1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Für quer auf dem Behindertenparkplatz geparkt/Die Kriminalpolizei landete großen Treffer!/Fassadenkletternde Einbrecher

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 24.07.2018, 14:02 Uhr

Kriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig

Zuerst geklaut, dann Fahrrad geraubt, dann Gewahrsam         

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Stuttgarter Allee
Zeit:     23.07.2018, ab 16:00 Uhr

Gestern Nachmittag versuchte ein 32-jähriger Leipziger zuerst in einem Discounter eine Flasche Wodka zu stehlen. Zu seinem Unglück wurde er dabei jedoch vom Personal erwischt. Um den Mann, der keine Oberbekleidung trug, zu identifizieren, riefen die Mitarbeiter die Polizei hinzu. Die wiederum eröffnete dem 32-Jährigen eine Anzeige wegen Ladendiebstahl. Diese Begegnung mit den Ordnungshütern schien allerdings mitnichten eine präventive Wirkung auf den Mann gehabt zu haben. Denn kaum, dass die Polizei wieder fort war und er den Laden verlassen hatte, bedrohte er außerhalb des Discounters, noch auf dem Parkplatz einen 17-Jährigen, um ihn seines Fahrrades zu berauben. Der Jugendliche überließ dem oberkörperfreien Mann sein Rad, da er Angst vor den angedrohten Schlägen des Räubers hatte. Kaum, dass der Täter mit dem Fahrrad verschwunden war, erschien eine Mitarbeiterin des Marktes bei dem 17-Jährigen und half ihm, erneut die Polizei zu rufen. Die Polizisten, die noch nicht weit weg waren, machten augenblicklich kehrt und konnten den Fahrradräuber auch schon nach kurzer Zeit stellen. Im Ergebnis wurde er, der bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist, noch am Abend vorläufig festgenommen wurde und heute dem Richter vorgeführt wird. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab im Übrigen einen Wert von 1,88 Promille. (KG)

 

Für quer auf dem Behindertenparkplatz geparkt   

Ort:      Leipzig, OT Eutritzsch, Theresienstraße
Zeit:     23.07.2018, gegen 09:20 Uhr

Gestern Vormittag fiel einer Mitarbeiterin eines Discounters in der Theresienstraße auf, dass ein weißer Transporter quer über zwei Behindertenparkplätze parkte. Als der Kunde, der seinen Wagen so unschön dort abgestellt hatte, zurück zu seinem Fahrzeug lief, begab sich eine Mitarbeiterin des Ladens (29) ebenfalls zu dem Mann, um ihn darum zu bitten, seinen Wagen zukünftig nicht so abzustellen. Diese Aufforderung nahm der Mann zum Anlass, die 29-Jährige wüst zu beschimpfen und zu beleidigen. Er stieg sogar wieder aus dem Wagen aus und kam der Frau – für ihr Gefühl – bedrohlich nahe. Mehrere Kunden, die sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf dem Parkplatz befanden, registrierten ebenfalls das Verhalten des Fremden und kamen der 29-Jährigen zu Hilfe. Ob der Mann berechtigt war, auf dem Behindertenparkplatz zu stehen, ist zweifelhaft, da er weder einen Berechtigungsschein sichtbar im Frontscheibenbereich hinterlegte noch seine beleidigende Reaktion die Vermutung zulässt. Bekannt ist derzeit, dass er einen weißen VW Crafter mit Leipziger Kennzeichen gefahren ist, mit dem er den Parkplatz auch in beinah halsbrecherischem Tempo verlassen hat. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,80 m groß
  • sehr beleibte Statur
  • sehr kurze, graue Haare – beinah Glatze
  • ca. 50 – 60 Jahre alt
  • sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt
  • trug ein dunkles T-Shirt mit Aufdruck
  • und eine lockere Hose.


Zeugen, die den Vorfall ebenfalls bemerkt haben und den Mann kennen, bzw. anhand der Beschreibung erkennen, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (KG)

 

Tiefkühlkost-Lieferant überfallen: Zeugen gesucht!        

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Südost, Stephanstraße
Zeit:     18.07.2018, gegen 14:10 Uhr

Bereits am Mittwoch, den 18. Juli, ereignete sich ein Raubüberfall an einem Tiefkühlkost-Lieferanten. Der 29-Jährige stand mit seinem Lieferauto in der Stephanstraße zwischen einem dortigen Hotel und dem Max-Planck-Institut. Gerade wollte er die Bestellung eines Kunden aus dem Wagen holen, als ihm eine Tasche, in der sich die Tageseinnahmen und das Wechselgeld befanden, vom Gürtel gerissen wurde. Er blickte sich um und sah einen kleinen Mann mit der Tasche auf der Stephanstraße in Richtung Universitätsklinikum davonlaufen. Im nächsten Moment rannte er dem Dieb auch schon hinterher. Plötzlich kam aus der Seeburgstraße ein weißer Transporter gefahren, der die Situation sofort erkannte und seinen Wagen quer auf die Straße stellte, damit der Flüchtende nicht weiterkam. Der wiederum warf die Tasche davon, schlug einen Haken und rannte weiter. Da der 29-Jährige nun damit befasst war, sämtliche Sachen, die aus der Tasche gefallen waren, wieder einzusammeln, gab er die Verfolgung auf. Den Täter, den er nur von hinten gesehen hatte, beschrieb er später gegenüber der Polizei wie folgt:

  • ca. 20 – 25 Jahre alt
  • etwa 1,60 – 1,65 m groß
  • trug ein grünes Basecap
  • ein weißes T-Shirt
  • eine kurze, farbige Hose.


Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Raubüberfalles. Vor allem nach dem Transporterfahrer, der eingegriffen und verhindert hatte, dass der Täter seine Beute sichern konnte. Bei ihm bedankte sich der 29-Jährige noch mit Handschlag. Des Weiteren sollen während des Vorfalles drei Frauen vor dem Max-Planck-Institut gestanden und geraucht haben. Auch diese werden als Zeugen gesucht. Diese Personen und andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Die Kriminalpolizei landete großen Treffer!                         
(bea. separat übersandtes Bildmaterial)

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Platz              
Zeit:     Januar 2018

Die Beamten des Rauschgiftkommissariates erhielten Anfang des Jahres  Hinweise auf zwei Lokale, in denen ein ständiges Kommen und Gehen von Betäubungsmittelkonsumenten stattfinden soll. Ab diesem Zeitpunkt begannen langwierige, intensive Ermittlungen, die bis zu verdeckten polizeilichen Maßnahmen und Observierungen reichten. Die gewonnenen Erkenntnisse bestätigten die Angaben zum vermutlichen Betäubungsmittelhandel beweiskräftig. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig und dem Einsatz einer Spezialeinheit erfolgte am 19. Juli der Zugriff. Drei Iraker (48, 36, 30) wurden vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung von zwei Gaststätten und drei Wohnungen wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt und beschlagnahmt. Darunter befanden sich 300 g Heroin, 300 g Crystal, 1 kg Marihuana, ein fünfstelliger Geldbetrag, Diebesgut und Waffen.

Gegen den 36-jährigen Iraker und seinen älteren Landsmann wurde durch die Staatsanwaltschaft Leipzig ein Haftantrag gestellt; der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig erließ entsprechende Haftbefehle. Parallel zu den weiteren Ermittlungshandlungen wird angestrebt, die beiden Lokale dauerhaft einer Schließung zuzuführen. (Vo)

 

Einbruch in einen Einkaufsmarkt                                          

Ort:      Leipzig, OT Schönau, Schönauer Straße    
Zeit:     23.07.2018, 04:00 Uhr                                            

Über den Notruf informierte ein 25-jähriger Hinweisgeber das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig, dass zwei unbekannte männliche Personen gewaltsam in einen Einkaufsmarkt eingebrochen waren. Sie hebelten gewaltsam die Eingangstür zum Lagerraum auf. Anschließend durchsuchten sie das Warenlager und entwendeten zwei Pappkartons. In diesen befanden sich Zigaretten-Hülsen und Tabakdosen. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro; der Sachschaden auf ca. 150 Euro. (Vo)

 

Motorrad entwendet                                                                  

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Siemensstraße          
Zeit:     22.07.2018, 19:30 Uhr – 23.07.2018, 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das vor dem Grundstück gesichert abgestellte orangefarbene Motorrad Krad Suzuki, V-Strom 650, des 47-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro. Das Motorrad ist mit einem schwarzen Kofferset und einer Frontscheibe ausgestattet. (siehe Foto)

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Fassadenkletternde Einbrecher                                             

Ort:      Borna, Am Wilhelmschacht
Zeit:     zwischen 21.07.2018, 20:00 Uhr und 23.07.2018, 08:45 Uhr

Um in einen Laden für Mobiltelefone einzusteigen, haben Einbrecher am Wochenende zuvor das Klettern gelernt. Die Täter brachen nicht etwa über eine Tür oder ein Fenster ein, nein, sie kletterten auf das Dach, öffneten dort die Deckenplatten und gelangten so in das Geschäft. Im Inneren wurden sowohl das Lager als auch der Verkaufsraum durchsucht, mehrere Mobiltelefone gestohlen und eine Geldkassette aufgebrochen. Aus der Kassette stahlen die Täter einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag. Wie hoch genau der Schaden ist, ist bisher noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. Zeugen, denen etwas Merkwürdiges am Wochenende aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (KG)
 

Einbruch in einen Getränkemarkt                                           

Ort:      Grimma, OT Mutzschen, Zum Storchennest          
Zeit:     21.07.2018, 14:00 Uhr - 23.07.2018, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen über das Wochenende gewaltsam in den Getränkemarkt ein, indem sie eine Lagertür öffneten und anschließend aus dem Lager mehrere Zigarettenstangen entwendeten. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

Einbruch beim Friseur                                                              

Ort:      Delitzsch, Mittelstraße
Zeit:     20.07.2018, 11:15 Uhr bis 23.07.2018, 08:00 Uhr

Über das Wochenende hinweg schlugen unbekannte Täter die Fensterscheibe zu einem Friseurgeschäft in Delitzsch ein. Da sich das Gebäude derzeit im Umbau befindet und eher einer Baustelle gleicht, bemächtigten sich die Diebe nicht nur der Haarschneidemaschinen, sondern zusätzlich noch zweier Bohrmaschinen, einer Stichsäge, zweier Koffer mit Akkuschraubern, einem Winkelschleifgerät, einem Hammer und einem goldfarbenen Meißel. Der Stehlschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt, während der Sachschaden mit etwa 400 Euro zu Buche schlägt. (KG)

 

Koniferenhecke brennt lichterloh                                         

Ort:      Oschatz, Dr. Külz-Straße
Zeit:     23.07.2018, gegen 23:00 Uhr

Gestern Nacht entzündete ein unbekannter Täter eine Koniferenhecke in der Dr. Külz-Straße, die als Sichtschutz für einen Müllcontainerplatz diente. Dass die Hecke aus Versehen entzündet wurde, wird zum derzeitigen Zeitpunkt ausgeschlossen, da diese dicht und satt begrünt war und nicht vertrocknet schien. Aus diesem Grund ermittelt die Polizei auch wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Gegen 23:30 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. (KG)

 

Was soll das nur?                                                                            

Ort:      Torgau, Bahnhofsstraße       
Zeit:     24.07.2018, 00:15 Uhr                                           

Ein 26-jähriger Fahrer eines Hyundai fuhr die Bahnhofstraße in Torgau in Richtung Bahnhof. Auf dem rechten Gehweg bemerkte er zwei Personen, die ihm entgegenkamen. Einer dieser Personen trug eine kurze weiße Hose und hatte einen Rucksack dabei. Zu der zweiten Person konnte er keine Angaben machen. Plötzlich vernahm der Fahrer einen lauten Schlag auf der rechten Frontscheibenseite. Er fuhr sofort rechts ran und sprang aus dem Fahrzeug. Daraufhin rannten die beiden Personen weg. Der 26-Jährige verfolgte die beiden noch bis zum „Glacis“, verlor sie aber aus den Augen, als beiden über eine Brücke rannten. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, sah er, dass die Frontscheibe gesplittert war. Die Polizei traf ein und sicherte auch den vermeintlichen „Verursacher“, einen Stein, der unmittelbar neben dem Fahrzeug lag. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 - 100 zu melden. Nach Angaben des Autofahrers sind zum Zeitpunkt der Tat noch ein Radfahrer und zwei weitere Fahrzeuge in der Nähe gewesen, die vielleicht noch Hinweise oder Anhaltspunkte geben könnten. (Vo)

 

Radlader angezapft!                                                                  

Ort:      Delitzsch, Berliner Straße     
Zeit:     24.07.2018, 00:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit sahen sich zwei Polizeibeamte auf einer Baustelle um, welcher der Errichtung neuer Garagen dient. Auf dem Gelände stellten sie dann zwei Männer (21, 30) fest. Diese standen an einer geöffneten Garage vor drei Fahrzeugen. Zunächst konnten die Beamten nichts Weiteres erkennen. Doch auf den zweiten Blick erspähten sie wenige Meter weg einen Radlader, unter welchem ein Kanister lag. Zudem ragte ein Gartenschlauch aus der Heckklappe des Fahrzeuges. Zunächst dachten die Beamten an einen „Dieselklau“. Bei näherer Betrachtung stellte sich aber heraus, dass man es offenbar auf Hydrauliköl abgesehen hatte. Die Beamten sicherten diese Gegenstände. Da die beiden Männer natürlich nichts mit den Gerätschaften zu tun hatten, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen, inwiefern überhaupt schon Öl „abgezapft“ wurde und was die Männer um die ungewöhnliche Zeit sonst dort zu suchen hatten. (Vo)

 

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Vom Alkohol berauscht in die Wiese gefahren                  

Ort:      Pegau, Carsdorfer Straße
Zeit:     23.07.2018, 09:20 Uhr

Alkohol ist der Grund für vielerlei Probleme. Im vorliegenden Fall verschaffte sich der Fahrer (63) eines grauen Ford Focus gleich mehrere Aspekte, die ihm ohne Alkohol sicher erspart geblieben wären. Mit beachtlichen 2,44 Promille, wie ein späterer Atemalkoholtest zeigte, fuhr der Mann auf der Carsdorfer Straße in südlicher Richtung deutlich zu weit nach links. Dies führte dazu, dass er gegen die Grundstücksmauer und die Umfriedung eines zweiten Grundstückes an der Kreuzung „Am Angelteich“ fuhr. Doch damit nicht genug. Eigentlich wollte der 63-Jährige ganz woanders hin. So fuhr er bis zur Straße „Zum Köhler“ und parkte seinen Wagen dort unschön auf einer Wiese. Durch die hierbei entstandenen Geräusche – denn zuvor hatte er noch über einen Bordstein fahren müssen – wurde ein Anwohner aufmerksam, der den 63-Jährigen verwirrt im Pkw sitzend vorfand. Der Anwohner informierte sofort die Rettungsleitstelle und diese ihrerseits die Polizei. Zwischenzeitlich wurde der 63-jährige Mann auch etwas aggressiv gegenüber den Rettern im Krankenwagen und wollte fliehen. Letztendlich erschien die Polizei, die ihm den Führerschein abnahm. Weiterhin musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und hat zu guter Letzt auch noch den Schaden an seinem Wagen, der auf etwa 3.000 Euro geschätzt wird. Insofern bleibt nur zu sagen: Wäre er mal besser nicht unter Alkohol gefahren. (KG)

 

Unkonzentriert!                                                                           

Ort:      Machern, OT Gerichshain, B 6        
Zeit:     23.07.2018, 15:10 Uhr

Ein 48-jähriger Fahrer eines Audi A 4 fuhr die B 6 aus Richtung Machern kommend in Richtung Leipzig. Vor dem Abzweig Gerichshain hatte er eigentlich die Absicht, links abzubiegen. Kurz vor dem Einordnen in die linke Spur fuhr er jedoch an den rechten Fahrbahnrand und hielt kurzzeitig an. Mehrere nachfolgende Fahrzeuge fuhren an dem haltenden Pkw vorbei. Als ein 45-jähriger Fahrer eines Skoda ebenfalls an diesem Fahrzeug vorbeifahren wollte, zog der Audi-Fahrer plötzlich auf die Fahrbahn und stieß mit dem Skoda zusammen. Im Skoda saßen neben dem Fahrer noch eine 45-jährige Frau und ein 17-jähriges Mädchen. Die Frau wurde schwer verletzt und stationär  in ein Krankhaus aufgenommen. Das junge Mädchen wurde ambulant behandelt. Der Skoda-Fahrer blieb unverletzt. Im Audi des Unfallverursachers, saßen noch eine 40-jährige Frau, ein 16-jähriger Junge. Außerdem befand sich noch ein zwei Monate altes weibliches Baby im Auto. Die 40-jährige Frau wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Das Baby wurde verletzt und zu weiteren Untersuchungen in ein  Kinderkrankenhaus gebracht. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein hoher Sachschaden. Gegen den 48-jährigen Fahrer des Audis wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
gestohlenes Motorrad

Download: Download-IconMotorradXPlagwitz.jpg
Dateigröße: 2159.57 KBytes
Pressefoto
aufgefundene Drogen - Teil 1

Download: Download-Icon01-AufklXrungsmeldungXXBTM.png
Dateigröße: 1987.69 KBytes
Pressefoto
aufgefundene Drogen - Teil 2

Download: Download-Icon02-AufklXrungsmeldungXBTM.png
Dateigröße: 2042.13 KBytes
Pressefoto
aufgefundene Drogen - Teil 3

Download: Download-Icon03XAufklXrungsmeldungXBTM.png
Dateigröße: 1364.60 KBytes

Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand