1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fliegerbombe gefunden – Evakuierung dauert an

Medieninformation: 293/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.05.2018, 04:50 Uhr

Die Einsatzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Entschärfung der Fliegerbombe in der Dresdner Friedrichstadt dauern an. Die avisierte Zeitschiene konnte aufgrund der zahlreichen Betroffenen nicht gehalten werden.

Vor diesem Hintergrund weißt die Polizei dringend darauf hin, dass ein Zutritt zum Evakuierungsgebiet (siehe Medieninformation Nr. 290/18 vom 22.05.2018) aktuell nicht möglich ist.

Dahingehend können verschiedene Geschäfte, Betriebe, Einkaufsmärkte sowie eine Kindertagesstätte und eine Berufsschule in diesem Bereich nicht tangiert werden.

Gleichzeitig ist das Gebiet nach wie vor für den Fahrverkehr gesperrt. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281