1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nach Angriff auf Schlossteichinsel: Haftbefehle gegen sechs Tatverdächtige erlassen

Medieninformation: 456/2018
Verantwortlich: Doreen Göhler/Andrzej Rydzik
Stand: 15.09.2018, 16:00 Uhr

Gemeinsame Medieninformation der Polizeidirektion Chemnitz und der Staatsanwaltschaft Chemnitz

             

Chemnitz

OT Zentrum – Nach Angriff auf Schlossteichinsel: Haftbefehle gegen sechs Tatverdächtige erlassen

In der gestrigen Medieninformation Nr. 454, Meldung 3754, zum Versammlungsgeschehen im Stadtgebiet berichtete die PD Chemnitz zudem über eine Auseinandersetzung unter mehreren Person auf der Schlossteichinsel im Bereich der Promenadenstraße. Im Zuge der noch in der Nacht zu Samstag mit Hochdruck fortgeführten Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Tateinheit mit Landfriedensbruch konnten die Geschehnisse wie folgt erhellt werden.

Gegen 21.15 Uhr begaben sich mindestens 15 Personen im Alter von bis 33 Jahren auf die Schlossteichinsel, wo zu diesem Zeitpunkt eine gut zehnköpfige Gruppe deutscher Jugendlicher und junger Erwachsener bei einer Geburtstagsfeier weilte. Einige der zunächst unbekannten Männer verlangten von den Feiernden die Ausweise. Weitere Zeugen  berichteten, dass sich die Männer als Bürgerwehr bezeichneten. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen brachen daraufhin und aufgrund der bedrohlichen Situation ihre Feier ab, versuchten rasch zu verschwinden und wählten den Notruf. Angegriffen wurden sie nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht.

Die 15 Personen liefen daraufhin zu einer weiteren, auf der Schlossteichinsel sitzenden, siebenköpfigen Gruppe (Deutsche, Iraner und Pakistaner) und kreisten diese ein. Dabei fielen zunächst fremdenfeindliche Äußerungen. In der weiteren Folge wurde ein 26-jähriger Iraner durch einen Gegenstand leicht verletzt.

Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei setzten unmittelbar danach 15 Personen, die flüchten wollten, auf der Schlossteichinsel fest. Sie wurden in Gewahrsam genommen. Während neun von ihnen nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle in der Hartmannstraße in der Nacht verlassen durften, wurden sechs Tatverdächtige (27, 29, 30, 2x 31, 33) auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft am Samstagmittag am zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Gegen einen 31-Jährigen, der u.a. unter Bewährung stand, erging ein üblicher Haftbefehl. Die fünf übrigen Tatverdächtigen wurden ebenfalls im Sinne von Hauptverhandlungshaftbefehlen im beschleunigten Verfahren inhaftiert. Die Hauptverhandlungen gegen sie sind für kommende Woche am Chemnitzer Amtsgericht angedacht. Unabhängig davon werden die polizeilichen Ermittlungen gegenwärtig fortgeführt.

Die Pressehoheit liegt nunmehr bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz. Für weitere Auskünfte steht Frau Oberstaatsanwältin Ingrid Burghart telefonisch unter 0173-5839288 zur Verfügung. (Ry/gö)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand