1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fernfahrer und Spediteure gesucht, die Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern möchten

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk), Maren Steudner (ms), Schülerpraktikant Paul Teichmann (pt)
Stand: 24.05.2018, 14:00 Uhr

 

Fernfahrer und Spediteure gesucht, die Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern möchten

Bautzen, Thomas-Müntzer-Straße
01.09.2018

Die Polizei sucht Fernfahrer und Spediteure, die Kindern am 1. September 2018 in Bautzen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern möchten. An diesem Samstag wird es auf dem Areal der Verkehrspolizeiinspektion an der Thomas-Müntzer-Straße hoch hergehen. Gemeinsam mit der Stadt Bautzen wird die Polizei für Kinder einen Verkehrssicherheitstag ausrichten. Unter dem Motto „Ruf Teddybär Eins-Vier beim Autobahnrevier“ werden die Gefahren im Straßenverkehr sowie Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren im Fokus stehen.

Fernfahrer und Spediteure, die Interesse haben, an der Veranstaltung mitzuwirken, werden gebeten, sich an die Verkehrspolizeiinspektion in Bautzen zu wenden. Wie genau eine Unterstützung aussehen könnte, das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten, denn es soll für die Kinder vorerst noch eine Überraschung bleiben. Soviel vielleicht vorab: Viele träumen davon, einmal mit einem richtigen Lkw mitzufahren…

Erster Polizeihauptkommissar Martin Hottinger und Polizeihauptkommissar Mark Balassa vom Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz werden Interessierten als Ansprechpartner in der weiteren Vorbereitung gern zur Verfügung stehen.

 

Kontakt:

Verkehrspolizeiinspektion Bautzen
Thomas-Müntzer-Straße 21
02625 Bautzen

Email: vpi.pd-gr@polizei.sachsen.de
Telefon der Geschäftsstelle: 03591 367 - 211

 

Hinweis für Medienvertreter:

Ihre Anfragen zu dem Verkehrssicherheitstag am 1. September 2018 in Bautzen nimmt das Team der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz wie gewohnt per Mail (presse.pd-gr@polizei.sachsen.de) sowie per Telefon (03581 468-2030) entgegen. Eine Vorberichterstattung wird voraussichtlich Mitte August erfolgen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Zwei Sattelzügen die Weiterfahrt untersagt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
23.05.2018, 10:15 Uhr und 17:30 Uhr

Am Mittwochvormittag zog ein Sattelzug auf der BAB 4 die Aufmerksamkeit einer Streife der Autobahnpolizei auf sich. Bei einer Kontrolle an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf stellten die Beamten fest, dass neben drei gerissenen Quertraversen die Bremsscheiben an einer Achse des Aufliegers vollkommen verschlissen waren.

Den richtigen Riecher hatte auch eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes, als sie am späten Nachmittag einen Sattelzug an derselben Anschlussstelle anhielt. Schon beim Abbremsen waren laute Geräusche aus dem Fahrwerk des Aufliegers zu vernehmen. Der Grund dafür war schnell gefunden. An dem Fahrzeug funktionierte die Bremse nur noch an einer der drei Achsen - und auch die war im Begriff, unter der tonnenschweren Last den Dienst zu quittieren.

In beiden Fällen stufte ein Sachverständiger die Auflieger als verkehrsunsicher ein, woraufhin die Beamten den Fernfahrern die Weiterreise untersagten. Erst nach einer Reparatur dürfen die Fahrzeuge wieder in Betrieb genommen werden. Auf die Lkw-Fahrer und die Halter der Sattelzüge kommt ein Bußgeld zu. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Randalierer gestellt

Bautzen, Hauptmarkt und Wilthener Straße
24.05.2018, gegen 05:00 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge hat am frühen Donnerstagmorgen in Bautzen einen Randalierer gestellt. Der betrunkene 34-Jährige hatte an der Wilthener Straße und dem Hauptmarkt mehrere Blumenkästen und Tische beschädigt. Eine alarmierte Streife erhob die Personalien des Mannes und leitete ein Strafverfahren zu den Sachbeschädigungen ein. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter. (pt)

 

In den Gegenverkehr geraten

Bautzen, Hoyerswerdaer Straße
23.05.2018, 13:50 Uhr

Am Mittwochnachmittag ist in Bautzen auf der Hoyerswerdaer Straße ein Unfall geschehen. Ein 52-jähriger Autofahrer war beim Abbiegen zu weit auf die Gegenfahrbahn gekommen. Der 72-jährige Lenker eines entgegenkommenden Ford versuchte noch auszuweichen, was aber misslang. Bei der Kollision wurde die 58-jährige Beifahrerin des Ford leicht verletzt. (pt)

 

Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Neschwitz, OT Holscha
23.05.2018, 14:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag hat eine Streife des Reviers Bautzen in Holscha einen Sattelzug kontrolliert. Dabei stellten die Beamten einen etwa 30 Zentimeter langen Riss in einem der Reifen des Aufliegers fest. Dieser beeinträchtigte die Verkehrstüchtigkeit des Gespannes. Der Reifen hätte sich jeder Zeit ablösen können. Die Beamten untersagten dem 47-jährigen Fahrer die Weiterreise, bis der Pneu gewechselt wurde. Zudem leiteten die Polizisten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Mann und den Halter des Lkw ein. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit diesem Fall befassen. (pt)

 

Zeugen zu Unfall mit verletztem Radfahrer gesucht

Elstra, Stadtring
23.05.2018, 18:00 Uhr - 18:10 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht. Am Mittwochabend hat sich ein Radfahrer bei einer Kollision auf dem Stadtring in Elstra verletzt. Ein unbekannter Pkw mit Anhänger überholte gegen 18:00 Uhr den 55-Jährigen, der Anhänger und der Radler berührten sich. Der Mann stürzte und verletzte sich leicht. Der Auto-Lenker fuhr davon. Bei seinem Wagen handelte es sich vermutlich um einen schwarzen Skoda Octavia. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352-0 oder  jede andere Polizeidienststelle entgegen. (kk)

 

Ladendiebe überführt

Kamenz, Fichtestraße
23.05.2018, gegen 11:50 Uhr

Am Mittwochmittag hat ein Detektiv zwei Ladendiebe in Kamenz überführt. Die beiden 24 und 25 Jahre alten Tatverdächtigen hatten T-Shirts in einem Geschäft an der Fichtestraße gestohlen. Die hinzugerufenen Polizisten nahmen die Beschuldigten vorläufig fest und zur Vernehmung mit zum Revier. Außerdem schauten sich die Ordnungshüter den Ford, der von den Beschuldigten genutzt wurde, genauer an. Weil kein Versicherungsschutz mehr bestand, war der Focus zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Die Beamten legten den Wagen still und zeigten den Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz an. Zudem stellten sie Waren aus dem Auto sicher, um zu prüfen, ob diese ebenfalls aus Diebstählen stammen. Mit den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Verkehrsunfall der etwas anderen Art

Bernsdorf, Wittichenauer Straße und Hoyerswerdaer Straße
23.05.2018, 13:10 Uhr

In Bernsdorf sind am Mittwochnachmittag einem Kremser die Pferde durchgegangen. Der 65-Jährige hatte zwei seiner Tiere auf einem Grundstück an der Wittichenauer Straße vor einen Wagen gespannt, als eines plötzlich scheute. Unkontrolliert setzte sich das Gespann in Bewegung. Die Pferde rannten auf die Straße und trabten eiligen Schrittes bis zur Bundesstraße. Dort überrollte die Kutsche ein Verkehrsschild. An der Hoyerswerdaer Straße gelang es einem Bekannten des Kremsers schließlich, das führerlose Gespann zu stoppen. Menschen kamen bei dem „Ausflug“ nicht zu Schaden, eines der Pferde zog sich jedoch eine Verletzung am Maul zu. Der Unfallschaden an der Kutsche und dem Verkehrsschild betrug in Summe rund 500 Euro. (tk)

 

E-Bike gestohlen

Hoyerswerda, Käthe-Niederkirchner-Straße
23.05.2018, gegen 13:50 Uhr

Am Mittwochnachmittag haben in Hoyerswerda Unbekannte ein schwarzes E-Bike gestohlen. Das Ganze geschah vor einem Wohnhaus an der Käthe-Niederkirchner-Straße. Der Wert des Fahrrades der Marke Pegasus betrug etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Zweirad wird gefahndet. (pt)

 

Radfahrer übersah Feuerwehrauto

Hoyerswerda, Claus-von-Stauffenberg-Straße/Erich-Weinert-Straße
24.05.2018, 08:40 Uhr

Am Donnerstagmorgen ist in Hoyerswerda ein Radfahrer gegen ein Feuerwehrauto geprallt. Der Unfall geschah auf der Kreuzung Claus-von-Stauffenberg-Straße und Erich-Weinert-Straße, als das Einsatzleitfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn die Straße querte. Der Radler stieß gegen die Seite des Wagens. Ob er sich dabei verletzte, ist nicht bekannt, denn der Mann fuhr anschließend weiter. An dem Feuerwehrauto entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers hat die Ermittlungen zu der Kollision und der anschließenden Unfallflucht des unbekannten Radfahrers aufgenommen. (tk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Werkzeuge aus Transporter gestohlen

Görlitz, Bahnhofstraße
22.05.2018, 18:00 Uhr - 23.05.2018, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben ein oder mehrere Täter in der Görlitzer Innenstadt einen VW Transporter aufgebrochen. Der T 5 stand an der Bahnhofstraße. Die Unbekannten entwendeten aus dem Innenraum mehrere Werkzeuge, wie zum Beispiel eine Stichsäge oder einen Winkellaser. Der Gesamtwert der Beute betrug etwa 2.200 Euro. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ungefähr 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (pt)

 

Mit falscher Karte unterwegs

S 122, Döbschütz
22.05.2018, 15:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag kontrollierten Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes auf der S 122 in Döbschütz einen Sattelzug. Die Streife stellte fest, dass der 49-jährige Fahrer verbotenerweise die Fahrerkarte eines Kollegen nutzte. So umging er die gesetzlichen Regelungen, um länger fahren zu können, als erlaubt ist. Die Polizisten stellten die Fahrerkarte sicher. Nun erwartet den Mann eine Anzeige wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen sowie Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (ms)

 

Drei Trunkenheitsfahrten beendet

Streifen des Görlitzer Reviers haben am Mittwoch drei Trunkenheitsfahrten beendet.

Görlitz, Friedrich-Naumann-Straße
23.05.2018, 16:05 Uhr

Am Nachmittag ertappten die Beamten einen betrunkenen 60-jährigen Skoda-Fahrer auf der Friedrich-Naumann-Straße in Görlitz. Die Ordnungshüter ließen ihn pusten. Umgerechnet 2,04 Promille und das Einziehen seines Führerscheines waren das Ergebnis.

Görlitz, Lutherplatz
23.05.2018, 23:35 Uhr

Unter Alkoholeinfluss war auch ein Radfahrer in Görlitz unterwegs. Bei einer nächtlichen Kontrolle auf dem Lutherplatz überführten Polizisten einen 23-Jährigen. Er hatte umgerechnet 1,88 Promille intus. Damit war auch er nicht mehr fahrtauglich.

Die Beamten ordneten bei beiden Beschuldigten eine Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und zeigten die Straftaten an. Über die weiteren Konsequenzen entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Niesky, Görlitzer Straße
23.05.2018, 21:10 Uhr

Ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot kommen auf einen 29 Jahre alten VW-Lenker zu. Eine Streife bemerkte bei einer Kontrolle auf der Görlitzer Straße in Niesky am Mittwochabend Alkoholgeruch in der Atemluft des Betroffenen. Ein Test bestätigte dies mit umgerechnet 0,76 Promille. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und zeigten den Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze an. Die Ahndung der Ordnungswidrigkeit wird die Bußgeldstelle des Landkreises übernehmen. (kk)

 

Haftbefehl bei Verkehrskontrolle vollstreckt

Niesky, Muskauer Straße
23.05.2018, 23:40 Uhr

Einen Haftbefehl hat eine Streife des Einsatzzuges in der Nacht zu Donnerstag bei einer Verkehrskontrolle in Niesky vollstreckt. Die Beamten stoppten einen 44-jährigen Suzuki-Fahrer auf der Muskauer Straße und stellten fest, dass nach ihm gefahndet wurde. Der Gesuchte hatte eine Geldbuße in Höhe von 120 Euro nicht beglichen. Dem Mann drohten zwei Tage Erzwingungshaft, sollte er auch jetzt das Geld nicht berappen können. Im Angesicht der Ordnungshüter war der Säumige zahlungswillig und vermied somit einen Gefängnisaufenthalt. (kk)

 

Zeugen zu tödlichem Unfall auf der B 99 gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 14. Mai 2018

Zittau, OT Drausendorf, B 99
11.05.2018, 21:13 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem tödlichen Unfall, der sich am Freitag, den 11. Mai 2018 um 21:13 Uhr auf der B 99 bei Drausendorf ereignet hat. Ein 61 Jahre alter Fußgänger war aus bislang ungeklärter Ursache mitten auf der unbeleuchteten Fahrbahn unterwegs, als ihn eine 76-Jährige in der Dunkelheit offensichtlich zu spät bemerkte und mit ihrem Honda erfasste. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Nach ersten Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes waren Zeugen an der Unfallstelle anwesend und haben Erste Hilfe geleistet sowie den Unfallort abgesichert. Noch nicht alle von ihnen sind der Polizei namentlich bekannt.

Die Polizei bittet diese Personen und alle, die Angaben zum Unfallhergang oder den Ereignissen machen können, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Jeder auch kleine und vielleicht zunächst unwichtig erscheinende Hinweis kann entscheidend für die Aufklärung der Geschehnisse sein. (kk)

 

Unfallflucht an der Windmühle in Kottmarsdorf

Kottmar, OT Kottmarsdorf, Obercunnersdorfer Straße
21.05.2018, 14:30 Uhr - 15:00 Uhr

Am Montagnachmittag zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr hat sich eine Unfallflucht an der Windmühle in Kottmarsdorf ereignet. Ein Unbekannter beschädigte mit seinem Auto die gesamte Fahrerseite eines himmelblauen Skoda, welcher auf dem zum örtlichen Wahrzeichen gehörenden Parkplatz stand. An dem Fabia entstand ein Sachschaden von mindestens 2.000 Euro. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen roten Geländewagen oder SUV handeln. Zum Unfalltag am Pfingstmontag  herrschte an der Bockwindmühle auf Grund des Deutschen Mühlentages reger Besucherverkehr. Wer etwas beobachtet hat und Hinweise zu dem Unfall oder dem Verursacher machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (kk)

 

Den Verkehr kontrolliert

Kottmar, OT Neueibau, Eibauer Straße
23.05.2018, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Mittwochnachmittag haben Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland in Neueibau an der Eibauer Straße den Verkehr kontrolliert. Die Ordnungshüter stoppten 17 Fahrzeuge und überprüften deren Fahrzeugführer. Sechs Insassen und damit jeder dritte waren nicht angeschnallt. Die Beamten erklärten den Betroffenen den pflichtwidrigen Verstoß und erhoben ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro.

Zittau, Neusalzaer Straße und Oderwitzer Straße
23.05.2018, 23:45 Uhr - 24.05.2018, 01:15  Uhr

In der Nacht zu Donnerstag kontrollierten Streifen auch in Zittau den Verkehr. Auf der Neusalzaer Straße und der Oderwitzer Straße überprüften die Beamten insgesamt 19 Fahrzeuge und deren Insassen. Hier wurden lediglich geringe Mängel an zwei Pkw festgestellt, ein Fahrer konnte Fahrzeugschein und Führerschein nicht vorweisen. (ms)

 

Polizeiliche Berufsberatung

Weißwasser/O.L., Straße der Einheit 2, Agentur für Arbeit
29.05.2018, 16:00 Uhr

Am Dienstag findet in Weißwasser eine Informationsveranstaltung zum Polizeiberuf statt. Die Berufsberaterin der Polizeidirektion Görlitz, Polizeikommissarin Maren Steudner, klärt über die aktuellen Einstellungsvoraussetzungen in den Polizeidienst auf und informiert über das Auswahlverfahren, die Ausbildung, das Studium sowie die vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten bei der Polizei Sachsen. Auch wer sich zu einer Anstellung als Wachpolizist beraten lassen möchte, ist bei Frau Steudner an der richtigen Adresse. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung in der Arbeitsagentur Weißwasser an der Straße der Einheit 2 eingeladen. Los geht es um 16:00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (ms)

 

Fahrer unter Alkoholeinfluss und mit offenem Haftbefehl unterwegs

Weißwasser/O.L., Strugaweg
23.05.2018, 23:10 Uhr

Am späten Mittwochabend hat eine Streife des Polizeireviers Weißwasser einen Renault-Fahrer kontrolliert. In der Atemluft des 32-Jährigen bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Test bestätigte den Verdacht: Umgerechnet 0,74 Promille betrug das Ergebnis. Da der Mann gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hatte, wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf ihn zukommen.

Weiterhin stellten die Beamten bei der Kontrolle fest, dass der Mann eine gerichtlich verhängte Strafe bisher noch nicht beglichen hatte. Die Justiz hatte deshalb einen Vollstreckungshaftbefehl erlassen. Da der 32-Jährige die geschuldete vierstellige Summe nicht bezahlen konnte, nahmen ihn die Polizisten fest und überstellten ihn einer Justizvollzugsanstalt. Dort wird er sein Ersatzfreiheitsstrafe absitzen. (ms)

 

In eigener Sache: Praktikant schnuppert in die Öffentlichkeitsarbeit der Polizei hinein

In dieser Woche schnuppert ein Praktikant in die Öffentlichkeitsarbeit der sächsischen Polizei hinein. Der 15-jährige Paul Teichmann ist Gymnasiast und absolviert derzeit ein zehntägiges Schülerpraktikum. Eine Station führt ihn dabei in die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz. Unter Anleitung führen wir ihn an die Aufgaben eines Pressesprechers heran. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen