1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

„Ruf Teddybär Eins - Vier beim Autobahnrevier!“ - Überwältigende Reaktionen und zahlreiche Angebote

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) Torsten Jahn (tj) Maren Steudner (ms)
Stand: 31.05.2018, 14:30 Uhr

 

„Ruf Teddybär Eins - Vier beim Autobahnrevier!“ -

Überwältigende Reaktionen und zahlreiche Angebote

Bezug: 1. Medieninformation vom 24. Mai 2018

Bautzen, Thomas-Müntzer-Straße
01.09.2018

Die Verkehrspolizeiinspektion Bautzen hat in den zurückliegenden Tagen eine schier überwältigende Reaktion zur Vorbereitung ihrer gemeinsamen Verkehrssicherheitsaktion mit der Stadt Bautzen am 1. September 2018 erfahren. An jenem Tag sollen unter dem Motto  „Ruf Teddybär Eins-Vier beim Autobahnrevier“ Gefahren im Straßenverkehr für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren im Fokus stehen. Die Polizei hat in Vorbereitung dessen über soziale Netzwerke um Unterstützung von Fernfahrern und Speditionen gebeten.

Erster Polizeihauptkommissar Martin Hottinger, Leiter des Verkehrsunfalldienstes der Polizeidirektion Görlitz:

„Was dann passierte, haben wir so noch nicht erlebt. Nachdem das Social-Media-Team der sächsischen Polizei unseren Aufruf via Facebook und Twitter verbreitet hat und auch die Medien über die Vorbereitung zum Verkehrssicherheitstag berichtet haben, meldeten sich hunderte Menschen und Firmen bei uns. Unser Mail-Postfach ist am Montagmorgen bildlich aus allen Nähten geplatzt. Viele Fernfahrer oder Transportfirmen haben ihre Unterstützung angeboten. Diese Angebote nehmen wir sehr gerne an. Vielen herzlichen Dank.“

In der Flut an Anrufen und Mails kann es uns aber geschehen sein, dass wir vielleicht nicht jeden Kontakt erreicht haben. Stand heute haben wir alle uns bekannten Anfragen beantwortet. Wer sich ebenfalls gemeldet, aber bis jetzt noch nichts von der Verkehrspolizeiinspektion in Bautzen gehört hat, ist uns möglicherweise durch die Lappen gegangen. Das tut uns sehr leid.

Darum bitten wir jeden, der noch keine Nachricht von uns erhalten hat oder jetzt auch helfen möchte, sich bitte noch einmal an die Verkehrspolizeiinspektion in Bautzen zu wenden.“

Kontakt:

Verkehrspolizeiinspektion Bautzen
Thomas-Müntzer-Straße 21
02625 Bautzen

Email: vpi.pd-gr@polizei.sachsen.de

Telefon der Geschäftsstelle: 03591 367 - 211

Danke sehr für Ihr Verständnis. (tk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Neubloaschütz, S 111
30.05.2018, 14:15 Uhr - 19:45 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion kontrollierte am Mittwochnachmittag die Geschwindigkeit in Neubloaschütz an der S 111 in beiden Fahrtrichtungen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit lag bei 50 km/h. Von den zirka 2.600 gemessenen Fahrzeugen waren 137 zu schnell. Die Beamten erhoben 111 Verwarngelder und stellten 26 Bußgeldanzeigen. Ein Ford mit Bautzener Kennzeichen war mit 97 km/h der „Schnellste“. Er muss mit einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die Betroffenen in den nächsten Wochen anschreiben. (tj)

 

Motorradunfall - Kradfahrer schwer verletzt

Hochkirch, Bundesstraße 6
30.05.2018, gegen 14:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag kam es auf der B 6 kurz nach Hochkirch in Richtung Bautzen zu einem schweren Unfall. Ein 27-jähriger Audi-Fahrer wollte einen vorrausfahrenden Pkw überholen und beachtete dabei nicht, dass bereits ein 33-Jähriger mit seiner Harley Davidson im Überholvorgang war. Es kam zum Zusammenstoß, wo bei der Biker vom Motorrad stürzte und schwerste Verletzungen erlitt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik. Der Sachschaden lag bei mehreren tausend Euro. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die Unfallaufnahme und ermittelt zur Unfallursache. (tj)

 

Betrunkener Radfahrer gestoppt

Bautzen, Kornmarkt
30.05.2018, gegen 22:15 Uhr

Am späten Mittwochabend haben Polizisten in Bautzen auf dem Kornmarkt einen betrunkenen Radfahrer gestoppt. Er war den Beamten durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Bei dem 55-Jährigen ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von umgerechnet 2,00 Promille. Die Polizisten untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr ein. (ms)

 

Gartenbank und Trekkingbike entwendet - Zeugen gesucht

Radeberg, An der Bahnstrecke nach Langebrück
18.05.2018, 00:00 Uhr - 29.05.2018, 16:45 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Diebstahl aus einer Gartensparte in Radeberg. In den zurückliegenden etwa zwei Wochen haben Unbekannte aus dem Areal an der Bahnlinie nach Langebrück ein Trekkingbike und eine Gartenbank entwendet. Das kupferfarbene Rad der Marke Diamant und die gusseiserne Bank mit roten Holzplanken waren nach Angaben des Eigentümers in Summe rund 800 Euro wert. Vermutlich wurde die Beute mit einem Fahrzeug abtransportiert. Wer Angaben zu der Tat oder zum Verbleib der Gegenstände machen kann, wird gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz unter der Telefonnummer 03578 352-0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tj)

Anlage: Bild der Gartenbank

 

Fundmunition

Königsbrück, Fliederweg
30.05.2018, 12:30 Uhr

Bei Erdbauarbeiten in einem Grundstück auf dem Fliederweg in Königsbrück legte ein Bagger ein Geschoßteil frei. Bei dem zweimal 9,5 cm großen Munitionsteil handelte es sich um eine leere Hülse ohne Treibladung und Geschoß.

Was ist zu tun, bei der Feststellung von Fundmunition oder Sprengkörpern?

Die Polizei rät:

Auf gar keinen Fall dürfen die Kampfmittel berührt oder ihre Lage verändert werden.

Verständigen Sie beim Fund von Munition unverzüglich die Polizei über Notruf 110.

Generell gilt:

Fundmunition ist in jedem Fall gefährlich und ein Risiko nicht einzuschätzen.

Trotz des Alters habe viele Munitionsteile ihre Sprengkraft noch nicht verloren.

(ms)

 

Haftbefehl vollstreckt

Radeberg OT Liegau-Augustusbad
30.05.2018, gegen 17:30 Uhr

Mittwochabend war eine Streife des Polizeireviers Kamenz im Auftrag der Justiz unterwegs. Die Beamten hatten einen Haftbefehl zu vollstrecken. In Liegau-Augustusbad hatte eine 40-Jährige eine verhängte Geldstrafe bislang nicht beglichen. Sie zahlte den geforderten Betrag von rund 1.000 Euro und ersparte sich dadurch einen drohenden Gefängnisaufenthalt von 50 Tagen. (ms)

 

Fahrerin ohne Fahrerlaubnis - dafür mit Haftbefehl erwischt

Bernsdorf, Wittichenauer Straße
30.05.2018, gegen 22:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda wurde am späten Mittwochabend in Bernsdorf auf einen Renault Clio aufmerksam. Die Beamten kontrollierten die Fahrerin auf der Wittichenauer Straße. Dabei stellten sie fest, dass gegen die 28-Jährige eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis vorliegt. Die Polizisten stellten den Führerschein sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Einen offenen Haftbefehl konnte die junge Frau durch Zahlung von 100 Euro abwenden. (ms)

 

Trampolin gestohlen

Hoyerswerda, Spremberger Straße
30.05.2018, 01:00 Uhr - 14:00 Uhr

Unbekannte entwendeten am Mittwoch vermutlich in den frühen Morgenstunden in Hoyerswerda ein Trampolin. Das mit fünf Metern Durchmessern große Trampolin stand auf einem Spielplatz in der Spremberger Straße. Der Eigentümer schätzt den Schaden auf zirka 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ms)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

 

Pit-Bike aus Keller entwendet

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Martin-Luther-Straße
28.05.2018, 12:00 Uhr - 30.05.2018, 12:15 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Zeit von Montag bis Mittwoch aus einem Gemeinschaftskeller an der Martin-Luther-Straße in Neugersdorf ein Pit-Bike "Pilot F 125" der französischen Marke "YCF". Das nichtfahrbereite Kleinkraftrad hatte nach Angaben des Eigentümers einen Zeitwert von zirka 1.000 Euro. Etwa 100 Euro beträgt der Sachschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nach dem Krad. (tj)

 

Diebstahl Filteranlage

Deschka, Auenstraße
30.05.2018, 00:30 Uhr - 13:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten aus einem Garten an der Auenstraße in Deschka eine Sandfilterpoolpumpe. Die zirka 40 Kilogramm schwere Pumpe hat nach Angaben des Eigentümers einen Wert von mehreren hundert Euro. Der Sachschaden lag bei etwa 150 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ms)

 

Unter Alkoholeinfluss gefahren

Schöpstal, OT Girbigsdorf, Kleine Seite
30.05.2018, 18:55 Uhr

Mittwochabend hat eine Streife des Polizeireviers Görlitz in Girbigsdorf einen Mitsubishi-Fahrer kontrolliert. In der Atemluft des 61-Jährigen bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Test bestätigte den Verdacht: Umgerechnet 0,98 Promille betrug das Ergebnis. Da der Mann gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hatte, wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf ihn zukommen. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht als Ahndung mindestens 500 Euro Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (ms)

 

Enkeltrick - Seniorin um 1.000 Euro gebracht

Zittau, Leipziger Straße
30.05.2018, 11:00 Uhr - 13:30 Uhr

Ein unbekannter Täter rief am Mittwochvormittag in Zittau an der Leipziger Straße bei einer 92-Jährigen an und gab sich als ihr Verwandter aus. Er behauptete, einen Unfall in Zittau gehabt zu haben. Um seinen Führerschein zurückzubekommen, benötige er nun dringend Bargeld. Kurz darauf meldete sich ein angeblicher Polizist telefonisch bei der Dame und bestätigte die Geschichte. Anschließend erschien der vermeintliche Unfallgegner bei der Seniorin, und die alte Dame übergab ihm 1.000 Euro Bargeld. Die Kriminalpolizei ermittelt zu diesem Betrug

Die Polizei rät: Übergeben sie kein Geld an unbekannte Personen oder vermeintliche Boten. Nehmen sie im Zweifel direkt Kontakt zu ihren Angehörigen auf. Wählen sie die ihnen bekannten Telefonnummern oder sprechen sie persönlich mit ihren Verwandten. Die „echte“ Polizei ruft sie niemals an, um vermeintliche Geldforderungen zu bestätigen. Bei Betrugsverdacht wenden sie sich an ihre Polizeidienststelle oder wählen sie den Notruf. (tj)

 

Nach gesundheitlichen Problem verstorben

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Rumburger Straße
30.05.2018, gegen 15:20 Uhr

Ein 47-jähriger Audi-Fahrer erlitt am Nachmittag an der Rumburger Straße in Ebersbach während der Fahrt aus bisher unbekannten Gründen einen Zusammenbruch. Ersthelfer retteten ihn aus dem Wagen und leisteten erste Hilfe. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Der Notarzt konnte jedoch nichts mehr für den Mann tun, er verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Umständen. (tj)

 

Angetrunkener droht der Polizei

Kottmar, OT Kottmarsdorf, Ruppersdorfer Straße
30.05.2018, gegen 22:45 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis war am Mittwochabend ein 57-Jähriger stark angetrunken mit seinem Citroën Belingo von Eibau nach Kottmarsdorf unterwegs. Ziel der Fahrt sollte eine Kleingartenanlage an der Ruppersdorfer Straße sein. Eine Streife vom Polizeirevier Zittau-Oberland stellte den Tatverdächtigen an seiner Gartenlaube. Zunächst entzog sich der Mann den Maßnahmen der Beamten und bedrohte sie. Nach einem längeren Gespräch war er dann doch zu einem Atemalkoholtest bereit. Der Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,70 Promille. Die Beamten ordneten auf Weisung der Staatsanwaltschaft zwei Blutentnahmen an. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Bedrohung und dem Verdacht der Trunkenheitsfahrt. (tj)

 

Mit verbotenem Messer und Drogen erwischt

Weißwasser/O.L., Berliner Straße
30.05.2018, gegen 23:15 Uhr

Bei der Kontrolle eines 28-Jährigen in der Berliner Straße in Weißwasser stellen die Polizisten ein Butterflymesser sicher und erstatteten eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße
30.05.2018, gegen 00:45 Uhr

Kurze Zeit später überprüfte eine Streife in der Bautzener Straße drei Jugendliche im Alter von 33 bis 35 Jahren. Bei einem 35-Jährigen fanden sie eine geringe Menge Marihuana. Das festgestellte Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (ms)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bank - Zeugenaufruf 31.05.208

Download: Download-IconBank.jpg
Dateigröße: 335.20 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen