seat erheblicher Schaden in der Summe von ca. 4.000 Euro. (MB)     

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand