1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Notrufmissbrauch als übler Scherz getarnt/ Verfolgungsfahrt endet für Flüchtigen auf der Wiese

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 16.07.2018, 15:36 Uhr

Kriminaltätisgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in einen Container  

Leipzig, OT Mölkau, Zweinaundorfer Straße
Zeit:     14.07.2018 19:00 Uhr - 15.07.2018, 10:00 Uhr                                              

Unbekannte Täter drangen vermutlich durch ein offenstehendes Tor auf das Firmengelände vor und öffnen einen auf diesem Gelände stehenden Bürocontainer gewaltsam. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und aus diesen diverse Sachen, wie Werkzeuge, Laptops, Tablets und Bargeld in einer bisher unbekannten Höhe entwednet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Motorrad gestohlen - Motorrad wieder da!  

Ort:      Leipzig, OT Engelsdorf, Baumeister-Günther-Straße
 Zeit:  13.07.2018, 20:00 Uhr – 14.07.2018, 11:00 Uhr

Ein 18-jähriger Nutzer eines blauen Motorrades (Yamaha) erstattete Anzeige, da ein unbekannter Täter das vor dem Haus gesichert abgestellte Motorrad  entwendet hatte. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 1.700 Euro. Eine Hinweisgeberin meldete sich am Sonntag und teilte mit, dass sie das Motorrad in Störmthal geparkt gesehen hat, da es zu diesem entwendeten Motorrad einen Aufruf in den sozialen Netzwerken gab.  Die Polizeibeamten fanden tatsächlich das Motorrad dort wieder. Nach der durchgeführten kriminaltechnischen Tatortarbeit wurde das Motorrad an den Besitzer wieder übergeben. (Vo)

Zwei Räder entwendet                                                               

Ort:      Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße

Zeit:     15.07.2018, 17:00 Uhr - 19:20 Uhr

Ein 58-jähriger Fahrer eines Pkw Audi stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß in der Lutherstraße am Straßenrand ab. Im Heckbereich hatte er einen Gepäckträger angebracht. Auf diesem Gepäckträger waren zwei Fahrräder angeschlossen.  Unbekannte Täter entwendeten diese beiden Fahrräder innerhalb von wenigen Stunden.Es handelte sich dabei um ein weiß/rotes „MTB REX 25“-Rad, 27 Gangschaltung in einem Wert von ca. 700 Euro sowie um ein schwarz/anthrazit farbenes „MTB Scott“-Rad in einem Wert von ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 - 224 zu melden. (Vo)

Zwei Kleinkrafträder entwendet                                              

1. Fall                                                                                             

Ort:      Markkleeberg, Lauersche Straße
Zeit:     15.07.2018, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr

Ein 34-jähriger Besitzer eines gelben Kleinkraftrades Simson KR 50  und seine 33-jährige Ehefrau fuhren mit diesem Fahrzeug zum Cospudener See/Nordstrand und stellten dort auf einem Schotterparklatz das Fahrzeug  ab. Als sie wieder zurück waren, mussten sie feststellen, dass ein unbekannter Täter das Kleinkraftrad auf bisher unbekannte Art und Weise entwendete. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

2. Fall                                                                                              

Ort:      Leipzig, OT Stötteritz, Sommerfelder Straße
Zeit:     15.07.2018, 03:45 Uhr – 04:30 Uhr

Unbekannter Täter brach gewaltsam den Schließkasten zur Torzufahrt der Tiefgarage auf. Danach gelangte er auf bisher unbekannte Art und Weise in das Objekt.  Aus der Tiefgarage entwendete er ein dunkelgrünes, mit schwarzem Rahmen abgestelltes Kleinkraftrad der Marke Simson KR 51 der 19-jährigen Halterin. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Bistro-Einbruch in Plagwitz                                                     

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße
Zeit:     15.07.2018, zwischen 01:30 Uhr und 08:30 Uhr

In der Nacht zu Sonntag brachen unbekannte Täter in ein veganes Bistro auf der Zschocherschen Straße in Leipzig-Plagwitz ein. Die unbekannten Eindringlinge hatten dazu den Hintereingang aufgebrochen. Gestohlen wurde Bargeld in Form von Tageseinnahmen und Wechselgeld in niedriger vierstelliger Höhe. (KG)

Fahrzeug und Kennzeichen gestohlen                                

Ort:      Leipzig, OT Eutritzsch, Zschortauer Straße
Zeit:     14.07.2018, 15:30 Uhr bis 15.07.2018, 11:00 Uhr

Der Parkplatz zweier Autohändler war in der Nacht von Samstag zu Sonntag der Tatort von Dieben, die sowohl einen sechs Jahre alten Ford als auch das amtliche Kennzeichenschild eines VW T 5 stahlen. Die Ermittler vermuten, dass die Kennzeichen des VWs benutzt wurden, um damit einen ordnungsgemäß angemeldeten Ford vorzutäuschen. Der Zeitwert des schwarzen Ford Fiestas wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. (KG)

Quad geklaut                                                                    

Ort:      Leipzig, OT Lausen-Grünau, Lausener Straße
Zeit:     14.07.2018, 21:40 Uhr bis 15.07.2018, 19:50 Uhr

Über das Wochenende hinweg wurde im Leipziger Stadtteil Lausen-Grünau ein gelb-schwarzes Quad der Marke „Kwang Yang“ gestohlen. Der Nutzer (32) des Fahrzeuges hatte es in der Lausener Straße abgestellt und am Sonntagabend zuletzt dort stehen sehen. Nachdem er feststellen musste, dass es verschwunden war, erstattete er Anzeige bei der Polizei. (KG)

Notrufmissbrauch als übler Scherz getarnt                         

Ort:      Leipzig, Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße
Zeit:     15.07.2018, gegen 19:30 Uhr

Am Sonntagabend staunte ein 33-jähriger Leipziger nicht schlecht, als er vor seiner Wohnungstür eine Notärztin und die Feuerwehr antraf. Die Kameraden der Feuerwehr waren gerade dabei, den Schließzylinder der Eingangstür zu brechen, um in die Wohnung zu gelangen. Warum? Nun, es habe einen Anruf gegeben, bei dem mitgeteilt wurde, dass eine Frau mit einem epileptischen Anfall hilflos in der Wohnung liegen würde. Der 33-Jährige war vollkommen perplex und erwiderte nur, dass das nicht möglich sei. Seine Lebensgefährtin (32) wäre gerade in der Stadt unterwegs und könne sich gar nicht in der Wohnung aufhalten. Zum Beweis rief er die 32-Jährige unter den Augen der Medizinerin an und ließ sich bestätigen, dass sie derzeit in der Straßenbahn säße und es ihr gut gehe. Hiernach brachen die Feuerwehr und die Notärztin den Einsatz ab. Zurück ließen sie einen beschädigten Schließzylinder und eine Türschlossblende. Nun stellt sich natürlich die Frage, wer überhaupt bei der Feuerwehr angerufen hat, einen Notfall vortäuschte und damit auch für die entstandenen Kosten verantwortlich ist. Vermutet wird, dass es sich um den Ex-Freund der Nachbarin des Pärchens handelte. Der scheint über die Trennung zur Nachbarin erbost zu sein und wollte entweder dem befreundeten Pärchen oder seiner Ex-Freundin selbst eins auswischen. Die Polizei hat bereits die Sicherung des Notrufes eingeleitet und wird nun einerseits ermitteln müssen, um wen es sich bei dem Anrufer handelte und andererseits, wer das eigentliche Ziel seines üblen Streiches gewesen war. Auf jeden Fall wird er sich wegen Notrufmissbrauchs zu verantworten haben. (KG)

Landkreis Leipzig

Firmeneinbruch                                                                          

Ort:      Bad Lausick, OT Ballendorf
Zeit:     13.07.2018, 21:00 Uhr bis 14.07.2018, 12:45 Uhr

Von Freitag zu Samstag brachen unbekannte Täter in eine Firma in Bad Lausick ein. Die Einbrecher drangen hierbei über ein rückseitig gelegenes Fenster in das Gebäude ein und durchsuchten sämtliche Räume. Einen Tresor öffneten sie mit Hilfe eines Winkelschleifers. Was letzten Endes alles gestohlen wurde, ist bisher noch nicht überschaubar, der Schaden wird allerdings bereits auf über 4.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Einbruch in eine Werkhalle                                          

Ort:      Borna, Am Wilhelmschacht
Zeit:     14.07.2018, 13:30 Uhr – 13:45 Uhr                                              

Unbekannte Täter drangen durch das Aufschneiden eines Maschendrahtzaunes auf das Gelände einer Firma ein. Auf dem Gelände wurde versucht, die Hecktüren eines Transporters aufzuhebeln - das misslang. Anschließend zerstörten der oder die unbekannten Täter eine Plexiglasscheibe eines Garagentores. Sie gelangten in die Werkhalle und öffneten hier ebenfalls ein abgestelltes Fahrzeug gewaltsam. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall                                                                      

Ort:      Leipzig, OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße
Zeit:     15.07.2018, 14:55 Uhr                                              

Ein 21-jähriger Fahrer eines Pkw Mazda missachtete beim Linksabbiegen die ihm entgegenkommende 81-jährige Radfahrerin. Es kam auf der Kreuzung zum Frontalzusammenstoß. Die Fahrradfahrerin kam dabei zum Sturz und verletzte sich dabei schwer. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der 21-jährige Fahrer des Pkw und seine 21-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Der 21-jährige junge Mann sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall entgegen. (Vo)                    

Landkreis Leipzig

Verfolgungsfahrt endete für Flüchtigen auf der Wiese    

Ort:      BAB 14, Leipzig Richtung Dresden, km 52,4/B 107
Zeit:     15.07.2018, gegen 00:15 Uhr

Kurz nach Mitternacht am Sonntag wollte eine Streife des Autobahnpolizeireviers einen grauen Audi A 4 kontrollieren. Die Beamten fuhren dabei direkt hinter dem Audi und schalteten das Anhaltesignal „Stopp Polizei“ ein. Als der Fahrer im Audi der anstehenden Kontrolle gewahr wurde, reagierte er nicht etwa besonnen und fuhr zur Seite, nein er gab unvermittelt Gas. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und folgten dem Audi, der sich nun wie folgt versuchte, der Kontrolle zu entziehen:

Er bog nach rechts auf die Ausfahrt Grimma ab und fuhr in Richtung der B 107. Dort machte er eine scharfe Kurve nach links, in Richtung Wurzen, um 180 Grad, um somit sofort wieder auf die Autobahn aufzufahren. Nach knapp 20 Metern könnte er die Kontrolle verloren haben, lenkte nach links ein und fuhr direkt in die Böschung am Straßenrand. Dort verkeilte sich der Wagen und blieb stehen. Der Fahrer riss seine Tür auf und rannte in der Dunkelheit davon. Zurück ließ er eine 19-jährige Beifahrerin, die vom Geschehen vollkommen geschockt und aufgelöst war. Kurz nach dem Fahrer sprang auch noch ein Hund aus dem Wagen, der der 19-Jährigen gehörte. Durch den Unfall wurde die 19-Jährige leicht verletzt, sodass die Beamten einen Krankenwagen riefen, der sie zur medizinisch-ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus brachte. Zusätzlich informierten die Beamten auch die Feuerwehr, da der Audi stark qualmte und scheinbar Betriebsflüssigkeiten verlor.Schnell stellte sich heraus, dass der Wagen wegen einer fehlenden Haftpflichtversicherung zur Fahndung ausgeschrieben war und eigentlich gar nicht im Verkehr hätte fahren dürfen. Trotz des Versuchs der Beamten, den Mann zu verfolgen, verloren sie seine Spur im Dunkeln, woraufhin ein Fährtensuchhund noch in der Nacht zum Einsatz kam, um den Fahrer zu finden. Der Hund konnte der Spur des Mannes noch bis zu einem Holzhandel folgen – leider führte dies nicht zur Ergreifung des flüchtigen Fahrers.

 

Die 19-jährige Beifahrerin, die eigentlich aus Dresden stammte, erklärte den Polizisten, dass sie den Mann erst seit kurzem kenne und ihn in Leipzig besucht hatte. Als er plötzlich aufs Gas trat und wie ein Irrer losfuhr, hätte sie geschrien und nicht verstanden, was los war. Anhand ihrer Aussage können die Polizisten einen 41-jährigen Mann ihrer Beschreibung zuordnen, der keinen Führerschein besitzen dürfte und vor allem der Dresdner Polizei ansonsten nicht unbekannt ist. Dort ist er in Bezug auf diverse Straftaten kein unbeschriebenes Blatt. Gegen ihn wird nun wegen Fahrerflucht, fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Zusätzlich führt die Polizei noch Ermittlungen gegen den eigentlichen Halter (28) des Audis wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.Bekannt ist derzeit, dass der acht Monate alte Blue line stafford der 19-Jährigen fluchtartig den Audi verlassen hatte, nachdem das Fahrzeug verunfallt war. Der Welpe ist grau-braun gescheckt, hört auf den Namen „Leni“ und sei weder aggressiv noch menschenscheu. Nach dem Unfall verschwand die Hundedame auf dem Feld neben der BAB 14 und wird seitdem noch immer gesucht! Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig steht in Kontakt zu der 19-jährigen Halterin und veröffentlicht mit ihrem Einverständnis ein Foto der Hündin, die im Übrigen auch gechippt ist. Wer hat Leni seit der Nacht am Wochenende gesehen? Hat sie jemand aufgenommen, versorgt und vielleicht ins Tierheim gebracht? Zeugen werden gebeten, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (KG)

Beim Wenden Verkehrsunfall verursacht                            

Ort:      Frohburg, OT Eschefeld, B 7
Zeit:     15.07.2018, 15:30 Uhr

Eine 70-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia fuhr die B 7 in Richtung Eschefeld. Kurz nach der Landesgrenze, am Ende eines Waldstückes, beabsichtigte sie, mit dem Fahrzeug zu wenden. Dazu fuhr sie auf den rechten Randstreifen. Beim Wenden beachtete sie nicht den in gleiche Richtung fahrenden 58-jährigen Motorradfahrer. Es kam zur Kollision. Dabei stürzte der Motorradfahrer auf die Fahrbahn und wurde schwer verletzt. Er wurde umgehend mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Im Krankenhaus ist der Motorradfahrer dann an seinen schweren Verletzungen verstorben. Auch die 70-jährige Fahrerin und deren 64-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße war während der Bergungs- und Rettungsarbeiten voll gesperrt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 17.000 Euro. Gegen die 70-jährige Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer fahrlässigen Körperverletzung und fahrlässige Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Beim Abbiegen kam es zum Unfall                                        

Ort:      Bad Düben, Alte Wittenberger Straße B 2 
Zeit:     15.07.2018, 16:20 Uhr

Zwei Mazdas fuhren die B 2 in Bad Düben Hammermühle, in Richtung Tornau. Ein 74-jähriger Fahrer beabsichtigte, nach links in die Wittenberger Straße abzubiegen. Ein dahinter fahrender 24-jähriger Fahrer überholte zu diesem Zeitpunkt den abbiegenden Pkw. Im Einmündungsbereich kam es daher unweigerlich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Personen wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 17.000 Euro. (Vo)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand