1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Falsche Polizeibeamte/Es wird nur noch geschlagen!/Tierische Unterstützung aus Bremen/Hund verhungert/Trauriges Ende einer Vermisstensuche

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Katharina Geyer, Michael Fengler, Uwe Voigt
Stand: 03.07.2018, 13:59 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Falsche Polizeibeamte                                                        

Ort:      Leipzig-Lindenau, Endersstraße
Zeit:     02.07.2018, 17:20 Uhr

Zwei Männer klingelten gestern Nachmittag an der Wohnungstür einer Frau. Als diese öffnete, gaben sich die Unbekannten als Polizeibeamte aus und forderten unverzüglich die Herausgabe ihrer Ausweisdokumente. Doch die Mieterin (52) reagierte nicht. So verschaffte sich das Duo gegen ihren Willen Zutritt zur Wohnung. Die Frau rief zunächst nach ihrer Mitbewohnerin (42) und dann aus dem Fenster um Hilfe. Daraufhin verschwanden die Männer, denen es noch gelang, die Handtasche der 42-Jährigen zu stehlen, was sie jedoch erst wenig später bemerkte. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von etwa 350 Euro. Die Wohnungsinhaberin rief die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

Täter 1:

  • 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank
  • braune Hautfarbe, blaue Augen, braune glatte Haare
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug rot-rosafarbenes T-Shirt und eine kurze Hose
  • hatte dunkles Fahrrad bei sich

Täter 2:

  • ca. 30 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, dick
  • schwarze Hautfarbe, schwarze kurze wellige Haare
  • sprach akzentfrei deutsch
  • war bekleidet mit schwarzem T-Shirt, kurzer braun-beiger Hose und dunklem Basecap
  • hatte dunkles Fahrrad bei sich.

Die Beamten des zuständigen Reviers ermitteln wegen Amtsanmaßung, Hausfriedensbruch, Nötigung und Diebstahl. (Hö)

Aggressive Ladendiebe                                                                 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Hainstraße
Zeit:     02.07.2018, gegen 18:45 Uhr

Drei Männer betraten gestern Abend ein Kaufhaus in der Leipziger City. Dort hatten sie es auf Sonnenbrillen abgesehen. Mit einem mitgebrachten Werkzeug entfernten sie die Sicherungen von sechs begehrten Brillen im Wert von ca. 500 Euro. Anschließend verschwanden diese blitzschnell in ihren Hosentaschen. Doch ihre Tat blieb nicht unbemerkt: Sie wurden von Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes bereits beobachtet und deswegen angesprochen. Doch die Ladendiebe, bei denen es sich um Georgier handelte, wurden sofort aggressiv gegenüber den Mitarbeitern und versuchten zudem, auf sie einzuschlagen. Danach ließen sie das Diebesgut fallen und flüchteten aus dem Warenhaus. Polizeibeamte ermitteln nun wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

Schmiererei                                                                                         

Ort:      Leipzig, OT Engelsdorf, Gaswerksweg       
Zeit:     29.06.2018, 18:00 Uhr - 02.07.2018, 07:45 Uhr

Unbekannte Täter beschmierten eine Hauswand einer öffentlichen Einrichtung  über das Wochenende mit dem Symbol eines „Hakenkreuzes".

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Es wird nur noch geschlagen!                                                    

Ort:      Leipzig, OT Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße  

Zeit:     02.07.2018, 12:40 Uhr

 

Der 33-jährige Fahrer einer Straßenbahn der Linie „16“ bemerkte an der Endstelle auf Höhe der Neuen Messe einen schlafenden Fahrgast, der ein schwarzes Mountainbike mit sich führte. Der höfliche Straßenbahnfahrer weckte ihn und sprach ihn an. Der Fahrgast stieg auch aus. Wenig später fuhr der Fahrer mit der Bahn wieder in Richtung Lößnig. An der Haltestelle Delitzscher Straße stieg derselbe Fahrgast wieder ein, mit einem Eis in der Hand. Der Straßenbahnfahrer machte den Fahrgast höflich darauf aufmerksam, dass der Verzehr von Speisen und Getränken in der Straßenbahn nicht gestattet ist. Daraufhin schlug der unbekannte Fahrgast sofort dem Straßenbahnfahrer in das Gesicht. Es kam zu einer Rangelei zwischen den beiden. Ein Fahrgast rief zeitgleich die Polizei, ein weiterer Fahrgast versuchte zusammen mit dem Straßenbahnfahrer, den Unbekannten festzuhalten. Dieser konnte sich jedoch losreißen und mit dem schwarzen Fahrrad aus der Bahn flüchten und davonfahren. Die Polizei traf ein. Durch die Beteiligten konnte folgende Personenbeschreibungen abgegeben werden:

- männlich
- ca. 30 Jahre
- beige Hose
- rot/schwarzes Cap
- schwarzes Mountainbike

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte diese Person nicht aufgefunden werden. Der unbekannte Täter hinterließ aber in der Bahn eine Umhängetasche. Der Ansatz zur Identifizierung ist gegeben, auch wenn in der Umhängetasche keine Dokumente aufgefunden wurden. Der 33-jährige Straßenbahnfahrer wurde leicht verletzt. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde erstattet. (Vo)

Tierische Unterstützung aus Bremen                                        

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-West, Richard-Wagner-Straße
Zeit:     02.07.2018, 14:15 Uhr

Die Polizeikommissarin Claudia U. aus der Hansestadt Bremen war gemeinsam mit ihrem Diensthund „Crawford“ zu Besuch in ihrer früheren Heimat Sachsen. Auf dem Ausflugsprogramm stand auch ein Besuch in Leipzig an. Claudia U. und ihr holländischer Schäferhund „Crawford“ verweilten dann am Montagnachmittag am Haltepunkt für Stadtrundfahrten in der Richard-Wagner-Straße. Beide wollten eine kurze Gassirunde im Müllerpark drehen, als „Crawford“ plötzlich stehenblieb und seiner Herrin anzeigte, dass er im Gebüsch etwas „Tolles“ gefunden hatte. Man muss wissen, „Crawford“ ist ausgebildeter Rauschgiftspürhund im Dienste der Bremer Polizei. Claudia U. war plötzlich in ihrer früheren Heimat mitten im Dienst. Das Paket stellte sich nämlich als eine mit Betäubungsmitteln gefüllte Zigarettenschachtel heraus. Nachdem die Polizeikommissarin das Paket an sich genommen hatte, um es ihren sächsischen Kollegen zu übergeben, meldeten sich plötzlich die ursprünglichen „Eigentümer“ und gaben ihr zu verstehen, dass sie ihr Gras wieder haben wollen. Claudia U. versetzte sich in den Dienst und wollte die Männer festsetzen, diese wurden ihr gegenüber allerdings unvermittelt aggressiv. Bei „Crawford“ erwachten sofort die Schutzinstinkte und er sah sich in der Pflicht, seine Herrin zu beschützen. „Crawford“ bellte los und die Männer bekamen flinke Füße und flüchteten. Nachdem Claudia U. das Paket an die sächsischen Kollegen übergeben hatte, konnte sie ihren Urlaub fortsetzen. (MF)

Polizei lässt nicht locker                                               

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz & Georgiring

Zeit:     02.06.2018, 17:30 Uhr – 21:35 Uhr

Gleich sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz stellten Beamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum (GEG BaZe) und der Diensthundestaffel am Montag, zwischen 17:30 Uhr und 21:00 Uhr, fest. Bei zwei Delikten konnten Tatverdächtige bekannt gemacht werden, bei vier Delikten wurden Depots in Verstecken aufgefunden. (MF)

Landkreis Leipzig

Mit Messer verletzt                                                                

Ort:      Wurzen; Am Bahnhof
Zeit:     02.07.2018, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Wie gewöhnlich traf sich auch gestern wieder ein kleiner Trupp Freunde an ihrem auserkorenen Jugendtreff, einer Laderampe hinter dem Bahnhofsgebäude. Wie immer redeten sie miteinander und verbrachten so gemeinsame Zeit. Auch ein 14- und ein 17-Jähriger waren dabei, zwischen denen später ein Streit wegen eines der Mädchen entstehen sollte, in dessen Folge der 14-Jährige seinen Widersacher mit einem Messer am Arm leicht verletzte, als dieser versuchte, ihm das Messer zu entwinden. Die Wunde jedenfalls musste ambulant behandelt werden. Dass es mal soweit kommen könnte, hatten möglicherweise die Freunde vorausgesehen, denn der 14-Jährige trug das genutzte Messer jederzeit in der Hand, und wie immer erklärten ihm die Freunde, dass er es wegstecken solle. Nun ermittelt die Polizei gegen den 14-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Achtung Verkehrskontrolle …                                                        

Ort:      Bennewitz, S 19        
Zeit:     03.07.2018, 02:20 Uhr

… und die Fahrt war zu Ende. Ein 20-jähriger Fahrer eines Honda Civic wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Überprüfung der Papiere stellten die Beamten bei dem Fahrer Alkoholgeruch fest. Der daraufhin freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Anschließend erfolgte ein weiterer Drug-Wipe-Test auf Betäubungsmittel. Dieser schlug positiv auf Cannabis an. Die Fahrt des 20-Jährigen war beendet. Der Führerschein wurde eingezogen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Hund verhungert                                                                              

Ort:      Taucha; Otto-Schmidt-Straße
Zeit:     02.07.2018, 08:00 Uhr

Ein kleiner Hund starb aufgrund Futter- und Wassermangels, da sein Herrchen (27) ihn im unbeleuchteten Gäste-WC einer leerstehenden Nachbarwohnung eingesperrt und dort über einen längeren Zeitraum sich selbst überließ. Der Grundstücksinhaber bemerkte aufgrund starken Fliegenbefalls Ungereimtheiten und ließ die Wohnung von einem Mitarbeiter prüfen. Dieser fand den Leichnam des kleinen Hundes und informierte die Polizei. Diese wiederum unterrichtete das Veterinäramt, dessen Mitarbeiter den Hundeleichnam abholten. Zeugen konnten den Halter des toten Tieres benennen. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. (MB)

Ungebetener Besuch im Haus                                                     

Ort:      Neukieritzsch

Zeit:     02.07.2018, zwischen 08:30 Uhr und 16:00 Uhr

Ein Unbekannter hebelte während der Abwesenheit der Bewohner die Terrassentür auf und drang in das Einfamilienhaus ein. Er durchwühlte in allen Zimmer das Mobiliar. Eine Münzsammlung sowie Silberbesteck fielen dem Einbrecher in die Hände; damit suchte er das Weite. Die Geschädigten fanden nachmittags die offene Tür vor und verständigten sofort die Polizei. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Fußgängerin schwer verletzt                                                          

Ort:      Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

Zeit:     02.07.2018, 10:10 Uhr

Eine 73-Jährige überquerte gestern Vormittag die Lützner Straße, um die Straßenbahnhaltestelle zu erreichen. Dabei ging sie zwischen verkehrsbedingt haltenden Fahrzeugen auf der rechten Fahrspur hindurch. Als sie weiterlief, stieß sie seitlich gegen einen Mercedes-Kleinbus, dessen Fahrer (43) auf der Linksabbiegerspur stadtauswärts unterwegs war. Die ältere Dame musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (Hö)

Kollision zwischen Radfahrern                                                     

Ort:      Leipzig; OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-Straße
Zeit:     02.07.2018, 16:20 Uhr

Ein 39-Jähriger fuhr mit seinem E-Bike den Fußweg der Virchowstraße auf der dem regulären Fahrverkehr entgegengesetzten Seite in Richtung Max-Liebermann-Straße und begegnete einem Radler, der diese Strecke in Richtung Delitzscher Straße auf dem dafür vorgesehenen Radweg fuhr. An der Kreuzung Max-Liebermann-Straße/Virchowstraße kollidierten beide, wobei sich die 49–Jährige leicht verletzte und ambulant behandelt werden musste. An den Fahrrädern entstand kein Sachschaden. (MB)

Radfahrer übersehen                                                                

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße
Zeit:     02.07.2018, 18:05 Uhr

Die Fahrerin (61) eines Volvo befuhr die Zweinaundorfer Straße stadteinwärts und übersah beim Abbiegen in ein Grundstück den stadteinwärts fahrenden Radfahrer (29). Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. (MF)

Landkreis Leipzig

Lkw in Brand geraten                                                                        

Ort:      Markkleeberg, BAB 38, Anschlussstelle Leipzig Süd/B 2 i. R. Borna
Zeit:     02.07.2018, 11:15 Uhr

Auf Grund eines technischen Defekts geriet der Motor eines Lkw in Brand, so dass die Feuerwehr zum Löschen hinzu gerufen werden musste. Während der Löscharbeiten machte sich eine Vollsperrung erforderlich. Personenschäden waren nicht zu beklagen. (MF)  

Landkreis Nordsachsen

Frontalcrash                                                                                         

Ort:      Beilrode, B 87

Zeit:     02.078.2018, 12:45 Uhr

Der Fahrer (58) eines VW Passat befuhr die B 87 von Zwethau in Richtung Döbrichau. Er befand sich hinter einem Lkw. Der Autofahrer schlief ein und geriet deshalb auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem VW Touareg (Fahrer: 55) zusammen. Der Touareg überschlug sich mehrfach und beschädigte einige Leitpfosten. Beide Fahrer erlitten schwere, jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen. Während der 58-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Leipziger Krankenhaus geflogen werden musste, wurde der 55-Jährige in das Torgauer Krankenhaus gebracht. Der Schaden an beiden Pkw und den Leitpfosten wurde mit ca. 30.200 Euro angegeben. Gegen den Passat-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Auffahrunfall                                                                                        

Ort:      Beilrode; OT Dautzschen, Dorfstraße/S 25
Zeit:     02.07.2018, 07:30 Uhr

 Ein plötzlich haltendes Auto, welches auf der S 25 von Großtreben in Richtung Dautzschen gefahren war, wurde zwei ihm nachfolgenden Autos zum Verhängnis. Die drei Autos waren in gleiche Richtung gefahren. Die Toyota-Fahrerin (28) bremste. Doch sie wurde von dem hinter ihr fahrenden Skoda Fabia auf das Auto draufgeschoben, so dass an dem Toyota ein Sachschaden von 1.000 Euro und damit wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Am Skoda Fabia indes entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Bei ihm brach die Radaufhängung und der  Stoßfänger vorn wurde beschädigt. Der Fahrer des Skoda (78) blieb unverletzt, die 28-Jährige hingegen klagte über Schmerzen. Sie wurde ambulant behandelt. Zu dem Auto, welches bremste, liegen keine Angaben vor. (MB)

Sonstiges

Trauriges Ende einer Vermisstensuche                                      

Bereits am Sonntag, den 1. Juli 2018, wurde ein 56-jähriger Mann aus einer Klinik bei Wermsdorf als vermisst gemeldet. Die Polizei startete hierauf eine groß angelegte Suche nach dem Mann, bei der auch mehrere Fährtenhunde zum Einsatz kamen. Nachdem in der Nacht zu Montag das Mobiltelefon und auch das Basecap des 56-Jährigen am Ufer der Talsperre Döllnitzsee gefunden worden waren, ahnten die Beamten bereits das Schlimmste. Am Montag wurden sodann Polizeitaucher angefordert, die am Nachmittag die Leiche des vermissten 56-Jährigen aus dem Döllnitzsee bargen. (KG)

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand