1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Prügelattacke/Achtung - falsche Polizisten!/Hausbewohner verhindern Brand/Baumhäcksler gestohlen/Einbruch in Reko-Haus

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Michael Fengler, Uwe Voigt
Stand: 05.06.2018, 15:12 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher in Firma                                                               

Ort:      Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit:     03.06.2018, 20:30 Uhr bis 04.06.2018, 05:20 Uhr

Nach dem Aufhebeln zweier Türen gelangte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten eines Pflegedienstes. Dort hatte er es auf das Büro abgesehen. Er brach mehrere Schränke auf, stahl Bargeld von einigen Patienten sowie die Kaffeekasse – insgesamt ein Stehlschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Einbrecher verschwand damit sowie mit diversen Schlüsseln und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Geschäftsführerin setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Durchs Kellerfenster eingestiegen …                              

Ort:      Leipzig-Grünau, Kändlerstraße
Zeit:     01.06.2018, 17:15 Uhr bis 04.06.2018, 05:30 Uhr

… war übers Wochenende ein Einbrecher. Dieser hatte zuvor ein Fenster gewaltsam geöffnet und hatte anschließend in der Kindertagesstätte alles durchwühlt. Er ließ neben einer größeren Anzahl von Schlüsseln noch eine Digitalkamera sowie verschiedene Pokale mitgehen. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Prügelattacke                                                                       

Ort:      Leipzig-Möckern, Olbrichtstraße/Max-Liebermann-Straße

Zeit:     04.06.2018, gegen 20:45 Uhr

Ein Autofahrer beobachtete gestern Abend eine Schlägerei zwischen mehreren Personen auf der Max-Liebermann-Straße vor der dortigen Erstaufnahmeeinrichtung und informierte sofort die Polizei. Gemeinsam schlugen und traten sechs Männer auf ihr Opfer ein. Während der Tat verlor der Geschädigte, ein Nigerianer (18), sein Mobiltelefon, das von einem der Tatverdächtigen entwendet wurde. Der junge Mann erlitt Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.  Ein Zeuge (20), ein Landsmann des Verletzten, gab den Beamten gegenüber an, dass der 18-Jährige bereits am Tage von zwei Bewohnern der Einrichtung attackiert worden war. Dieser konnte zwei Tatverdächtige namentlich benennen. Bei ihnen soll es sich um Äthioper (25, 21) handeln. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Achtung – falsche Polizisten!

Fall 1                                                                                               

Ort:      Leipzig-Möckern, Knopstraße
Zeit:     04.06.2018, gegen 06:50 Uhr

Bereits am frühen Morgen klingelte bei einem älteren Ehepaar das Telefon. Die Frau meldete sich und der Anrufer stellte sich als „Oberkommissar Neumann“ vor. Er tischte der Frau eine Geschichte auf, wonach im Haus ein Einbruch gewesen wäre und die Polizei zwei Täter gefasst hätte, von denen einer geflohen sei. Er konfrontierte die Frau mit dem Wissen ihres Geburtsdatums und ihrer genauen Adresse, fragte nach ihrem online-Banking und wollte zudem die Summe wissen, über welche das Ehepaar verfügt. Daraufhin entwickelte sich ein Gespräch, in welchem die sicher überforderte Frau dahingehend reagierte, dass sie dem Anrufer nicht mehr glaubte. Als dieser das merkte, sagte er, dass sie auflegen, dann die „110“ rufen und nach ihm fragen solle. Das Opfer folgte der Aufforderung. Am Telefon meldete sich eine Dame, die dann sagte, dass sie verbinden würde. Und schon meldete sich wieder „Oberkommissar Neumann“. Daraufhin übergab die Frau den Hörer ihrem Ehemann. Mit ihm gab es dann ein ähnlich lautendes Gespräch, in dessen Verlauf sich der Mann wunderte, was ihm der „Kriminalist“ so alles am Telefon fragte und ihm alles so sagte. Nach Beenden des Telefonats erstattete der ältere Herr, dem alles ziemlich „spanisch“ vorkam, Anzeige bei der Polizei.

Fall 2                                                                                                         

Ort:      Leipzig-Zentrum, Petersstraße

Zeit:     04.06.2018, 11:35 Uhr

Eine weitere ältere Dame meldete sich noch am gleichen Tag bei der Polizei und gab an, von einem „BKA-Beamten Schwarz“ angerufen worden zu sein. Um über die Vermögenswerte der Frau Kenntnis zu erlangen und andere persönliche Daten zu erfahren, erzählte auch dieser Anrufer seinem Opfer einen vorgetäuschten polizeilichen Sachverhalt. Er versuchte, das Vertrauen der Frau zu erschleichen. Doch die Seniorin witterte Unheil, gab keinerlei Daten von EC- und Kreditkarten sowie vom Kontenstand an und beendete stattdessen das Gespräch.

Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf den 23. Deutschen Präventionstag – der weltweit größte Jahreskongress zur Kriminalprävention – hin. Dieser findet am 11. und 12. Juni 2018 in Dresden statt. Am 12. Juni gibt es darüber hinaus einen Publikumstag. In dessen Rahmen können sich Bürgerinnen und Bürger kostenlos über Angebote zur Kriminalprävention, zum Opferschutz und zur Suchtprävention informieren.

Hausbewohner verhindern Brand!                                             

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße                       
Zeit:     04.06.2018, 21:00 Uhr

Ein 50-jähriger Hausbewohner verschüttete im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses Benzin und versuchte anschließend, dieses in Brand zu setzten. Dabei wurde er von Hausbewohnern „ertappt“ und an der weiteren Tatausführung gehindert. Es kam zu einer Rangelei im Treppenhaus, wobei der 50-Jährige eine Platzwunde davontrug. Anschließend flüchtete er in seine Wohnung. Zu einem Brand im Treppenhaus kam es nicht. Die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten konnten den Mann stellen und vorläufig festnehmen. Zum Tatzeitpunkt stand er unter Alkoholeinfluss (1,74 Promille). Umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit wurde durchgeführt und alle Spuren gesichert. Die ersten Ermittlungen und Befragungen vor Ort ergaben, dass der 50-Jährige gesundheitliche Probleme hat und er immer wieder mit den Hausbewohnern in Streit gerät. Die Hauseigentümerin stellte bereits Anfang des Jahres eine Anzeige wegen Nötigung gegen den 50-Jährigen. Parallel dazu liegt eine Räumungsklage gegen Mann vor, dass er das Haus verlassen muss. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter schwerer Brandstiftung eingeleitet. Im Zusammenwirken mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde ein Haftantrag gestellt und der Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig vorgeführt. (Vo)

Hilfe - die Küche brennt!                                               

 

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Adlershelmstraße  
Zeit:     04.06.2018, 17:10 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei mit, dass es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen war. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Süd und -Ost waren schnell vor Ort. Aus einer Dachgeschosswohnung war bereits eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Fünf Hausbewohner wurden evakuiert. In der Brandwohnung befand sich niemand, so dass die Kameraden die Wohnungstür gewaltsam öffnen mussten. Das Feuer wurde in der Küche bekämpft und gelöscht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Kameraden und Polizeibeamte  davon aus, dass die Brandausbruchstelle mit hoher Wahrscheinlichkeit der Herd in der Küche war. Dieser war eingeschaltet. Die Küche wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt. Personen wurden keine verletzt. Während des Einsatzes kam die 33-jährige Mieterin hinzu. Am heutigen Tag nehmen die Brandursachenermittler ihre Tätigkeit auf, um die genaue Brandursache zu klären. (Vo)

Rauschgiftdepots aufgespürt                                                      

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park                    
Zeit:     04.06.2018, 21:30 Uhr

Im  Rahmen ihrer Streifentätigkeit haben Beamte der Polizeidirektion Leipzig sowie Rauschgiftsuchhunde insgesamt fünf Depots mit 29 kleinen Cliptütchen in Gebüschen aufgefunden und sichergestellt. Bei dem Inhalt handelte es sich um Marihuana und Cannabis. Personen konnten diesen Funden keine zugeordnet werden. (Vo)

Baumhäcksler gestohlen                                                               

Ort:      Leipzig; OT Seehausen, Alte Dübener Landstraße
Zeit:     01.06.2018, 16:30 Uhr - 04.06.2018, 09:00 Uhr

Einen empfindlichen Verlust erlitt eine Firma für Baumpflege und Fugensanierung, denn Diebe hatten es auf einen ihrer einachsigen Baumhäcksler der Marke Vermeer abgesehen, welcher an einem Lkw angehangen und zusätzlich mit einem Schloss gesichert war. Den Stehlschaden schätzte die Firma auf ca. 30.000 Euro.

Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und hat die Arbeitsmaschine zur Fahndung ausgeschrieben. Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen machen? Wem wurde eine solche Maschine die Tage angeboten? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 5935-0. (MB)

Rosendieb                                                                                                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Connewitz, Koburger Straße
Zeit:     01.06.2018, 17:30 Uhr – 04.06.2018, 06:40 Uhr

Die unbekannten Täter drangen durch Einschlagen einer Scheibe in die Produktionshalle einer Verpackungsfirma in Leipzig-Connewitz ein. Die Täter durchsuchten die Halle und entwendeten Kinderbekleidung, technische Geräte und zwei Paletten Rosen. Der genaue Stehl- und Sachschaden ist noch nicht bekannt. (MF)

Seltenes Zwei- bzw. Dreirad entwendet                                       

 

Ort:      Leipzig, OT Mockau-Nord
Zeit:     03.05.2018, 21.30 Uhr – 04.06.2018, 06:00 Uhr

Ein eher seltenes Motorrad stahlen Diebe in der Nacht zu Montag in Leipzig-Mockau. Es handelte sich dabei um einen PIAGGIO MP3 400 LT. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist die doppelte Bereifung an der Vordergabel. Der Motorroller war mittels des Lenkerschlosses und der Handbremsenschlosseinrichtung gegen Wegnahme gesichert. Der Zeitwert des Gefährtes betrug ca. 4.000 Euro. (MF)

Landkreis Leipzig

In Firma eingebrochen                                                                       

Ort:      Grimma
Zeit:     01.06.2018, 15:00 Uhr – 04.06.2018, 06:00 Uhr

Das Wochenende nutzten unbekannte Täter, um auf das Gelände eines Tagebaus einzudringen. Die Täter gingen sehr rabiat vor; an verschiedenen Gebäuden hebelten sie Dächer auf und drückten Wände ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und das Gelände nach Wertgegenständen. Der genaue Stehl-und Sachschaden steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (MF)

Diebe erbeuteten Werkzeuge und Computertechnik               

Ort:      Colditz (Raschütz)
Zeit:     01.06.2018; 13:00 Uhr – 04.06.2018; 07:00 Uhr

Langfinger brachen übers Wochenende in die Räume des Colditzer Biomassehofes und der ehemaligen Freiwilligen Feuerwehr Raschütz ein und durchsuchten diese. Letztlich nahmen sie Werkzeuge, wie Kettensägen und Akkuschrauber sowie Computertechnik im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro mit. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und bittet Zeugen, die Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma oder unter der Telefonnummer (03437) 708925-100 zu melden. (MB)

Freibader waren es wohl nicht                                                       

Ort:      Frohburg; Am Stadtbad
Zeit:     03.06.2018; 21:30 Uhr – 04.06.2018; 07:30 Uhr

Der stellvertretende Schwimmmeister (35) des Frohburger Freibades erstattete gestern Morgen Anzeige, da Langfinger in das Nebengebäude eingebrochen waren und die Geldkassette samt eines niedrigen dreistelligen Geldbetrages sowie Jahreskarten und 10er-Eintrittskarten im Wert von mehreren 100 Euro gestohlen hatten. Zudem hinterließen sie empfindlichen Sachschaden, indem sie das Fenster und die Eingangstür zur Schwimmmeisterhütte beschädigten. So summierte sich der Gesamtschaden auf knapp 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen machen konnten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna oder unter der Telefonnummer (03433) 244-0 zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in Reko-Haus

Ort:      Torgau, Breite Straße

Zeit:     01.06.2018, 11:00 Uhr – 04.06.2018, 07:00 Uhr

Werkzeuge und Baumaschinen eigneten sich Diebe vergangenes Wochenende in Torgau an. Die unbekannten Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in ein Mehrfamilienhaus, welches sich gerade im Umbau befindet, und durchsuchten die Räumlichkeiten. Es fehlten Akkuschrauber, Trockenbauschrauber, ein Baustellenradio, Verlängerungskabel sowie zwei Holzleitern. Der genaue Stehl- und Sachschaden liegt noch nicht vor.

Personen, denen die gestohlenen Gegenstände zum Kauf angeboten wurden oder welche Angaben zur Tat oder den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden.

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrerin stieß mit Straßenbahn zusammen                             

Ort:      Leipzig, OT Heiterblick, Permoser Straße Am Sommerfeld          
Zeit:     05.06.2018, 10:30 Uhr

Am heutigen Vormittag ereignete sich in der Paunsdorfer Allee im Straßenbahnhaltestellenbereich kurz vor der Permoser Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 57-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Rad von der Fahrbahn der Paunsdorfer Allee zur Fußgängerfurt, welche über die Gleise der Straßenbahn führt, und hatte die Absicht, die Gleise zu queren. Beim Überqueren kam es zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn. Die Radfahrerin wurde von der Bahn erfasst, stürzte und wurde unter der Front der Straßenbahn eingeklemmt. Dabei wurde sie schwer verletzt, umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der 49-Jährige Straßenbahnfahrer wurde ebenfalls verletzt und ambulant behandelt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten, insbesondere zum Fahrweg und Fahrverhalten der Radfahrerin geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Fahrerin und Kind verletzt                                                               

Ort:      Leipzig-Mockau, Kieler Straße/Tauchaer Straße/Stralsunder Straße

Zeit:     04.06.2018, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (63) eines Opel Corsa befuhr die Kieler Straße stadtauswärts mit der Absicht, in Richtung Stralsunder Straße weiterzufahren und dabei die Tauchaer Straße zu überqueren. Dort kam es zur Kollision mit einem Audi A 1, dessen Fahrerin (35) auf der Tauchaer Straße stadteinwärts fuhr und für ihn von rechts kam. Beim Unfall verletzten sich die 35-jährige Frau sowie deren 8-jähriger Sohn leicht. Beide wurden ambulant behandelt. An beiden Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro; sie mussten abgeschleppt werden. Gegen den 63-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Radfahrer aufgefahren                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Petersteinweg
Zeit:     04.06.2018, 17:55 Uhr

Die Fahrerin (50) eines Skodas befuhr den Petersteinweg stadtauswärts. Beim Rechtsabbiegen in die Straße des 17. Juni kam es zur Kollision mit einem parallel fahrenden Radfahrer (46). Der Radfahrer wurde verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Es werden nun Zeugen gesucht, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten bzw. zum Unfallhergang geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MF)

Landkreis Nordsachsen

Unfall aus einer Grundstücksausfahrt                                       

Ort:      Rackwitz, Leipziger Straße   
Zeit:     04.06.2018, 07:05 Uhr

Ein 11-jähriger Junge fuhr am frühen Morgen mit seinem Fahrrad auf dem Fußweg von zu Hause auf der Leipziger Straße in Richtung Grundschule, Dabei fuhr er an einer Grundstückseinfahrt vorbei. Aus diesem Grundstück kam plötzlich ein Fahrzeug heraus und streifte den 11-Jährigen dabei am Bein und verletzte ihn. Er stürzte aber nicht und sein Fahrrad wurde auch nicht beschädigt. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein silberfarbenes Fahrzeug. Der Fahrer war männlich. Dieser gestikulierte zwar im Fahrzeug umher, hielt aber nicht an und fuhr in Richtung Grundschule davon. Der 11-Jährige fuhr anschließend weiter zu Schule und meldete den Vorfall der Schulleitung. Diese informierte die Polizei. Zusammen mit dem 11-Jährigen wurde das Grundstück aufgesucht und der Fahrer bekanntgemacht. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurde eingeleitet. Der 11-Jährige hatte zusammen mit seiner Mutter im Anschluss vorsorglich einen Arzt konsultiert und die Verletzung behandeln lassen. (Vo)

                                              

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand