1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Respekt durch Rücksicht! - Nach 5 Stunden schon über 200 Beteiligungen

Medieninformation: 298/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 24.05.2019, 15:30 Uhr

Nach fünf Stunden 200 Meldungen auf Beteiligungsportal

Unter dem Slogan „Respekt durch Rücksicht!“ wird die Polizeidirektion Dresden ab Mitte Juni ihre Verkehrsüberwachung durch verstärkte Kontrollen intensivieren. Die Kontrollorte richten sich dabei nicht nur nach statistisch erfassten Unfallhäufungsstellen.

Seit heute Vormittag (10.00 Uhr) hat jedermann die Gelegenheit, sich aktiv in unsere Einsatzplanungen einzubringen. Über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen können interessierte Verkehrsteilnehmer mitteilen, wo die Polizei welche Verstöße verstärkt ins Visier nehmen sollen.

Genau 15.00 Uhr ging bereits die 200. Meldung über die eingerichtete Website des Bürgerbeteiligungsportals ein. Im ersten Überblick wünschen sich die Dresdner vor allem mehr Kontrollen mit der Zielrichtung „Seitenabstand“ sowie „Rotlicht/Grünpfeil“. Die gewünschten Kontrollorte verteilten sich über das Stadtgebiet, wobei die Innenstadt sich etwas abhob. (tg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281