1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Verkehrssicherheitskampagne – Respekt durch Rücksicht

Medieninformation: 386/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 02.07.2019, 14:00 Uhr

Die Polizeidirektion Dresden setzte auch am Montag ihre Kontrollen im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Respekt durch Rücksicht“ fort.

Im Stadtgebiet überwachten die Beamten Radfahrer und Kraftfahrzeugführer im Hinblick auf die Verkehrssicherheit.

Auf der Löbtauer Straße/Fröbelstraße kontrollierten Polizisten 32 Radfahrer und stellten dabei elf Verstöße fest. Dabei waren die Fahrer meist auf dem Radweg in falscher Richtung unterwegs. In vier Fällen entsprachen die Räder nicht den Vorschriften.

Am Montag registrierte die Polizeidirektion Dresden insgesamt 13 Verkehrsunfälle mit Radfahrern. In acht Fällen wurden Menschen verletzt, wobei sechs Radfahrer offenbar ohne Fremdeinwirklung zu Fall kamen.

Die Polizei rät:

Fahren Sie so, dass Sie Ihr Fahrzeug jederzeit sicher beherrschen können. Achten Sie als Radfahrer insbesondere auf den Fahrbahnbelag. Bereits kleine Unebenheiten können schwerwiegende Folgen haben. Seien Sie besonders aufmerksam beim Überfahren von Bahngleisen und Bordsteinkanten.
(sg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281