1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hitlergruß im Zug gezeigt/ Unter Einfluss von Betäubungsmitteln ins Krankenhaus/ Trickbetrug in den eigenen vier Wänden

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 19.07.2018, 17:37 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Hitlergruß im Zug gezeigt

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Hauptbahnhof
Zeit:     18.07.2018, 17:00 Uhr

Durch die Bundespolizei wurde bekannt, dass es vor Abfahrt des Zuges von Leipzig nach Cottbus zu einer Auseinandersetzung zwischen einer männlichen deutschen Person und zwei syrischen Personen (15, 20; m) kam. Der 40-jährige alkoholisierte Täter zeigte zunächst gegenüber zwei mitreisenden syrischen Personen den Hitlergruß. In der weiteren Folge beleidigte er sie, schlug einem Syrer mit der flachen Hand ins Gesicht. Es kam zu einer Rangelei zwischen den drei Personen. Ein Geschädigter nahm sein Handy und wollte die Polizei rufen, worauf der Täter mit dem Fuß gegen die Hand trat, so dass das Handy zu Boden fiel und beschädigt wurde. Anschließend zückte der Täter ein mitgeführtes Cuttermesser in Richtung der beiden Syrer. Diese hielten zur Abwehr eine Sporttasche schützend vor sich. Die Tasche wies allerdings keinerlei Beschädigungen auf. Die beiden Syrer wurden auch nicht verletzt. In der Zwischenzeit trafen die Beamten der Bundespolizei ein und nahmen den Täter vorläufig fest. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig, das Dezernat Staatsschutz, übernahm die weiteren Ermittlungen, die auch noch gegenwärtig andauern. (Vo)

Unter Einfluss von Betäubungsmitteln ins Krankenhaus           

Ort:      Leipzig, OT Neulindenau, Lützner Straße
Zeit:     18.07.2018, gegen 23:15 Uhr

Vollkommen perplex über das Verhalten eines Mannes wusste sich in der letzten Nacht ein Zeuge (42) nicht anders zu helfen, als die Polizei um Hilfe zu rufen. Der 42-Jährige hatte beobachtet, wie ein ihm Unbekannter sein weißes Fahrrad immer wieder auf den Boden und gegen einen Laternenmast geschleudert hatte. Letztendlich hatte sich der Fremde rücklings auf ein Mauerpodest gelegt und war nicht mehr ansprechbar. Die Polizisten, die kurz nach dem Notruf in der Lützner Straße vor einem Gebrauchtwagenzentrum eintrafen, riefen nun ihrerseits den Rettungsdienst um Hilfe. Nach einer kurzen Suche nach den Personalien des Mannes stand fest, dass es sich um einen 36-jährigen Deutschen handelte. In seinen Hosentaschen wurden darüber hinaus zwei Flaschen mit einer Flüssigkeit festgestellt, bei denen es sich um Betäubungsmittel handeln könnte und die wiederum den Zustand des 36-Jährigen hervorgerufen haben könnten. Als die Polizisten nebenbei einen Blick auf das Fahrrad des Mannes warfen, stellten sie fest, dass die Rahmennummer am Tretlager komplett herausgeflext worden war. Aus diesem Grund kann mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass das Fahrrad, ein Specialized Hardrock – 26 Zoll – gestohlen wurde. Daraufhin wurde das Fahrrad sichergestellt. Der 36-Jährige wurde unterdessen ins Krankenhaus gebracht und verblieb dort mindestens bis zum Morgen unter Beobachtung. (KG)

Trickbetrug in den eigenen vier Wänden                                   

Ort:      Leipzig, OT Möckern, Kirschbergstraße
Zeit:     18.07.2018, gegen 14:30 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt eine 92-jährige Frau in der Kirschbergstraße äußerst merkwürdigen Besuch. Zwei Frauen standen plötzlich vor ihrer Tür und erklärten unumwunden, dass sie für eine gute Freundin aus dem Haus, die eben nicht zu Hause sei, etwas abgeben wollten. Unter vielen, ausschweifenden Worten drängten die fremden Frauen die 92-Jährige quasi in ihre Wohnung zurück, bis in die Küche, setzten sie auf ihre Küchenbank und rückten den Tisch so nah, dass sie nicht in der Lage war aufzustehen. Eine der Betrügerinnen zückte nun ein Telefon und gab an, besagter Nachbarin eben eine Nachricht zu schreiben. Die zweite Frau indes verließ die Küche – die 92-Jährige hörte nur, wie diese sich in ihrer Wohnung zu schaffen machte. Plötzlich ließ sich die in der Küche verbliebene Frau theatralisch zu Boden fallen und täuschte Schmerzen im Bein vor. Die ältere Dame hätte beim besten Willen nicht über die „Gefallene“ steigen können. Diese wiederum bat um ein Glas Wasser, was sie auch erhielt, denn letztendlich konnte sich die 92-Jährige befreien und drohte ihrerseits nun damit, die Polizei zu rufen. Endlich verließen die Frauen ihre Wohnung und die alte Dame, die schon die ganze Zeit ein ungutes Gefühl besessen hatte, schaute sich genauer in ihrer Wohnung um. Dabei musste sie feststellen, dass die Betrügerinnen ihr einen höheren dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen hatten. Die Frauen beschrieb sie später gegenüber der Polizei wie folgt:

  1. Frau mit auffällig besticktem Hut und Krempe:
  • Anfang bis Mitte 40 Jahre alt
  • ca. 1,65 m – 1,70 m groß
  • kräftige Gestalt
  • vermutlich schwarze/dunkle Haare – diese schauten teilweise unter dem Hut hervor
  • buntes, rötlich/orangenes Sommerkleid.
  1. Frau – mit Strickmütze:
  • Anfang 40 Jahre alt – jünger als die erste Frau
  • ca. 1,65 m – 1,70 m groß
  • schlanke, normale Statur
  • dunkles Kleid mit weißen Punkten.

Wem sind diese Frauen am Mittwochmittag/Nachmittag/Abend ebenfalls im Bereich der Kirschbergstraße oder Möckern aufgefallen? Haben sie eventuell noch bei anderen Personen geklingelt, aber wurden nicht eingelassen? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (KG)

Täter oder nicht der Täter?                                                          

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz/LVB-Turm
Zeit:     18.07.2018, gegen 20:40 Uhr

Gestern Abend wurde einer Frau (30) in einem Handgemenge mehrerer Personen, bei dem sie einem verletzten Mann helfen wollte, die Gürteltasche samt Inhalt gestohlen. Kurze Zeit später erkannte sie bei einer Personengruppe hinter dem sogenannten „LVB-Turm“ ihr Mobiltelefon wieder, das mit der Tasche gestohlen worden war. Nach einem kurzen Disput erhielt sie das Smartphone wieder. Zum gleichen Zeitpunkt erkannte ein Freund der 30-Jährigen im Rucksack von einem der Männer in der Personengruppe die gestohlene Gürteltasche wieder. Die 30-Jährige wollte nun den Mann mit dem Rucksack zur Rede stellen, doch der entfernte sich vom Ort. Nun griff sie ihrerseits zum Handy und informierte die Polizei. Als die Beamten am Ort erschienen, war der Mann mit dem Rucksack noch immer verschwunden. Nach einer Suche im näheren Umfeld des Bürgermeister-Müller-Parks tauchte er jedoch wieder auf. Der ebenfalls 30-jährige Mann wurde zur Vernehmung mit aufs Revier genommen. Dort erklärte er felsenfest, er habe den Rucksack von zwei Männern zuvor nur überreicht bekommen mit der Bitte, darauf aufzupassen. Er selbst habe niemandem etwas gestohlen. Die Männer würde er nicht wirklich mit Namen kennen, nur vom „sehen her“. Jetzt wird es die Aufgabe der Ermittler sein, zu prüfen, ob seine Aussage stimmt oder ob es sich dabei nur um eine Schutzbehauptung handelt. (KG)

Landkreis Leipzig

Diebstahl eines hochwertigen Fahrzeuges                                     

Ort:      Markkleeberg, Dorfstraße
Zeit:     17.07.2018, 23:00 Uhr – 18.07.2018, 07:30 Uhr                                              

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen BMW X 6 des 34-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 70.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Kleidercontainer in Brand gesetzt                                               

Ort:      Colditz, Albertplatz 
Zeit:     18.07.2018, 21:45 Uhr

Ein Hinweisgeber bemerkte zuerst einen Brandgeruch und verständigte daraufhin anschließend die Rettungsleitstelle. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Colditz waren schnell am Ort und löschten drei der insgesamt fünf Kleidercontainer, die hier standen. Nach den ersten Ermittlungen wird vermutet, dass ein Kleidercontainer in Brand gesetzt wurde und auf die anderen beiden übergriff. Eine Selbstentzündung wird nahezu ausgeschlossen.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden. (Vo)

Beim Einkaufen aufpassen!                                                          

Ort:      Pegau, Groitzscher Fußweg
Zeit:     18.07.2018, 19:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete einer 71-jährigen Frau die Geldbörse. Die Geschädigte trat, nachdem sie bezahlt hatte, in einen Einkaufsmarkt an einen Tisch und legte eine Tüte darauf ab. Daneben legte sie ihre Geldbörse. Dann konzentrierte sie sich anscheinend auf ihre eingekauften Sachen und ließ einen Moment die Tüte und Geldbörse außer Acht. Das nutzte anscheinend ein unbekannter Täter aus. In der Geldbörse befanden sich persönliche Gegenstände sowie ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag. Angaben oder andere Hinweise zu dem unbekannten Täter konnte die Geschädigte nicht geben. (Vo)                                            

Landkreis Nordsachsen

Kühlmittel ausgetreten                                                                    

Ort:      Torgau, Dr.-Külz-Ufer
Zeit:     18.07.2018, 10:30 Uhr -12:30 Uhr

Im Bereich des Bahnhofes kam es am gestrigen Tag zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Torgau, des Rettungsdienstes und der Polizei. Eine 32-jährige Angestellte eines „Cafés“ hatte vor, einen Kühlschrank zu enteisen. Dazu benutzte sie ein Messer, um das Eis zu entfernen und stach dabei in den Kühlkreislauf. Dadurch entwich Kühlmittel, das sich in dem Café verbreitete. Hierbei könnte es zu Schädigungen der Atemwege kommen. Durch den Rettungsdienst wurden die zwei Angestellten (32, 32) und ein Gast (67) zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 67-Jährige und eine der beiden Angestellten konnten das Krankenhaus wieder verlassen. Bei der anderen machten sich noch zusätzliche Untersuchungen notwendig. Eine Mitarbeiterin der Lebensmittelüberwachung des Landkreises untersagte den weiteren Betrieb. Die Freigabe erfolgt nach der Reinigung und Abnahme anschließend durch die Lebensmittelüberwachung. (Vo)   

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Taxifahrer übersieht kleinen Jungen                                            

 

Ort:      Leipzig, OT Lausen-Grünau, An der Kotsche - Parkplatz
Zeit:     18.07.2018, 16:30 Uhr

 

Gestern Nachmittag vernahmen zwei Polizisten am Revier Leipzig-Südwest laute Schreie vom gegenüberliegenden Parkplatz „An der Kotsche“. Die Beamten liefen umgehend hinüber und erfuhren, dass soeben ein kleiner Junge (7 Jahre) von einem Taxi angefahren worden war. Nach Aussage zweier Zeuginnen wollte das Taxi rückwärts einparken. Der Fahrer (55) übersah dabei den Jungen, der an seiner rechten Fahrzeugseite lief und fuhr ihm über ein Bein. Eine der Zeuginnen klopfte vehement gegen sein Fenster, um ihn dazu zu bewegen, das Fahrzeug zurückzufahren, da er mit seinem Reifen auf dem Knöchel des Jungen zum Stehen gekommen war. Ein hinzugerufener Krankenwagen brachte den 7-Jährigen mit seiner Mutter (32) zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Gegen den 55-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (KG)

                                             

Landkreis Leipzig

Aus dem Fahrzeug geschleudert: schwer verletzt

Ort:    Thräna, B 93
Zeit:     19.07.2018, 02:43 Uhr

In der vergangenen Nacht befuhr der Fahrer (29) eines weißen Renault Kangoo die B 93 in Thräna bei Borna. Ein entgegenkommender Lkw-Fahrer (32) beobachtete zufällig das Unfallgeschehen und konnte somit umgehend Hilfe rufen. Nach seiner Schilderung kam ihm der Renault mit überhöhter Geschwindigkeit in einer langgezogenen Rechtskurve entgegen. Plötzlich geriet das Fahrzeug ins Schlingern und streifte rechts am Fahrbahnrand einen Baum. Dadurch wurde der Pkw um 180 Grad herumgerissen und schleuderte – ebenfalls auf der rechten Seite – gegen einen zweiten Baum. Nun geriet der Renault auf die Gegenfahrbahn und blieb dort liegen. In vollkommener Dunkelheit hatte der Lkw-Fahrer bereits abgebremst, sprang aus seinem Fahrzeug und hielt ein zweites, entgegenkommendes Fahrzeug an. Gemeinsam suchten die Ersthelfer nun nach dem Verletzten und fanden ihn schließlich im Gebüsch am Straßengraben: Er war durch die Beifahrertür aus seinem Wagen geschleudert worden! Mit schwersten Verletzungen und nicht ansprechbar wurde der 29-jährige Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme musste die B 93 vollständig gesperrt werden. Gegen 04:50 Uhr konnte die Fahrtrichtung Borna wieder freigegeben werden, bis halb 6 die komplette Fahrbahn frei und beräumt worden war. Der Renault musste indes abgeschleppt werden und weist einen Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro auf.Zum derzeitigen Zeitpunkt befindet sich der 29-Jährige in stationärer Behandlung im Krankenhaus. Nach Aussage eines Arztes sind seine Verletzungen wohl nicht lebensbedrohlich. (KG)                                              

Landkreis Nordsachsen

Junge fährt mit Fahrrad auf die Straße und verursacht Unfall   

 

Ort:      Dahlen, Am Kirschberg

Zeit:     18.07.2018, gegen 19:10 Uhr

Gestern Abend befuhr die Fahrerin (61) eines grauen VW Touran die Straße am Kirschberg in nördliche Richtung, als plötzlich ein kleines Fahrrad von rechts auf die Straße geschossen kam. Drauf saß ein kleiner Junge (5 Jahre), der den Verkehr nicht beachtet hatte. Beide, sowohl die 61-Jährige als auch der 5-Jährige, waren außerstande, rechtzeitig zu bremsen, sodass es zu einem Aufprall kam. Zum Glück hatte die 61-Jährige noch eine Gefahrenbremsung eingelegt, die bewirkte, dass sie beinah augenblicklich zum Stehen kam – dennoch erfasste der Wagen den Jungen und dieser fiel nach vorn auf die Straße. Kaum dass die 61-Jährige aus dem Auto gesprungen war, stand der Junge schon wieder auf den Beinen und weinte. Mit scheinbar leichten Verletzungen wurden er und seine Mutter (35) in ein nahes Krankenhaus gebracht. (KG)

                                              

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand