1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in einen Pflegedienst/Kuchen statt Geld?/Körperverletzung in Straßenbahn: Täter ermittelt/Schwerwiegender Fehler beim Überholen

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 10.10.2018, 16:03 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in einen Pflegedienst                                   

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Dimpfelstraße
Zeit:     08.10.2018, 21:50 Uhr bis 09.10.2018, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in die Räumlichkeiten des Pflegedienstes ein, indem er ein Kellerfenster eintrat und somit in das Wohnhaus gelangte. Im Erdgeschoss suchte er Büroräume auf und durchsuchte Schränke sowie Behältnisse. Aus einem Regal entwendete der Täter eine Geldkassette mit einem Bargeldbetrag. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. (Vo)

Einbruch in einen An- & Verkaufsladen                    

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße  

Zeit:     08.10. 2018, 23:00 Uhr bis 09.10.2018, 11:00 Uhr

 

Ein unbekannter Täter schlug die Schaufensterscheibe eines An- und Verkaufsladens ein. Im Anschluss entwendete er aus der Auslage mehrere Handys verschiedener Marken, welche sich in der Originalverpackung befanden. Die Höhe des Stehlschadens beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

Fahrzeug entwendet                                                        

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Fockestraße/Steinstraße     

Zeit:     08.10.2018, 22:00 Uhr bis 09.10.2018, 08:45 Uhr

 

Unbekannter Täter entwendete den am Straßenrand gesichert abgestellten Honda Jazz (amtl. Kenneichen L - C 6250) der 68-jährigen Nutzerin. Der blaue Pkw besaß einen Wert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission “Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl eines Quad                                                                   

Ort:      Leipzig (Grünau), Uranusstraße       
Zeit:     07.10.2018, 18:00 Uhr bis 09.10.2018, 17:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf einen umfriedeten Garagenhof und entwendete ein dort – vor einer Garage – gesichert abgestelltes Quad der Marke Goes Iron 4501 (amtl. Kennzeichen L - RQ 10). Der 35-jährige Halter des schwarzen Gefährts gab den Zeitwert mit ca. 5.500 Euro an.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

Kleidercontainer in Brand geraten                                          

Ort:      Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße     
Zeit:     09.10.2018, gegen 19:45 Uhr

Während sie ihrer Streifentätigkeit nachgingen, rief den Beamten ein bisher unbekannter Kraftfahrer im Vorbeifahren zu, dass ein in der Nähe befindlicher Kleidercontainer brennen würde. Von der Ecke Gellertplatz/Wielandstraße konnten sie dann sehen, dass aus einem an der Merseburger Straße stehenden Sammelbehälter Rauch aufstieg. Flammen waren noch keine erkennbar. Die Beamten informierten daraufhin die Rettungsleitstelle. Die Kameraden der Westwache trafen mit einem Löschfahrzeug am Brandort ein, füllten Wasser in den Container und erstickten das Feuer. Äußerlich waren am Container keine Beschädigungen festzustellen. Welcher Sachschaden allerdings in seinem Inneren entstand, kann noch nicht eingeschätzt werden. Wie es zum Brand kam, ist nicht geklärt – in unmittelbarer Nähe wurden aber keine Personen festgestellt. (Vo)

Kuchen statt Geld?                                                                        

Ort:      Leipzig (Zentrum), Brüderstraße
Zeit:     10.10.2018, gegen 01:35 Uhr

Heute Nacht wurden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf einen Einbruch in eine Konditorei aufmerksam und informierten umgehend die Polizei. Auch die Inhaberin erhielt Kenntnis und  kam in ihr Geschäft. Ein Einbrecher hatte ein Fenster zum Gastraum des Cafés aufgehebelt und konnte so in die Räumlichkeiten eindringen. Nach dem Durchsuchen von Schränken und Behältnissen stahl er nach erstem Überblick eine Vielzahl von Baumkuchen und Leipziger Lerchen; beides länger haltbares Gebäck. Kripobeamte nahmen die Ermittlungen auf. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bislang noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbrecher erlag Irrtum                                                                

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße
Zeit:     09.10.2018, 20:00 Uhr bis 10.10.2018, 04:30 Uhr

Der Halter (28) eines Citroens staunte am frühen Mittwochmorgen nicht schlecht, als er die zerstörte Scheibe der Beifahrerseite vorfand. Grund dafür war ein auf dem Beifahrersitz liegender blauer Müllsack, den er abends ins Auto gestellt hatte und für den sich ein Langfinger wohl sehr interessierte. Offenbar vermutete er darin für ihn wertvolle Beute, so dass er zu- und einschlug. Doch weit gefehlt; in den Sack hatte der 28-Jährige Hausmüll gepackt, um diesen später zu entsorgen. Dies dürfte der Pkw-Einbrecher wenig später festgestellt haben und wird wohl sehr enttäuscht gewesen sein. Dem Geschädigten entstand ein Schaden in einen dreistelligen Bereich. (Hö)

Überraschung auf beiden Seiten                                               

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße
Zeit:     10.10.2018, gegen 01:55 Uhr

Mit einem spitzen Gegenstand bewaffnet, machte sich heute Nacht ein 36-jähriger Leipziger an einem ordnungsgemäß abgestellten Auto zu schaffen. Er hatte bereits drei Reifen zerstochen, als der Besitzer (27) dazukam. Sofort hielt er den Mann fest und rief die Polizei. Die Beamten nahmen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 36-Jährigen, der die Tat vehement abstritt, obwohl er noch das Tatwerkzeug in der Hand hielt, wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Zudem durchsuchten sie seine Sachen, fanden unter anderem in seiner Umhängetasche einen Teleskopschlagstock. Diesen und das Tatwerkzeug stellten die Polizisten sicher. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der 36-Jährige hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Körperverletzung in Straßenbahn: Täter ermittelt!         

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße
Zeit:     07.10.0218, gegen 05:30 Uhr

In den vergangenen zwei Tagen erreichte ein privater Post innerhalb eines sozialen Netzwerks in geradezu rasender Geschwindigkeit eine große Reichweite. Inhaltlich beschreibt eine 29-jährige Leipzigerin, wie sie am Sonntagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn von einem augenscheinlich jugendlichen Täter angegriffen und geschlagen wurde. Ihrer Schilderung nach war sie aufgrund der Uhrzeit noch recht müde und döste in der Bahn, was der Unbekannte zum Anlass nahm, sich über sie lustig zu machen und Sprüche zu reißen. Als die 29-Jährige erwiderte, er möge sie in Ruhe lassen, begann der Täter, sie mit der Faust zu schlagen. Hierauf verteidigte sich die Frau mit zwei Ohrfeigen, was den Täter scheinbar nur noch stärker aufregte und erneut zuschlagen ließ, so dass die Geschädigte einen Teil des Schneidezahns verlor. Obwohl der Angreifer von einigen seiner Begleiter zurückgehalten und aufgefordert wurde, sein Handeln zu unterlassen, stoppte er erst, als die 29-Jährige das Telefon zückte und die Polizei informierte. Der Täter flüchtete mit seinen Bekannten; die Frau wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile meldete sich eine Zeugin des Geschehens bei der Polizei, die den Täter identifizieren konnte. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Leipziger, gegen den nun wegen Körperverletzung ermittelt wird. Eine rechtliche Grundlage zur Veröffentlichung gesicherten Bildmaterials aus der Straßenbahn besteht mithin nicht. (KG)

Kochen geht nicht allein von statten!                                  

Ort:      Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Knautnaundorfer Straße
Zeit:     10.10.2018, gegen 01:55 Uhr

In der letzten Nacht versuchten sich offenbar zwei Bewohner (beide 17) einer Asylunterkunft im Kochen. Ob die beiden nur unachtsam die Wohnung verließen und dabei das Essen auf dem Herd vergessen hatten oder aber ob sie von Müdigkeit übermannt, einfach einschliefen, ist bisher nicht klar. Fest steht jedoch, dass in der Wohnung der Jugendlichen ein Feuer ausbrach, welches die Wohnung selbst unbewohnbar machte. Die Feuerwehr löschte noch in der Nacht den Brand und da zwischenzeitlich die Gefahr bestand, die Flammen könnten sich auf das restliche Gebäude und weitere Wohnungen ausbreiten, war es wichtig, schnell zu handeln. So warfen die Kameraden das Corpus Delicti – einen verkohlten Topf – aus dem Fenster hinaus. Zum Glück wurde durch das Feuer (und den Wurf) niemand verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (KG)

Landkreis Leipzig

Tankstellenöffnung per Gullydeckel misslungen                  

Ort:      Naunhof, Brandiser Straße
Zeit:     09.10.2018, zwischen 22:00 Uhr und 03:30 Uhr

In der letzten Nacht stand das Begehren von unbekannten Tätern im Zeichen einer unsachgemäßen Tankstellenöffnung: Die Einbrecher in spe warfen einen Gullydeckel in die Scheibe der Tankstelle, die hielt jedoch – wider Erwarten der Täter – stand und gab den Inhalt der Einrichtung nicht preis. Die Täter flohen unerkannt. Der Schaden am Gebäude wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (KG)

Unrat in einer Zinkwanne verbrannt                                          

Ort:      Groitzsch, Markt
Zeit:     09.10.2018, gegen 19:00 Uhr

Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr über einen Brand in einem eigentlich unbewohnten Haus informiert. Das Gebäude befindet sich gerade im Um- und Ausbau, weshalb zu dieser Stunde auch kein Eigentümer vor Ort war. Eine Zeugin war sich jedoch sicher, hinter einer Glasscheibe eine im Rauch stehende Person gesehen zu haben, die dann wieder im Inneren des Gebäudes verschwand. Nachdem die Feuerwehr den Brandherd – eine mit Unrat gefüllte Zinkwanne – ausfindig gemacht und gelöscht hatte, begab sich die Polizei allein auf die Suche nach Personen. Schließlich konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich Verletzte oder sonst Hilfebedürftige im Gebäude aufhielten. Über eine Stunde später, gegen 20:30 Uhr und noch einmal gegen 21:15 Uhr wurde je ein Mann entdeckt. Die beiden vietnamesischen Staatsbürger hatten sich in dem verwinkelten Haus versteckt gehalten und erklärten in gebrochenem Deutsch, keine Dokumente bei sich zu haben. Wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts und zur Klärung ihrer Identität wurden beide vorübergehend mitgenommen, aber nach dem Abschluss aller Maßnahmen wieder entlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und der aufenthaltsrechtlichen Verstöße. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Schmiererei der dümmsten Sorte                                                 

Ort:      Oschatz, Friedrich-Naumann-Promenade/Leipziger Platz 
Zeit:     08. bis 09.10.2018 (Feststellzeit: 08:00 Uhr)

Unbekannte Täter trugen auf dem kombinierten Rad- und Fußweg in roter Farbe zweifach das Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation auf. Das Ausfertigen der etwa 1 x 1 Meter großen Symbole dürften den Verursachern aufgrund der zu ziehenden Linien, geradlinig und rechtwinklig, keine große Denkleistung abverlangt haben, womit sich wahrscheinlich ein eckenfreier Kreis schließt. Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Die Stadtverwaltung wurde informiert, um die Symbole umgehend beseitigen zu lassen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz, Tel. (03435) 650 - 100 zu melden. (Vo)

Einbrecher in Firma                                                                       

Ort:      Wermsdorf (Wiederoda)

Zeit:     08.10.2018, 17:30 Uhr bis 09.10.2018, 06:30 Uhr

Ein Mitarbeiter musste am Dienstagmorgen feststellen, dass ein Unbekannter sowohl in eine Werkstatt, als auch in eine Lagerhalle eingedrungen war und informierte die Polizei. Zutritt verschaffte sich der Einbrecher mittels gewaltsamen Öffnens der Vorhängeschlösser zweier Tore. Er brach Mobiliar auf, durchsuchte alles und fand in einem Schrank den Schlüssel zu einem Transporter. Er belud das Fahrzeug mit diversen Werkzeugen aus Werkstatt und Werkhalle. Als er mit dem gesamten Diebesgut das Weite suchen wollte, scheiterte er jedoch, da er den Transporter nicht wegfahren konnte. Doch der Täter gab nicht auf: Er ließ das Fahrzeug stehen, brach stattdessen ein Fenster zu einer Ersatzteillagerhalle auf, durchwühlte Schränke und stahl auch hieraus verschiedene Werkzeuge. Damit konnte er verschwinden. Während der Stehlschaden mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben wurde, beläuft sich der Sachschaden auf etwa 400 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Teufel Alkohol – Radfahrer gegen Absperrgitter                   

Ort:      Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof

Zeit:     10.10.2018, gegen 04:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (20) fuhr auf dem Gehweg des Thomaskirchhofs in Richtung Dittrichring. Auf der Kreuzung sah er offenbar ein Absperrgitter nicht, fuhr gegen dessen Standfuß und stürzte. Ein Zeuge rief das Rettungswesen sowie die Polizei und leistete Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit Verletzungen im Gesicht in ein Krankennhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde. Die Beamten hatten aber bereits Atemalkoholgeruch beim Verletzten festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Gegen den Leipziger wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Abgelenkt und gegen Auto gefahren                                        

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Ludwig-Hupfeld-Straße
Zeit:     09.10.2018, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (22) eines Renault Kangoo war auf der Ludwig-Hupfeld-Straße unterwegs. Während des Fahrens nutzte er verbotswidrig ein Mobiltelefon. Dadurch offensichtlich so abgelenkt, kam er von seiner Fahrspur ab und kollidierte im Gegenverkehr mit einem dort verkehrsbedingt stehenden Ford Mondeo (Fahrer: 54). Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen ist noch unklar. Allerdings verschwand der Renault-Fahrer vom Unfallort, konnte aber gestellt werden. Nun hat sich der junge Mann wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Kind leicht verletzt                                                               

Ort:      Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße/Karl-Ferlemann-Straße
Zeit:     09.10.2018, gegen 12:45 Uhr

Ein 11-jähriger Junge verließ auf seinem Mountainbike das Gelände einer Tankstelle und bog nach rechts auf die Karl-Ferlemann-Straße ab. Dabei streifte der junge Radler einen vorbeifahrenden Opel Astra, dessen Fahrerin (21) in Richtung Merseburger Straße fuhr. Das Kind stürzte, verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand geringer Sachschaden. Die Eltern des Jungen wurden durch Polizeibeamte in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Vorfahrtsfehler führt zu Unfall                                                     

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Torgauer Straße/Permoser Straße

Zeit:     09.10.2018, gegen 11:00 Uhr

An der Kreuzung wollte der Fahrer (38) eines weißen Opel Insignia nach links auf die Permoser Straße abbiegen. Hierbei achtete er jedoch nicht auf einen entgegenkommenden Audi 80. Der Opelfahrer, der die Vorfahrt hätte gewähren müssen, verursachte dadurch einen Unfall mit dem grünen Audi, wobei dessen Fahrerin (85) leicht verletzt wurde. Während der Verkehrsunfallaufnahme verlief überdies ein Drugwipetest bei dem 38-Jährigen positiv auf Cannabis. Ein Bluttest wird nun Sicherheit bringen, ob der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand oder nicht. Bislang wird gegen den Opel-Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. (KG)

Landkreis Leipzig

Schwerwiegender Fehler beim Überholen                            

Ort:      Neukieritzsch, Bornaische Straße (B 176)  
Zeit:     09.10.2018, gegen 17:30 Uhr

Ein 52-jähriger Fahrer eines VW Touran befuhr die Bornaische Straße (B176) in Richtung Neukieritzsch. Auf dieser Straße überholte er einen vor ihm fahrenden Lkw. In der Folge stieß er mit einem entgegenkommenden VW Golf (Fahrer: 76) zusammen. Der VW Touran überschlug sich in der Folge und stieß gegen die Leitplanke. Beide Fahrer wurden schwer verletzt und mussten durch das Rettungswesen umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie stationäre Aufnahme fanden. Gegen den 52-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung im Straßenverkehr eingeleitet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Fahrradfahrer nach Unfall schwer verletzt                                  

Ort:      Zwenkau, Leipziger Straße/Bahnhofstraße
Zeit:     10.10.2018, gegen 08:00 Uhr

Am Mittwochmorgen befuhr der Fahrer (46) eines schwarzen VW Scirocco die Leipziger Straße in Zwenkau in südlicher Richtung und wollte an der Kreuzung zur Bahnhofstraße nach links in diese abbiegen. Hierbei übersah der 46-Jährige jedoch einen Fahrradfahrer (54) auf der Bahnhofstraße, der diese in westlicher Richtung befuhr. Der 54-Jährige stürzte und verletzte sich so schwer, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Die Polizei ermittelt nun gegen den 46-jährigen Zwenkauer wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (KG)

Dringend Zeugen gesucht!                                                            

Ort:      Schkeuditz, B 6         
Zeit:     09.10.2018, gegen 15:45 Uhr

 

Ein bisher unbekannter Fahrer eines ebenso unbekannten Pkw befuhr die B 6  im rechten Fahrstreifen in Richtung Leipzig. Er schickte sich dann an, einen vor ihm fahrenden Lkw zu überholen. Dabei schaute er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in den Rückspiegel und beachtete nicht den nachfolgenden Verkehr. Denn eine hinter ihm verkehrende Fahrerin (40) eines VW Golf, die sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befand, musste ausweichen, um nicht mit dem ausscherenden Fahrzeug zu kollidieren. Sie kam ins Schleudern, geriet von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Baum und blieb auf einem freien Feld stehen. Der unbekannte Pkw-Fahrer fuhr aber einfach weiter und verließ die Unfallstelle. Die 40-Jährige und ihre Beifahrerin (19) wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise im genannten Zeitraum zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Autobahnpolizeirevier

Auto und Lkw kollidierten - Zeugenaufruf m. d. B. u. V.        

Ort:      Kleinpösna, BAB 14 (in Richtung Dresden)
Zeit:     09.10.2018, gegen 06:25 Uhr

Der Fahrer (22) eines weißen VW Golf fuhr an der Anschlussstelle Kleinpösna auf die BAB 14 in Richtung Dresden auf. Gleich darauf kam es zur Kollision mit einem gelben Lkw Mercedes Actros mit Anhänger (40-Tonner mit Wechselbrücke und rotem Firmenlogo eines bekannten Post-/Paketunternehmens). Der VW Golf drehte sich mehrfach und blieb schließlich entgegen der Fahrtrichtung im rechten Fahrstreifen stehen. Sowohl der Autofahrer als auch der Lkw-Fahrer (44) blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Polizeibeamte des Autobahnpolizeireviers nahmen den Unfall auf. Allerdings ist der Unfallhergang noch unklar; beide Fahrzeugführer machen widersprüchliche Angaben.

Zur Aufklärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat zurzeit des Unfalls Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrverhalten beider Unfallbeteiligten geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand