1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei sagt Danke: Pepe und seine Halterin retten vermisster Seniorin das Leben

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) Katharina Korch (kk) Torsten Jahn (tj) Maren Steudner (ms)
Stand: 25.05.2018, 14:15 Uhr

Polizei sagt Danke: Pepe und seine Halterin retten vermisster Seniorin das Leben

Bezug: 2. Medieninformation vom 21. Mai 2018

Hoyerswerda, Salomon-Gottlob-Frentzel-Straße
25.05.2018, 10:30 Uhr

Am Freitagvormittag hat sich der Leiter des Polizeireviers Hoyerswerda, Erster Polizeihauptkommissar Tobias Hilbert, bei einer 48-jährigen Frau und ihrem Hund für Ihren entscheidenden Einsatz bei einer Vermisstensuche am vergangenen Pfingstwochenende bedankt.

Im Mittelpunkt der Bürgerehrung stand der Yorkscher-Dackel-Mix namens Pepe. Der zwei Jahre alte Vierbeiner gab den entscheidenden Hinweis, welcher zum Auffinden einer vermissten 77-jährigen am 21. Mai 2018 führte und ihr damit das Leben rettete. Die Seniorin lag nicht einsehbar und offenbar seit zwei Nächten in einem hoch mit Gras bewachsenen Graben an einer Kleingartenanlage an der Ackerstraße in Hoyerswerda.

Der Vierbeiner war mit seiner Besitzerin Frau Kirstein im Garten und bellte energisch an dieser Stelle. Nachdem er sein Frauchen und vorbeilaufende Passanten auf die Vermisste aufmerksam machte, konnten diese die 77-Jährige aus ihrer misslichen Lage befreien und die Polizei informieren. Leicht unterkühlt und dehydriert kam die Rentnerin zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, konnte aber noch am selben Tag von ihren Angehörigen mit nach Hause genommen werden.

Die Polizei suchte seit dem 19. Mai 2018 nach der Seniorin aus Hoyerswerda. Dazu waren mehrere Streifen, die Diensthundestaffel, Suchhunde der Rettungshundestaffel Sachsen/Ost e.V. und ein Polizeihubschrauber im Stadtgebiet sowie im wald- und seenreichen Umland im Einsatz. Auch mit einer Öffentlichkeitsfahndung bat die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. Sichtlich erleichtert waren somit alle an der Suche Beteiligten, als sie am Montagvormittag die 77-Jährige Dank Pepes feinem Näschen lebend wieder fanden. (kk)

Anlage: Frau Kirstein, Pepe und EPHK Tobias Hilbert

 

Unverantwortlich: Waldboden vorsätzlich in Brand gesteckt

Die Waldbrandgefahr ist in den Landkreisen Bautzen und Görlitz derzeit hoch. Ausbleibende Niederschläge und die sommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage haben ihren Teil dazu beigetragen. Schnell können Brände entstehen, wenn beispielsweise Zigarettenreste oder Flaschen achtlos weggeworfen und Lagerfeuer entfacht werden. Bei Maukendorf und Kamenz haben Unbekannte zudem am Mittwoch zwei Waldbrände vermutlich vorsätzlich gelegt.

Wittichenau, OT Maukendorf, Waldstück an der K 9207
24.05.2018, 08:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen eilten die Feuerwehren aus Hoyerswerda, Michalken, Dörgenhausen, Knappenrode, Schwarzkollm, Wittichenau und Zeißig zu einem Waldstück an der Kreisstraße bei Maukendorf. Mehrere hundert Quadratmeter Waldboden standen in Flammen. Mit großem Aufwand gelang es den Feuerwehrmännern, einen offenen Brand zu verhindern und zahlreiche Glutnester im trockenen Erdreich zu löschen.

Kamenz, Saarstraße
24.05.2018, 17:30 Uhr

Ähnlich war die Situation auch am Donnerstagnachmittag bei Kamenz, als in einem Waldstück an der Saarstraße der Boden brannte. Hier löschten die Freiwilligen Wehren aus Kamenz, Bernbruch, Lückersdorf und Gelenau die Flammen.

Zu Schaden kam in beiden Fällen niemand. Da bei den Löscharbeiten mehrere Stellen auszumachen waren, an denen die Brände augenscheinlich ausgebrochen sind, ist davon auszugehen, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden. Die Kriminalpolizei hat deshalb Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung aufgenommen.

Die Polizei bittet um besondere Sorgfalt. Werfen Sie keine Zigarettenreste in die Umgebung - dafür gibt es im Auto Aschenbecher oder zuhause Mülleimer. Lager- oder Grillfeuer außerhalb befestigter Plätze zu entfachen, ist derzeit auch keine gute Idee. Achtlos weggeworfene Flaschen oder Glasstücke können durch ihre Lupenwirkung zudem schnell zu Brandauslösern werden. Im trockenen Unterholz können wenige Funken reichen, um ein Feuer zu entfachen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Bautzener Fernfahrerstammtisch: Prof. Dr. Dieter Müller referiert zur Eignung von Kraftfahrern

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
06.06.2018, ab 18:00 Uhr

Am Mittwoch, den 6. Juni 2018, wird sich der Bautzener Fernfahrerstammtisch mit der Eignung von Kraftfahrern befassen. Krankheiten, Alkohol- oder Drogenkonsum, aber auch charakterliche Mängel können dazu führen, dass einem Kraftfahrer der Führerschein zum Schutze anderer Verkehrsteilnehmer entzogen wird. Staatsanwaltschaft und Polizei sowie die Fahrerlaubnisbehörden tragen ihren Teil zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr bei.

Zu diesem interessanten und für manche folgeschweren Thema wird am 6. Juni 2018 ein Experte für Verkehrsrecht beim Fernfahrerstammtisch vortragen: Prof. Dr. Dieter Müller. Der Dozent für Verkehrsrecht an der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) und Autor zahlreicher Fachliteratur kam der Einladung der Verkehrspolizeiinspektion gerne nach.

Die Veranstaltung wird in der Rastanlage Oberlausitz-Nord an der BAB 4 bei Salzenforst um 18:00 Uhr beginnen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Team des Bautzener Fernfahrerstammtisches um Erster Polizeihauptkommissar Martin Hottinger freut sich auf zahlreiche Gäste. (tk)

 

Reifen abgefahren

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
24.05.2018, 15:50 Uhr

Donnerstagnachmittag kontrollierten Beamte des Verkehrs-überwachungsdienstes an der Rastanlage Oberlausitz-Nord einen VW Sharan. Der 43-jährige Fahrer war mit einer angehängten Gulaschkanone in Richtung Dresden unterwegs. Die Reifen der Feldküche waren jedoch total abgefahren und besaßen keinerlei Profil. Der Fahrer erhält in den kommenden Wochen eine Bußgeldanzeige von der Bußgeldstelle der Landesdirektion und muss, zur weiteren Nutzung der Feldküche, neue Reifen organisieren. (ms)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Wohnwagen und Auto durchsucht

Bautzen, OT Burk, Nimschützer Straße
24.05.2018, gegen 02:00 Uhr - 04:30 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag hatten Camper am Bautzener Stausee ungebetenen Besuch. Während ein Ehepaar in ihrem Wohnwagen schlief, durchsuchte ein Unbekannter den Caravan. Der Dieb stahl zwei Mobiltelefone und eine Geldbörse. Er fand offensichtlich auch den Zündschlüssel des Zugfahrzeugs. Aus dem Audi verschwand eine Kamera und Bargeld. Den Stehlschaden bezifferten die Touristen mit rund 2.000 Euro. An der Tür des Wohnwagens entstand Sachschaden von etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

B 98, zwischen Rammenau und Burkau
24.05.2018, 07:15 Uhr - 12:45 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion hat am Donnerstagvormittag auf der B 98 zwischen Rammenau und Burkau die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Messanlage überwachte beide Fahrtrichtungen gleichzeitig. Das Ergebnis war positiv, denn von rund 2.700 Fahrzeugen überschritten nur acht die erlaubte Geschwindigkeit von 70 km/h. Ein Nissan mit Bautzener Kennzeichen fuhr mit 100 km/h durch die Lichtschranke. Den Fahrer erwarten 80 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (ms)

 

Vor Kindern am Glied manipuliert - Zeugen gesucht

Bischofswerda, Dresdener Straße
24.05.2018, gegen 16:30 Uhr

Ein unbekannter älterer Mann hat am Donnerstagnachmittag an der Dresdener Straße in Bischofswerda zwei Mädchen belästigt. Im Vorbeigehen manipulierte er vor den 13 und 14 Jahre alten Kindern an seinem Glied. Diese informierten die Polizei. Eine sofortige Suche im Umfeld führte zu keinem Ergebnis. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die die exhibitionistische Handlung oder den älteren Mann gestern Nachmittag in Bischofswerda gesehen haben, werden gebeten sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Revier in Bautzen unter der Rufnummer 03591 356-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Auspuff verloren und Unfall verursacht - Zeugen gesucht

Weißenberg, OT Wurschen, S 111
24.05.2018, gegen 16:45 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen, die am Donnerstagnachmittag auf der S 111 einen weißen Pritschen-Lkw gesehen haben. Am Ortsausgang von Wurschen hat der Laster seinen Auspuff verloren und dadurch einen Unfall verursacht.

Der weiße Laster fuhr auf der Staatsstraße in Richtung Weißenberg, als das Malheur geschah. Vermutlich handelte es sich um einen 7,5-Tonner vom Typ MAN. Über die Ladefläche war ein grünes Netz gespannt. Kurz hinter dem Ortsausgang von Wurschen verlor der Lkw seinen Auspuff und fuhr mit der Hinterachse darüber.

Ein dahinter fahrender Mann konnte mit seinem Moped nicht mehr ausweichen. Der 53-Jährige und sein 15-jähriger Sozius stürzten und verletzten sich leicht. Der Unfallschaden an der Simson betrug rund 1.200 Euro. Der weiße Lkw jedoch fuhr weiter.

Der Verkehrsdienst des Reviers Bautzen hat die Ermittlungen zu der Unfallflucht aufgenommen und sucht Zeugen. Wer den weißen Pritschenlaster mit grünem Netz über der Ladefläche am Donnerstagnachmittag auf der S 111 gesehen hat oder weiß, wo sich der Lkw ohne Auspuff nun befindet, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Revier in Bautzen unter der Rufnummer 03591 356-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Trickdiebstahl

Königsbrück, Birkenweg
24.05.2018, gegen 08:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen war eine 51-Jährige in einem Supermarkt in Königsbrück am Birkenweg einkaufen, als sie plötzlich von einer Gruppe Jugendlicher angerempelt wurde. Sehr wortreich und wild gestikulierend entschuldigten sich die jungen Männer bei der Dame. Vorsorglich schaute die Frau nach ihrem Portmonee, es war vorhanden. An ihrer Arbeitsstätte angekommen, bemerkte die Geschädigte jedoch das Fehlen von zwei Smartphones. Beide Handys waren in der Handtasche aufbewahrt. Der Stehlschaden lag bei etwa 700 Euro. Ermittlungen zu den Tätern führt die Kriminalpolizei. (tj)

 

Flüchtigen Alkoholfahrer gestellt

Panschwitz-Kuckau, OT Ostro, Hauptstraße
24.05.2018, gegen 22:00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Kamenz wollte am Donnerstagabend in Ostro an der Hauptstraße einen Skoda kontrollieren. Der Fahrer des Octavias fuhr jedoch ohne Anzuhalten weiter und versuchte vor den Beamten über einen Feldweg zu flüchten. Auch eingeschaltetes Blaulicht ignorierte der Lenker. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt stellten die Polizisten den 19-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 0,38 Promille. Dies war jedoch für einen Fahranfänger zu viel, für ihn gelten null Promille. Die Staatsanwaltschaft führt gegen den jungen Mann ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und der Trunkenheitsfahrt. Die Führerscheinstelle wird die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen prüfen. (tj)

 

Scheibe eingeschlagen

Hoyerswerda, Johann-Sebastian-Bach-Straße
22.05.2018, 10:00 Uhr - 24.05.2018, 12:30 Uhr

Zwischen Dienstagvormittag und Donnerstagmittag haben Unbekannte an der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Hoyerswerda ein parkendes Auto beschädigt. Sie schlugen eine Scheibe des Chryslers ein. Gestohlen wurde aus dem Auto nicht. Der Sachschaden betrug etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Kasse gestohlen

Hoyerswerda, Thomas-Müntzer-Straße
23.05.2018, 18:00 Uhr - 24.05.2018, 07:00 Uhr

Offensichtlich auf der Suche nach Bargeld, sind Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag in Hoyerswerda in ein Geschäft eingebrochen. Die Tat geschah an der Thomas-Müntzer-Straße. Die Täter flüchteten mit einer Registrierkasse. Wie viel Scheine und Münzen sich in dieser befanden, ist der Polizei derzeit noch nicht bekannt. An der Tür des Geschäftes entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Fahrräder gestohlen

Görlitz, Breitestraße
24.05.2018, 01:00 Uhr - 12:30 Uhr

Im Zeitraum von Donnerstagnacht bis zum Mittag haben Fahrraddiebe in Görlitz zugeschlagen. Die Unbekannten gelangten durch eine offene Eingangstür in ein Mehrfamilienhaus an der Breitestraße. Ein schwarz-rotes Rad der Marke Winora Santiago und ein Mietfahrrad eines Händlers nahmen die Täter mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Görlitz, Grenzweg
24.05.2018, 14:00 Uhr polizeibekannt

Ein weiteres Fahrrad verschwand in Görlitz in den vergangenen Tagen aus einem Schuppen am Grenzweg. Die Langfinger erbeuteten das weiße 26-Zoll Herren-Trekkingrad der Marke Hercules Icona Premium im Wert von rund 400 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Rad. (ms)

 

Haftbefehl vollstreckt

Görlitz, Konsulstraße
24.05.2018, 19:30 Uhr

Am Donnerstagabend war eine Streife des Polizeireviers Görlitz Auftrag der Justiz im Einsatz. Die Beamten hatten einen Haftbefehl zu vollstrecken. Ein 40-Jähriger hatte eine Geldstrafe bislang noch nicht beglichen. Da er die noch ausstehende Summe von 500 Euro nicht aufbringen konnte, klickten die Handschellen. Die Polizisten verbrachten den Festgenommenen in eine Justizvollzugsanstalt. Hier wird er eine sogenannte Erzwingungshaftstrafe absitzen. (ms)

 

Spritztour mit Folgen

Löbau, Rumburger Straße
24.05.2018, 18:15 Uhr

Donnerstagabend geriet ein 27-Jähriger in Löbau ins Visier einer Polizeistreife. Der junge Mann fuhr mit einem Pocketbike zum Einkaufen zu einem Geschäft an der Rumburger Straße. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,52 Promille. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme angeordnet. Einen gültigen Führerschein konnte der Biker ebenfalls nicht vorweisen. Zudem bestand für das kleine Motorrad keine Haftpflichtversicherung. Diese Fahrzeuge haben für den öffentlichen Straßenverkehr keine Zulassung. Und zu guter Letzt fanden die Polizisten bei dem 27-Jährigen ein verbotenes Einhandmesser. Die Ermittlungen laufen, die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (ms)

 

Räder von Fahrzeugen entwendet

Weißwasser/O.L., Industriestraße Ost
23.05.2018, 19:00 Uhr - 24.05.2018, 06:45 Uhr

Unbekannte begaben sich in der Nacht zu Donnerstag in Weißwasser auf das Gelände einer Firma an der Industriestraße Ost. Dort entwendeten die Täter von zwei Fahrzeugen, einem VW Tiguan und einem Kia Sorento, die Komplettradsätze auf Alufelgen. Die Pkw stellten sie unsanft auf Steinen ab. An den Wagen hinterließen die Diebe einen Schaden von etwa 3.000 Euro. Nach Angaben des Eigentümers wird der Stehlschaden auf zirka 4.000 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. (tj)

 

Gefährliches Überholen - Zeugen gesucht

Groß Düben, S 130 in Richtung Halbendorf
17.05.2018, gegen 14:40 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem gefährlichen Überholmanöver am Nachmittag des 17. Mai 2018. An dem Donnerstag überholte der unbekannte Fahrer eines silbergrauen Audis zwischen den Ortschaften Groß Düben und Halbendorf einen anderen Pkw, obwohl sich aus der Gegenrichtung ein Fahrzeug näherte. Nur mit Mühe gelang es den Frauen am Steuer der anderen Autos, eine Kollision zu verhindern. Der Verkehrsdienst des Reviers Weißwasser ermittelt wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und sucht Zeugen, die den Überholvorgang oder den silberfarbenen Audi gesehen haben. Insbesondere die Fahrerin des entgegenkommenden blauen Volkswagen mit WSW-Kennzeichen wird gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser unter der Telefonnummer 03576 262-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tj)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bürgerehrung Hoyerswerda 25.05.2018

Download: Download-IconBXrgerehrungXHoyerwerdaX25X05X2018.jpg
Dateigröße: 813.18 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen