1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in einen Einkaufsmarkt-Täter gestellt!/ Dachstuhlbrand/Eingebrochen-gegessen-geschlafen

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 17.07.2018, 16:44 Uhr

 

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Diebstahl eines Motorrades           

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße/Holsteinstraße

Zeit:     15.07.2018, 17:00 Uhr – 16.07.2018, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das auf einer Abstellfläche neben einem breiten Fußweg gesichert abgestellte dunkelbraune Krad BMW R 1200 GS des 54-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Einbruch in einen Einkaufsmarkt - Täter gestellt!  

Ort:      Leipzig, OT Leutzsch, Philipp-Reis-Straße 

Zeit:     17.07.2018, 01:30 Uhr

In einen Einkaufsmarkt lief ein Alarmmelder ein. Zwei Mitarbeiter einer Securityfirma waren schnell vor Ort und erkannten im beleuchteten Einkaufsmarkt zwei unbekannte männliche Täter. Beide versuchten zu fliehen, konnten aber durch die Securitymitarbeiter gestellt werden, die in der Zwischenzeit die Polizei riefen. Die beiden Täter brachen gewaltsam in den Einkaufsmarkt ein, indem sie die verschlossenen elektrischen Glasschiebetüren öffneten. Anschließend betraten sie die Räumlichkeiten, brachen gewaltsam Tiefkühlregale auf. Sie entwendeten Lebensmittel, Handyzubehör, wie Headsets, Energydrinks und Spirituosen. Das Diebesgut versteckten sie in Taschen nahe dem Einkaufsmarkt in Büschen auf einer Grünfläche. Das war ihnen  anscheinend nicht genug und sie liefen noch einmal in den Markt, um an die Tabakwaren zu gelangen. Aber da wurden sie von den alarmierten Securitymitarbeitern entdeckt und festgehalten. Es handelte sich dabei um zwei polizeibekannte Leipziger im Alter von 30 und 31 Jahren. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden fanden die Beamten noch Betäubungsmittel, die sich in jeweils einer Cliptüte befanden. Anschließend wurden die Täter zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit ins Revier genommen. Die Höhe des konkreten Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Leipziger in Volkmarsdorf beraubt                                

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Elisabethstraße

Zeit:     16.07.2018, gegen 23:20 Uhr

Am gestrigen Abend hatte ein Mann aus Leipzig (31) mit Freunden eine Shishabar in der Eisenbahnstraße besucht. Gegen 23:20 Uhr verließ er allein die Bar, um zu seinem Pkw zu laufen, den er in einer Parallelstraße geparkt hatte. Hierfür lief er auf der Elisabethstraße in südlicher Richtung, als er plötzlich hinter sich schneller werdende Schritte hörte. Eine Stimme rief ihm zu, er solle stehen bleiben, was er jedoch nicht tat. Einen Moment später spürte der 31-Jährige einen festen Griff im Nacken und er wurde zu Boden gedrückt. Er hörte, wie sich zwei Personen hinter ihm in einer ihm fremden Sprache unterhielten. Irgendjemand zog an seiner Umhängetasche, bis der Tragegriff riss. Die beiden unbekannten Täter rannten daraufhin auf der Elisabethstraße über die Konradstraße in Richtung der Dornbergstraße davon. Der Geschädigte konnte die Täter aufgrund der Situation und der Lichtverhältnisse nicht wirklich erkennen. Er gab jedoch an, dass sie etwa 1,85 m groß und schlank gewesen waren. Ob die Täter dem Mann von der Shishabar aus gefolgt sind oder ihm draußen zufällig auflauerten, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die den Überfall bemerkt haben oder beobachtet haben, wie die Täter dem Geschädigten (von der Shishabar aus?) folgten, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Eingebrochen – gegessen – geschlafen                     

Ort:      Leipzig, OT Grünau-Mitte, Heilbronner Straße
Zeit:     16.07.2018, gegen 08:30 Uhr (Information an Polizei)

Und so wurde er dann auch aufgefunden: schlafend auf einer Couch im Jugendclub. Vermutlich irgendwann in der Nacht hatte der Mann (31) nach einem Kantholz gegriffen und damit ein Fenster im Erdgeschoss des Jugendtreffs eingeschlagen. In der Küche bediente er sich am Müsli und aß eine Schüssel voll davon. Danach legte er sich auf die Couch direkt unter dem eingeschlagenen Fenster. Dort wurde er zwischen um 8 und halb 9 durch die Leiterin (48) der Einrichtung gefunden. Die 48-Jährige wiederum informierte die Polizei und erstattet Anzeige wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Diebstahl gegen den 31-Jährigen. (KG)                                            

Landkreis Leipzig

Einbruch in ein Einfamilienhaus                                 

Ort:      Borna, Jahnstraße 
Zeit:     15.07.2018, 11:00 Uhr – 16.07.2018, 16:45 Uhr                                               

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem er die  Kellerzugangstür mittels unbekanntem Gegenstand aufhebelte. Anschließend drang er in die Räumlichkeiten ein und durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurden nach den bisherigen Erkenntnissen ein Laptop, ein I-Phone sowie eine Playstation samt Controllern. Einen auf dem Grundstück befindlichen Geräteschuppen öffnete der unbekannte Täter ebenfalls gewaltsam. Ob hieraus etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

Dachstuhlbrand                                                                          

Ort:      Markranstädt, Zwenkauer Straße 
Zeit:     17.07.2018, 05:25 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Die Flammen erreichten auch den Dachstuhl. Die Rettungsleitstelle wurde informiert. Polizei, Rettungsdienste und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Markranstädt, Großlehna, Lindenauendorf, Quesitz, Döhlen und Lützen waren schnell vor Ort. Polizeibeamte sahen schon bei der Anfahrt zunehmend starken Rauch aus dem Dachfenster steigen. Die Beamten begaben sich in das Haus, wo sich schon Brandgeruch verbreitete. Sie klopften im Erdgeschoss und in den andern Etagen und informierten die Mieter, dass sie schnell das Haus verlassen müssen. Es konnten somit alle im Haus befindlichen Personen evakuiert werden. Verletzte gab es keine. Gegen 08:00 Uhr war das Feuer gelöscht. Mitarbeiter der Stadtverwaltung Markranstädt, des Ordnungsamtes und des Bauordnungsamtes trafen am Brandort ein und übernahmen die Koordinierung für die weitere Unterbringung der Mieter. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und geht ersten Anhaltspunkten bzw. Hinweisen nach. Wenn es der Brandort zulässt, nimmt der Braundursachenermittler seine Tätigkeit auf. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Brennende Wiese neben Spielplatz                                      

Ort:      Borna, An der Wyhra
Zeit:     16.07.2018, gegen 15:10 Uhr

Gestern Nachmittag bemerkte eine Anwohnerin in Borna, dass von einer nahen Wiese Rauch aufstieg. Der Rauch stellte sich als handfester Brand heraus, woraufhin die Polizei und die Feuerwehr hinzugerufen wurden. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand, der auf der Wiese ausgebrochen war. Letzten Endes wurden etwa 250 qm Wiese in Mitleidenschaft gezogen. Später konnte ermittelt werden, dass unbekannte Täter Müllreste unweit des Spielplatzes in Brand gesetzt hatten. Durch Zeugen wurde beobachtet, wie einige Kinder vor den Flammen flüchteten. Die Polizei versucht derzeit herauszufinden, ob die Kinder nur Angst vor dem Feuer hatten und deshalb davon rannten, oder aber, ob sie selbst damit in Verbindung standen. Zeugen und Hinweisgeber, die darüber hinaus etwas bemerkt haben oder nähere Angaben zu den Kindern machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (KG)                                   

Ungenutzte Gartenlaube brennt                                                    

Ort:      Borna, Wiesenstraße
Zeit:     16.07.2018, 22:24 Uhr

Bisher ist noch unklar warum, doch gestern Abend begann gegen 22:24 Uhr eine ungenutzte Laubenruine, deren Dach bereits fehlte und die stark baufällig war, zu brennen. Die Laube steht in einem ungenutzten Gartengrundstück eines Kleingartenvereins in der Wiesenstraße. Das Feuer selbst wurde durch die Pächter der angrenzenden Gärten gemeinsam mit der Feuerwehr gelöscht. Personen wurden hierbei nicht verletzt und auch andere Gebäudeteile wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Firmeneinbruch                                                                                  

 

Ort:      Torgau, Repitzer Weg
Zeit:     13.07.2018, 18:00 Uhr bis 16.07.2018, 07:00 Uhr

Über das Wochenende drangen unbekannte Täter über ein Badfenster in die Büroräume einer Torgauer Firma ein. Dort wurden vorrangig Kaffee und Getränke gestohlen. Zusätzlich verschafften sich die Einbrecher auch Zugang zu einem Lagerraum und stahlen dort mindestens zwei Schweißgeräte. Ob noch mehr entwendet wurde, ist der Polizei zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden auf jeden Fall wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)                                             

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Und plötzlich stand da ein Haus                                                  

Ort:      Pegau, Töpfergasse
Zeit:     16.07.2018, gegen 21:10 Uhr

Gegen 21:10 Uhr wurde gestern Abend sowohl die Rettungsleitstelle als auch die Polizei über einen schweren Verkehrsunfall in Pegau informiert. Auch ein Rettungshubschrauber wurde zum Einsatz gerufen, da die betroffene Frau (20) schwer verletzt worden war. Was genau geschehen war, ist noch unklar. Rekonstruiert werden konnte bisher nur, dass die 20-Jährige in einem Skoda Fabia mehrfach gegen den rechten Bordstein prallte und dann nach links von der Fahrbahn abkam. Dabei stieß sie gegen eine Hauswand, die ihre Fahrt stoppte. Derzeit wird angenommen, dass es sich bei dem Grund zum Unfallgeschehen um einen medizinischen Notfall handelte. Der Sachschaden konnte bisher noch nicht ermittelt werden. (KG)

Landkreis Nordsachsen

 

Vorfahrt nicht beachtet                                                             

Ort:      Bad Düben, Wittenberger Straße – B 2
Zeit:  16.07.2018, 16:40 Uhr                                             

Eine 80-jährige Fahrerin eines Audi A 6 fuhr in Bad Düben, Ortsteil Hammermühle, die Wittenberger Straße entlang. In dem Audi saßen weiterhin noch drei Frauen (66, 75, 82). Die 80-Jährige beabsichtigte, nach links auf die B 2 in Richtung Wittenberg einzubiegen. Dabei beachtete sie nicht den vorfahrtsberechtigten Sattelzug mit Anhänger des 30-jährigen Fahrers. Dieser fuhr auf der B 2 in Fahrtrichtung Bad Düben. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Sattelzug. Die Fahrerin des Audi A 6 musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden und wurde stationär aufgenommen. Die drei weiteren Insassen des Audi A 6 erlitten Prellungen und leichte Schürfwunden. Der 30-jährige Fahrer des Sattelzuges wurde nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Fluchtversuch - Unfall „gebaut“                                             

Ort:      Delitzsch, OT Schenkenberg
Zeit:     17.07.2018, 00:20 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit wollten die Beamten einen silbergrauen Pkw Ford Focus am Markt kontrollieren, da dieser am Rücklicht und der Kennzeichenbeleuchtung einen Defekt aufwies. Die Insassen bemerkten das Polizeiauto und gaben Gas. Die Verfolgung erstreckte sich über die Mühlstraße - Schulstraße - Pfortenstraße - Markt - Hallesche Str. - B 183 a (Richtung Brehna) - in die Delitzscher Straße (Richtung Schenkenberg) bis in die Lindenallee. Beim Abbiegen nach links in die Lindenallee kam der Fahrer mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr durch das neben der Fahrbahn stehende Buschwerk. Danach setzte er seine Fahrt fort. Anschließend stellte er das Fahrzeug ab und die Insassen flüchteten zu Fuß weiter. Die sportlichen Beamten ließen nicht locker und verfolgten die Flüchtenden. Diese sprangen über einen Zaun. Einer der beiden blieb aber dort hängen und konnte gefasst werden. Bei dieser Person handelte es ich um einen 19-jährigen Delitzscher. Kurz darauf erschien eine weitere männliche Person (17 Jahre) und teilt den Beamten mit, dass es sich bei dem Ford Focus um das Auto seiner Mutter handelt. Den Autoschlüssel hatte er einstecken gehabt ohne Wissen seiner Mutter. Gefahren sei der 21-Jährige aus Delitzsch, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Im verunfallten Fahrzeug wurde ein Rucksack aufgefunden, indem sich Betäubungsmittel befanden. Dieser gehört dem 21-jährigen, der mittlerweile bekanntgemacht worden ist. Jetzt laufen weitere polizeiliche Maßnahmen zu dieser Person. (Vo)

Sonstiges

Känguru unversehrt eingefangen

Ein Notruf ging im Bundesland Thüringen am heutigen Tag ein. Anwohner des Ortsteils Ramsdorf teilten mit, dass das vermisste Känguru in einem kleinen Waldstück an der Hauptstraße gesichtet wurde. Daraufhin „vereinigten“ sich Polizeibeamte aus Thüringen und Sachsen und zogen gemeinsam in den Einsatz. Auch der Besitzer wurde informiert und eilte zum Ort. Die Taktik wurde besprochen mit dem Ziel, das Tier in ein Netz zu treiben. Zu diesem Zweck wurde das Waldstück durch die Einsatzkräfte zunächst umstellt. Nachdem das Fangnetz in Position gebracht war, begann, bewaffnet mit großen Keschern, der erste Fangversuch. Das Känguru wurde langsam und vorsichtig in Richtung des Netzes getrieben. Lange Zeit sah es nach einem vollen Erfolg aus! Das Tier wurde direkt ins Netz getrieben, konnte dieses aber unterlaufen oder in diesem Fall unterspringen und setzte seine Flucht fort. Dieser „Fehlschlag“ erhöhte nur den Ehrgeiz der Beamten und des Besitzers. Mit den aus dem Fehlversuch gesammelten Erkenntnissen wurde ein neuer Anlauf gestartet. Dieses Mal konnte das Netz  an einer taktisch besseren Stelle positioniert werden. Wiederum begann die Treibjagd auf das Tier. Zusammen mit den Anwohnern, der Thüringer und sächsischen Polizei konnte das Tier in eine ausweglose Position zwischen Gartenzaun und Fichtenhecke auf den Seiten, dem Netz vorn und den nachrückenden Beamten gebracht werden. Das zunächst unschlüssige Tier entschied sich für einen beherzten Sprung ins Netz. Geschafft! In weiterer Folge wurde das Känguru durch den Besitzer seinem Verhalten entsprechend in einen „Beutel“ verpackt und zurück ins Gehege gebracht. Das Unterfangen Känguru war beendet! ( Vo)

Vermisster demenzkranker Mann wohlauf!                             

 

Nach der veröffentlichten Vermisstenfahndung nach einem 64-jährigen Mann aus Leipzig-Grünau meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei, die ihn im Stadtgebiet Leipzig gesehen haben. Nun gab es am heutigen Morgen Hinweise darauf, dass er im Leipziger-Zentrum gesichtet wurde. Und tatsächlich, kurz vor 11:00 Uhr wurde der Vermisste am Ranstädter Steinweg angetroffen und von den Polizisten umgehend zurück nach Hause gebracht. Darüber, dass der 64-Jährige wohlauf ist, ist auch seine Familie überglücklich.Wir bedanken uns bei allen Medien, die uns bei der Suche unterstützt haben und bitten, die in diesem Zusammenhang versandten Bilder zu löschen, beziehungsweise diese unkenntlich zu machen. (KG)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand