1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ladendieb landete hinter Gittern

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) Torsten Jahn (tj)
Stand: 17.05.2018, 13:00 Uhr

 

Ladendieb landete hinter Gittern

Zittau, Hochwaldstraße
16.05.2018, gegen 12:30 Uhr

Ein Mann ist am Mittwochnachmittag in Zittau bei einem Ladendiebstahl ertappt worden. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie sich der Dieb in einem Supermarkt an der Hochwaldstraße eine Jeanshose für knapp 30 Euro einsteckte. Der Beobachter informierte die Polizei. Bei der Überprüfung der Personalien des Diebes fiel einer Streife auf, dass bereits ein Vollstreckungshaftbefehl gegen den Mann bestand. Weil er eine Geldstrafe in Höhe von 160 Euro wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bislang nicht bezahlt hatte, drohten 20 Tage Ersatzfreiheitsstrafe. Da der 25-Jährige die geforderte Summe auch vor Ort nicht aufbringen konnte, verhaftete ihn die Streife und überstellte ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Mit den Ermittlungen zu dem Ladendiebstahl befasst sich die Kriminalpolizei. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Parkplatznot - Gefährliche Lösung eines Lkw-Fahrers

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Ohorn
16.05.2018, 07:30 Uhr

Die acht Parkplätze und Autohöfe entlang der Autobahn 4 zwischen Dresden und Görlitz sind in den Nachtzeiten zumeist übervoll. Der rund 100 Kilometer lange Streckenabschnitt stellt eine der Hauptverkehrsrouten von und nach Osteuropa dar. Die Verfügbarkeit von Parkraum für Nutzfahrzeuge hat mit dem rasant steigenden Verkehrsaufkommen der vergangenen zehn Jahre nicht mitgehalten. Lkw-Fahrer müssen aber ihre gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten einhalten - doch wie, wenn nirgendswo Platz ist? Aus dieser Not heraus stellte ein 32-jähriger Fernfahrer am Mittwochmorgen seinen Sattelzug zirka 200 Meter hinter dem Parkplatz Rödertal in Richtung Dresden auf dem Seitenstreifen ab. Dort machte er seine Pause. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn ein anderes Fahrzeug oder gar ein tonnenschwerer Lkw auf das Hindernis aufgefahren wäre. Eine Autobahn-Streife weckte den Brummifahrer und verwies ihn ins nächstgelegene Gewerbegebiet bei Ohorn. Der Mann hat zudem mit einer Bußgeldanzeige zu rechen und erhält in den nächsten Wochen Post von der zentralen Bußgeldstelle der Landesdirektion. (tj)

 

Geplatzter Kühlerschlauch führt zu Feuerwehreinsatz

BAB 4, Görlitz - Dresden, Höhe Anschlussstelle Burkau
16.05.2018, 14:50 Uhr

Eine Rauchentwicklung an einem Sattelzug löste am Mittwochnachmittag einen Feuerwehreinsatz auf der Autobahn 4 aus. Ein Lkw quälte sich den Burkauer Berg in Richtung Dresden hinauf und blieb rauchend am Fahrbahnrand liegen. Ein Brandmeister der Feuerwehr war mit seinem Einsatzfahrzeug als erster vor Ort und konnte gleich Entwarnung geben, denn das Gespann brannte nicht. Ein geplatzter Kühlerschlauch war die Ursache für den Qualm. Der 53-jährige Laster-Fahrer reparierte an Ort und Stelle die Panne und setzte nach einer guten Stunde seine Fahrt fort. Eine Streife vom Autobahnpolizeirevier sicherte den Brummi ab. (tj)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geschwindigkeit kontrolliert

Bautzen, OT Stiebitz, Dresdener Straße
16.05.2018, 14:00 Uhr - 20:30 Uhr

Auf der Dresdener Straße in Stiebitz, ist die Geschwindigkeit auf die innerorts üblichen 50 km/h limitiert. Der Verkehrsüberwachungsdienst überprüfte am Mittwochnachmittag die Einhaltung. Von den etwa 3.900 gemessenen Fahrzeugen waren 66 zu schnell. In 63 Fällen blieb es bei einem Verwarngeld. Lediglich drei Fahrzeugführer hatten es besonders eilig und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. „Schnellster“ mit 78 km/h war der Fahrer eines Mazdas mit Bautzener Kennzeichen. Ihm drohen 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird in den nächsten Wochen die Betroffenen anschreiben. (tj)

 

„Ein Bierchen zu viel“ mit Folgen

Bautzen, Löbauer Straße
16.05.2018, 19:45 Uhr

Einen Monat ohne Führerschein wird bald ein 39-jähriger VW-Fahrer auskommen müssen. Er geriet am Mittwochabend an der Löbauer Straße in Bautzen in den Fokus einer Streife des örtlichen Reviers. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,72 Promille.

Sohland an der Spree, OT Taubenheim, Am Bahnhof
17.05.2018, 02:15 Uhr

Ähnlich erging es auch einem Seat-Fahrer in Taubenheim. Bei einer nächtlichen Kontrolle am Bahnhof ergab ein Atemtest bei dem 41-Jährigen, dass er umgerechnet 0,78 Promille intus hatte.

In beiden Fällen untersagten die Beamten den Männern die Weiterfahrt und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, weil sie gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hatten. Mindestens 500 Euro Bußgeld, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog dafür zur Ahndung vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Fällen befassen. (tk)

 

Fahranfänger unter Drogeneinfluss unterwegs

Pulsnitz, Lichtenberger Straße
16.05.2018, 23:45 Uhr

Eine Streife des Kamenzer Reviers hat in der Nacht zu Donnerstag in Pulsnitz einen Fahranfänger gestoppt, der unter Drogeneinfluss stand. Bei der Kontrolle des 19-jährigen Mini-Fahrers an der Lichtenberger Straße verriet ein Blick in die Pupillen des jungen Mannes, dass Betäubungsmittel im Spiel waren. Ein Schnelltest bestätigte den Konsum von Cannabis. Im Rucksack des Betroffenen fanden die Polizisten ein Cliptütchen mit wenigen Gramm derselben Droge. Die Beamten stellen die Rauschmittel sicher, untersagten dem Mann die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz befassen. Auch die ordnungswidrige Drogenfahrt wird dabei zu berücksichtigen sein und die Fahrerlaubnisbehörde wird prüfen, ob dem Beschuldigten dauerhaft die Fahrerlaubnis entzogen wird. Aufgrund seiner Drogenabhängigkeit dürfte er charakterlich kaum mehr geeignet sein, ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr führen zu dürfen. Das Ergebnis der Verfahren bleibt abzuwarten. (tk)

 

Bei Unfall leicht verletzt

Schönteichen, OT Biehla, Schulstraße
16.05.2018, gegen 15:00 Uhr

Bei einem Unfall in Biehla ist Mittwochnachmittag ein 17-jähriger Mopedfahrer leicht verletzt worden. Am Siedlungsweg hatte dem Jugendlichen eine 27-jährige Audi-Fahrerin die Vorfahrt genommen. Bei der Kollision entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Die Sturzverletzungen des jungen Mannes wurden medizinisch versorgt. (tk)

 

Kühlergrill herausgerissen

Lauta, OT Laubusch, Oststraße
15.05.2018, 20:00 Uhr - 16.05.2018, 13:30 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in Laubusch rabiat vorgegangen, um an einen Autokühler zu gelangen. An der Oststraße rissen sie das Bauteil kurzerhand aus der Front eines parkenden Audis und entkamen ungesehen. Den Schaden belief sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. (tk)

 

Unfallflucht gefilmt

Hoyerswerda, Kamenzer Bogen
16.05.2018, 14:35 Uhr

Die Fahrerin eines VW Polo ist am Mittwochnachmittag vor einem Geschäft am Kamenzer Bogen in Hoyerswerda beim Ausparken gegen einen VW Passat geprallt. Statt sich jedoch um das Malheur zu kümmern und einfach die Polizei zu informieren, fuhr die ältere Dame weiter. Zurück blieb ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Zum Glück für den Geschädigten hatte eine Überwachungskamera den Unfall aufgezeichnet. Das Kennzeichen des in Brandenburg zugelassenen Polo ist der Polizei bekannt. Der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers wird die weiteren Ermittlungen zu der Unfallflucht führen. (tk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Ohne Fahrerlaubnis gefahren

Görlitz, Dr.-Kahlbaum-Allee
16.05.2018, 22:10 Uhr

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf hat am Mittwochabend an der Dr.-Kahlbaum-Allee eine „Schwarzfahrt“ beendet. Bei einer Kontrolle war aufgefallen, dass der 51-jährige Lenker eines Mercedes Sprinters nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Eine Streife des Reviers Görlitz übernahm den Sachverhalt, untersagte dem Mann die Weiterfahrt und leitete ein Strafverfahren ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

 

Vor den Augen der Polizei Drogen aus dem Fenster geworfen

Görlitz, Wilhelmsplatz
16.05.2018, gegen 19:45 Uhr

Als eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion am Mittwochabend am Wilhelmsplatz in Görlitz nach dem Rechten sah, beobachteten sie Merkwürdiges. Aus dem Fenster einer Wohnung warf ein junger Mann einem anderen auf der Straße eine Schachtel Zigaretten zu. Doch als der Fänger die Polizisten erblickte, drehte er sich weg und ergriff die Schachtel nicht. Die Beamten stoppten den 22-jährigen Albaner und untersuchten den Inhalt der am Boden liegenden Packung. Sie fanden eine geringe Menge Haschisch. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Görlitz durchsuchten Beamte des örtlichen Reviers anschließend die Wohnung, aus der die Zigarettenschachtel geworfen wurde. In dieser hielten sich ein 18-jähriger Ägypter, ein 19-jähriger Syrer und eine 17-jährige Görlitzerin auf. Die Beamten stellten in der Wohnung Cannabis in geringer Menge und Utensilien für den Drogenhandel sicher. Die Kriminalpolizei führt zum Vorwurf des Besitzes von und des Handels mit Betäubungsmittelns die weiteren Ermittlungen. (tk)

 

Arbeiter bei Unfall verletzt

Görlitz, Azaleenweg
17.05.2018, gegen 07:50 Uhr

Bei einem Unfall ist am Donnerstagmorgen in Görlitz ein 54-jähriger Arbeiter verletzt worden. Bei dem Versuch, am Azaleenweg einen Kleinbagger auf einen Anhänger zu fahren, war die Maschine von der Rampe gerutscht und zur Seite gekippt. Der Fahrer wurde dabei in seiner Kabine eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit. Sanitäter brachten den Mann zur Versorgung der vermutlich leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. (tk)

 

Betrug verhindert

Zittau, Frauenstraße
16.05.2018, gegen 09:30 Uhr

Eine aufmerksame Kassiererin hat am Mittwochvormittag in Zittau einen Betrug verhindert. Ein in der Stadt lebendes Pärchen hatte versucht, in einer Drogerie mit der EC-Karte eines Dritten Ware für etwa 60 Euro einzukaufen. Dazu waren sie nicht berechtigt. Die Bankkarte gehörte einem Mann aus Mittelherwigsdorf, der diese am Vortag bereits hatte sperren lassen. Eine hinzu gerufene Streife stellte die Karte sicher und erhob die Personalien der Tatverdächtigen. Wie der 47-Jährige und seine 21-jährige Bekannte in ihren Besitz gekommen sind, wird nun die Kriminalpolizei untersuchen. Auch die Ermittlungen zu der versuchten Betrugshandlung werden dort geführt. (tk)

 

Autodieb scheiterte

Zittau, Dresdener Straße
16.05.2018, 08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Am Mittwochvormittag haben Unbekannte vergeblich versucht, in Zittau einen Ford zu stehlen. Sie waren unbemerkt an der Dresdener Straße in einen S-Max eingedrungen, konnten den Motor jedoch nicht starten. Zurück blieb ein Sachschaden von etwa 350 Euro. Ohne Beute verschwanden die Täter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Freiheitsstrafe durch Zahlung abgewendet

Weißkeißel
16.05.2018, 14:00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser vollstreckte am Mittwochnachmittag in Weißkeißel einen Haftbefehl gegen eine 36-Jährige. Die Handschellen klickten jedoch nicht, denn die Frau konnte im letzten Moment die vier Tage Ersatzfreiheitsstrafe durch Zahlung der geforderten Geldsumme in Höhe von 118 Euro inklusive der Kosten des Verfahrens sowie der Bearbeitungsgebühr abwenden. (tj)

 

Handgranate gefunden

Weißwasser/O.L., Hegelpromenade
16.05.2018, 17:45 Uhr

Nicht schlecht staunte ein Bürger, als er am Mittwochnachmittag an der Hegelpromenade in Weißwasser bei Erdarbeiten eine Handgranate freigelegte. Er verständigte umgehend die Polizei. Die Beamten sicherten den Fundort. Für die Bergung des Munitionsstücks kam der Kampfmittelbeseitigungsdienst zum Einsatz. Dieser identifizierte den Gegenstand als Wurfhandgranate aus dem Weltkrieg. Eine unmittelbare Gefahr bestand nicht. (tj)

 

Radfahrer verstorben

Weißwasser/O.L., Schulze-Delitzsch-Straße
16.05.2018, 12:50 Uhr

Ein Radfahrer befuhr am Mittwochnachmittag die Schulze-Delitzsch-Straße in Weißwasser. Der 82-Jährige stürzte aufgrund eines medizinischen Problems und blieb bewusstlos liegen. Rettungskräfte eilten zu Hilfe. Ein Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Rentners feststellen. Ein Fremdverschulden kann nach Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes der Polizeidirektion ausgeschlossen werden. (tj)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch, Herr Jahn und Herr Verch
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen