1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere Raubstraftaten mit Softairpistole - mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft/Auto ausgebrannt!/Polizei hat "sie" erkannt/Mann in Garage vorläufig festgenommen

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 07.08.2019, 15:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mehrere Raubstraftaten mit Softairpistole – mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft

Ort:      Leipzig (Lindenau), Karl-Heine-Straße                           
Zeit:     05.08.2019, gegen 00:45 Uhr

Ort:      Leipzig (Altlindenau), Goetzstraße                                    
Zeit:     05.08.2019, 01:00 Uhr

Ort:      Leipzig (Lausen-Grünau), Lausener Straße                    
Zeit:     01.08.2019, gegen 22:45 Uhr

In der Nacht zum Sonntag hatte die Polizei zwei mutmaßliche Täter einer Raubstraftat vorläufig festgenommen. Die beiden 18- und 22-Jährigen hatten in der Karl-Heine-Straße von einem 31-Jährigen Geld gefordert und ihm dabei eine Pistole an den Kopf gehalten. Da der Angegriffene laut um Hilfe rief, ließen die Angreifer von ihm ab und flüchteten. Sie wurden später am Lindenauer Markt von der Polizei aufgegriffen (s. PM „Nächtliche Hilferufe“ v. 5.8.2019).

Wie sich herausstellte, hatten sie zuvor noch eine weitere Raubstraftat begangen. Gegen 01:00 Uhr hatten sie in der Goetzstraße wortlos einen 29–Jährigen von hinten angegriffen, ihn angesprungen und ihm die besagte Pistole drohend vor das Gesicht gehalten und Geld gefordert. Der Angegriffene wehrte sich, es gab ein Handgemenge. Dabei schlugen die Angreifer mehrfach auf ihr Opfer ein und es gelang ihnen, sein Smartphone zu erbeuten. Dann ließen sie ab von ihm und setzen ihren Weg in Richtung Lindenauer Markt fort. Wenig später wurden sie dort durch die Polizei gestellt. Die Pistole entpuppte sich als Softair-Waffe, die jedoch täuschend echt aussah.

Am gleichen Tag wurde noch die Wohnung des 18–Jährigen durchsucht. Dabei fanden die Beamten Ausweisdokumente und einen Fahrzeugschlüssel, die aus einer weiteren Raubhandlung aus der Nacht zum Freitag stammten. Ein bis dato Unbekannter hatte zwei Straßenbahnfahrer (49, 58) an der Endhaltestelle Lausen mit einer Pistole bedroht und forderte die Herausgabe von Geld. Gleich darauf schnappte er sich den Rucksack von einem der Männer und flüchtete in unbekannte Richtung (s. PM „Mitarbeiter bedroht und beraubt“ v. 2.8.2019).

Dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft wegen mehrerer Raubstraftaten kam das Amtsgericht Leipzig nach und ordnete Untersuchungshaft gegen die beiden 18- und 22-Jährigen an. (Ber)

Einbrecher räumten Haus und Garagen aus                                     

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Lützschenaer Straße
Zeit:     05.08.2019, gegen 11:00 Uhr bis 06.08.2019, gegen 13:30 Uhr

Ein Angestellter (53) eines Pferdehofes schaute aufgrund eines vermieteten Objektes auf dem nicht verschlossenen Gelände jeden Tag nach und kontrollierte dabei auch den Bereich mehrerer vermieteter Garagen. Als der Mann gestern Nachmittag auf den Innenhof fuhr, sah er dort ein unbekanntes Fahrzeug stehen. Auf dem Beifahrersitz saß eine Frau, die sich sofort nach hinten beugte, um offensichtlich nicht erkannt zu werden. In diesem Moment erschien auch schon ein Unbekannter aus dem Haupthaus mit Büro und ehemaligen Wohnungen. Jener fing sofort ein Gespräch mit dem Angestellten an und täuschte Interesse am Grundstück vor.

Währenddessen bemerkte der 53-Jährige vier Reifen auf der Pritsche des Mercedes und vermutete sogleich, dass diese aus der Garage des Grundstückeigentümers stammen könnten. Gleich darauf stieg der Unbekannte in sein Fahrzeug und fuhr mit seiner Begleitung davon. Sofort ging der Angestellte ums Hauptgebäude und stellte fest, dass mehrere Fenster aufgebrochen worden waren. Im Haus wurden das Büro und ehemalige Wohnungen durchsucht. Es fehlen diverse Einbaugeräte aus einer Küche. Auch mehrere Garagen standen offen, die gewaltsam geöffnet wurden. Aus der Garage des Eigentümers fehlen Porsche-Autoreifen – jene vier, die der Zeuge auf der Pritsche liegen sah. Zudem wurden diverse Bekleidung und ein Ladegerät entwendet. Sowohl die Höhe des Stehl- als auch des Sachschadens ist noch unklar. Der Angestellte verständigte sofort die Polizei und gab zudem noch Hinweise auf ein weiteres unbekanntes Fahrzeug, das er Ende Juli auf dem Gelände bemerkt hatte. Nach seinen Aussagen ist die Frau etwa 20 Jahre alt, trug ein kurzes braunes Top. Der Mann ist 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 m groß und hager, hat dunkelblonde Haare, lange Koteletten und sprach deutsch mit Akzent. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung aufgenommen. (Hö)

Auto ausgebrannt!                                                                    

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Dohnanyistraße
Zeit:     07.08.2019, gegen 01:57 Uhr (Feststellungzeit)

Aufsteigender Rauch nahe der Kreuzung Brandenburger Straße/Hans-Poeche-Straße lenkte die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf den brennenden VW Golf GTD, welcher in der Dohnanyistraße vor dem Mehrfamilienhaus parkte und lichterloh brannte.

Sofort informierten die Polizisten die Feuerwehr, die unverzüglich mit Löschfahrzeugen der Hauptfeuerwache ausrückte, vor Ort kam und mit den Löschmaßnahmen begann. So konnte ein Übergreifen der Flammen auf nahestehende Autos und Gebäude verhindert werden. Doch der VW Golf der 31-jährigen Halterin war nicht mehr zu retten und brannte von der Motorhaube bis zum Heck hin komplett aus. Der Schaden ist derzeit mit 25.000 Euro beziffert.

Nach Abschluss der Löscharbeiten ließen die Gesetzeshüter das Auto zwecks kriminaltechnischer Untersuchungen abschleppen und nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf. Eine Brandstiftung ist nicht auszuschließen. (MB)

Beschmierter Eingang                                                             

Ort:      Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

Zeit:     07.08.2019, 03:04 Uhr

Heute Morgen, um 03:04 Uhr, zeichnete ein 33-Jähriger mit einem Acryl-Stift einen schwarzen, nicht entzifferbaren Schriftzug der Größe 50 x 37 cm auf die Eingangstür der Polizeiaußenstelle in der Wiedebachpassage.

Dabei war er aber beobachtet worden, weshalb ihn Polizisten am Wiedebachplatz erwischten, vorläufig festnahmen und dessen Identität ermittelten. Hernach eröffneten sie gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und beschlagnahmten den Stift, mit welchem der 33-Jährige die Scheiben beschmiert hatte. Außerdem führten sie mit ihm einen Atemalkoholtest durch, welcher einen Wert von 1,88 Promille ergab. (MB)

Schulbesuch außer der Reihe                                                  

Ort:      Leipzig (Mockau-Nord), Samuel-Lampel-Straße
Zeit:     06.08.2019, gegen 19:45 Uhr

Dienstagabend suchten Jugendliche die in der Samuel-Lampel-Straße ansässige Friedrich-Arnold-Brockhaus-Schule heim, in welcher derzeit Sanierungsarbeiten durchgeführt werden.  Aus diesem Grund war die Tür, durch welche die „Halbwüchsigen“ ins Gebäude gelangten, nicht verschlossen.

Hernach tobten sie sich im Schulhaus aus, nahmen mindestens eine der im Haus gelagerten Acryl-Tuben und beschmierten einen Spiegel im Sanitärbereich. Weiterhin nahmen sie einen Feuerlöscher von der Wand und möglicherweise eine Holzbox mit Mikroskop aus einer Ablage, um anschließend zu verschwinden.

Auf dem nahe liegenden Spielplatz entleerten sie den Feuerlöscher teilweise und verunreinigten eine Bank und einen Sandkasten mit dem zuvor gestohlenen Acryl. Sie  wurden dabei aber von einen Passanten beobachtet, der die Polizei rief. Demnach prüften die Gesetzeshüter den Sachverhalt, dokumentierten die Schäden und nahmen die Ermittlungen gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung, Diebstahl und Missbrauch von Nothilfemitteln auf. (MB)

Landkreis Leipzig

Die Polizei hat „sie“ erkannt!                                                       

Ort:      Wurzen, Geschwister-Scholl-Straße
Zeit:     06.08.2019, gegen 21:30 Uhr                                              

Zwei Beamte des Polizeireviers Grimma nahmen am gestrigen Abend ihre Streifentätigkeit auf und bestreiften im Funkstreifenwagen das Stadtgebiet von Wurzen. Auf Höhe Doktor-Rudolf-Friedrich-Straße bemerkten sie einen Audi (amtliches Kennzeichen L WH 1177), welcher aus Richtung Doktor-Rudolf-Friedrich-Straße in Richtung Kreisverkehr Goethestraße abbog.

Die Beamten entschlossen sich, den Audi einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen. Hierzu wendeten sie den Streifenwagen und versuchten, den Audi zu verfolgen. Doch der Fahrer hatte anscheinend keine Lust auf eine Kontrolle und entfernte sich relativ zügig. Die parallel durchgeführte Halterermittlung ergab, dass das Fahrzeug auf einen 42-jährigen Mann aus der Nähe von Wurzen zugelassen ist und dieser gegenwärtig nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein dürfte. Die Verfolgung des Fahrzeuges zog sich über die Mozartstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Theodor-Körner-Straße hin. Auf Höhe Freiligrathstraße/Kutusowstraße verloren die Beamten den Pkw aus dem Sichtfeld. Daraufhin begaben sich die Beamten zunächst zur Wohnanschrift. Weder Fahrer noch Audi konnten im Umfeld festgestellt werden. Als sie ihre Streifentätigkeit im Stadtgebiet von Wurzen wieder aufnahmen und die Geschwister-Scholl-Straße in Richtung Kutusowstraße fuhren, kam ihnen der Audi wieder entgegen. Daraufhin stellten die Beamten den Funkwagen quer auf die Straße. Der Fahrer des Audi fuhr kurz vor dem Funkstreifenwagen mit höherer Geschwindigkeit auf den Gehweg und entzog sich somit der wiederholten polizeilichen Kontrolle. Die Beamten erkannten jedoch zweifelsfrei den Fahrer des Audi wieder, da dieser auf Grund diverser anderer Verkehrsdelikte polizeibekannt ist. Die Beamten nahmen erneut die Verfolgung auf, verloren ihn aber auf Höhe der Muldenbrücke aus den Augen. Die Beamten brachen die Verfolgung aus Verhältnismäßigkeitsgründen daraufhin ab. Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 42-Jährigen wurde erstattet. (Vo)

Kompletträder und Montagemaschinen entwendet               

Ort:      Borna (Eula), Gewerbegebiet Eula
Zeit:     05.08.2019,  gegen 18:00 Uhr bis 06.08.2019, gegen 09:20 Uhr

Im Gewerbegebiet Eula brachen Unbekannte die Tür zum Reifenlager eines Autohauses auf und entwendeten aus diesem 20 - 30 Kompletträder und Maschinen zur Montage und zum Auswuchten der Räder. Der Schaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Betrügerische Anrufer hatten keinen Erfolg

Ort:      Markkleeberg                                                                           
Zeit:     06.08.2019, gegen 15:00 Uhr

Ort:      Brandis                                                                                     
Zeit:     06.08.2019, gegen 14:30 Uhr

Ort:      Markranstädt                                                                           
Zeit:     06.08.2019, gegen 13:30 Uhr

Ort:      Borna                                                                                          
Zeit:     06.08.2019, gegen 13:15 Uhr                                              

Im Leipziger Umland meldeten am Dienstag zahlreiche Personen betrügerische Anrufe. In allen Fällen riefen die mutmaßlichen Betrüger mit unterdrückter Nummer an, gaben sich als Angehörige aus und fragten nach Geld, dass sie aufgrund einer Notsituation dringend benötigten.

In Markkleeberg erhielt eine 58-Jährige einen Anruf ihres vermeintlichen Sohnes. Er wäre bei einer Auktion und müsste sofort 15.000 Euro bezahlen. Den genauen Sachverhalt hörte sich die Angerufene nicht vollständig an, fragte nach, warum der Anrufer anders klingt und man seine Nummer nicht sehen würde. Auf die fadenscheinigen Ausreden von Erkältung und leerem Akku reagierte sie, indem sie das Gespräch beendete und die Polizei einschaltete. Ähnlich versuchte es ein Anrufer bei einem 82-Jährigen in Brandis. Auch er schöpfte Verdacht und beendete das Gespräch. In Markranstädt versuchten Unbekannte, 3.500 Euro von einer 79-Jährigen zu erlangen, in Borna von einer 69-Jährigen. Alles ohne Erfolg. In allen Fällen ermittelt die Polizei wegen versuchten Betruges. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Mann in Garage vorläufig festgenommen                               

Ort:      Eilenburg, Fischeraue

Zeit:     06.08.2019, gegen 05:15 Uhr

Polizeibeamte bestreiften am frühen Morgen einen Garagenkomplex in Eilenburg, da es dort in der Vergangenheit oft zu Einbruchdiebstählen mit hohem Diebstahlschaden gekommen war.

Am Ende einer Garagenreihe fiel ihnen eine offen stehende Garage auf, aus welcher schwaches Licht flackerte. Als die Polizisten den Ort erreichten, erlosch es. Sie schauten nach und bemerkten einen Mann, der auf einem Stuhl in der Mitte des Raumes saß. Er gab an, Mieter der Garage zu sein und die Taschenlampe zu benutzen, weil die Beleuchtung defekt sei. Die Beamten schauten sich inner- und außerhalb der Garage um. So entdeckten sie in einer Ecke mehrere Gegenstände, zu denen sich der Mann weder äußern noch angeben wollte, ob sie ihm oder anderen gehören. Die Polizisten forderten ihn auf, sich auszuweisen; jedoch hatte er keinerlei Dokumente bei sich. Nach seinen Angaben handelte es sich bei ihm um einen Eilenburger (28). Die Beamten fanden unter den Gegenständen ein in Folie verpacktes Päckchen sowie eine 0,5-Liter-PET-Flasche mit einer flüssigen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz. Beides beschlagnahmten die Gesetzeshüter. Dazu befragt, gab der angebliche Garagenbesitzer an, nicht zu wissen, was dies sei und wem es gehöre. Die Beamten entschlossen sich zu einem Drugwipetest am Päckchen. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine/Methamphetamine.  Zudem fanden die Beamten den Ausweisersatz des Mannes, welcher seine Identität zweifelsfrei bestätigte.

Da sie noch augenscheinlich eine Handgranate sicherstellten, verständigten sie den Kampfmittelbeseitigungsdienst und sperrten aufgrund der nicht auszuschließenden Gefährdung den Einsatzort weiträumig ab. Um 08:45 Uhr trafen die Spezialisten ein, sichteten die Granate und schätzten ein, dass es sich um eine Deko-Granate, zusammengesetzt aus unterschiedlichen Teilen, handelte.

Bei der Prüfung zum Eigentümer bzw. Nutzer der Garage stellte sich heraus, dass die Stadt Eilenburg Eigentümer ist und diese nicht verpachtet wurde.

Außerhalb der Garage stellten die Beamten ein abgedecktes Fahrrad und mehrere Werkzeuge fest. Auch zu diesen Gegenständen machte der 28-Jährige widersprüchliche Angaben. Die Polizisten nahmen ihn vorläufig fest und mit aufs Revier. Sie sichteten den Inhalt des Päckchens kriminaltechnisch. Dieses enthielt eine digitale Feinwaage, ein Cliptüte mit einer weißen kristallinen Substanz, wobei es sich um ca. 30 g – vermutlich Crystal/Methamphetamine handelte. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Er hat sich wegen des Verdachts des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln zu verantworten. (Hö)

Zwei Tatverdächtige gefasst                                             

Ort:      Torgau (Welsau), Zinnaer Weg
Zeit:     06.08.2019, gegen 21:00 Uhr

Eine Hausbewohnerin rief am Dienstagabend die Polizei und teilte mit, dass in ihren Keller eingebrochen wurde und sich der oder die Täter noch dort befinden könnten. Wenig später trafen Beamte am Tatort ein und stellten vor dem Haus sogleich zwei polizeibekannte Männer (29) fest. Diese gaben an, bei einem Bewohner gewesen zu sein, um von ihm Möbel zu kaufen. Doch ein Zeuge hatte beide auch im Keller gesehen. Die Beamten stellten fest, dass die Kellertür aus den Angeln gehoben wurde und das Schloss beschädigt war. Gestohlen wurde offensichtlich nichts. Der Sachschaden wurde mit etwa 100 Euro angegeben. Beim Durchsuchen der Tatverdächtigen fanden die Beamten bei einem in dessen Gürteltasche eine geringe Menge kristalliner sowie eine Flasche mit betäubungsmittelähnlicher Substanz. Beides stellten die Polizisten sicher. Gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen beide wegen versuchten Einbruchs ermittelt. (Hö)

Unseriöse „Spendensammler“ in Aktion                              

Ort:      Mockrehna, Reichsstraße
Zeit:     06.08.2019, gegen 14:30 Uhr (Feststellungszeit)                                              

Ein Passant informierte die Polizei am gestrigen Nachmittag, dass eine Gruppe südländisch aussehender Männer und Frauen Kunden eines Einkaufsmarktes ansprechen und um Spenden bitten würden. Er selbst äußerte den Verdacht, dass das Quartett in betrügerischer Absicht und augenscheinlich in die eigene Tasche sammeln würde. Während der Fahrt zum Parkplatz konnten die hinzugerufenen Polizisten drei Männer im Alter von 18, 22, 25 und eine Frau im Alter von 25 Jahren in einem silberfarben lackierten VW Passat antreffen und namentlich bekannt machen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des Betruges ermittelt. (MB)

Betrügerische Anrufer hatten keinen Erfolg                       

Ort:      Eilenburg                                                                                    
Zeit:     06.08.2019, gegen 12:00 Uhr

Ort:      Krostitz                                                                                     
Zeit:     06.08.2019, gegen 13:00 Uhr                                             

Im Leipziger Umland meldeten am Dienstag zahlreiche Personen betrügerische Anrufe. In allen Fällen riefen die mutmaßlichen Betrüger mit unterdrückter Nummer an, gaben sich als Angehörige aus und fragten nach Geld, dass sie aufgrund einer Notsituation dringend benötigten.

In Eilenburg rief eine männliche Person bei einer 85-Jährigen an und verwickelte sie zunächst in ein Gespräch, um sich dann als ihr Enkel auszugeben. Der Anrufer gab an, einen Verkehrsunfall verursacht zu haben und dafür benötige er nun 22.000 Euro. Die Angerufene rief darauf ihre Bank an, erfuhr dort, dass sie eine geringere Summe am selben Tag in bar bekommen könnte, aber eben nicht die 22.000 Euro. Dies teilte sie in einem weiteren Telefonat dem Anrufer mit. Zum Abheben und einer Geldübergabe kam es  aber nicht. Der Anrufer wollte ihr ein Taxi schicken, mit dem sie zur Bankfiliale käme. Dies lehnte die Frau ab und meinte, dass sie mit ihrem Sohn und Vater ihres Enkels fahren werde. Als dieser dann zu ihr kam, hegte er einen Betrugsverdacht und nahm mit dem Enkel Kontakt auf. Im Anschluss informierten sie die Polizei.

Kurz danach versuchte jemand, mit einer ähnlichen Masche Geld von einer 88-Jährigen in Krostitz zu erlangen. Dies gelang jedoch nicht, da die Frau Verdacht schöpfte. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Radfahrer stieß gegen offene Autotür                               

 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Philipp-Rosenthal-Straße
Zeit:     06.08.2019, gegen 08:00 Uhr

Der Fahrradfahrer (40) fuhr auf der Philipp-Rosenthal-Straße stadteinwärts, als in Höhe Grundstück Nr. 44 ein Autofahrer (55) gerade seine Tür zum Aussteigen öffnete. Obwohl er in den Rückspiegel blickte, übersah er den Radfahrer, welcher gegen die Tür stieß und dann über seinen Lenker stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen an einer Hand, den Knien und dem Rücken zu. Nach der Unfallaufnahme ging der Verletzte in die Notaufnahme einer Klinik. Gegen den VW-Passat-Fahrer ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Fahrradfahrer erfasst                                                               

Ort:      Oschatz, Dr.-Külz-Straße

Zeit:     06.08.2019, gegen 17:15 Uhr

Aus einem verkehrsberuhigten Bereich der Dr.-Külz-Straße fuhr gestern Nachmittag ein Fahrradfahrer (50) auf die Straße. Dabei beachtete der Mann den von links kommenden Mazda-Fahrer (70) nicht. Beide stießen zusammen. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich schwer und wurde in eine Leipziger Klinik gebracht. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass der 50-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.100  Euro. (Hö)

Autofahrerin kollidierte mit Hirsch                                             

Ort:      Laußig, S 11
Zeit:     06.08.2019, gegen 06:45 Uhr

Das hätte schlimmer ausgehen können: Die Fahrerin (34) eines Hyundai war auf der S 11 von Laußig in Richtung Eilenburg unterwegs. Plötzlich querte Rotwild von rechts nach links die Straße. Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und stieß mit dem Tier zusammen. Die 34-Jährige blieb zum Glück unverletzt. An ihrem Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Hirsch jedoch erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den zuständigen Jagdpächter an der Unfallstelle von seinem Leiden erlöst. (Hö)

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand