1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zigarettenautomat gesprengt/Zeugen gesucht

Medieninformation: 275/2018
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 04.06.2018, 12:30 Uhr

Chemnitz



OT Hutholz – Zigarettenautomat gesprengt/Zeugen gesucht

(2278) Heute Morgen (4. Juni 2018), gegen 3.45 Uhr, sprengten Unbekannte einen Zigarettenautomaten an der Wolgograder Allee. Durch die Explosion wurde das Gerät massiv beschädigt, sodass Automatenteile, Zigaretten und Bargeld im Umfeld lagen. Konkrete Schadensangaben liegen noch nicht vor.
Ein Anwohner hatte kurz nach der Explosion zwei junge Männer beobachtet, die sich offenbar an den umherliegenden Zigaretten sowie dem Bargeld bedienten, und sich anschließend mit Fahrrädern entfernten. Beide waren etwa 20 bis 25 Jahre alt und schlank. Sie trugen dunkle Kleidung, wobei bei dem einen ein weißer Querstreifen auf der Jacke war. Die Hose des anderen hatte auch einen weißen Streifen.
Die Polizei hat Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sowie Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. Zeugen, die weitere Angaben zum Tatgeschehen oder den beiden flüchtigen Radfahrern machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter der Rufnummer 0371 5263-0 zu melden. (ju)

OT Gablenz – VW Caddy bei Einbruch erbeutet

(2279) In der Nacht zu Montag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in ein Büro in der Clausstraße. In den Räumlichkeiten stellten die Einbrecher alles auf den Kopf und fanden dabei die Schlüssel zu einem grünen VW Caddy, welchen sie in der weiteren Folge entwendeten. Der Stehlschaden beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro. Zudem richteten die Täter Sachschaden in Höhe von ca. 1 500 Euro an. (Ry)

OT Bernsdorf – Einbruch in Klubräume

(2280) Sonntagabend, gegen 21 Uhr, stellten Mitarbeiter eines Vereins fest, dass Unbekannte in die Klubräume an der Vetterstraße eingedrungen waren. Die Einbrecher hatten die Räume durchsucht und nach ersten Erkenntnissen eine Kassette mit Bargeld gestohlen. Anschließende Schadensangaben stehen noch aus. Der Tatzeitraum liegt von Sonntag 5 Uhr bis 21 Uhr. (ju)

 OT Zentrum – Tasche aus VW gestohlen

(2281) Sonntagnachmittag, zwischen 13.30 Uhr und 15.55 Uhr, schlugen Unbekannte an einem auf der Straße der Nationen parkenden Pkw VW eine Seitenscheibe ein. Anschließend stahlen sie eine auf dem Sitz zurückgelassene Tasche mit Ausweisen, Geldkarten und etwas Bargeld. Abschließende Angaben zum Wert des Stehlgutes liegen noch nicht vor. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.
Die Polizei weist darauf hin: Ein Auto ist kein Tresor! Schaffen Sie keine Gelegenheiten für Diebe! Lassen Sie keinerlei Wertsachen in ihrem Fahrzeug zurück! (ju)

OT Zentrum – Polizei musste Streithähne trennen

(2282) Samstagmorgen, gegen 5 Uhr, wurde die Polizei zur Brückenstraße gerufen, da es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein soll. Vor Ort stellte sich heraus, dass offenbar zwei Männer (32, 39) mit drei Frauen (28, 40, 52) in Streit gerieten. In der Folge kam es zwischen ihnen zu Handgreiflichkeiten, in welche mutmaßlich weitere Personen verwickelt waren. Alle angetroffenen Personen waren alkoholisiert. Hintergrund des Streits sowie der konkrete Tatablauf sind nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung. Die Polizei war mit insgesamt elf Funkstreifenwagen mit 25 Beamten vor Ort. (ju)

OT Zentrum – Zwei Radfahrer nicht beachtet?

(2283) Beim Ausfahren aus einem Grundstück auf die Promenadenstraße kam es am Sonntag, gegen 16.25 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw Ford (Fahrerin: 34) und zwei Radfahrern (w/59, m/63). Dabei wurden die beiden Radfahrer leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 600 Euro. (Kg)

OT Hilbersdorf – Kollision beim Ausweichen

(2284) Den Steinweg in Richtung Dresdner Straße befuhr am Montag früh, gegen 5.35 Uhr, der 28-jährige Fahrer eines Pkw Opel. Dabei versuchte er offenbar, einem über die Straße wechselndem Tier auszuweichen und stieß gegen einen Baum. Der Opel-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. (Kg)

OT Zentrum – Hoher Sachschaden nach Unfall

(2285) Die Müllerstraße stadteinwärts befuhr am Montagmorgen, gegen 9.10 Uhr, der 63-jährige Fahrer eines Renault-Kleinbusses. Gleichzeitig wollte der 48-jährige Fahrer eines Pkw Ford von der Nordstraße nach links auf die Müllerstraße abbiegen und der 46-jährige Fahrer eines Pkw Audi von der Nordstraße aus die Kreuzung geradlinig in Richtung Georgstraße passieren. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand passierte der Renault-Fahrer die Kreuzung bei „Rot“ und es kam zum Zusammenstoß zwischen allen drei Fahrzeugen, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 28.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)

OT Borna-Heinersdorf (Bundesautobahn 4) – Drei Verletzte bei Auffahrunfall

(2286) Knapp 1,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte fuhr am Montag, gegen 9.35 Uhr, der 36-jährige Fahrer eines Pkw VW auf der Richtungsfahrbahn Eisenach auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw VW (Fahrer: 30), der durch den Anstoß noch gegen einen Renault-Transporter (Fahrer: 57) geschoben wurde. Dabei wurden alle drei Fahrzeugführer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Lichtenau – Mutmaßlicher Autodieb gestellt

(2287) Nach einem Bürgerhinweis konnten Polizisten in den frühen Morgenstunden des Montags einen mutmaßlichen Autodieb stellen. Eine Anwohnerin der Mittweidaer Straße hatte den Polizeinotruf gewählt. Grund dafür war, dass sie kurz nach 2 Uhr in ihrem Pkw Renault eine Person sitzen sah. Polizisten konnten wenig später einen Mann im Fahrzeug der Anruferin feststellen. Der Mann leistete auch Widerstand, als ihn die Beamten aus dem Auto holen wollten, und versuchte zu flüchten. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und konnten den Mann vorläufig festnehmen. Der Tatverdächtige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Derzeit laufen Maßnahmen zur Identifizierung des Tatverdächtigen. Die Soko "Kfz" des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Bearbeitung dieses versuchten Diebstahls übernommen. Gleichzeitig wird wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Ki)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Ehrenfriedersdorf – Wachmann verletzt

(2288) Ein Mitarbeiter (25) eines Sicherheitsdienstes ist in der Nacht zum Montag während seines Kontrollganges am Campingpark Greifensteine angegriffen und verletzt worden. Gegen 2 Uhr befand sich der 25-Jährige an der Nordseite des Teiches. Er lief in Richtung Staumauer, über die Teichpromenade bis zum Haus der Steine. Nahe der Sanitärgebäude kam aus der Dunkelheit ein Unbekannter unvermittelt auf ihn zu und griff den 25-Jährigen mit einem Gegenstand an. Dann flüchtete der Unbekannte in Richtung Thumer Straße.

Der Wachmann trug von dem Angriff eine Schnittverletzung davon. Vom Täter gibt es eine vage Personenbeschreibung: ca. 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und schlank, wahrscheinlich mit einer Jeans (Vorderbereich hell, dunklem Pullover oder dunkler Jacke mit Kapuze, die ins Gesicht gezogen war. An einem Ärmel nahm das Opfer etwas Weißes wahr. (Ki)

Revierbereich Aue

Schönheide – Moped und Motorrad kollidierten

(2289) Von einer Grundstückszufahrtsstraße auf die bevorrechtigte Hauptstraße (S 278) fuhr am Sonntag, gegen 17.45 Uhr, eine 15-jährige Mopedfahrerin. Dabei kollidierte das Moped Simson mit einem Krad MZ, dessen Fahrer (70) die Hauptstraße aus Richtung Aue in Richtung Rodewisch befuhr. Die beiden Fahrzeugführer sowie die Sozia (66) der MZ erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 800 Euro. (Kg)

Lauter-Bernsbach – Ampel umgefahren und geflüchtet/Zeugen gesucht

(2290) Ein Pkw BMW befuhr in der Nacht zum 3. Juni 2018, zwischen 0 Uhr und 5.40 Uhr, die B 101 im Ortsteil Lauter aus Richtung Aue in Richtung Schwarzenberg (siehe auch Medieninformation Nr. 274 vom 3. Juni 2018, Beitrag 2276). An der Kreuzung Sachsenstraße/Kirchstraße/Bockauer Straße kam der BMW nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Fußgängerampel. Danach fuhr der BMW weiter. Die mittlerweile informierte Polizei fand ungefähr 100 Meter von der Unfallstelle entfernt, in der nahen Röderstraße, den beschädigten Pkw. Offenbar hatte der Fahrer dort versucht, das bei dem Unfall beschädigte Rad zu wechseln, was misslang. Danach flüchtete der Mann zu Fuß weiter. Im Bereich der Unfallstelle stellten die Beamten dann einen Mann (29) fest, der im Verdacht steht, den BMW zur Unfallzeit gefahren zu haben. Er stand unter Alkoholeinfluss, was ein durchgeführter Atemalkoholtest mit einem Wert von 1,88 Promille ergab. Verletzungen hatte er sich bei dem Unfall offenbar keine zugezogen - einem Arzt zur Blutentnahme stellte er sich dennoch vor. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 3 000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang und zum genauen Unfallzeitpunkt machen können. Wer hat den Fahrer beim versuchten Radwechsel beobachtet? Unter Telefon 03771 12-0 werden Hinweise im Polizeirevier Aue entgegengenommen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand