1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Festnahmen nach Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung

Medieninformation: 332/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 08.06.2018, 15:33 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Festnahmen nach Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung

Nach der gewalttätigen Auseinandersetzung Anfang Juni vor der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße nahm die Dresdner Polizei drei Georgier fest (siehe Medieninformation der PD Dresden Nr. 318/18 vom 03.06.2018).

Den drei Männern im Alter von 20, 21 und 31 Jahren wird vorgeworfen, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Des Weiteren sollen sie bei den Gewalttätigkeiten in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße am 25.Mai 2018 als Anstifter fungiert haben (siehe Medieninformation der PD Dresden Nr. 305/18 vom 27.05.2018). Dabei hatten etwa 50 Heimbewohner die Einsatzkräfte der Polizei angegriffen, die zum Schlichten eines Streits in die Unterkunft gerufen worden waren.

Weiterhin stehen sie im Verdacht, gemeinsam mit mehreren Personen einen Landfriedensbruch am 10. Mai 2018 begangen zu haben. Damals hat es vor einer Nachtbar an der Hamburger Straße eine Schlägerei mit dem Sicherheitspersonal gegeben, an der insgesamt 15 georgische Staatsbürger beteiligt waren.
 
Gleichzeitig stehen die beiden jüngeren Männer im Verdacht, an einer gefährlichen Körperverletzung im Bereich des Postplatzes Anfang April beteiligt gewesen zu sein (siehe Medieninformation der PD Dresden Nr. 195/18 vom 03.04.2016).

Zudem stehen bei allen drei Tatverdächtigen verschiedene Diebstahlsdelikte in Rede.

Das Trio geriet im Zuge der Ermittlungen in den Fokus der Kriminalpolizei. Polizeibeamte nahmen die Männer gestern Morgen in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße fest.

Sie wurden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle und setzte diese in Vollzug. Die Festgenommenen befinden sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an. (ml/ir)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281