1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auseinandersetzungen in Erstaufnahmeeinrichtungen u.a.

Medieninformation: 318/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 03.06.2018, 10:22 Uhr

 

Landeshauptstadt Dresden

15 Personen nach Auseinandersetzungen in Erstaufnahmeeinrichtungen in Gewahrsam genommen Zeit: 02.06.2018, 20.36 Uhr Ort: Dresden – Friedrichstadt

Gestern Abend kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße zu zwei Auseinandersetzungen. Die Dresdner Polizei nahm zur Verhinderung weiterer Straftaten 15 Personen über Nacht ins Gewahrsam.

Zunächst waren an der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße ca. 20 Personen in Streit geraten. In kürzester Zeit stieg die Personenzahl auf ca. 60 an, die aufeinander einschlugen. Beim Eintreffen der Polizeibeamten war die Schlägerei allerdings bereits beendet. Drei verletzte Georgier (26, 33, 34) wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Fensterscheibe der Unterkunft wurde ebenfalls beschädigt.

Einsatzkräfte ermittelten zwei Libyer (beide 23 Jahre) sowie einen 29-jährigen Georgier als Tatverdächtige. Sie müssen sich wegen des Verdachts des Landfriedensbruches verantworten. An dem Einsatz waren 30 Polizeibeamte beteiligt.

Kurze Zeit nachdem die Polizei ihren Einsatz beendet hatte, kam es zu einer erneuten Auseinandersetzung in der Erstaufnahmeeinrichtung. Nach ersten Ermittlungen waren 30 Bewohner (Georgier) der Erstaufnahmeeinrichtung Hamburger Straße zur Bremer Straße gelaufen und hatten die erneute Konfrontation gesucht. Bei der sich anschließenden tätlichen Auseinandersetzung musste ein 47-jähriger Georgier mit schweren Verletzungen in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert werden.

Einsatzkräfte beendeten diese Auseinandersetzung und trennten die beiden Gruppierungen voneinander. Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahm die Polizei insgesamt 15 Personen beider Nationalitäten in Gewahrsam. Sie wurden im Verlauf des heutigen Vormittags wieder einzeln entlassen.

An dem zweiten Einsatz waren knapp 70 Einsatzkräfte beteiligt. Dabei wurden 18 Funkstreifenwagen der Dresdner Polizei auch durch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung. Beide Auseinandersetzungen stehen nach erster Einschätzung im Zusammenhang. Ihr konkreter Anlass ist derzeit allerdings unbekannt.

Diebstahl aus PKW

Zeit: 31.05.2018, 22:00 Uhr – 01.06.2018, 06:45 Uhr
Ort: Dresden- Pirnaische Vorstadt

In der Nacht zum Freitag begaben sich Unbekannte in eine Tiefgarage auf der Grunaer Straße. Bei einem dort abgestellten PKW Skoda Octavia wurde die Heckscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Aktenkoffer und zwei Taschen mit Schuhen und Bekleidung gestohlen. Es entstand ein Stehlschaden in Höhe von ca. 1.650,- Euro.

Diebstahl aus Bagger

Zeit: 31.05.2018, 18:00 Uhr – 01.06.2018, 06:30 Uhr
Ort: Dresden- Dresdner Heide

In der Nacht zum Freitag begaben sich Unbekannte auf eine Baustelle in der Prießnitztalstraße und öffneten gewaltsam einen dort abgestellten Bagger. Aus dem Bagger wurden Werkzeuge im Wert von ca. 1.500,- Euro entwendet.

Diebstahl Krad

Zeit: 02.06.2018, 08:30 Uhr – 12:15 Uhr
Ort: Dresden-Kleinpestitz

Am Samstagvormittag entwendeten Unbekannte von der Kohlenstraße ein gesichert abgestelltes Krad Aprilia Dorsoduro im Wert von ca. 6.500,- Euro.

PKW gestohlen

Zeit: 02.06.2018, 18:00 Uhr – 19:00 Uhr
Ort: Dresden-Blasewitz,

Am Samstagabend entwendeten Unbekannte von der Berggartenstraße einen gesichert abgestellten PKW Ford Focus im Wert von ca. 19.800,- Euro.

Raub, zwei Täter festgenommen

Zeit: 02.06.2018, 11:15 Uhr – 11:30 Uhr Ort: Dresden-Gorbitz

Zwei Bekannte (34, 37) des Geschädigten (39) erschienen an seiner Wohnungstür in der Ebereschenstraße, versetzten ihm einen Kopfstoß und raubten ihm zwei Mobiltelefone im Wert von ca. 150,- Euro. Beide Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ihre Wohnungen, zum Auffinden des Raubgutes, durchsucht. Sie werden am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt.

Landkreis Meißen

Einbruch in Garage

Zeit: 25.05.2018, 18:00 Uhr – 01.06.2018, 19:30 Uhr
Ort: Riesa, Pausitzer Straße

Unbekannte hebelten eine Garage im Garagenkomplex auf, durchsuchten diese und entwendeten daraus Modellautos und Zubehör im Wert von ca. 2.500,- Euro.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit: 01.06.2018, 07:30 Uhr – 01.06.2018, 14:30 Uhr
Ort: Pirna, Copitz

Unbekannte nutzten die Abwesenheit der Hausbewohner und drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus auf dem Hauptplatz ein, durchsuchten das Gebäude und stahlen aufgefundenen Schmuck. Angaben zum Wert der entwendeten Gegenstände liegen noch nicht vor.

Schwerer Verkehrsunfall

Zeit: 02.06.2018, 15:45 Uhr
Ort: Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Ortsteil Wilschdorf

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag in Wilschdorf.

Der 39-jährige Fahrer eines Multicar befuhr mit seinem Fahrzeug ein Baugrundstück und erfasste dabei einen 5 Jahre alten Jungen. Das Kind erlitt dabei schwerste Verletzungen und verstarb später in einem Krankenhaus. Der Verkehrsunfalldienst der PD Dresden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen

Zeit: 02.06.2018, 18:50 Uhr
Ort: Sebnitz, Neue Straße, S 154

Der 27-jährige Fahrer eines PKW Audi A4 befuhr die S 154 von Sebnitz in Richtung Lichtenhain. In einer Rechtskurve geriet er aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach links auf die Gegenfahrspur und stieß frontal mit einem entgegenkommenden PKW Opel Astra zusammen. Beide Fahrzeugführer (m27, m30) und die Insassen (m30, w3) des PKW Opel erlitten leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden (10.000,- Euro). Die S 154 musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis 21:50 Uhr gesperrt werden.


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281