1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

53-Jähriger wurde Opfer von „Love Scamming“ u. a. Meldungen

Medieninformation: 532/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.09.2018, 13:59 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 

53-Jähriger wurde Opfer von „Love Scamming“

Ein kurzer Chat oder eine nette Mail von einem Unbekannten – das sogenannte Love- oder Romance-Scamming fängt harmlos an.

Die Scammer suchen auf Online-Partnerbörsen oder in sozialen Netzwerken wie Instagram, Snapchat oder Facebook nach Opfern. Eine kurze Online-Einladung zum Chat dient vielen als Erstkontakt. Um sich beim potenziellen Opfer interessant zu machen, legen sich die Scammer ungewöhnliche Lebensgeschichten zu – und sie hinterlassen immer einen seriösen Eindruck.

Opfer dieser Masche wurde nun ein 53-Jähriger. Am Ende hatte er einen Schaden von ca. 20.000 Euro zu beklagen.

Der Dresdner hatte im Mai über Facebook eine Person kenngelernt, die sich als Ärztin aus Minneapolis ausgab. Zuerst schrieben sie sich über vollkommen belanglose Sachen. Später erzählte die „Frau“, dass sie in Afghanistan stationiert sei.

Mitte Mai schrieb sie ihm schließlich, dass es bei einem Angriff auf sie und ihr Team Verletzte und einen toten Teamkameraden gegeben hätte. Nach diesem Angriff hätte der Gouverneur von Ost-Kabul dem gesamten Team acht Millionen Dollar als Wiedergutmachung angeboten. Das Team hätte sich entschieden, den Betrag anzunehmen und der Anteil pro Person wären knapp zwei Millionen Dollar.

Die Frau fragte nun den Dresdner, ob sie ihm das Bargeld in einer Kiste schicken könne, da es im Lager nicht sicher wäre. Sie würde es später bei ihm abholen. Für seine Hilfe sollte er zehn Prozent der Summer erhalten. Der 53-Jährige ließ sich auf die Sache ein.

In weiteren Kontaktaufnahmen schilderte die Unbekannte Probleme mit der Transportfirma und bat um eine Überweisung von zunächst knapp 12.000 Euro, später von weiteren 8.000 Euro. Um das Geld überweisen zu können, nahm der Dresdner unter anderem einen Kredit auf.

Erst als er  weitere 14.000 Euro überweisen sollte, wendete sich der 53-Jährige an die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Betrugsverdachts.

Grundsätzlich sollten Sie Menschen, die Sie nie persönlich kennengelernt oder gesehen haben, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten. (tg)

Bodenschleifmaschine gestohlen

Zeit:     10.09.2018, 16.00 Uhr bis 11.09.2018, 10.00 Uhr
Ort:      Dresden-Leipziger Vorstadt

An der Rudolf-Leonhard-Straße drangen Unbekannte in ein Rekohaus ein. Aus einer derzeit in Renovierung befindlichen Wohnung stahlen die Diebe eine Bodenschleifmaschine. Angaben zum Wert des Arbeitsgerätes liegen gegenwärtig nicht vor. (tg)

Rentner betrogen

Zeit:     11.09.2018, 12.00 Uhr
Ort:      Dresden-Striesen

Ein Unbekannter hat gestern Mittag einen Dresdner (82) betrogen.

Er sprach den 82-Jährigen auf der Wittenberger Straße an und gab sich als ehemaliger Arbeitskollege aus. Er gab an, in die Schweiz reisen zu wollen. Dabei könne er aber mehrere Lederjacken und einen Pelzmantel nicht mitnehmen, weil er sonst hohe Zollgebühren zahlen müsste. Er bat den Senior, die angeblich hochwertigen Bekleidungsstücke in dessen Wohnung zwischenlagern zu dürfen.

Schließlich wollte er sich von dem Rentner Geld für den Kauf einer Kamera borgen, als Pfand hätte er ihm ja die Kleidung überlassen. Der Betrüger überredete den Mann mit ihm zu einer Bank zu fahren, wo dieser 1.000 Euro abhob und dem Unbekannten übergab. Die Jacken entpuppten sich im Nachgang als billige Imitate.

Die Polizeidirektion Dresden ermittelt nun wegen Betrug. (sg)

13-jähriger Radfahrer erlitt schwere Verletzungen

Zeit:     11.09.2018, 16.40 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

Der 50-jährige Fahrer eines Skoda Octavia befuhr die Holbeinstraße in Richtung Fetscherstraße. Beim Überqueren der Fetscherstraße missachtete er die Vorfahrt eines von links kommenden VW Golf (Fahrer 46).

In der Folge des Zusammenstoßes beider Fahrzeuge drehte sich der Skoda auf der Fahrbahn und stieß dabei mit einem 13-jährigen Radfahrer zusammen, welcher auf der Kreuzung gestanden hatte.

Der Radfahrer erlitt bei seinem Sturz schwere Verletzungen. Der Skodafahrer wurde leicht verletzt. (tg)

Pferde durchgegangen – Kutscher verletzt

Zeit:     11.09.2018, 18.20 Uhr
Ort:      Dresden-Merbitz

Gestern Abend sind einem Kutscher (64) die Pferde auf der Roitzscher Dorfstraße durchgegangen.

Aufgrund eines entgegenkommenden Lkw ging ein Jungpferd durch und die Kutsche geriet außer Kontrolle. An der Straße Am Mühlberg in Steinbach stieß sie gegen einen Telefonmast, der auf ein geparktes Auto kippte. Am Ende fuhr die Kutsche in einen Straßengraben. Beide Pferde und der Kutscher wurden leicht verletzt. (sg)


Landkreis Meißen

Bekleidung von Sattelschlepper gestohlen

Zeit:     11.09.2018, 18.00 Uhr bis 12.09.2018, 04.00 Uhr
Ort:      Nossen, OT Neubodenbach

In der vergangenen Nacht haben Unbekannte Kleidungsstücke aus einem Sattelzug auf einem Autohof an der Straße Im Industriegebiet gestohlen.

Die Täter schlitzten zunächst die Plane auf, augenscheinlich um sich von der Art der Ladung ein Bild machen zu können. Im Anschluss öffneten sie gewaltsam die verplombte Tür und stahlen mehrere kleine Paletten mit Bekleidungsstücken. Genauere Angaben zum Diebesgut liegen bislang nicht vor. Der Sachschaden wurde auf rund 100 Euro beziffert. (sg)

Jugendliche beschmierten Mauer

Zeit:     11.09.2018, 12.00 Uhr
Ort:      Großenhain

Zwei Jungen im Alter von 15 und 16 Jahren müssen sich wegen einer Sachbeschädigung verantworten.

Ein Busfahrer hatte beobachtet, wie die Jugendlichen mit Eddingstiften die Mauer an einer Haltestelle der Bahnhofstraße beschmierten. Eine alarmierte Streife nahm das Duo vorläufig fest.

Die Höhe des Sachschadens konnte bislang nicht beziffert werden. (tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verkehrsunfall

Zeit:     11.09.2018, 10.35 Uhr
Ort:      Dürrröhrsdorf-Dittersbach, OT Wünschendorf

Gestern Morgen ist es an der Kreuzung Radeberger Straße/Ringstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Skoda (Fahrerin 66) und einem Kleintransporter Renault (Fahrer 40) gekommen.

Die 66-Jährige wollte von der Ringstraße nach links auf die Radeberger Straße einbiegen und kollidierte mit dem auf der Radeberger Straße fahrenden Renault. Verletzt wurde dabei niemand. Der Gesamtschaden beträgt etwa 2.000 Euro. (sg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Stefan Krause (sk)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281