1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Höchstleistungen bei sommerlicher Hitze - Polizeilandesmeisterschaft im Triathlon am Bärwalder See

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Torsten Jahn (tj), Petra Kirsch (pk)
Stand: 22.06.2018, 15:00 Uhr

 

Höchstleistungen bei sommerlicher Hitze -
Polizeilandesmeisterschaft im Triathlon am Bärwalder See

 

Boxberg, Bärwalder See
20.06.2018

Bei hochsommerlichen Temperaturen, die schon ohne körperliche Anstrengungen zu Schweißausbrüchen führten, lieferten am Mittwoch bei der Polizeilandesmeisterschaft im Triathlon über 180  Polizisten am Bärwalder See sportliche Höchstleistungen ab. Die fitten Beamten aus ganz Sachsen sind alle regulär im Polizeidienst tätig oder befinden sich in der Ausbildung. Das Training absolvieren sie in ihrer Freizeit. Unter den Athleten waren auch 15 Beamte der Polizeidirektion Görlitz. Eröffnet hat am Morgen das alle zwei Jahre stattfindende Sportereignis der Polizeipräsident der gastgebenden Polizeidirektion Görlitz, Torsten Schultze.

Am Vormittag starteten 74 Teilnehmer im Einzelwettbewerb, davon 15 Frauen. Es galt zuerst 750 Meter zu schwimmen bevor es 20 Kilometer auf das Rad ging, um abschließend fünf Kilometer bis zum Ziel zu laufen. Die neue Landesmeisterin aus der Polizeifachschule Chemnitz holte sich mit einer Zeit von 01:12:19 den Pokal. Der beste Mann verrichtet in der Polizeidirektion Dresden seinen Dienst und erreichte nach 01:02:43 das Ziel. Der beste Teilnehmer aus der Polizeidirektion Görlitz absolvierte die drei Disziplinen in 01:09:28 und landete damit auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung.

Anschließend gingen am Mittag 45 Staffeln auf die Strecke in und um den größten See Sachsens, darunter auch Unermüdliche, die zuvor bereits solo gestartet waren. Abgesehen von 50 Metern mehr Schwimmen glich die Distanz der im Einzel. Als Sieger ging eine Staffel aus der Polizeidirektion Chemnitz hervor. Sie benötigte 01:00:45 um den Triathlon arbeitsteilig zu bewältigen. Das beste Team der Polizeidirektion Görlitz kam auf Platz sechs, knapp viereinhalb Minuten hinter den Siegern.

Die Ehrung der Sportler übernahm Polizeipräsident Torsten Schultze zusammen mit dem Staatssekretär a. D. Hartmut Ulbricht und dem Polizeipräsidenten des Präsidiums der Bereitschaftspolizei, Horst Schröder.

Ein besonderer Dank für die Unterstützung der Veranstaltung gilt der Gemeinde Boxberg und seinem Bürgermeister Herrn Junker für die Bereitstellung der schönen Sportstätte, dem Präsidium der Bereitschaftspolizei, die mit Wasserschutzpolizei und Polizeitauchern das kühle Nass absicherten und mit einem Lautsprecherwagen vor Ort waren, dem Polizeiverwaltungsamt mit dem Polizeiärztlichen Dienst für die medizinische Betreuung sowie dem Sensocopter, der Bilder aus der Luft lieferte und dem Verein Lausitz-Timing für die präzise Messung der Zeit. (kk)

Anlage: Fünf Fotos der Polizeilandesmeisterschaft im Triathlon  

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen

___________________________

Vollsperrung wegen Brückenbauarbeiten

BAB 4 Görlitz - Dresden und Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla 23.06.2018, 18:00 Uhr - 25.06.2018, 04:00 Uhr

Am Wochenende finden auf der BAB 4 zwischen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla Brückenarbeiten statt. Dazu wird die Autobahn für beide Fahrtrichtungen vom Samstag ab 18:00 Uhr bis Montag in die frühen Morgenstunden gesperrt. Bitte befolgen sie die Umleitungsbeschilderung. Empfohlen werden die Umleitungen U 20 Pulsnitz - Ottendorf-Okrilla  und U 21 Ottendorf-Okrilla - Pulsnitz. (tj)

 

US-Militär-Fahrzeuge sorgten für Behinderungen

 

BAB 4, Görlitz - Dresden

21.06.2018 - 22.06.2018, 01:00 Uhr

 

Mehrere US-Militär-Fahrzeuge haben von Donnerstagnach-mittag bis in die frühen Freitagmorgenstunden für Behinderungen auf der BAB 4 in Richtung Dresden gesorgt und die Autobahnpolizei beschäftigt.

 

Nachdem zuerst ein Fahrzeug wegen eines technischen Defektes kurz vor der Anschlussstelle Uhyst am Taucher liegen blieb und nach einer kurzen Reparatur weiter fahren konnte, hielt gegen 22:30 Uhr ein US-Militär-Konvoi nahe der Anschlussstelle Bautzen-Ost auf dem Standstreifen. Einer der Lenker musste auf Grund gesundheitlicher Probleme abgelöst werden. Nach etwa 10 Minuten ging es mit polizeilicher Absicherung weiter.

 

Kurz nach Mitternacht fuhr ein 20-jähriger Mercedes-Lenker nahe der Anschlussstelle Pulsnitz auf das Schluss-Fahrzeug eines weiteren US-Militär-Konvois auf. An dem Transporter Humphry verursachte der Zusammenstoß einen geringen Schaden von etwa 100 Euro. Anders sah es bei dem Sprinter aus. Der war nicht mehr fahrbereit und kam an den Haken eines Abschleppwagens.  Der Gesamtschaden taxiert sich auf circa 20.000 Euro. Da der Straßenbelag professionell von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden musste, dauerte es bis in die frühen Morgenstunden, ehe die Beamten die Fahrbahn wieder freigaben. (kk)

 

 

Schwerlasttransporter gestoppt

 

BAB 4, Dresden - Görlitz, nahe der Anschlussstelle Kodersdorf

21.06.2018, 18:50 Uhr

 

Der 39-jährige Fahrer eines Schwerlasttransportes war sich keiner Schuld bewusst, als ihn Polizisten auf der BAB 4 in Richtung Görlitz an der Anschlussstelle Kodersdorf kontrollierten. Die Papiere waren soweit in Ordnung, was man von Zugmaschine und Tieflader nicht behaupten konnte. Die Ladung bestand aus einem Kettenbagger, der samt der Kombination sechs Prozent zu viel Gewicht auf die Waage brachte. Problematischer wirkte sich ein Reifendefekt am Tieflader aus. Dieser entlastete die betreffende Achse und führte zu einer Lastüberschreitung der restlichen Achsen bis zu 67 Prozent. Die Beamten untersagten dem Tross, der von Frankreich in Richtung Polen unterwegs war, die Weiterfahrt. Außerdem fertigten sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Fahrer.  Der Firma droht  für die Lastüberschreitung eine Vermögensabschöpfung in Höhe von knapp 3.700 Euro. Damit soll der, durch die Überladung erzielte, wirtschaftliche Gewinn entzogen werden. (kk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geschwindigkeit kontrolliert

Gaußig, An der Kirche, in beide Richtungen
21.06.2018, 06:30 Uhr - 12:00 Uhr

Vor einem Schulzentrum in Gaußig gilt das Tempolimit von 30 km/h. Donnerstagvormittag hat der Verkehrsüberwachungsdienst die Einhaltung fünfeinhalb Stunden lang kontrolliert und fast 900 Fahrzeuge gemessen. Dabei waren 62 Überschreitungen zu verzeichnen. In 58 Fällen bliebt es bei einem Verwarngeld. Lediglich vier Fahrzeugführer waren deutlich zu schnell unterwegs und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Der Schnellste in Richtung Naundorf war ein Audi mit Bautzener Kennzeichen. Er hatte 57 km/h auf dem Tacho. In Richtung Drauschkowitz erfasste das System einen VW ebenfalls mit Bautzener Kennzeichen mit 64 km/h. Der Audi-Fahrer muss mit einem Bußgeld in Höhe von 100  Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Den VW-Lenker erwarten ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister. Alle Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post der Bußgeldstelle des Landkreises. (kk)

 

Transporter gegen Hauswand gefahren

Malschwitz, OT Niedergurig, Muskauer Straße
21.06.2018, 15:55 Uhr

Eine 31-Jährige ist am Donnerstagnachmittag mit ihrem VW Transporter gegen eine Hauswand in Niedergurig gefahren. Die Frau und das Kind, welches sich auch im Auto befand, blieben bei dem Unfall unverletzt. Jedoch reagierte ein durch Polizisten am Unfallort durchgeführter Drogenvortest bei der Lenkerin positiv auf Amphetamine. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und entzogen der Frau die Fahrerlaubnis. Neben dem materiellen Schaden von geschätzten 20.000 Euro, hat der Unfall also noch ein rechtliches Nachspiel für die Frau, die sich gegenüber der Staatsanwaltschaft wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten muss. (pk)

 

Schläge auf offener Straße

Bautzen, Albert-Einstein-Straße
21.06.2018, 22:30 Uhr

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei in den Bautzener Gesundbrunnen gerufen, weil sich drei Männer schlugen und auch noch ein etwa siebenjähriges Kind dabei sein sollte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie einen im Gesicht verletzten 20-Jährigen vor. Ärztliche Versorgung lehnte der Mann ab. Ein 30-Jähriger soll ebenfalls von einem Unbekannten geschlagen worden sein, hatte jedoch keine sichtbaren Verletzungen. Der Schläger samt Kind hatte sich aus dem Staub gemacht. Die Beamten leiteten die Ermittlungen zu der Körperverletzung ein. Sie konnten Zeugen ausfindig machen und das Geschehen dokumentieren. Nun übernimmt der Kriminaldienst die weiteren Untersuchungen. (pk)

 

Tödlicher Unfall - Zeugen gesucht

Schönteichen, OT Brauna, S 100, Königsbrücker Straße
22.06.2018, 10:20 Uhr

Am Freitagvormittag ereignete sich auf der Königsbrücker Straße in Brauna ein tödlicher Unfall. Ein 80-Jähriger war mit seinem gold-beigem Ford Fiesta auf der S 100 aus Kamenz in Richtung Brauna unterwegs, als er gegen 10:20 Uhr auf einer langen Geraden aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum stieß. Der Fahrer verletzte sich so schwer, dass er noch am Unfallort verstarb. Weitere Personen befanden sich nicht im Wagen.

 

Der Unfalldienst der Polizeidirektion hat die Untersuchungen übernommen und sucht Zeugen. Wer den Unfallhergang beobachtet hat oder wem der Ford Fiesta zuvor aufgefallen ist, wird gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (kk)

 

Ohne Fahrerlaubnis durch die Stadt

Kamenz, OT Bernbruch, Nordstraße/Dittrichstraße
21.06.2018, gegen 15:15 Uhr

Ein 31-Jähriger befuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem VW Jetta in Kamenz die Nordstraße, als ihn eine Streife stoppte. Die Polizisten stellten fest, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Eine entsprechende Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde der Staatsanwaltschaft übersandt. (pk)

 

Ladendiebe festgenommen

Kamenz, Siedlungsweg
21.06.2018, 11:55 Uhr

Zwei 25-Jährige entwendeten am Donnerstagmittag in einem Supermarkt am Kamenzer Siedlungsweg Kosmetikartikel und Genussmittel im Wert von jeweils etwa sechs Euro. Mitarbeiter des Marktes hatten die Langfinger beim Einstecken der Ware beobachtet und stellten sie zur Rede. Da die beiden Ertappten das Verkaufspersonal verbal attackierten, wurde die Polizei hinzugerufen. Polizeibeamte des örtlichen Reviers fanden bei einem der Herren noch ein in Fahndung stehendes Handy und beschlagnahmten dieses. Die im Markt gestohlenen Waren wurden zurückgegeben. Die jungen Männer erhielten Hausverbot und der Kriminaldienst des Polizeireviers übernahm die weitere Bearbeitung der Fälle. (pk)

 

Diesel abgezapft

20.06.2018, 18:00 Uhr - 21.06.2018, 08:30 Uhr
Hoyerswerda, B 96, Abzweig Spohla/Maukendorf

Unbekannte haben zwischen Mittwoch und Donnerstag auf einer Baustelle in Hoyerswerda an der B 96 Diesel abgezapft. Die Diebe bohrten den Tank einer Planierraupe auf und stahlen daraus zirka 30 Liter Kraftstoff. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)

 

Badende am Scheibesee bestohlen

21.06.2018, 13:00 Uhr - 13:10 Uhr
Hoyerswerda, Scheibesee

Am Donnerstag hat ein Unbekannter erneut einen Badegast am Strand des Scheibesees in Hoyerswerda bestohlen. Eine 16-Jährige befand sich für einige Minuten mit Freunden im Wasser, als der Dieb ihren unbeaufsichtigten Rucksack schnappte. Dieser tauchte unweit wieder auf, jedoch ohne Inhalt. Ein Smartphone, eine Geldbörse, persönliche Dokumente und die EC-Karte, sowie ein Schlüsselbund fehlten. Damit summierte sich der Diebstahlsschaden auf etwa 800 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, Wertsachen nie, auch nicht nur kurz, unbeaufsichtigt während des Badens am Strand zu lassen oder möglichst erst gar nicht mit an den See zu nehmen. (kk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Einbruch in ein Gewächshaus

Görlitz, Paul-Mühsam-Straße
20.06.2018, 18:00 Uhr - 21.06.2018 Uhr, 15:30 Uhr

Gewaltsam verschafften sich Unbekannte zwischen Mittwoch und Donnerstagnachmittag Zutritt zu einem Gewächshaus an der Görlitzer Paul-Mühsam-Straße. Im als Schuppen genutzten Objekt brachen sie mit einem vorgefundenen Werkzeug eine Tür auf und stahlen schließlich einen Rasentrimmer. Der angerichtete Schaden für den Eigentürmer beläuft sich auf rund 200 Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (pk)

 

Einbruch in Ferienhaus

Reichenbach/O.L., OT Mengelsdorf, Königshainer Straße
19.06.2018, 13:00 Uhr - 21.06.2018, 10:15 Uhr

Unbekannte drangen in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag durch gewaltsames Öffnen der Nebeneingangstür in ein Ferienhaus an der Königshainer Straße in Mengelsdorf ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten des Hauses und entwendeten elektronische Geräte und Werkzeuge im Wert von 2.000 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tj)

 

Wohnungseinbruch - Täter kam, als Bewohner schlief

Görlitz, OT Biesnitz, Holunderweg
20.06.2018, 23:30 Uhr - 21.06.2018, 07:30 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht zu Donnerstag durch gewaltsames Öffnen einer Terrassentür in ein Wohnhaus am Holunderweg in Biesnitz ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten im Erdgeschoß während der Geschädigte im Obergeschoß schlief. Entwendet wurden ein Handy von Samsung, ein Laptop von Macintosh, eine Nikon-Kameraausrüstung sowie zwei Wandölgemälde. Der Diebstahlschaden belief sich auf etwa 3.000 Euro. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (tj)

 

Betrugsmasche „Falscher Polizist“

Zittau, Thiemerstraße
21.06.2018, gegen 17:15 Uhr

Ein Unbekannter rief am Donnerstagnachmittag bei einem 89-Jährigen an und gab sich als dessen Sohn aus. Er kündigte seinen baldigen Besuch an. Kurze Zeit später erhielt der Senior einen weiteren Anruf. Diesmal meldete sich die "Polizei". Der falsche Polizist machte deutlich, dass der Sohn soeben einen Unfall hatte. Damit dieser seinen Führerschein behalten kann, sollte der Rentner 2.000 Euro in einen Briefumschlag stecken und an einen Boten übergeben. Das Geld wurde anschließend von einem Unbekannten beim Geschädigten abgeholt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und rät besonders älteren Menschen dringend:

Geben sie kein Geld an Boten für Ihre Verwandten mit. Die Polizei ruft sie niemals an und stellt keine Geldforderung am Telefon. Wenden sie sich im Zweifel direkt an Ihre Angehörigen, rufen sie diese mit den Ihnen bekannten Rufnummern an. Bleiben sie misstrauisch bei plötzlichen Geldforderungen per Telefon. Bei Betrugsverdacht verständigen sie die echte Polizei über den Notruf 110, bevor sie Geld übergeben. (tj)

 

Mutmaßliche Kupferdiebe bei Kontrolle gefasst

Zittau, Dresdener Straße
22.06.2018, 00:35 Uhr

In der Nacht zu Freitag sind einer Streife des Zittauer Reviers  mutmaßliche Kupferdiebe ins Netz gegangen. Die Beamten kontrollierten einen 27-Jährigen mit seinem Mitsubishi auf der Dresdener Straße. Dabei entdeckten sie etwa 20 Meter Kupferrohre und einen Bolzenschneider im Fahrzeug. Außerdem waren der Lenker und sein 20 Jahre alter Beifahrer stark verschmutzt. Bei der Befragung verstrickten sich die beiden in Widersprüche. Die Polizisten stellten das Werkzeug sowie das Metall bei den Beschuldigten sicher. Außerdem sicherten sie Spuren und zeigten den Diebstahl an. Mit der Auswertung der Ergebnisse sowie den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Kellereinbrüche

Weißwasser/O.L., Hanns-Eisler-Straße, Bertolt-Brecht-Straße, Boxberger Straße
21.06.2018

Unbekannte Täter brachen im Laufe des Donnerstags in drei Keller an der Hanns-Eisler-Straße, der Bertolt-Brecht-Straße und der Boxberger Straße in Weißwasser ein. Daraus wurden insgesamt zwei Fahrräder entwendet. Ein weiteres Fahrrad fehlte vor dem Haus in der Bertolt-Brecht-Straße. Der Wert des Diebesgutes wird mit insgesamt circa 2.000 Euro angegeben. Es entstand ein Sachschaden von etwa 80 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tj)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild 1

Download: Download-IconIMGX8701-636652784836029169.jpg
Dateigröße: 1775.57 KBytes
Pressefoto
Bild 2

Download: Download-IconIMGX8781-636652784454577448.jpg
Dateigröße: 2003.22 KBytes
Pressefoto
Bild 3

Download: Download-IconIMGX8819-636652783859203189.jpg
Dateigröße: 1884.36 KBytes
Pressefoto
Bild 4

Download: Download-IconIMGX8880-636652783426448383.jpg
Dateigröße: 1921.34 KBytes
Pressefoto
Bild 5

Download: Download-IconIMGX8888-636652782354987040.jpg
Dateigröße: 1907.50 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen