1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tschechisch/Deutsche Zusammenarbeit - Tag der Polizei in Liberec

Verantwortlich: Torsten Jahn (tj) Petra Kirsch (pk)
Stand: 20.06.2018, 16:00 Uhr

Tschechisch/Deutsche Zusammenarbeit - Tag der Polizei in Liberec

Tschechien, Liberec
18.06.2018, 10:00 Uhr

Zum tschechischen Tag der Polizei in Liberec war auch eine Delegation der sächsischen Polizei eingeladen. Die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Görlitz stellte ihre Technik der sächsischen Polizei, einen Interaktiven-Funkstreifenwagen des Polizeireviers Zittau-Oberland sowie ein Polizei-Motorrad mit aus. Neben etlichen einheimischen Gästen waren auch viele deutsche Touristen unter den Interessierten. Es wurde ein reger Erfahrungsaustausch mit anderen Präsentanten betrieben und die Arbeit in der Verkehrsüberwachung der Sächsischen Polizei geschildert. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und das Interesse an der polizeilichen Arbeit erstaunlich hoch. (tj)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

US-Transportpanzer blieben liegen - Vollsperrung

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn, Nahe Rastplatz Rödertal
20.06.2018, gegen 10:30 Uhr

Zwei Transportpanzer der US-Streitkräfte blieben am Mittwochvormittag im Baustellenbereich nahe des Rastplatzes Rödertal aus technischen Gründen liegen. Die 18 anderen Fahrzeuge des Konvois warteten auf dem Rastplatz Rödertal. Aufgrund der Breite der Radpanzer ging in Richtung Dresden nichts mehr. Bis kurz nach Mittag war die Autobahn in Richtung Dresden wegen der Bergung gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Burkau abgeleitet. (tj)

Anlage: Bilder der Fahrzeuge

BAB 4, Görlitz – Dresden, gesamte Strecke
20.06.2018, 01:00 Uhr und 02:30 Uhr

Auch in der Nacht zu Mittwoch waren Fahrzeuge eines Amerikanische Militär-Konvois verstärkt auf der Rückreise aus Polen und dem Baltikum, wo sie an der Nato-Übung „Saber Strike“ teilgenommen hatten. Dadurch kam es immer wieder zu Behinderungen auf der BAB 4. Gegen 01:00 Uhr explodierte bei einem Militärfahrzeug die Batterie und gegen 02:30 Uhr blieb ein Panzer wegen eines technischen Defektes liegen. Glücklicherweise konnten beide Fahrzeuge in einer knappen Stunde repariert werden, so dass der Konvoi seine Fahrt fortsetzen konnte.

Kraftfahrer auf der Autobahn 4 werden auch in den nächsten Tagen und Nächten noch mit dieser Rückreisewelle konfrontiert und müssen ihr Fahrverhalten, insbesondere beim Überholen von Konvois, darauf einstellen. (pk)

 

Abfalltransport ohne Begleitpapiere und überladen

Radibor, OT Schwarzadler, Gewerbegebiet
19.06.2018, 16:00 Uhr

Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes unterzogen am Dienstagnachmittag ein Fahrzeug und dessen 73-jährigen Kraftfahrer im Gewerbegebiet von Schwarzadler einer Kontrolle. Der Mann führte einen Transport von Metall-Abfall durch und hatte keinerlei Begleitdokumente dabei. Auf Grund der Tieflage seines Fahrzeuges kam die Waage zum Einsatz. Diese zeigte eine Überladung um 780 Kilo, also um 23 Prozent an. Damit wurde die Weiterfahrt bis zur Umladung untersagt und gegen den Senior eine Bußgeldanzeige erstattet. (pk)

 

Geschwindigkeitskontrolle

BAB 4, Dresden - Görlitz, Eingang zum Tunnel Königshainer Berge
19.06.2018, zwischen 07:30 Uhr und 12:30 Uhr

Kurz vor dem Tunnel Königshainer Berge auf der Autobahn 4 in Richtung Görlitz besteht ein Tempolimit von 80 km/h, welches durch Verkehrszeichen angezeigt wird. Die Einhaltung dieser Beschränkung wurde am Dienstagvormittag fünf Stunden lang kontrolliert. Hierbei durchfuhren 2.600 Fahrzeuge die Messstelle wovon 32 zu schnell waren. In 21 Fällen bleibt es bei einer Verwarnung mit Verwarngeld. Elf Fahrzeugführer überschritten das Tempolimit jedoch erheblich und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Der Fahrer eines Fords wurde mit 120 km/h geblitzt. Ihm drohen nun 120 Euro Bußgeld und ein Punkt. Die Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post von der zentralen Bußgeldstelle in Chemnitz. (pk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

 

Fahrrad gestohlen

Schirgiswalde-Kirschau, OT Rodewitz/Spree, Am Butterwasser
17.06.2018, 16:30 Uhr - 18.06.2018, 06:00 Uhr

Von einem Privatgrundstück Am Butterwasser in Rodewitz verschwand zwischen Sonntagnachmittag und Montagfrüh ein hochwertiges Fahrrad. Der Eigentümer zeigte den Diebstahl des 28-ziger Rennrads „Giant“ bei der Polizei an. Unbekannte hatten das unter einem Carport gesichert abgestellte Rad gestohlen, indem sie ein Seilschloss durchtrennten. Der Drahtesel war blau, mit schwarzem Lenker, hatte eine 27-Gang-Schaltung und war mit einer Steckbeleuchtung ausgestattet. Der Wert des Bikes lag bei etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pk)

 

Bei Unfall leicht verletzt

Doberschau-Gaußig, OT Drauschkowitz, Brösanger Straße
19.06.2018, gegen 14:45 Uhr

Beim Zusammenstoß von zwei Pkw am Dienstagnachmittag erlitt eine Kraftfahrerin Verletzungen. Eine 48-jährige Beetle-Fahrerin wollte von der S 120 kommend nach links auf die S 119 auffahren, als sie die Vorfahrt eines aus Richtung Bautzen kommenden Suzukis missachtete. Es kam zur Kollision der Fahrzeuge, wobei die 31-jährige Fahrerin des Suzuki Verletzungen erlitt. (pk)

 

Küchenbrand - Feuerwehrmann beim Einsatz schwer verletzt

Weigsdorf-Köblitz, Bautzener Straße
19.06.2018, gegen 21:00 Uhr

Am Dienstagabend kam es in einer Wohnung im Erdgeschoss an der Bautzener Straße in Weigsdorf-Köblitz zu einem Küchenbrand. Eine 55-jährige Bewohnerin hatte nach dem Kochen vermutlich vergessen den Herd abzustellen, bevor sie die Wohnung verließ. Eine Holzplatte in der Nähe der Kochplatten entzündete sich. Es kam zum Brand mit starker Rauchentwicklung. Der Rauch zog über ein geöffnetes Fenster ab. Dies bemerkte ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und eilte zum Brandort. Der 56-Jährige wollte zügig in die Wohnung und das Feuer bekämpfen. Dabei kletterte er auf ein Geländer am Haus zum Fenster der Wohnung. Der Feuerwehrmann wollte das angekippte Fenster öffnen, doch dabei rutschte er ab und stürzte in den Kellereingang. Schwere Verletzungen an den Fingern der linken Hand waren die Folge. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Die Feuerwehr lösche die Flammen. Ein Schaden von einigen hundert Euro entstand. Die Kriminalpolizei ermittelt zur fahrlässigen Brandstiftung. (tj)

 

Transporter aufgebrochen - Werkzeuge weg

Radeberg, Pestalozzistraße
18.06.2018, 18:00 Uhr - 19.06.2018, 07:25 Uhr

Unbekannte brachen in der Nacht zu Mittwoch in einen Opel Movano an der Pestalozzistraße in Radeberg ein. Die Täter entwendeten verschiedene Werkzeuge von Makita, einen Akkuschrauber mit Schnellladegerät, einen großen Trennschleifer mit Zubehör, einen Abbruchhammer, einen Bohrhammer und ein Bauradio sowie verschiedene Kleinwerkzeuge. Zusätzlich stahlen die Diebe auch das Autoradio aus dem Transporter. Der Wert der Gegenstände lag nach Angabe des Eigentümers bei etwa 3.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 500 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte die Spuren. Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (tj)

 

Zu schnell in Zone 30 km/h

Kamenz, OT Jesau, Neschwitzer Straße
19.06.2018, 09:30 Uhr - 10:30 Uhr

Am Dienstagvormittag kontrollierten Polizeibeamte des Kamenzer Reviers die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h auf der Neschwitzer Straße im Ortsteil Jesau. Von den 39 gemessenen Fahrzeugen fuhren sechs Fahrzeugführer zu schnell. Die höchste Überschreitung betrug abzüglich der Toleranz 48 km/h. Diesen Kraftfahrer erwartet ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro. Die Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post von der Bußgeldstellte des Landkreises. (pk)

 

Exhibitionistische Handlung – Täter ermittelt

Kamenz, Parkanlage „Volkspark“  
01.06.2018; gegen 06:25 Uhr

Am Freitag, den 01. Juni 2018 kam es gegen 06:25 Uhr im Kamenzer Volkspark zu einer exhibitionistischen Handlung. Ein zirka 50 bis 55 Jahre alter Mann saß mit heruntergelassener Hose auf einer Bank und machte sich an seinem Geschlechtsteil zu schaffen. Eine 43-jährige Frau, welche die Handlungen wahrnahm, sprach den Mann lautstark hinsichtlich des Unterlassens seiner Handlung an, was selbiger tat, sich hektisch anzog und sich unter Mitnahme eines Fahrrades schnell entfernte. Die getätigten Feststellungen wurden umgehend dem Polizeirevier Kamenz mitgeteilt, welche sofort die Ermittlungen aufnahmen. Noch am selben Tag konnten die Ermittler einen Erfolg verbuchen und einen 52-jährigen deutschen Staatsangehörigen der Tat überführen. Die Staatsanwaltschaft wird sich nun mit dem Sachverhalt befassen. (tj)

 

Kindergartenkind allein unterwegs - Zeugenaufruf

01896 Ohorn, Schulstraße
22.05.2018, zwischen 09:00 Uhr und 10:30 Uhr

Am Dienstag, den 22. Mai 2018, in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 10:30 Uhr war eine Gruppe Kinder einer Kindertagesstätte aus Ohorn gemeinsam mit Betreuern auf dem Spielplatz „Am Rathaus“ unterwegs. Währenddessen entfernte sich ein knapp Zweijähriger unbemerkt von der Gruppe. Der Junge wurde von zwei unbekannten, männlichen Personen in der Nähe aufgegriffen und bei der nahegelegenen Gemeindeverwaltung abgegeben.

Die Polizei sucht nun diese beiden Männer, welches das Kind aufgegriffen und bei der Gemeindeverwaltung abgegeben hatten. Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier in Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tj)

 

Mit Krückstock geschlagen

Hoyerswerda, Schöpsdorfer Straße
19. Juni 2018, 10:30 Uhr

Am Dienstagvormittag verständigte ein Zeuge die Polizei. Ein bislang unbekannter älterer Mann hatte an der Schöpsdorfer Straße in Hoyerswerda eine 28-jährige Frau mit seinem Krückstock geschlagen. Die schwangere Frau wurde am Rücken getroffen und verletzt, als sie mit ihrem Rad vorbei fuhr. Die werdende Mutter begab sich in ärztliche Behandlung. Die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen führt die Kriminalpolizei. (tj)

 

Unter Alkoholeinfluss verprügelt

Lauta, Mittelstraße
19.06. 2018, 20:15 Uhr

Am Dienstagabend wurde ein 19-Jähriger, welcher sich mit weiteren Personen im Bereich eines ehemaligen Einkaufsmarktes in der Mittelstraße in Lauta aufhielt, von einem flüchtigen Bekannten zunächst zum Gespräch hinter das Gebäude gebeten und dort dann unvermittelt angegriffen. Der gleichaltrige Täter nahm den Geschädigten in den Schwitzkasten und drückte ihn zu Boden. Dabei ging er so heftig zu Werke, dass der Angegriffene kurzzeitig sogar das Bewusstsein verlor und sich Verletzungen zuzog, die anschließend ambulant behandelt werden mussten. Was der Auslöser für den handfesten Streit war, konnte bislang nicht ermittelt werden, sicherlich auch, weil sowohl Täter als auch Opfer unter dem Einfluss von Alkohol standen. Die Kriminalpolizei wird der Sache auf den Grund gehen. (tj)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Diebe im Garten

Görlitz, Walther-Rathenau-Straße
08.06.2018 - 19.06.2018

Am Dienstag bemerkten Gartennachbarn, dass in eine Laube und einen Schuppen auf einem Gartengrundstück der Kleingartenanlage Post e. V. Görlitz an der Rathenaustraße eingebrochen worden war. Möglich, dass sich der oder die Täter bereits in der vergangenen Woche gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafften, das jedoch unbemerkt blieb. Eine Kontrolle ergab nun, dass der Eindringling im Objekt mehrere Türen aufhebelte und Werkzeuge im Wert von etwa 50 Euro stahl. Kriminaltechniker konnten in dem Gartenhäuschen Spuren sichern. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (pk)

 

Einbruch in Imbiss und Blumengeschäft

Görlitz, Demianiplatz
19.06.2018, 00:10 Uhr bis 07:00 Uhr

In den Nachtstunden zum Dienstag brachen Unbekannte gewaltsam in die Räume eines Imbiss und des angrenzenden Blumengeschäfts ein. Dabei gingen der oder die Einbrecher nicht zimperlich vor. Fenstergitter, Türen, Geldspielautomaten und Kassen wurden aufgehebelt. Nach erstem Überblick erbeuteten die Einbrecher rund 3.000 Euro und richteten Sachschaden an. In den Räumlichkeiten des Blumengeschäfts wurde alles durchwühlt, aber kein Bargeld gefunden. Für die Floristen bedeutet der nächtliche Besuch aber Sachschaden von mindestens 500 Euro. Nach Entdecken der Straftat wurde die Polizei alarmiert. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (pk)

 

Schüler drohte Straftaten an

Görlitz, Carl-Von-Ossietzky-Straße
14.06.2018, 14:45 Uhr
polizeibekannt: 19.06.2018, gegen 12:00 Uhr

Dienstagmittag wurde der Polizei die Androhung von gewalttätigen Straftaten in einem Schulzentrum bekannt. Ein 18-jähriger Schüler soll am letzten Donnerstag gegenüber anderen Mitschülern zweideutige Äußerungen in Bezug auf Gewalttaten gegen die Einrichtung und Schüler gemacht haben. Das teilten die Jugendlichen jedoch erst am Dienstag in der Schule mit, die sich umgehend an die Polizei wendete. Die Polizeidirektion Görlitz nimmt solche Androhungen sehr ernst und leitete umgehende Maßnahmen ein. Beamte in ziviler Kleidung nahmen den betroffenen Jugendlichen gegen 13:00 Uhr auf dem Schulgelände ohne Gegenwehr vorläufig fest. Er führte keine gefährlichen Gegenstände mit. Für die Einrichtung und die Schüler bestand somit keine Gefahr. Ein Richter ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an, bei der die Polizisten keine gefährlichen Gegenstände fanden. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tj)

 

Auseinandersetzung auf dem Marienplatz

Görlitz, Marienplatz
19.06.2018, 21:00 Uhr

Am Dienstagabend kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf dem Marienplatz. Nachdem Worte nicht mehr ausreichten, zog ein 17-jähriger Libanese ein Taschenmesser aus der Hosentasche und nötigt mit dem aufgeklappten Messer einen 33-jährigen Görlitzer. Danach soll es zu Handgreiflichkeiten und Schlägen durch noch drei weitere junge Männer gekommen sein. Zeugen alarmierten die Polizei. Die eingesetzten Beamten konnten auf Grund der Täterbeschreibung den 17-Jährigen im Stadtgebiet ergreifen. Der geschädigte 33-Jährige hat, so erste Angaben, einen Schock erlitten, jedoch keine äußerlich sichtbaren Verletzungen davongetragen. Die polizeilichen Ermittlungen zum Geschehen dauern an. (pk)

 

Trunkenheit im Verkehr

Görlitz, Gewerbering
20.06.2018, 02:30 Uhr

Während einer nächtlichen Streifenfahrt bemerkten Polizeibeamte im Stadtgebiet von Görlitz einen BMW mit auffälliger Fahrweise und wollten Fahrzeug und Kraftfahrer kontrollieren. Der BMW-Fahrer versuchte sich dieser Kontrolle zu entziehen, indem er ohne Licht in Richtung Innenstadt fuhr. An der Nieskyer Straße hielten die Polizisten den Pkw schließlich an. Ein Atemalkoholtest bei dem 44-jährigen, polnischen Kraftfahrer ergab einen Wert von umgerechnet 0,68 Promille. Zudem waren die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen nicht mehr gültig. Die Weiterfahrt wurde also mit oder ohne Licht untersagt, eine Blutentnahme folgte und die entsprechenden Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt. (pk)

 

Unkontrolliertes Wendemanöver

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Hauptstraße
19.06.2018, gegen 15:00 Uhr

 

Ein 84 jähriger Renaultfahrer wollte sich nach seinem Apothekenbesuch wieder in den fließenden Verkehr der Hauptstraße in Neugersdorf einordnen. Beim Versuch aus einer Parkbucht mit einem Wendemanöver die Fahrbahnseite in entgegengesetzte Fahrtrichtung zu wechseln, übersah er den von hinten herannahenden 55-jährigen Rollerfahrer und rammte diesen weg. Beim anschließenden Sturz auf die Fahrbahn zog sich der übersehene Kleinkraftradführer Verletzungen am Kopf und Ellenbogen zu, welche in einem Klinikum medizinisch wurden. Am Roller entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, am Renault ein Schaden von etwa 2.000 Euro.


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Transportpanzer

Download: Download-IconUS-KonvoiX20X06X2018-2-636651086351614648.jpg
Dateigröße: 311.31 KBytes
Pressefoto
Transportpanzer

Download: Download-IconUS-KonvoiX20X06X2018-1-636651085825500970.jpg
Dateigröße: 461.22 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen